Posts by Rainer Bergmann

    Hallo alle miteinander,


    irgendwer hat auf der Plattenbörse in Münster am gestrigen Sonntag (5.11.06) eine Platte am AAA-Stand stehengelassen (in unserem Waschsalon).
    Es handelt sich um einen Speakers Corner Reissue.


    Wem die Platte gehört, der rufe mich bitte an.
    Ich schicke sie dann zu oder sie kann in Oberhausen abgeholt werden.


    Tel: 0173 / 2867217


    Viele Grüße
    Rainer

    Hallo Betamax,


    deine Idee ist wirklich prima, aber du hast den wunden Punkt getroffen: rechtliche Aspekte.


    Ich habe selber (in meiner Funktion als Leiter der Plattenbörsengruppe Ruhrgebiet) Adressen gesammelt.
    Um diese veröffentlichen zu dürfen gibt es mehrere Ansatzpunkte:


    1) die Firma wird bereits in einer Publikation oder im Internet auf einer spezialisierten Website gelistet oder hat einen eigenen Internetauftritt mit Nennung der Adresse. Dann darf sie auch woanders genannt / veröffentlicht werden - solange es kostenlos und nicht-kommerziell geschieht.


    2) die Firma ist AAA-Mitglied und hat dort (Heft/Website) bereits eine Veröffentlichung. Dann ist es auch okay.


    3) die Firma schickt oder übergibt (Geschäftsführer) Infomaterial oder Visitenkarten an die AAA. Dann darf die Adresse ebenfalls veröffentlicht werden.


    4) ich schreibe die Firma an und bitte um schriftliche Erlaubnis. Wenn nichts zurückkommt, gilt die Erlaubnis als verweigert. In den meisten Fällen kommt aber eine Erlaubnis zurück.


    Im Laufe der Zeit habe ich etliche Adressen gesammelt - auch für außerhalb des Ruhrgebiets ;)


    Ich werde mal mit Ansgar / Holger reden, ob wir so eine abgesegnete Liste hier veröffentlichen können/sollen/werden.


    Bis dahin könnt Ihr mich anmailen unter: RBergmann@AAAnalog.de. Ich schicke euch dann (soweit vorhanden) eine Liste als word.doc zu.


    Viele Grüße
    Rainer

    Hallo Leute,


    ich hab die AR I letzte Woche bei meinem Händler gekauft - einwandfrei.


    Jetzt warte ich sehnsüchtig, das er aus dem Urlaub kommt, und ich die AR II (und möglicherweise die AR V) holen kann ...


    Gruß
    Rainer


    PS: gleich geht´s erst mal Livemusik hören bei "Bochum total" ... :D

    Hallo Jazz-Freunde,


    vor kurzem (25.5.-9.7.) gab es in Hilden die Jazz-Tage und eine Ausstellung über Blue-Note-Cover.


    Wer von euch war dort und könnte/möchte für die Analog Aktuell darüber etwas schreiben? Vielleicht sogar mit Bildern?


    Interessant wäre demnächst auch mal ein Artikel über das Jazz-Festival Moers.


    Bitte schickt eure Artikel (Format : .doc oder .txt) direkt an mich: RBergmann@AAAnalog.de


    oder per Post: Analogue Audio Association, Postfach 10 01 18, 46001 Oberhausen.


    Ich kümmere mich dann um alles weitere.


    Viele Grüße
    Rainer

    Hallo Leute,


    vielen Dank für die Glückwünsche!


    Wir werden sicherlich frischen Wind in den Verein bringen.


    Das läßt sich nach und nach realisieren. Manches ist langfristig festgelegt worden, was wir aus rechtlichen Gründen nicht ändern können.
    Anderes, wie z.B. die GmbH, ist allein schon aus Gründen der Steuerlast und haftungsrechtlich sinnvoll.


    An Beschlüsse der Mitgliederversammlung sind auch wir gebunden. Der Vorstand hat den demokratisch bekundeten Willen der Mehrheit der bei der Hauptversammlung anwesenden Mitglieder umzusetzen.


    Es ist viel Arbeit, die auf uns zukommt. Wir freuen uns schon drauf. Gebt uns Zeit, unsere Vorstellungen zu realisieren.


    Alles wird galaktisch gut ... :D8)


    Gruß
    Rainer

    Hallo Nepomuk,


    als vernünftigen Einstieg für kleines Geld würde ich dir den Pro-Ject Debut empfehlen. Sieh mal bei www.phonophono.de nach, das ist ein Laden/Versender in Berlin. Dort kannst du im Katalog Ausschau halten, was es so gibt, bzw. wieviel solche Sachen kosten.


