Posts by Rainer Bergmann

    Hallo Sanat,


    auch von mir: herzlich willkommen !


    Laut der Homepage von Transrotor gehört serienmäßig ein modifizierter Rega-Arm und ein Goldring-Tonabnehmer dazu. Damit bist du dann zumindest technisch (was die mechanische Seite der Komponenten angeht) auf der sicheren Seite.
    Eine schlechte Wahl triffst du mit dem Goldring auf keinen Fall.
    Ob dir das Goldring klanglich gefällt, bzw. in deine restliche Kette paßt, kann ich dir natürlich nicht beantworten.
    Wenn du das Gefühl hast, das Grado wäre zu sanft, zu rund oder hätte bei Rockmusik nicht genug Power, so wäre das Goldring wahrscheinlich geeigneter.


    Natürlich kannst du mit Sicherheit auch etwas anders wählen oder auch ohne TA kaufen.


    Eine ganz andere Sache ist, daß Tarnsrotor verschiedene Netzteile und auch einen anderen Teller anbietet, so daß du dich da irgendwann einmal verbessern kannst - wenn der Wunsch bestehen sollte.


    Pro-Ject baut ebenfalls sehr ordentliche Plattenspieler. Da ich die beiden Modelle noch nie gegeneinander gehört habe, kann ich dazu nichts sagen.


    Vielleicht leiht dir dein Händler die beiden Laufwerke ja mal aus, oder du kannst sie zumindest im Laden hören.


    Im Zweifelsfall kannst du immer noch die Optik entscheiden lassen.


    Gruß
    Rainer

    Hi Sven,


    Quote

    Da zur Zeit eh nur wiederholungen von Stargate laufen geht das ja noch.


    seit 3 Wochen läuft die letzte Staffel !
    Ab 22:10 kommen dann Wiederholungen von SG Atlantis.


    So, und nun ist aber genug OT... :D


    Gruß
    Rainer

    Hallo Leute,


    ich habe heute Morgen dem Michael die bisherigen Anmeldungen geschickt.


    Wenn er Zeit findet, könnt ihr die Teilnehmer bald über den Ankündigungsbanner durchlesen.
    Sollte nicht allzu lange dauern, aber gebt ihm ein wenig Zeit. Er hat nebenbei auch noch zu arbeiten ...


    Und ja, Audionote ist auch dabei.
    Und auch einige andere, die länger nicht mehr dabei waren.
    Dafür fehlen ein paar, die schon ein paarmal dabei waren.


    Wird wieder eine bunte Mischung werden.


    Start des Vorfreudemodus ... jetzt!


    Gruß
    Rainer

    Hi Sven,


    da ich relativ sehr selten CDs höre, kann ich auch eine halbe Stunde Warmlaufphase überbrücken ... :D :]


    Aber du hast schon Recht, ich habe mich auch schon mal nach einem Ersatz umgeschaut, aber dann gingen der Fernseher und meine Kühl-Gefrier-Kombination kurz hintereinander hopps ... ;( ... man muß dann Prioritäten setzen.
    Lieber keine CDs hören, als auf "Stargate" verzichten ... :D :D :D


    Gruß
    Rainer

    Hallo Matthias,


    [QUOTE]Um diesen Effekt zu reproduzieren bedarf es aber keinesfalls eines Voodoo-Sprays für 20 Euro + X,
    ein normales Brillenputz-Spray reicht vollkommen dafür aus. /[QUOTE]


    Da ich kein Brillenträger bin, musste ich mir anderweitig behelfen. :D


    Einen Loudness-Effekt kann ich jetzt nicht nachvollziehen, denn dies würde bedeuten, das Bässe und Höhen angehoben werden.


    Interessanterweise scheinen mir die Sprays auch nicht alle denselben Effekt aufzuweisen, bzw. klanglich unterschiedliche Effekte zu verursachen.
    Das ist jetzt aber nicht Thema dieses Threads, weshalb ich nicht weiter darauf eingehen möchte.


