Posts by q-tip

    Hallo,


    ich grabe den Thread hier mal wieder aus, da vor kurzem eine weitere Neuauflage von Under the Pink erschienen ist: Remastered in 2021, Half-Speed Mastered und das wichtigste: Auf 2LPs! Endlich hat jemand die damalige Entscheidung korrigiert, fast 30 Minuten auf die zweite Seite zu packen.


    Die Pressung wurde zunächst im Webshop von Tori Amos verkauft, wo ich sie leider verpasst habe. In den USA gibt es die exklusiv bei einer Ladenkette. In Deutschland dagegen konnte ich sie gestern bei JPC bestellen und heute war sie schon da. Kreativerweise auf pinkem Vinyl, keine Knackser, leichte Laufgeräusche in den leisen Stellen. Aber deutlich besser als jede Version, die ich bisher von dem Album auf LP gehört habe.

    Die UTP hat leider einen dicken Masteringfehler auf der ersten Seite.
    Ab "The Wrong Band" (bei ca. 40s) bis zum Ende der Seite dreht sich die Phase auf einem Kanal um 180° und die ganze Stereo-Abbildung ist im Eimer :(
    Ein korrigiertes Release soll es nach meinem aktuellen Kentnisstand nicht geben, zumindest nicht auf Vinyl.


    Viele Grüße,
    Sebastian

    Auch dieser Fehler wurde korrigiert.



    Na ja, falls jemand das Album (nochmal) kaufen möchte, kann ich diese Version auf jeden Fall empfehlen. Da es bisher keine 2LP-Version gab, ist sie ja leicht zu erkennen.


    Gruß

    Robert

    Oh mann, am Samstag abgegeben und heute erst im Shop abgeholt, was ist das denn?

    Das ist Hermes.


    In vielen Regionen haben Hermes-Fahrer eine 5-Tage-Woche - von Dienstag bis Samstag. Und wenn jetzt jemand sagt: Aber ich habe schon öfter Hermes-Pakete am Montag bekommen. - Ja, aber das liegt dann eher daran, dass das Reste der Vorwoche sind, die der Fahrer da nicht geschafft hat.


    Zumindest war das früher so und stand auch auf der Hermes Homepage.


    Gruß

    Robert

    Lastschriften zurück buchen ist in so einem Fall immer der falsche Weg. Da sitzt nicht jemand auf der anderen Seite und denkt sich: "Oh, die Lastschrift wurde zurück gebucht, da haben wir wohl einen Fehler gemacht." Das ist einfach ein automatisches System und man kann sich in der Regel drauf verlassen, dass der Betrag dann kurze Zeit später wieder abgebucht wird, oder eine Mahnung folgt, oder beides. Natürlich mit zusätzlichen Gebühren. Und das nicht nur bei jpc, sondern überall.


    Der Sachverhalt muss erst mit dem Kundenservice geklärt sein, damit das in deren System richtig drinnen steht. Natürlich nervt das, weil man ja keine Schuld daran hat, dass man den falschen Artikel bekommt.


    Übrigens kann man bei jpc problemlos per Rechnung bezahlen und hat dafür indirekt 4 Wochen Zeit. Bis dahin sollten alle Falschlieferungen und Reklamationen geklärt sein.


    Gruß

    Robert

    Über die Suchfunktion finden sich zahlreiche Threads und Erfahrungsberichte zu da capo.


    Vielleicht waren das alles schlechte oder unverschämte Kunden. Vielleicht hat da capo sein Verhalten auch gebessert. Ich habe dort jedenfalls "aus Gründen" seit 10 Jahren nichts mehr bestellt und damit ist von meiner Seite auch alles zu dem Thema gesagt.


    Gruß

    Robert

    Ganz klassisch: Alle Teilnehmer auf Zettel schreiben, in einen Topf werfen, gut schütteln und verdeckt die neue Reihenfolge ziehen.

    Und wenn man Pech hat bekommt man dann das Paket nur ein paar Wochen nachdem es das letzte Mal bei einem war, mit der Folge, dass man 3/4 des Inhalts schon kennt.


    Wir hatten das Thema doch schon oft genug und niemand hat da eine gescheite Lösung für gefunden.


    Gruß

    Robert

    Klingt das ordentlich?

    Ich wurde mal sagen, es klingt recht gut. Das Band läuft mit 9,5cm/s. Bei 8 Spuren auf 1/4 Zoll demnach ca. die selbe Spurbreite wie bei einer Kassette, nur doppelt so schnell. Mit einer guten Kassette kann das System aber nicht mithalten. Bei Markteinführung soll es der Kassette überlegen gewesen sein. Die hat dann später aufgeholt.


    Ich hatte mir vor ein paar Jahren spaßeshalber die erste 8-Track Neuveröffentlichung seit Ewigkeiten gekauft: Mark Ronson - Late Night Feelings

    Dabei handelt es sich natürlich um alte Bänder, die neu bespielt wurden. Es wird wohl niemand auf die Idee kommen, neue 8-Spur-Kassetten herzustellen. ;)


    Gruß

    Robert

    Bei rein digitalen Produktionen (den meisten also) gibt es nirgendwo mehr ein „Masterband“, also auch keine Kopie dessen.

    Das würde ich gar nicht mal so pauschal ausschließen.


    Viele große Filmstudios packen sich von jedem fertigen Film mit einer rein digitalen Produktion eine 35mm-Filmkopie ins Archiv, quasi als zusätzliche "Sicherheitskopie". Ich könnte mir durchaus vorstellen, dass manche Tonstudios ähnlich verfahren.