    Als Verstärker würde ich einen NAD vorschlagen. Guter Klang, an Ausstattung nur das nötigste, aber alles was man so braucht, und der Phonoeingang ist nicht der schlechteste. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist sicherlich besser als bei vielen anderen Geräten dieser Klasse.


    Wenn du noch länger wartest, wird sicherlich irgendwann der Tip kommen, doch einen gebrauchten Plattenspieler anzuschaffen. Das kannst du machen, wenn du handwerklich versiert bist ... :) Da würde ich persönlich aber lieber einen Fachhändler aufsuchen und nach einer günstigen Inzahlungname fragen.


    Gruß
    Rainer

    Hi Thomas,


    uups, da hast du wohl recht ... ich hätte mal in die Statistik gucken sollen... 8):D


    ... wahrscheinlich meinte ich damit "incl. potenzieller Mitglieder" ... :D:D:D


    Gruß
    Rainer

    Hallo Alex,


    willkommen im Club!


    Christoph hat ja schon auf die Auflistung der Mitgliedsfirmen hingewiesen.


    Eine komplette Mitgliederliste hat nur die Geschäftsstelle, gibt sie aber aus Datenschutzgründen nicht heraus.
    Es sind so ca. 900 Menschen plus 100 Firmen, das kann ich jedenfalls sagen.
    Sicherlich werden hier im Forum die meisten ebenfalls zu den Mitgliedern gehören.


    Wenn du persönliche Kontakte suchst, kannst du ja mal einen Aufruf starten, sagen wo du herkommst ... ;)
    Und dann sind da die Stammtische ... Analogies live und zum anfassen.


    Ansonsten kannst du in der Rubrik "Kontakt" schauen, wer so als Ressortleiter, Börsengruppen-Guru (z.B. Christoph und meine Wenigkeit) ;) :D ... u.s.w. aktiv ist.


    Dann sind da noch die Moderatoren. Damit kennst du dann schon mal den harten Kern.


    Gruß
    Rainer

    Hallo Thorsten,


    ich habe wegen der Plattenbörsenaktivitäten den internen Tank immer gut gefüllt. Da bleibt immer ein Rest für die heimische Plattenwäsche übrig zum Aufbrauchen ... :]


    Für die Wäsche mit 2, 3 oder mehr verschiedenen Flüssigkeiten ist eine Aufbringung (und Lagerung) in Spritzflaschen mit Sicherheit parktikabler und sinnvoller.


    Wie gesagt, ich habe bisher auch keinerlei Probleme gehabt und die Waschergebnisse waren einwandfrei.


    In sofern ist das auch kein Widerspruch zu Martina´s Empfehlung.


    Gute Nacht wünscht
    Rainer

    Hallo Leute,


    ich möchte kurz meinen Senf dazu geben.


    Ich wasche auf Plattenbörsen, wo ich mit meinen Mitstreitern + Mitstreiterin Lilo die AAA vorstelle und einen Plattenwaschservice mit einer Keith Monks anbiete, mit LADS. Da wir da immer viel zu tun haben, ist der Vorratstank eine sehr praktische Sache. Auch die Ausflockung spielt da keine große Rolle, zumal wir vor dem ersten Waschen einmal kurz durchschütteln.
    Vom Waschergebnis sind bisher immer alle begeistert .
    Und die Maschine hat in all der Zeit auch keinen Schaden davongetragen.


    Privat benutze ich X2000 und LADS.
    Ich habe das Gefühl, das sehr hartnäckige Verschmutzungen mit X2000 etwas besser gelöst werden - ist also meine erste Wahl bei gebrauchten Platten. Dazu trage ich X2000 mit einer kleinen Spritzflasche auf.
    Aus dem internen Tank trage ich danach im 2. Waschgang (bzw. bei neuen Platten ausschließlich) LADS auf, weil ich dieses vom klanglichen Ergebnis her bevorzuge.
    Außerdem sind erfahrungsgemäß bei gebrauchten und entsprechend verschmutzten Platten ohnehin 2 Waschgänge nötig.


    Um die Waschflüssigkeiten (alle!) gleichmäßig zu verteilen, aber auch eine mechanische Loslösung des Drecks zu erreichen, gehe ich mit einem Last-Samtwischer (getrennt nach Waschflüssigkeiten!) sowohl längs als auch quer mit Druck über die Platte.


    Bisher habe ich mit dieser Methode jeden Dreck wegbekommen. Und gut klingen tun die Platten hinterher auch.


    Salomonischen Gruß
    Rainer
    :D :] ;)

    Hallo Uwe,


    der Christian, was mein Freund ist, bedankt sich ganz herzlich für dein Angebot.