    Etwas anderes am Rande: mein CD-Player nimmt, besonders wenn er noch kalt ist, CDs schlecht an. Nach einer Reinigung klappt das besser, nach zusätzlicher Benutzung des Ultraclarifiers nochmal deutlich besser. Manchmal spielt er die CD dann ohne Murren durch.
    Wenn ich dann eine neue CD einlege, gibt es die Probleme erneut. Bis ich wieder reinige ...
    Erst nach einer Aufwärmphase von ca. 30 Minuten nimmt er jede CD problemlos an.


    Irgend etwas scheint also tatsächlich zu passieren, das den Lesevorgang verbessert. Hat jemand schon mal ähnliche Erfahrungen gemacht?


    Gruß
    Rainer

    Hallo zusammen,


    hochinteressant ist auch die Neuorchestrierung von Ashkenazy.
    Er ist laut Begleittext der Meinung, die Ravel-Orchestrierung beruht auf einer fehlerhaften Klavierfassung und nicht dem ursprünglichen Original.


    Auf dieser beruhend hat er also eine neue Orchesterfassung geschrieben.


    Sowohl die on ihm selbst dirigierte Orchersterfassung mit dem Philharmonia Orchestra, als auch die Klavierfassung sind auf der Scheibe (Decca) drauf.
    Ob es die als LP gibt, weiß ich leider nicht.


    EIn Bild habe ich leider nicht zur Verfügung.


    Gruß
    Rainer

    Hallo zusammen,


    ich hatte vor gut einem Jahr ein interessantes Erlebnis.
    Eine Freundin kam mit ihrem 18-jährigen Sohn vorbei.
    Meine bessere Hälfte ind die Freundin gingen shoppen ... :rolleyes: so das wir Männer ungestört Musik hören konnten.


    Der Junge ist mit MP3 und CD großgeworden, hat aber durch mich Spaß an der Schallplatte gefunden und hört sehr bewußt alle 3 Medien. Er hatte eine nagelneu CD (Toten Hosen) mitgebracht und wollte diese gerne hören.
    Also haben wir die Folie entfernt, die CD in den CD-Player gesteckt und gehört... lange Gesichter: Bässe hart aber substanzlos, Mitten kühl, Höhen scharf.
    Ich hab die CD dann mit einem Spray gereinigt und anschließend im Ultraclarifier ein bisschen schwindelig gemacht ... :D
    Der Junge hat gefragt, was ich denn da mache. Ich hab nur gesagt: abwarten.
    Anschließend haben wir die CD wieder gehört: Bässe kräftig und mit Power, Mitten lebhaft und warm, Höhen detailiert und ohne Härten.
    Sein Kommentar: hast du eine LP aufgelegt?


    Gut, es war jetzt nicht nur der Ultraclarifier am Werk, aber ich denke, aus meiner Erfahrung heraus würde ich diesem etwa ein Drittel des Effektes zusprechen, den restlichen 2/3 dem Reinigungsspray.


    Gruß
    Rainer

    Moin Tom,


    ich habe letzte Woche mal meine Platten nach Monos durchwühlt.


    Bei den zweifelhaften Fällen habe ich die Platten einfach mal angespielt.
    Wenn der Klang etwas diffus und mit vernehmlichen Nebengeräuschen aus der Mitte kam, habe ich die Platte zu den Monos gestellt.


    Um im Falle eines Fehlers keinen Totalschaden zu riskieren kommt bei meiner Kaufentscheidung nur ein Tonabnehmer mit einem vertikalen Freiheitsgrad in Frage. Wird aber noch etwas dauern ... die leidigen Finanzen (ist ja nicht nur der Tonabnehmer ...) ;(


    Gruß
    Rainer

    Moin zusammen,


    um mal wieder auf die eingangs gestellte Frage zurückzukommen...