    Ich denke, es ist quasi unmöglich, etwas auf das Kettenband zu packen, das wirklich allen gefällt. Aber das soll doch wohl auch nicht das Ziel sein.

    Man hört Musik, die man vielleicht noch nicht kennt, und wenn es einem mal gar nicht gefällt, kann man immer noch vorspulen.


    Gruß

    Robert

    Also ich finde die Idee von Gerhard nach wie vor interessant. Es geht ja hauptsächlich um die Frage, ob das 500€ Band lohnt oder ob man das genauso gut selbst aufnehmen kann. Wie sinnvoll es an sich ist, digitale Quellen auf Band aufzunehmen, kann ja jeder selbst entscheiden.


    Es gibt ja immer öfter Veröffentlichungen, die auf gar keinem physikalischen Medium mehr erscheinen. In dem Fall ziehe ich es zumindest vor, das auf Band aufzunehmen anstatt z. B. eine CD zu brennen oder mit einem anderen Gerät die Datei abzuspielen.


    Dass Apple im Jahr 2021 doch schon lossless und high-res bei Musik anbietet, ist ja schön und gut. Wobei die meiste Apple-Hardware so weit ich weiß maximal 24bit/48khz kann, die noch höher aufgelösten Formate, die es ja auch geben soll, kann man also ohne Weiteres eh nicht nutzen und ich schätze mal, die Zahl der iPhone User, die dann unterwegs zusätzlich noch einen DAC mit sich rumschleppen um dort dann den kabelgebundenen Kopfhörer anzuschließen, wird doch ziemlich klein sein. Für zu Hause gibt es eh bessere Alternativen.


    Was Dolby Atmos dabei soll, verstehe ich aber überhaupt nicht. Für Mehrkanalton gerade bei Kinofilmen ist das ein tolles Format, aber was soll ich damit bei Stereo-Musik? Aber Atmos funktioniert ja auch mit lossy-Formaten. Vielleicht also eher Marketing, weil es einfach viel besser aussieht, wenn Dolby Atmos als Format angezeigt wird und nicht einfach nur aac.


    Gruß

    Robert

    und wenn ich ein Mördergeld für eine Masterband Kopie bezahlen soll, erwarte ich diese Kopie auch in 15 IPS und IECII zu bekommen.


    Jürgen

    Hallo Jürgen,


    ja, wenn ich eine Masterband-Kopie bestellen würde, würde ich das auch erwarten.


    Es ging mir aber auch eher um bereits bespielte Bänder aus anderen Quellen. Zum Beispiel die ganzen "Archiv-Bänder" auf eBay, also Offenwickel von Radiosendern etc. Die sind eigentlich immer 38cm/CCIR. Da sind durchaus interessante Sachen dabei. Leider sind aber auch da die Preise inzwischen so gestiegen, dass das Risiko, das da nichts Interessantes drauf ist, zu hoch ist.


    Jedenfalls konnte ich die 38cm/NAB auf meiner A700 fast nie nutzen und habe dann alles auf meiner A77HS mit CCIR abgespielt. Deshalb habe ich mit Hilfe von jemandem im Bandmaschinenforum die Platinen der A700 so angepasst, dass ich nun bei 38cm CCIR habe und bei 19cm NAB. Bei 9,5 ist es ja eh egal.


    Gruß

    Robert

    Na ja, wenn man irgendwoher bespielte Bänder in 38cm/s bekommt, sind die meistens CCIR, was bei der Geschwindigkeit ja auch besser sein soll, während bei 19cm/s NAB besser sein soll. - Warum weiß ich auch nicht, aber das kann sicherlich jemand anderes erklären...


    Gruß

    Robert

    Die Philips N4520/4522 können bei 38cm/s umgeschaltet. Ob nur für Wiedergabe oder auch für Aufnahme weiß ich nicht.

    Die ASC-6002 lässt sich soweit ich weiß nur für Wiedergabe umschalten.


    Abgesehen von der A77 ist mir noch kein Revox-Gerät mit umschaltbarer Entzerrung begegnet. Man könnte sich für B77/PR99/A700 einen zweiten Kartensatz bereit legen, und so relativ schnell die Entzerrung ändern. Lohnt natürlich nicht, um nur ein Band abzuspielen. Bei der A700 lässt sich zudem recht einfach die Entzerrung pro Geschwindigkeit umbauen, also z. B. NAB bei 19cm/s und CCIR bei 38cm/s - aber dafür müssen dann Kondensatoren und Widerstände getauscht werden.


    Studer-Geräte gibt oder gab es je Modell in zahlreichen Versionen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten und Entzerrungen, auch umschaltbar. Pauschal kann man das aber wohl nicht sagen.


    Gruß

    Robert

    So, das Paket ist wieder zusammengepackt.


    Diesmal war die Anzahl der LPs im Paket, die ich schon kenne oder habe recht hoch. Dennoch waren wieder einige interessante LPs dabei, von denen mir Vieles gefallen hat. Dennoch habe ich mich wieder auf zwei Entnahmen beschränkt. Man will ja in der nächsten Runde auch nicht mit Zitronen beworfen werden… ;)


    Meine Entnahmen:

    - Inge Anderson – Fallen Angel: Schönes Album, wenn auch manchmal hart an der Grenze, zu poppig zu werden. Aber das sind zum Glück meist nur kurze Momente. Danke an Tom.

    - Creedence Clearwater Revival: Ein Best of Album. Ich wollte mir schon seit längerem Mal was von CCR kaufen. Da ist das ist hier doch ein guter Anfang. Danke an Sedum.


    Das Paket geht dann wahrscheinlich morgen auf die Reise zu Nobbi. Hier schon mal die Sendungsnummer: 357633559269


    Gruß

    Robert