    Er hat ernsthaft drüber nachgedacht, aber es wird nichts draus:
    1) dein Yota ist Bestandteil einer völlig anderen Kette, was bedeutet, das er das Ergebnis nur sehr bedingt auf seine Kette übertragen kann.
    2) Außerdem ist er etwas ängstlich was mögliche Beschädigung seines Jubilee beim runter-drauf-wieder runter-und wieder zurück schrauben angeht - ist halt nicht gerade ein billiges Teil, das man locker reparieren oder neu kaufen kann.
    3) er selber hat einen RB300 an seinem Laufwerk, und den Yota bei ihm einzubauen ist auf der vorhandenen Tonarmbasis nicht möglich.


    Schad an sich.


    Gruß
    Rainer

    Hallo Uwe,


    ja, ja, ist ja gut. Der Onkel hat es nicht böse gemeint. :D
    Nicht doll passen heißt ja noch lange nicht, das es überhaupt nicht geht . 8):rolleyes:;)
    Aber ich persönlich bin immer dankbar für jeden brauchbaren Hinweis.


    Dein Angebot werde ich weiterleiten. Schon mal herzlichen Dank!


    Gruß
    Rainer


    8)

    Hallo alle miteinander,


    ein Freund von mir überlegt, seinem Ortofon Jubilee einen Yota zu gönnen (als Alternative zu einem SME IV, V, oder 3500).


    Sauron sprach davon, daß Yota und Ortofon nicht so doll ahrmonieren würden, aber da das Jubilee ortofonuntypisch ehr warm und rund klingt, könnte das in diesem Fall passen.


    Was ihn aber bislang abschreckt, ist eine starke Serienstreuung beim Yota, von der er gehört/gelesen hat.


    Kann jemand von euch etwas zur Klärung beitragen?


    Viele Grüße
    Rainer

    Hallo alle miteinander,


    ich habe seit ein paar Tagen meinen WB (die Version mit den 3 Spikes in der Bodenplatte) auf eine Schieferplatte gestellt.


    Die vorher vorhandene Empfindlichkeit für Infra-/Körperschall ist weg. Der spielt plötzlich druckvoll und erdig auf, ohne an Auflösung, Geschwindigkeit und Lebendigkeit eingebüßt zu haben.
    Ich muß dazu sagen, ich habe ihn an der Wand montiert, da ich wegen Holzfußbodens (Altbau) den Tryptich nicht gebrauchen konnt.


    Als Tonabnehmer habe ich ein Scheu-Benz drunter geschraubt. Das erschien mir, als ich die Preise der WB-Tonabnehmer gesehen habe, als die beste Alternative, zumal die WB-Tonabnehmer auch auf Benz-Systemen basieren (da konnte ich auch sicher sein, daß die Compliance harmoniert).
    Ich habe es nicht bereut. Klingt lebendig und detailreich und swingt wie Sau.


    Gruß
    Rainer

    Hallo alle miteinander,


    ein Aspekt ist noch garnicht erwähnt worden.


    Ich habe mehrmals den Effekt erfahren müssen - das wurde mir übrigens von mehreren Leuten unabhängig voneinander bestätig - das die Kombination Tonabnehmer/Phonopre trotz gewissenhafter Anpassung (so möglich) nicht immer wirklich paßt.


    Anscheinend gibt es da so etwas wie Synergieeffekte, bzw. das genaue Gegenteil.


    Da könnte Chris vielleicht eine Erklärung zu liefern. Ich kenne mich da zu wenig aus.


    Vielleicht hat sich der jeweilige Entwickler ja bei seiner Tätigkeit speziell mit 2 , 3 Firmen und deren Produkten auseinandergesetzt, oder hat seine Lieblingstonabnehmer benutzt. Was weiß ich.


    Jedenfalls kenne ich Leute, die haben preisklassenübergreifend erst nach zig Versuchen den zu ihrem Tonabnehmer passenden Phonopre gefunden.


    Ich denke auch, daß das der Grund ist, warum es Phonostufen gibt, die exakt auf die bedürfnisse von Tonabnehmer von Benz (Lukaschek) oder Jan Allaerts (Isenberg Audio) abgestimmt wurden.


    Soweit mein Senf dazu... :rolleyes: :] :D


    Rainer

    Keine Ahnung.


    Da die CD bei Universal erschien, könnte das auch für die LP zutreffen (zumal Universal eine Produktionsanlage für LPs besitzt).
    Vielleicht ist sie aus dem Katalog genommen worden weil ausverkauft.


    Sorry.


    Gruß
    Rainer