Posts by Interplay

    Vielleicht landet ja bei uns irgendwann mal eine Sonde aus einer fernen Galaxie, wo uns die Außerirdischen ihre Botschaften auf einer Compact-Kassette hinterlassen haben

    Am leichtesten wäre ein Brettspieler gewesen, gab es aber vermutlich zum Start der Sonde noch nicht.

    Ich habe gerade mal nachgesehen, auf der Rega-Hompage gibt es eine Produkt-Historie, demnach kam der Ur-Planar mit dem passenden Namen Planet schon im April 1973 auf den Markt! Hätte also doch prima noch zum Start von Voyager 1 und 2 mitgegeben werden können. An den Dingern kann ja auch nicht viel kaputtgehen und das mit dem fehlenden Massekabel wäre draußen im Weltall vermutlich weniger kritisch als hier im Forum gesehen worden. Außerdem hätte ja auch ein weiteres Gerät für kritische AB-Vergleiche gefehlt. Insofern eine sichere Bank.

    Uwe, hast Du dir das Foto der goldene Platte bei deinem Wikipedia-Link mal angesehen?

    Zustand höchstens Vg ! Kein Wunder, dass sich da niemand mehr aus dem All gemeldet hat. Ist ja wie bei den Bestellungen von Saturn. Da freut man sich und dann ist die neue Platte, auf die man Lichtjahre warten mußte, gleich verkratzt.

    pasted-from-clipboard.jpg



    Viele Grüße


    Martin

    Na ja, vielleicht hätte man zur Sicherheit noch einen Plattenspieler dazu packen sollen in die Sonde. Aber dann wären hier die Diskussionen natürlich losgangen, welchen. Am leichtesten wäre ein Brettspieler gewesen, gab es aber vermutlich zum Start der Sonde noch nicht. Ein Masselaufwerk wäre aus Gewichtsgründen nicht gegangen, ein Linn LP 12 hätte sich auf der langen Reise vermutlich verstellt und außerdem hätte man dann noch einen Servicetechniker und einen Ikea-Lack-Tisch mitschicken müssen. Außerdem hätte ich thematisch noch eine Dark side of the Moon oder von Bowie die Space Oddity als Geschenk mitgeschickt... :P


    Viele Grüße

    Martin

    Ich pfeife mittlerweile auf deren "Rabattaktionen"

    Seit drei Monaten warte ich inzw. auf meine bei jpc bestellten LPs des SAM-Labels.

    Anfangs sollten sie nach "ca. einer Woche" geliefert werden, dann wurden es "mind. 4 Wochen". Das war Anfang April. Ich glaube, da kommt nichts mehr. Ich werde jpc künftig nicht mehr berücksoichtigen bei Bestellunen von LPs, die nicht sofort lieferbar sind.

    Hallo Rudi,


    ich nehme an, Du hast nicht im Nachbarthread zu den zuletzt gehörten Jazzplatten mitgelesen. Dort hatte Regina davon berichtet, dass sie sehr lange auf Platten warten mußte, die sie direkt bei Sam-Records in Frankreich bestellt hatte. Es stellte sich heraus, dass der Vater des Label-Betreibers erst krank war und dann gestorben ist. Deswegen war dort beim Label (Ein-Mann-Betrieb) Funkstille und wurde nichts bearbeitet. Vermutlich wurden deswegen auch nicht Platten, die JPC dort nachgeordert hatte, ausgeliefert.


    Viele Grüße

    Martin

    Hallo Regina,


    ja, das wäre wirklich blöd. Ich habe sie aber deswegen bei HHV gleich bestellt, weil ich so etwas ähnliches befürchtet hatte. Sie wird aber mit Sicherheit ab morgen bei einigen Händlern in Deutschland verfügbar sein, warte mal bis morgen früh ab.


    Viel Glück und viele Grüße

    Martin

    Guten Abend zusammen,


    ich hatte die Wilen/Zodiac auch bei HHV bestellt. Besten Dank an Regina für den Tipp mit der Wiederveröffentlichung , das hätte ich sonst nicht mitbekommen!!!

    Das Reissue ist schön gemacht, bis auf die nervige ungefütterte Papierinnenhülle. Klingt toll, obwohl als Quelle "nur" eine Schallplatte zur Verfügung stand, aber immerhin diejenige aus dem Besitz von Barney Wilen, die der Sohn dafür bereitgestellt hat. Anders als bei der von Jörg zitieren BE-Pressung wurden diesmal auch die Rechteinhaber berücksichtigt, das BE-Label ist leider für das Gegenteil berüchtigt, mittlerweile aber auch nicht mehr aktiv.

    Tolle, ambitionierte Musik, entführt einen sofort in das Paris Mitte der 1960er Jahre und die dortige, sehr lebendige Jazzszene. Ich liebe auch das Cover, erinnert mich ein bisschen an Robert Crumb, obwohl der noch schräger war, dieses Cover ist mehr lustiger gezeichnet.


    Viele Grüße


    Martin

    Hallo Regina,


    viel Glück mit deiner Bill Evans morgen! Bei discogs gibt es schon viele positive Reviews. Ich hätte noch mal einen Versuch wagen können, sie war noch ein zweites Mal im Laden da. Aber ich hatte keine Lust, da noch mal hinzumüssen, wenn sie wieder leiert. Ich habe sie mir gebraucht als CD bestellt, kann ich auch gut mit leben :) . Musik ist genial!


