Posts by Rainer Bergmann

    Moin,


    in diesem speziellen Fall würde ich auch einen Stereotonabnehmer mit Rundnadel (oder elliptischer Nadel) empfehlen und die Monotaste drücken, soweit vorhanden. Mir scheint, es geht nur sehr gelegentlich um Mono-Wiedergabe und da vermute ich, dass es nicht unbedingt die ganz alten LPs aus den 50ern sind. Da kann man notfalls auf die anderen Entzerrungen verzichten.


    So habe ich auch mal angefangen und das ging durchaus passabel. Wenn sich mit der Zeit mehr als 20 oder 25 Monoplatten ansammeln, sollte man dann aber zumindest die Anschaffung eines Mono-TA ernsthaft in Erwägung ziehen. Es gibt diese ja schon vergleichsweise günstig zu kaufen, auch wenn es sich um intern gebrückte Stereo-TA handelt. Bekanntlich kommt der Geschmack ja beim Essen ;) ... dann wird es später teurer.


    Gruß

    Rainer

    Quote

    Was ist von Grados zu halten?

    nichts ... zumindest in dem Zusammenhang. Das 103 packt zu, spielt hemdsärmelig und erdig. Grados machen viel unspektakulärer Musik. Je nach Serie ehr sahnig (Serie 1) oder neutral (Serie 2). Das ist eine andere Welt. Mein Avatar ist ein modifiziertes 103 und ich habe 4 verschieden Grados. Ich weiß also, wovon ich rede.

    Das erwähnt Tonar kenne ich nicht, aber andere DJ-Systeme von Ortofon. Ich könnte mir vorstellen, dass ein modifiziertes Tonar Diabolic in die gewünschte Richtung geht. Mir stellt sich da die Frage, ob du dir so eine Modifikation zutraust.


    Da hier Audio-Technica schon erwähnt wurde: schau mal hier

    https://www.the-ear.net/news/vertere-magneto-cartridge

    Das System basiert auf der VM-5xx Serie und alle Nadeleinschübe sind kompatibel. Es ist ganz neu auf dem Markt und ich würde es selber gerne mal hören. Der Chef von Vertere Acoustics war früher der Chef von Roksan und deren Tonabnehmer klangen immer grandios. Das könnte möglicherweise deine gesuchte Lösung sein.


    Gruß

    Rainer

    Externe Phonostufen haben einen ganz wichtigen Existenzgrund: die Erweiterbarkeit um weitere Phonoeingänge. Meine Vorstufe hat einen Phonoeingang für MC, der sehr brauchbar spielt. Mit der Anschaffung eines zweiten Plattenspielers mit 2 Armen wurde dann ein weiterer Phonopre mit 2 Eingängen notwendig. Zum Umstöpseln ist bei mir alles zu eng, das ist immer ein Aufwand, den ich gerne minimiere. Da ich auch gerne mit MM höre, musste die neue Phono auch einen entsprechenden Eingang haben. Später benötigte ich für ein Grado einen Eingang mit 47 kOhm und ausreichend Verstärkung für 1 mV Ausgangsspannung. So kam eine weitere, externe Phono hinzu. Es sind mitunter spezielle technische Anforderungen, die eine integrierte Phono nicht umsetzen kann und dann eine spezialisierte oder entsprechend flexible, externe Phono notwendig machen.


    Gruß

    Rainer

    Hallo zusammen,


    vor einiger Zeit bin ich angesprochen worden, ob wir uns denn vorstellen könnten, eine neue Band aus dem Genre der elektronischen Popmusik in unser Programm aufzunehmen. Wer mich näher kennt, weiß, dass ich für fast alle Stilrichtungen offen bin. Wenn diese Produktion allerdings über uns verkauft werden soll, dann lege ich großen Wert auf eine wirklich gute Gesamtqualität. Da diese LP nun in unserem Shop steht, könnt ihr davon ausgehen, dass sie mich überzeugt hat.



    Hier der Originalbegleittext dazu und ein Link:


    Das Debüt Album PURE LOVE von SVOZ & B de PronX kann der elektronischen Popmusik zugeordnet werden. In die Kompositionen sind Sequenzen von selbst gebauten Instrumenten, wie Monochorde, Schlaginstrumente, modifizierte Regenmacher und Lataphon, eingewoben. So entsteht eine authentische Ästhetik mit einem vielfältigen Ideenreichtum, die den Hörer in eine spirituelle Stimmung hineinzieht.

    Es entstanden zehn kraftvolle Songs, die verspielt und gleichermaßen feinfühlig sind. Folgt man den treibenden Beats und den gestaffelten Arpeggios, eröffnet sich der eingebettete Gesang mit positiven und innigen Texten.

    ELECTRONIC MUSIC – VOICE – GOOD VIBES

    Elektronische Musik, so organisch und lebendig, wie es der digitale Prozess erlaubt und so kraftvoll und detailliert, wie es eine moderne Musikproduktion ermöglicht.

