Posts by q-tip

    Ich finde es übersichtlicher, alles in einem Thread zu belassen. Ich suche zumindest auch manchmal innerhalb des Threads und das ist bei einem einfach praktischer. Die mehreren Teile wurden früher so weit ich weiß hauptsächlich deshalb gemacht, weil durch die Art, wie die Forensoftware funktioniert der Server durch größere Threads stärker belastet wurde. Das müsste heute aber doch besser sein, oder?


    Ganz abgesehen davon: Auch bei einem neuen Thread stehen hier im ersten Post weiterhin die Namen drinnen. Wäre es da nicht einfacher, die Namen hier herauszueditieren?


    Gruß

    Robert

    Hallo,

    es ging mir auch eher darum, dass zwischen den Kommentaren und der Zustandsbeschreibung (sealed, 1x gespielt, neu) bald der Eindruck (bei mir) entsteht, dass der Zustand und Wert der LPs wichtiger wird als die Musik und quasi ein Wettbewerb entsteht, wer die meisten neuen und near mint LPs in das Paket legt. Und das würde ich eher kritisch sehen. Wenn dem nicht so ist, OK.


    Ansonsten bin ich mit dem Paket soweit durch.

    Auch diesmal keine Zitronen von mir im Paket. Danke dafür. Ansonsten war der Paketinhalt wieder sehr interessant.


    Meine Entnahmen:

    - Naomi Shelton – Cold World: Schönes Gospel Album von 2014. Aus irgendeinem Grund in Mono, aber die Taste ist ja schnell gedrückt. Gefällt mir gut. Danke an Gaggistangerl.

    - Sivert Høyem – Lioness: Ein mir bisher völlig unbekannter Künstler. Auch seine vorherige Band Madrugada sagt mir gar nichts. Schönes Alternative Rock / Blues Rock Album. Danke an Sedum.


    Ich hoffe, dass meine Beilagen gefallen. Diesmal ist auch kein Goethe dabei. ;)


    Das Paket geht dann Anfang der Woche auf die Reise zu Rainer / otti.clz.


    Gruß und einen schönen Sonntag noch,

    Robert

    Hallo zusammen,


    das Paket ist am Donnerstag bei mir angekommen. Ich habe auch schon einiges gehört, dazu später mehr.


    Ein Thema möchte ich aber vorweg ansprechen: Die versiegelten LPs.

    Die Absicht dahinter ist sicherlich gut, für sinnvoll halte ich das aber überhaupt nicht. Ich habe auch schon ein paar Mal neue LPs ins Paket gelegt. Wenn die aber noch verschweißt waren, habe ich die immer vorher ausgepackt. Hauptsächlich aus zwei Gründen:

    - Ziel ist doch, dass die LP entnommen wird. Eine versiegelte LP schreckt meiner Meinung nach eher ab ("da gibt es bestimmt wen, den die mehr interessiert").

    - Wenn die LP nicht entnommen wird, möchte ich die nicht mit durchgeschlagener Innen- und Außenhülle wiederbekommen (seamsplits). Davor schützt die Plastikfolien nämlich meistens nicht, gerade bei so langen Versandwegen.


    Ein noch besserer Grund dagegen, zeigt sich aber gerade in den Kommentaren auf den Beipackzetteln. Der eine möchte die Folie nicht öffnen und hört deshalb lieber über einen Stream in das Album rein. Der nächste legt eine versiegelte LP rein und schreibt ausdrücklich, dass man die doch bitte nur öffnen soll, wenn man auch wirklich interessiert ist und sonst lieber Stream/Spotify zum reinhören nutzen soll. Warum schicken wir nicht gleich Listen mit LPs rum, die wir ins Paket legen würden? Dann kann jeder auf digitalem Wege reinhören und bei Interesse werden nur noch die gewünschten LPs direkt an die jeweilige Person gesendet. Ist doch viel effizienter! Widerspricht natürlich völlig dem Sinn des Pakets.


    Ich höre normalerweise in so ziemlich jede LP rein und werde das auch weiterhin tun. Folie wird dann halt entfernt. Sollte das nicht gewünscht sein, geht meine Zeit als Kettenpaket-Mitglied wohl auch bald zu Ende.


    Gruß

    Robert

    Warum wollt ihr denn digitale Musik unbedingt per Post verschicken? Selbst in hoher Qualität wie 24bit/96khz ist man bei unter einem GB pro Stunde. Ich glaube auch nicht, dass 192khz da noch einen bedeutenden Unterschied macht. Und wenn man wirklich einen CD-Rekorder nimmt (so einen hätte ich wohl da) ist es ja eh "nur" noch 16bit/44khz und noch nicht einmal die halbe Datenmenge. Das hat man relativ schnell irgendwo hochgeladen. Aber ob der CD-Rekorder wirklich einen Vorteil hat gegenüber einer 24/96 Aufnahme?