    Viele Grüße


    Martin

    Hallo Matthias,


    ich kann deinen Frust echt nachvollziehen. Jetzt werden sich zwar gleich wieder 10 Leute melden und mitteilen, dass ihre Platten zuletzt immer 100% in Ordnung waren. Manchmal hat man eben Glück, ein anders Mal Pech. Es gibt ja durchaus auch sehr sauber gepresste aktuelle Platten.

    So, wie Du es handhabst, mache ich es auch zunehmend. Ich streame zwar (noch) nicht, aber ich kaufe lieber gebrauchte Platten und das im Laden, sofern machbar, weil es nicht so stressig ist für mich.

    Hatte letzte Woche die neu herausgekommene Bill Evans, Trio 65, gekauft (Acoustic Sounds). An sich ein sehr schön gemachtes Reissue, aber leider nicht genau mittig gepresst, so dass das Klavier unerträglich leierte, war nicht anhörbar.

    Zu den geraden Streifen/Kratzern: Die könnten vom Eintüten in harte, ungefütterte Hüllen kommen. Der Kratzer scheint genau da zu verlaufen, wo der Klebefalz in der Hülle ist.


    Viele Grüße

    Martin

    Bayreuth erscheint mir sehr sympathisch, aber im Moment wohl zeitlich

    überfordert.

    Hallo Frank,


    wenn Du mit Bayreuth (weil seit 3 Jahren nebenan in 95466 Weidenberg) die Freie Ton- und Bildwerkstatt von Martin Kühne meinst, dann stimme ich Dir zu: sehr sympathisch, aber man muß definitiv längere Wartezeiten einplanen.

    Wenn das allerdings für Dich einplanbar wäre, kann ich Dir diesen Fachbetrieb uneingeschränkt aus eigener Erfahrung weiter empfehlen. Ich habe dort meinen 30 Jahre alten Rotel-Verstärker komplett überholen lassen.

    Absolut korrekte Leute, sehr gute Arbeit und ein ebenso gutes Preis-Leistungsverhältnis. Ich war höchst zufrieden und hätte mir die Revision meines Verstärkers sowie die gesamte Abwicklung nicht besser wünschen können.


    Viele Grüße

    Martin

    enn man denn auf Vorrat einkauft, wie lange ist das Okki Nokki Konzentrat haltbar?

    Hallo Michael,


    als ich meine Okki Nokki in einem Fachgeschäft gekauft habe, war die Maschine schon mindestens zwei Jahre vorher produziert worden. Das Waschmittelkonzentrat funktionierte aber ohne Probleme noch.


    Viele Grüße

    Martin

    Habe heute die AS " Coltrane/ Ellington" gehört. Alle Instrumente sind energisch dargestellt, ob nun Saxophon oder auch die Cymbals enthalten die recht naturbelassenen Hochtonanteile, nur das Piano spielt sehr verhalten, wie bedämpft.

    Hallo Stefan,


    die Aufnahme zu Coltrane/Ellington erfolgte in Rudy van Gelders Studio. Speziell bei den van Gelder Aufnahmen wird auch oft von "boxed-in piano", "boxed piano" oder kurz "boxy" gesprochen.


    Hier ist ein Link zu einer Seite, wo es speziell um Rudy van Gelder, sein Studio und seine Technik sowie den charakteristischen "van Gelder-Sound" geht: Link


    Viele Grüße und viel Spaß beim Lesen (ist viel...)


    Martin

    Das ist halt nur eine relativ kleine Aluklemme, die, damit da Label abgedeckt wird, in eine Plastikabdeckung eingeklickt wird. Ist aber auch nicht so wichtig. ;)

    Hauptsache es funzt, bei meiner Klemme aus der Vorgängerversion muß man eben immer festdrehen. Ist aber ansonsten gut gearbeitet und erfüllt auch ihren Zweck.

    Wieso alternative Klemmen? Was war denn da für eine bei deiner Okki Nokki dabei? Die erste Klemme für 25 Euro ist die, die auch bei meiner Okki Nokki (Vorgängerversion) dabei war. Die geht gut, aber man darf natürlich nicht mit der Flüssigkeit aufs Label kommen. Passiert aber auch nicht, wenn man nicht gerade eine Flutwelle produziert.

    Die andere gezeigte Abdeckungfür 82 Euro geht ja über das Label und braucht nicht geschraubt zu werden.

    Bei verwellten Platten wollte ich aber auf eine Verschraubung nicht verzichten, weil die sonst bei der Absaugung am Absaugrohr hängen bleiben können, während sich der Teller unten drunter weiterdreht. Fester Druck durch Anschrauben hilft dagegen.


    Viele Grüße


    Martin

    Hallo Till,


    Jürgen nennt hier gute Argumente. Ich würde zur Sicherheit auch mal die Tonarmwaage kalibrieren. Da ist doch normalerweise ein kleines Gewicht dabei, so dass man das checken kann.
    Und die Nadel sollte bei ansonsten korrekten Parametern von der Seite gesehen fast senkrecht in der Rille stehen, optimal sogar ganz leicht nach vorne geneigt.


    Viele Grüße


    Martin

    Hallo Till,


    hast Du mal seitlich gesehen, wie die abgesenkte Nadel in die Rille eintaucht? Denkbar wäre ja auch, dass es sich um einen Produktionsfehler handelt und der Spanndraht sich gelöst hat. Das hatte ich mal bei einem Goldring.

    Ich finde die 2,1 Gramm nicht normal. Auch wenn es nervig ist, aber das würde ich mit Deinem Händler abklären.


    Viele Grüße


    Martin