    SOPHISTICATED ELECTRONIC MEETS POETRY,
    REFLECTING A CONSCIOUS LIFESTYLE

    SVOZ & B de PronX

    www.purelovemusic.de

    svoz@sonusdos.de


    Da unser Shop nicht so gestaltet ist, wie das üblicherweise sein muss, gibt es keine Bestellmöglichkeit direkt auf der Website.

    Wer diese LP kaufen möchte, schicke bitte eine E-Mail mit seiner Liefer-/Rechnungsadresse an: info@AAAnalog.de.

    Die LP kostet 20,- € zuzüglich Versandkosten. Innerhalb Deutschlands liegen diese bei 5,- €.


    Bitte KEINE Bestellungen per PN! Diese werden nicht berücksichtigt!


    Viele Grüße

    Rainer

    @ Horst: isch ´abe gar keinen Übertrager ... ;)


    @ Peer: Das Volpe ist ganz großes Kino, allerdings hat es mit den DL103 nur noch den Generator gemeinsam.


    Ja, die Preise bei ZU Audio sind nicht ohne. Seit 2 oder 3 Jahren sind die erheblich gestiegen. Allerdings sollte man bedenken, dass sich auch anderen Firmen die Selektionsstufen gut bezahlen lassen. Bei ZU Audio werden rund 90% der gelieferten DL103 wegen zu großer Abweichungen zwischen den Kanälen gleich wieder zurück geschickt. Bereits mit der einfachsten Selektionsstufe hat man also bereits ein überdurchschnittliches System mit den zusätzlichen mechanischen Maßnahmen. Ich habe auch "nur" die einfachste Selektionsstufe.


    Gruß

    Rainer

    Moin,


    ich bringe, um die Verwirrung noch etwas zu steigern ;), folgende Variante ins Spiel:

    https://www.zuaudio.com/turntable/zudl-103r-mkii


    Ich habe selber das 103 ohne "r" in der Mk1-Version zuhause und bin mehr als angetan.

    Mir war wichtig, die originale Konstruktion von Nadelträger und Rundnadel zu erhalten. ZU-Audio selektiert auf Kanalgleichheit, setzt den Generator in ein Alugehäuse und füllt das Ganze mit Epoxidharz aus.


    Gruß

    Rainer

    Moin,


    ich zitiere mal Touraj Moghaddam von Vertere Acoustics: wer eine kleine Plattensammlung hat, hat nur noch nicht den richtigen Tonabnehmer gefunden. ;)


    Ein Freund hört fast nur Jazz und benutzt dazu ein ZYX Yatra. Ich gebe zu, dass klingt fantastisch, wäre für mich aber auf Dauer nichts, womit ich wirklich glücklich würde. Dazu höre ich viel zu unterschiedliche Sachen. Deshalb plädiere ich auch für die Vielfalt. Mit der Wahl der Phonostufe kann man die ganze Sache noch mal in die eine oder andere Richtung steuern. Ein Grado Statement Reference 2 ist sowohl für Jazz, als auch Klassik eine sehr ernst zu nehmende Sache. Horst hat das schon treffend beschrieben. Ich habe noch ein Reference Master 1 an einer Phono, die ursprünglich für ein kleines Audio Technica konzipiert wurde. Diese Kombination geht derart gut ab, dass das Grado zwar etwas "Schmelz" und "Sahngkeit" einbüßt, dafür aber an Druck zulegt.

    Für Electronica oder Heavy Metal ist das aber immer noch nicht ideal.


    Also: ZYX und große Grados sind meine Empfehlung, gleichzeitig aber hängt es auch von der Phonostufe ab und ob die restliche Kette dazu passt.


    Gruß

    Rainer

    Moin Leute,


    am nächsten Mittwoch ist es wieder soweit. Ich habe wieder unseren Raum oben nachgefragt und es sollte klappen. Der Wirt hat wieder einen Mitarebeiter zur Unterstützung, so dass er sich nicht um alles alleine kümmern muss.


    Wie üblich ist die Personenanzahl auf 10 begrenzt. Wer von euch plant, dabei zu sein?


    Viele Grüße

    Rainer

    Horst,


    zur C5 und Verstärkern hatte ich oben schon was gesagt. Eine Horch 3.0 hatte ich ausprobiert, aber die hatte nicht so gut gepasst. Eine Alternative wäre etwas größeres aus dem Programm von Horch gewesen, allerdings hatte das mein Budget nicht hergegeben. Wenn du günstig an eine Horch Fortis kommen kannst, brauchst du dir nie wieder Gedanken machen.

    Ja, die C5 ist eine Diva. Die zeigt sofort, ob es passt oder nicht und das an jeder Stelle innerhalb der Kette. Wenn es aber passt, dann geht sie mit jeder Verbesserung locker mit. Ich hatte noch die das Gefühl, ich würde den Lautsprecher überfordern. Von daher ist es eine Investition gewesen, die sich auf inzwischen über mehr als 25 Jahre bezahlt gemacht hat.

    Ach ja, die Sache mit dem Subwoofer ... parallel über einen zweiten Vorstufenausgang läuft bei mir ein REL Stadium bis 80 Hz nach oben mit. :)


    Gruß

    Rainer