    Aus dem November Newsletter von Recording the Masters:


    One Year of FOX C60 Cassettes

    This will mark the first year of sales of our Type I FOX C60 cassette! We are very proud to have brought back the production of brand new cassette tapes for the modern era. Based on our legendary SM900 formula our cassettes have a great sounding range and are perfect for those who want to record mixtapes, music, or anything in between. We are currently producing the equivalent of 30,000 cassettes a month between cassettes and pancakes. We have been encouraged by how well-received our cassettes have been by people across the world and will continue to make sure that the quality remains consistent. Thank you all for your support!


    Jeden Monat die Bandmenge für 30.000 Kassetten ist schon ordentlich. Der größte Teil davon wird wohl als Pancake an die Kopierwerke gehen.


    Gruß

    Robert

    Hallo zusammen,


    das Paket geht morgen auf die Reise zu Gerhard/Virnides.


    Das Anhören der Bänder hat wieder viel Spaß gemacht. Band 17 hatte ich schon beim letzten Mal, also angefangen bei


    Band 18:

    - Der erste Beitrag war meiner.

    - Danach folgt Muldi. Isao Tomita sagte mir gar nichts. Wieder eine Wissenslücke geschlossen. ;) Und wenn ich's nicht gelesen hätte, wäre ich wohl nicht darauf gekommen, dass das darauf folgende Lied von ZZ-Top ist.

    - Als drittes dann Cristian/Karforster. Hat mir durchweg sehr gut gefallen. Besonders interessant finde ich immer Deine Klang-Kollagen. Fände ich mal interessant, aus welchen Quellen/Stücken die zusammengesetzt sind. Oder soll das ein Geheimnis des Künstlers bleiben? ;)

    - Zuletzt dann Harald/Rhöni mit Cannonball Adderley. Klanglich top, von der Musikrichtung eigentlich nicht so meins. In Anbetracht dessen gefielen mir die ersten beiden Stücke erstaunlich gut.


    Band 19:

    - Weiter geht es mit André und seiner Reise in die analoge elektronische Musik der 70er. Das Klaus Schulze Album "Timewind" ist direkt mal auf meine discogs-Wunschliste gewandert. Kraftwerk - Autobahn steht eh schon in mehreren Auflagen im Regal. Schöne Zusammenstellung.

    - Als zweites auf dem Band dann Rainer mit Jazz und Chören. Hier gefiel mir besonders Guzophela (Zap Mama) und God has taken a Vacation (The Leisure Society).

    - Als drittes dann Doc No. Von diesem Sting/Shaggy-Album werde ich wohl kein Fan mehr. Amy Antin, Shelby Lynne und Radka Toneff gefieln mir dagegen sehr gut. Und mit dem Kill Bill Soundtrack kann man auch nicht viel falsch machen. Am Aufnahmepegel hast Du nicht gespart. Bei mir verzerrte zwar nichts, aber ich hatte teils deutliche Vor- und Nachechos. Vielleicht etwas zu viel Pegel für das LPR35?


    Band 20:

    - Den Anfang mach Garuda. Hier gefielen mir durchweg Ella Fitzgerald, Sippie Wallace und Sparks.

    - Als zweites dann Willi. Bei Abacus muss ich mich auch mal nach der LP umsehen. Katzenjammer gefiel ebenfalls.

    - Als drittes dann mein Beitrag und damit ist die Spule auch voll.


    Nicht unerwähnt bleiben soll, dass ich (bzw. wir) diesmal einen Gasthörer hatte(n): Mein Vater hat seit einiger Zeit eine Revox A77 (wollte er früher immer haben, aber das Geld hat damals "nur" für eine Royal De Luxe gereicht. Und als ich dann vor ca. 2 Jahren eine A77 bekam und er die bei mir sah, kam wohl so langsam die Idee auf, das er das ja mal nachholen kann...) Auf jeden Fall hatte ich ihm vom Kettenpaket erzählt und sein Interesse geweckt. Da ich vorletztes Wochenende durchgehend unterwegs war hat er dann die Gelegenheit genutzt, sich die Bänder auszuleihen - ich hoffe, da hat niemand was gegen. Am besten gefiel ihm der Beitrag von Willi und einiges von Doc No, Rainer und Virnides (Band 17). Leider habe ich ihn nicht überzeugen können, selbst auch was aufzunehmen. Na ja, vielleicht beim nächsten Mal...?


    So, dann erst mal allen nach mir viel Spaß und ich hoffe, mein Beitrag gefällt...


