Posts by q-tip

    An dem ebay-Link sieht man aber auch schon gleich das Problem: Geht noch 3 Tage, kostet mit Versand aber jetzt schon 40 Euro. Bei Thomann bekommt man ein LPR35 auf Plastikspule in Klappbox für 43 Euro versandkostenfrei...


    Gruß

    Robert

    So, ich bin soweit durch mit dem Paket.


    Ja, es stimmt schon, dass das zitronenmäßig die letzten Runden gut gelaufen ist. War wohl mal wieder die Zeit dafür...


    Der Inhalt des Pakets hat mir insgesamt wieder gut gefallen. Es kamen am Ende sogar 4 LPs in die engere Auswahl. Aber da ich ja schon die beiden Zitronen ersetzen musste, wollte ich jetzt auch nicht so viel entnehmen, da hat die Vergangenheit schon bei anderen gezeigt, dass das ganz schön schief gehen kann. Daher diesmal nur eine Entnahme:

    - The Smiths – The Queen is Dead: Ich hatte letztens ein anderes Smiths Album gehört, dass mich wider erwarten nicht so überzeugt hat. Dieses dafür umso mehr. Danke an Sedum.

    Ich hoffe meine 3 Beilagen finden Interessenten. Morgen geht das Paket dann weiter an Rainer / otti.clz. Sendungsnummer: 357616991125


    Gruß

    Robert

    Na ja, der erste Eindruck war etwas frustrierend, da meine beiden Beilagen der letzten Runde wieder bei mir als Zitrone angekommen sind. Auch nach über 30 Runden schaffe ich es nicht, einzuschätzen, was gut ankommt...


    Ansonsten bin ich mit dem Paket so weit durch. Ein paar LPs sind in der engeren Auswahl, da muss ich noch mal drüber nachdenken und dann nach hoffentlich erfolgreicherem Ersatz suchen.


    Gruß

    Robert

    Und ja, auch wenn viel Planung drin stecken mag, so vergleiche man doch einmal ein Auto für den gleichen Preis. Da braucht eine Neuentwicklung wesentlich mehr Hirnschmalz.

    Ich glaube nicht, dass das ein fairer Vergleich ist. Autos sind seit vielen Jahrzehnten ein absoluter Standard-Artikel und grundlegend alle sehr ähnlich aufgebaut. Wenn jetzt 30 Jahre lang kein Auto gebaut worden wäre und jemand wieder damit anfangen würde ohne auf vorhandene Produktionsmaschinen zurückzugreifen und alles wieder von Null auf entwickeln würde, wäre das ebenfalls quasi unbezahlbar.


    Hohe Entwicklungs- und Produktionskosten zusammen mit einem sehr kleinen Käuferkreis sorgen nun einmal für hohe Preise.


    Ich würde auch immer ein altes Gerät im revidierten Zustand vorziehen, aber ich gehöre auch nicht zur Zielgruppe des Herstellers.


    Gruß

    Robert

    Ach, da gibt's doch auch die Ballfinger, die "kaputt" zig Tausender kostet.

    :wacko:

    Thorens lässt das Ding ja ebenfalls von Ballfinger herstellen. Steht sogar hinten auf dem Typenschild.


    Immerhin kann man für den Preis zwischen NAB und CCIR umschalten...



    Gruß

    Robert

    Ja, Revox 601 (entspricht Scotch 207) ist meist noch brauchbar, die späteren Revox-Bänder 621, 631 und 641 sind aber nach meiner Erfahrung immer Müll.

    Ansonsten ist diese Liste aus dem Bandmaschinenforum hilfreich:

    Bänderliste


    Gruß

    Robert

    Es gibt aktuell noch den Hersteller ATR Magnetics in den USA. Von den Bändern hört man gemischte Meinungen. Letztendlich sind die Importkosten aus den USA aber so hoch, dass die RTM Bänder eh deutlich günstiger sind...


    Gruß

    Robert

    Die Logik verstehe ich immer noch nicht. Ein neuer Thread wird auch wieder länger und auch da werden wieder welche aussteigen und andere dazu kommen. Und die alte Liste der Teilnehmer aus dem ersten Post kann man doch einfach rauslöschen...


    Gruß

    Robert

    Meine Bestellung wurde letzte Woche von Jpc storniert. :thumbdown:

    Hatte jemand mehr Glück als ich und konnte die Platte ergattern?

    Amazon nennt jetzt den 7. Februar als VÖ Datum.


    Wenn Du ganz sicher gehen willst, kannst Du auch direkt im NIN store bestellen (store.nin.com). Dort zahlst Du mit Versand dann aber $50. Vor gut einem Jahr kam meine Bestellung aus England, also Zollfrei. Ob das immer noch so ist, weiß ich nicht...


    Gruß

    Robert

    A700 finde ich überteuert und nicht wirklich schön. Anfangen würde ich mit einer ASC, oder Revox A/B77.

    A77 und B77 sind schon vorhanden, da habe ich auch teils selbst was dran gemacht. Aber die A700 scheint da ja etwas komplizierter zu sein.


    Ich finde die eigentlich recht schick und wegen der Verwandtschaft zur A/B67 vielleicht eine Alternative. Außerdem finde ich das mechanische Echtzeitzählwerk interessant. Meist gibt es ja nur mechanische irgendwas-Zählwerke oder elektronische Echtzeitzählwerke. Ich weiß, die A700 zählt nur bei einer Geschwindigkeit richtig. Dennoch...