    Ich habe vor längerer Zeit einen Satz roter Kabel (Eagle-Cable ?) speziell für Cassettenrecorder gekauft.
    Das spezielle daran war, das alle 4 Kabel eine Farbcodierung an den Steckern haben. Rot, Schwarz, Blau, Gelb. Das fand ich sehr benutzerfreundlich.
    Die Kabel haben ordentliche, fest sitzende Stecker, sind geschirmt und klanglich bin ich sehr zufrieden (auch wenn ich nicht vorher gegen andere Kabel verglichen habe).
    Das Hin- und Rückleitung identisch sind, halte ich für vorteilhaft, da ich davon ausgehe, das damit sowohl verstärkerseitig, als auch recorderseitig identische elektrische Bedingungen vorliegen.
    Ob diese Kabel jetzt noch am Markt verfügbar sind, wage ich zu bezweifeln, da der Markt für solche Produkte ziemlich weggebrochen ist.


    Gruß Rainer

    Hallo Peter,


    ich habe den Ultraclarifier seit Jahren und bin sehr zufrieden.
    CDs klingen hinterher weniger hart, harmonischer und detailreicher.


    Das mit der Geräuschentwicklung ist allerdings wirklich etwas nervig, aber damals war der Bedini das einzige Gerät auf dem Markt. Heute würde ich auch ehr den Acoustic Revive RD-3 oder vergleichbares kaufen.


    Gruß
    Rainer

    Hallo Ton,


    Quote

    wie gross ist der Unterschied zwischen den berechneten Resonanzwerten mit / ohne Gewichtsnachlass


    bei dem möglicherweise infrage kommenden Tonabnehmer ca. 1,2 Hz.


    Gruß
    Rainer

    Hallo Andreas,


    sorry, aber ich habe die Tabelle seit Jahren irgendwo auf meinem Rechner, kann aber nicht mehr sagen woher sie stammt.


    Da auf dem Arm (bzw. der Verpackung) keine MK 2 -Version angegeben ist, gehe ich von MK 1 aus. Falls das irgendwie hilft: er hat eine Silberverkabelung.


    Wenn ich dich richtig verstanden habe, sind es in der Originalversion 20 gr.
    Das leichtere Headshell dürfte dann zwar nicht vollständig in die effektive Masse eingehen, aber für eine näherungsweise Berechnung der Resonanzfrequenz sollte es ausreichend sein ... oder?


    Gruß
    Rainer

    Hallo Leute,


    ich habe, was die effektive Masse für einen FR-64 FX angeht, folgende Angabe gefunden:


    33 gr. (19 gr.)


    Heißt das jetzt 19 gr. ohne Headshell und 33 gr. mit Headshell?


    Ich habe das beiliegende Headshell mal gewogen und komme auf 14 gr.
    Das würde dann ja passen.


    Jetzt habe ich noch ein zweites Headshell mit 7 gr.
    Bedeutet das dann auch eine Verringerung der effektiven Masse um 7 gr. oder nur eine entsprechende Verringerung der tatsächlichen Masse?


    Ich gehe mal davon aus, das beides nicht identisch ist.


    Ich danke euch schon jetzt für eure Antworten.


    Gruß
    Rainer

    Hallo Jasmin,


    die Nadelbürste von Last oder Clearaudio sind sehr empfehlenswert für die Nadelreinigung. Ich selber benutze seit vielen Jahren die von Last.


    Über Reinigungsflüssigkeiten wurde, wie du schon richtig sagst, ziemlich viel diskutiert.
    Meine Meinung: mit einem professionellen Produkt, egal welcher Firma, welches für diesen Zweck entwickelt wurde, kannst du eigentlich nicht viel falsch machen.


    Locker sitzenden Staub kann man wegblasen ... :) ... aber rein wird die Nadel damit nicht , nur sauber ... :D Uups, hab ich da was verwechselt? :rolleyes: :D :P


    Gruß
    Rainer

    Hallo Puti,


    willkommen erst mal. Hier wirst du mit Sicherheit geholfen. Keine Bange.


    Ich würde den Pro-Ject Debut III Phono empfehlen. Den kannst du direkt anschließen, da er eine Phonostufe eingebaut hat.
    Hier z.B. kannst du näheres erfahren:


    http://www.phonophono.de/YD14000*_36.php3


    Ist leider sehr puristisch, aber es gibt den auch in der SB-Version. Heißt, es gibt eine elektronische Geschwindigkeitsumstellung.