    Gruß

    Robert

    Hallo zusammen,


    wenn man sich die letzten Stationen so ansieht, könnte man denken, ihr macht einen Wettbewerb, wer am schnellsten ist. ;) Wenn das so weiter geht, ist die Umlaufzeit bei der derzeitigen Teilnehmerzahl bei einem Monat angekommen...

    5: J.W. Goethe - Faust 1

    pasted-from-clipboard.png

    Ein Hörspiel, eigentlich gar nicht ins Paket gehörend. Darf trotdem bleiben. Der Dank geht an q-tip.

    Ja, ich weiß, gehört eigentlich nicht ins Paket, aber die Alternativen wären wieder so typischer 80er Kram gewesen. Inzwischen war ich mir aber sicher, dass die zu mir zurückkehrt. Danke. War auch das einzige Hörspiel, das ich über hatte... ;)


    Gruß

    Robert

    Hallo,


    so, jetzt aber...

    Sehr schade, dass Du aussteigen willst. Dann bin ich jetzt wohl der letzte, der vom Anfang noch dabei ist. Hm...


    Ich denke, es ist recht normal, dass das Interesse an einem Hobby jeglicher Art immer etwas schwankt. Entweder gibt es irgendwas Anderes, Neues, das mehr Aufmerksamkeit bekommt oder es bleibt aus beruflichen oder privaten Gründen einfach mal nicht so viel Zeit.

    Persönlich geht mir das natürlich auch manchmal so aber ich habe auch im Laufe der Jahre festgestellt, dass das Interesse auch mal wieder zurückschwenkt. Und wenn ich bedenke, wie oft ich hier im Laufe der Jahre Beiträge gelesen haben, die sinngemäß sagen: "Interesse war weg, hab alles verkauft und später bereut. Nun such mir das Wichtigste wieder zusammen..." - geht es wohl allen so. Zeigt aber auch, dass man da nichts Überstürzen sollte. Einfach mal das ganze Ruhen lassen und abwarten, wie sich das entwickelt...


    Dass Du Dich manchmal über den Paketinhalt ärgerst kann ich auch nachvollziehen. Die Abwesenheit von gefütterten Innenhüllen hat mich auch schon gestört und anfangs hatte ich das hier auch noch im Thread erwähnt oder selbst die Hüllen teilweise gegen bessere ersetzt. Aber das wird gefühlt immer mehr.


    Bleibt nur zu sagen: Danke für 9 Jahre und 30 Runden! Ich hoffe, Du bist irgendwann wieder dabei.

    Hallo Vinylpaketler,

    Nachdem der Geier seine „letzte“ Runde angestossen hat (schade), würde ich mich anbieten die Org zu übernehmen.

    Richi

    Wenn Du das übernehmen möchtest, habe ich nichts dagegen.


    Zur Klassikfrage: Ich habe aus dem Paket schon Klassik-LPs entnommen, das ist aber sehr selten.



    Auf jeden Fall bleibe ich erst mal dabei, hoffe aber, dass sich die Teilnehmerzahl wieder etwas erhöht. Zu kleine Runden sorgen zwangsläufig für mehr Zitronen...


    Gruß

    Robert

    Könnt ihr da Überhol-Kits empfehlen?


    Gruß,

    Sammy

    Geh das Service-Handbuch durch und schaue, welche Version der jeweiligen Platinen Du hast. Dann schreib Dir auf, welche Elkos, Tantals (und Trimmer) in denen sind und such Dir die beim (Online-)Händler Deiner Wahl zusammen. Kostet Zeit, aber dafür zahlst Du wahrscheinlich nur 1/3 von dem, was so ein Überhol-Kit kostet und gleichzeitig hast Du Dich dann schon mit dem Aufbau des Gerätes beschäftigt und verstehst mehr davon als vorher.


    Gruß

    Robert

    Als meine A77 ähnliche Geräusche von sich gegeben hat, lag es an einem defekten Transistor auf dem Eingangsverstärker.


    Da bei Dir in Schalterstellung Source nichts zu hören ist, wird es der bei Dir nicht sein. Wenn Du das Geräusch nur bei neuen Aufnahmen hörst, liegt das Problem wahrscheinlich im Aufnahmeverstärker. Wenn das Geräusch immer bei Wiedergabe zu hören ist, als auch bei Bändern, die vor dem Auftreten der Störung aufgenommen wurden, würde ich den Wiedergabeverstärker vermuten. Wenn bei beidem, liegt der Fehler wahrscheinlich ganz woanders.


    Gruß

    Robert

    Wer ist denn jetzt der nächste? VirNides/Gerhard schrieb gestern, er möchte eventuell nach hinten rücken. Dann wäre ich wohl dran. Oder möchte Gerhard doch noch mal die alte Maschine nutzen?


    Gruß

    Robert

    Zu Hermanns Anfrage:

    Dies sehe ich etwas anders als Thomas. Auch ich habe mir meinen Vinylkauf von Wolle über's Paket mitschicken lassen. Platz genug ist ja in der Regel.