    Gruß

    Robert

    Danke. Also doch etwas aufwändiger und auch noch teurer als gedacht... ;)


    Vielleicht versuche ich erstmal eine Revox A700 zu finden. Wobei da die Preise ja auch raufzugehen scheinen.

    Letztens gab es aber eine in Süddeutschland für 250€. War natürlich schnell verkauft. OK, Pech gehabt. Was mich viel mehr genervt hat, war, dass das Gerät kurze Zeit später in Einzelteilen auf eBay zu finden war...


    Gruß

    Robert

    Was mich ja von den Studer-Maschinen abschreckt (neben Preis und Platzbedarf) ist die ganze Sache mit den oft nicht vorhanden VUs und damit auch die XLR-Eingänge und Studiopegel. Und selbst wenn man eine mit VU findet, ist es überhaupt sinnvoll von einem normalen Verstärker mit Chinch-Ausgängen über Adapter auf die XLR-Eingänge zu gehen oder ist das mehr Bastelei und nichts Halbes und nichts Ganzes?


    Und was ist eurer Meinung nach ein fairer Preis für z. B. eine B67 oder eine A807?


    Gruß

    Robert

    Ich finde es übersichtlicher, alles in einem Thread zu belassen. Ich suche zumindest auch manchmal innerhalb des Threads und das ist bei einem einfach praktischer. Die mehreren Teile wurden früher so weit ich weiß hauptsächlich deshalb gemacht, weil durch die Art, wie die Forensoftware funktioniert der Server durch größere Threads stärker belastet wurde. Das müsste heute aber doch besser sein, oder?


    Ganz abgesehen davon: Auch bei einem neuen Thread stehen hier im ersten Post weiterhin die Namen drinnen. Wäre es da nicht einfacher, die Namen hier herauszueditieren?


    Gruß

    Robert

    Hallo,

    es ging mir auch eher darum, dass zwischen den Kommentaren und der Zustandsbeschreibung (sealed, 1x gespielt, neu) bald der Eindruck (bei mir) entsteht, dass der Zustand und Wert der LPs wichtiger wird als die Musik und quasi ein Wettbewerb entsteht, wer die meisten neuen und near mint LPs in das Paket legt. Und das würde ich eher kritisch sehen. Wenn dem nicht so ist, OK.


    Ansonsten bin ich mit dem Paket soweit durch.

    Auch diesmal keine Zitronen von mir im Paket. Danke dafür. Ansonsten war der Paketinhalt wieder sehr interessant.


    Meine Entnahmen:

    - Naomi Shelton – Cold World: Schönes Gospel Album von 2014. Aus irgendeinem Grund in Mono, aber die Taste ist ja schnell gedrückt. Gefällt mir gut. Danke an Gaggistangerl.

    - Sivert Høyem – Lioness: Ein mir bisher völlig unbekannter Künstler. Auch seine vorherige Band Madrugada sagt mir gar nichts. Schönes Alternative Rock / Blues Rock Album. Danke an Sedum.


    Ich hoffe, dass meine Beilagen gefallen. Diesmal ist auch kein Goethe dabei. ;)


    Das Paket geht dann Anfang der Woche auf die Reise zu Rainer / otti.clz.


    Gruß und einen schönen Sonntag noch,

    Robert

    Hallo zusammen,


    das Paket ist am Donnerstag bei mir angekommen. Ich habe auch schon einiges gehört, dazu später mehr.


    Ein Thema möchte ich aber vorweg ansprechen: Die versiegelten LPs.

    Die Absicht dahinter ist sicherlich gut, für sinnvoll halte ich das aber überhaupt nicht. Ich habe auch schon ein paar Mal neue LPs ins Paket gelegt. Wenn die aber noch verschweißt waren, habe ich die immer vorher ausgepackt. Hauptsächlich aus zwei Gründen:

    - Ziel ist doch, dass die LP entnommen wird. Eine versiegelte LP schreckt meiner Meinung nach eher ab ("da gibt es bestimmt wen, den die mehr interessiert").

    - Wenn die LP nicht entnommen wird, möchte ich die nicht mit durchgeschlagener Innen- und Außenhülle wiederbekommen (seamsplits). Davor schützt die Plastikfolien nämlich meistens nicht, gerade bei so langen Versandwegen.


    Ein noch besserer Grund dagegen, zeigt sich aber gerade in den Kommentaren auf den Beipackzetteln. Der eine möchte die Folie nicht öffnen und hört deshalb lieber über einen Stream in das Album rein. Der nächste legt eine versiegelte LP rein und schreibt ausdrücklich, dass man die doch bitte nur öffnen soll, wenn man auch wirklich interessiert ist und sonst lieber Stream/Spotify zum reinhören nutzen soll. Warum schicken wir nicht gleich Listen mit LPs rum, die wir ins Paket legen würden? Dann kann jeder auf digitalem Wege reinhören und bei Interesse werden nur noch die gewünschten LPs direkt an die jeweilige Person gesendet. Ist doch viel effizienter! Widerspricht natürlich völlig dem Sinn des Pakets.


    Ich höre normalerweise in so ziemlich jede LP rein und werde das auch weiterhin tun. Folie wird dann halt entfernt. Sollte das nicht gewünscht sein, geht meine Zeit als Kettenpaket-Mitglied wohl auch bald zu Ende.


    Gruß

    Robert