    Gruß
    Rainer

    Hallo Leute,


    ich möchte jetzt gerne auch mal meine Senf in Form eines Erlebnisses vor längerer Zeit beisteuern.


    Ich habe einen Bekannten besucht, der zuhause eine modifizierte Platine Verdier hat mit einem Triplanar und einem vdH Grashopper sowie einem SME 3012 mit einem Denon DL 103. Röhrenelektronik von Klimo und aktive Monitore von Geithein.
    Wir haben mindestens ein Dutzend Platten von den frühen 60ern bis hin zu aktuellen Pressungen aufgelegt. Die Musik ging von Klassik über Jazz, Hardrock, Blues, Pop bis hin zu Drum and Bass.


    Was mir auffiel, war die unterschiedliche Wiedergabequalität je nach Alter - unabhängig von der musikalischen Richtung.
    Bis in die 80er hinein machten die meisten Platten mit dem Denon mehr Spaß ohne das wir irgendwas vermißten, später fehlte es irgendwie an musikalischen Informationen. Das war dann nur noch unbefriedigend.


    Beim vdH war es umgekehrt. Da hatten wir das Gefühl, das bei den alten Scheiben die scharfe Nadel eine Note nach der anderen herausholte, aber nicht wirklich Musik machte. Bei Platten aus der Zeit ab den 80ern konnte es dann mit einer detailreichen Musikwiedergabe aufwarten, die das Denon alt aussehen ließ.


    Für mich haben seit daher beide Seiten ihre Berechtigung.
    Wenn jemand fast nur alte Platten hat, macht eine Investition in ein hochauflösendes System nicht unbedingt Sinn. Bei neuen Platten dagegen sehr wohl.
    Ein Plattenspieler mit nur einem Tonarm ist für mich daher nur eingeschränkt tauglich.


    Wichtig ist imho aber immer der Spaß!


    Wenn jemand Spaß daran hat, jedes Fitzelchen zu hören, das auf der Platte drauf ist, dann ist das okay. Dann wird es wahrscheinlich teuer.


    Jemand anderes hat keinen Spaß daran und ist vielleicht froh, wenn der Tonabnehmer über die eine oder andere Unzulänglichkeit der Pressung das gnädige Mäntelchen des Schweigens hüllt (ich zum Beispiel). Hauptsache es groovt. :D (und das tut es bei mir bei jeder Art von Musik)


    Wenn bei jemandem der Spaß erst dann beginnt, wenn wirklich alles auf den Punkt so ist, wie er sich das vorstellt, dann geht an längeren Hörsitzungen und Vergleichen kein Weg dran vorbei. Das solche Vergleiche mitunter Überraschungen bieten finde ich spannend. Von daher sollte man da völlig vorurteilsfrei dran gehen. Sich vorher schon mal eine Meinung zu bilden und von euren Erfahrungen zu profitieren, kann da sehr hilfreich sein und eine Entscheidungsfindung abkürzen.


    Bei mir zumindest haben damals eure Tips ziemlich schnell die Auswahl eingeschränkt. Das war auch gut so. =)


    Gruß
    Rainer

    Ach Thorsten,


    so schlimm ist es garnicht ... =)


    Gut, die Dinger wieder vom rotierenden Teller zu bekommen ist nicht ganz einfach.
    Wenn ich aber Lust drauf habe, dann geht das den halben Abend durch. Eine nach der anderen. Da werden alte Erinnerungen wach. Meistens hören meine bessere Hälfte und ich dann gemeinsam ... was ehr selten vorkommt. Sogar mitsingen tun wir dann. Das macht richtig Spaß.


    Das ist halt ein ganz anderes Musik hören, als sich hinzusetzen und intensiv hinzuhören. Auf Klangqualität habe ich dehalb bei Singles noch nie geachtet.
    Und die Hüllen ... egal ... ist halt so. :D :rolleyes: 8)


    Gruß
    Rainer