    Wenn also jemand in unsere illustren Runde grundsätzlich Interesse an der Audioenema für 20,- € hat, kann Hermann von mir aus gerne eine in's Paket legen. Diese läuft aber dann außer Konkurrenz mit, hat mit dem Vinylpaket an sich nichts zu tun, taucht in der Liste nicht auf und sollte daher, um Mißverständnissen vorzubeugen, deutlich mittels beigefügten Schreiben gekennzeichnet werden.

    Prinzipiell ist das natürlich egal, wenn die LP außer Konkurrenz mit läuft. Wobei ich allerdings glaube, dass viele Paket-Teilnehmer das Audioenema-Album schon haben oder kennen. Auch das Gewicht des Pakets sollte man im Auge behalten. Bei mir waren es glaube ich so ca. 9,6kg. 500g mehr und der Versand wird für alle deutlich teurer - zumindest mit DHL. Und wenn jemand eine Einzel-LP entnimmt und dafür ein Doppelalbum beilegt, steigt das Gewicht auch schnell mal um 200g. Viel Luft ist dann nicht mehr, wenn eine zusätzliche 2x180g LP im Paket liegt...


    (Und, ja, die Tatsache, dass ich beim letzten Mal eine 3LP-Box ins Paket gelegt habe, sorgt natürlich auch für zusätzliches Gewicht. Ich bin ja sehr gespannt, ob die zu mir zurückkommt...)


    Gruß

    Robert

    Bei Abbey Road sehe ich auch nicht so recht den Anreiz für einen Stereo-Remix. Bei Sgt. Pepper und dem Weißen Album gab es ja noch das Bestreben, Eigenschaften des Mono-Mixes in die Stereo-Version einfließen zu lassen. Hier geht es dann nur noch um kleine Ver(schlimm?)besserungen.


    Auch die Bonus-Tracks reizen mich da nicht wirklich. Die habe ich mir bei Sgt. Pepper einmal angehört und nie wieder. Teilweise sind die ja ganz interessant, aber ob ich jetzt wirklich Take 362 hören muss, weil der Anfang der zweiten Strophe etwas anders gesungen ist als auf dem Album? Da hatten die Esher-Demos beim Weißen Album einen viel größeren Anreiz.


    Ich denke, ich bleibe bei meiner Pressung aus der BC13-Box.


    Gruß

    Robert

    Aus dem zweiten Artikel (Gastbeitrag):

    Quote

    – Der öffentlich-rechtliche Hörfunk benötigt für den Umstieg auf DAB+ bis 2025 schätzungsweise rund 600 Millionen Euro, die er aus dem Rundfunkbeitrag erhält.

    – Eine vergleichbare Summe – rund 500 Millionen Euro – muss der private Hörfunk aufbringen.

    1,1 Milliarden für eine Technik, die niemand wirklich haben will. OK...

    Quote


    –Ein Abschaltdatum (auch nicht die Diskussion hierüber) darf es bis zum Absinken der tatsächlichen analogen Nutzung auf unter zehn Prozent nicht geben. Maßgeblich für die Messung der Nutzung ist der Anteil der UKW-Verbreitung an der durchschnittlichen Stunden-Netto-Reichweite (Werbefunk gesamt, 14 bis 59 Jahre, Montag bis Freitag, sechs bis 18 Uhr).

    –Da sich Privatradio maßgeblich durch Werbung finanziert, reicht die bloße Verbreitung von Endgeräten als Maßstab für den Einstieg in die Migration nicht aus.

    – Erst wenn die tatsächliche analoge Restnutzung unter zehn Prozent der Gesamtnutzung fällt, beginnt die dreijährige Übergangsphase von UKW zu DAB+.

    – Binnen der darauf folgenden drei Jahre wird die UKW-Verbreitung eingestellt.

    Da ja bald jedes (bessere) Radio auch DAB+ können muss, könnte man ja denken, das wäre eine geschickte Strategie, um das System weiter zu verbreiten. Dass dann viele trotzdem nur UKW hören, interessiert dann nicht. Bis aber die tatsächliche Nutzung von UKW wirklich unter 10% fällt, wird mit Sicherheit noch einige Zeit vergehen.


    Gerade die werbefinanzierten Radiosender hätte ja eh lieber ein System, dass in beide Richtungen funktioniert. Ähnlich wie beim Videostreaming über das Internet, wo der Anbieter ganz genau sehen kann, wer, was, wann, wie lange, angeschaut hat. Als Verbreitungsweg wurde auch schon 5G als Allheilmittel und sowieso Lösung für alles genannt. (Dass das an sich Blödsinn ist, ist ein anderes Thema.)


    Gruß

    Robert