Posts by Interplay

    Hallo zusammen,


    ich kenne und schätze Plattenhändler, bei denen Platten zum Reinhören geöffnet werden können. Wie soll man auch sonst reinhören? Und logisch, dass diese dann auch an andere Kunden als neu weiterverkauft werden, wenn man sie selber nicht nimmt. Wie bescheuert wäre es denn, wenn ich eine Platte kaufen muß, nur weil ich reingehört habe und sie deswegen geöffnet wurde. Das Reinhören soll ja gerade dazu dienen, dass ich mich entscheide, will ich die Platte oder nicht. Und wie bescheuert wäre es für den Händler, dass er nach einmal reinhören dann diese Scheibe nicht mehr als neu verkaufen könnte? Wenn ich sie vor Ort anhören kann, weiß ich auch, dass ich keinen Pressschrott nach Hause trage.

    Ich finde, dass das mit den Platten schon absurde Züge annimmt. Leute kaufen Platten und öffnen sie nicht, weil sie dann ja nicht mehr "sealed" sind. Wie kommt man auf so seine Idee? Platten sind Tonträger und auch teure Platten sind zum Anhören da. Wenn man das wie eine Briefmarkensammlung betrachtet, dann kann man das zwar so machen, aber es hat dann nichts mehr mit der üblichen Leidenschaft für Musikhören auf Platte zu tun. Wenn man Platten überspitzt formuliert nur noch im "Reinraum" in die Hand nimmt und ständig überlegt, ob Abspielen einen Wertverlust mit sich bringt, dann ist das eine andere Leidenschaft für Schallplatten, als die, die ich darunter verstehen würde.

    Bei mir ist es eher umgekehrt. Ich meide, so gut es geht, neue Platten. Eine 50 Jahre alte Platte, die von ihren Vorbesitzern gehört und geliebt wurde, hat sicherlich Gebrauchsspuren, sie hat aber dafür Charme und Aura. Sie hat Geschichte, so wie jeder von uns seine Geschichte, sein Leben hat. Mit allen Alterserscheinungen :). Dazu gehören auch mal Knicke im Cover, Namenseinträge oder Verschleißerscheinungen. Wir kriegen ja auch Falten und sehen nicht mehr aus wie vor 30 Jahren oder? Wenn ich eine alte Platte höre, überlege ich oft, wer die schon vor mir gehört haben mag, z.B. wenn alte Adressen darauf zu lesen sind oder Zettel im Cover steckten.


    Und: Die meisten meiner alten, gebrauchten Platten spielen besser als viele heutige Pressungen frisch aus der Cellophanfolie.


    Gruß,

    Martin

    Interessant ist, dass Graham Slee sogar die Platinengröße beibehalten hat. Ich habe noch die Version im schmalen Gehäuse, das ist die gleiche Platine wie die in der obigen breiteren Version. Typisch britisch...


    Viele Grüße,

    Martin

    Hallo "Stellan",


    ich betreibe ein Ortofon VMS 20 E MK II, was vermutlich sogar technisch baugleich zum Dual 20 M ist, erfolgreich an einer Rega Fono mini A2D, die ich seinerzeit für schlanke 99 Euro neu gekauft hatte. Mittlerweile ca. 30% teurer, aber selbst dann noch relativ günstig. Hat auch die Möglichkeit, Platten zu digitalisieren, die nutze ich aber gar nicht. Klingt sehr gut, der Unterschied zu meinem Gram Amp 2 SE ist eher klein, die Rega-Stufe spielt etwas druckvoller, was etwas auf Kosten einer etwas kleinere Bühne bei der Raumdarstellung geht. Bei mancher Musik ist der Rega-Pre aber sogar besser, so finde ich. Wie es mit den Impedanzen bei Dir und Deinen Kabeln klappt, kann ich nicht beurteilen, bei mir funktioniert es aber gut.


    Beste Grüße,

    Martin



    Erklärung seitens JPC

    Zitat

    Laut Notizen wurde die LP vor Versand geprüft. Wahrscheinlich ist Ihre Anlage einfach professioneller als unsere.
    und bei der letzten Reklamation
    Wir sind leider Profiteure dieser grässlichen Corona Situation und aktuell alle ziemlich ausgelastet. Wahrscheinlich wurde im Eifer des Gefechts die LP zu früh für gut befunden.

    Hallo Frank,


    ich finde die Dir gegebenen Erklärungen als nicht akzeptabel in der Wortwahl. Die erste Erlärung mit "ist Ihre Anlage einfach professioneller als unsere" klingt schon sehr ironisch. Stichwort "profesioneller": Die Wortwahl von JPC empfinde ich nicht als professionell.


    Auch die zweite Formulierung "Wir sind leider Profiteure dieser grässlichen Corona Situation" finde ich sehr flapsig. Dass man bei einer Sichtprüfung seitens JPC einen eventuell nur hörbaren Pressfehler nicht feststellen kann, kann man JPC vermutlich nicht anlasten. Oder war das auch gut sichtbar?


    Ich kann also verstehen, warum Du mit dem Service in dem geschilderten Fall nicht zufrieden bist, sie hätten zumindest sprachlich anders reagieren können.


    Viele Grüße und ein schönes Wochenende,

    Martin

    Ich muß mich selbst korrigieren: die Jico ist mit 75 Euro zwar teurer als die Tonar-Nadel für das Ortofon VMS 20, aber trotzdem noch günstiger als früher die Original-Nadeln, die ja schon weit über 100 Euro kosteten. Da habe ich was durcheinandergebracht. Trotzdem die Frage, ob jemand was zu den Ersatznadeln sagen kann.


    Danke und Grüße,

    Martin

    Hallo,


    weiß jemand zufällig, wie die Qualität von Tonar-Ersatznadeln beim Ortofon VMS 20 (D 20 E Mk II) ist? Und wo man noch gut welche bekommt? Pickupnaalden in den Niederlanden listet sie nicht mehr, die haben nur noch eine von Jico im Sortiment, die fast so teuer wie früher die Originalnadel ist.

    Ich weiß auch nicht, wie sich die Tonar qualitativ zu den Jico verhalten, ob also der wesentlich höhere Preis bei Jico seine Berechtigung hat.


    Viele Grüße und Danke!


    Martin

    430 Euro für ein Reissue? Ganz ehrlich: das halte ich in keiner Weise auch nur im Ansatz für nachvollziehbar. Das ist eine Entwicklung, die absolut in die falsche Richtung läuft. Es wundert mich, dass Du nach dem Kauf fragst, ob es das wert war. Dir war es das doch anscheinend wert.

    Wieso soll sich eine Platte wirtschaftlich lohnen? Das ist ein Tonträger, keine Aktie. Irgendwas läuft hier falsch... Oder ist dass nur Rumtrollen?

    Kopfschüttelnde Grüße, Martin

    Hallo Claudio,

    versuche es doch mal mit einer Plattenklemme. Die ist leicht und kann trotzdem in gewissem Ausmaß die Platte flach kriegen.

    Viele Grüße,

    Martin

    Hallo Claudio,


    eine leichte Welle sollte der TA auch so abspielen. Ist der Höhenschlag zu stark zum Abspielen, entweder die Platte bügeln lassen oder umtauschen (bei Neuware) oder entsorgen.

    Du brauchst schon ein höheres Gewicht, um eine stark verwellte Platte wirklich runterzudrücken. Ist die Welle eher außen bei der Platte, dann bringt Dir auch das mittig aufgelegte Gewicht nicht viel. Ein Außenring ist zu schwer und müßte auch für Deinen Tellerdurchmesser gemacht werden, ist also keine Option. Ein hohes Gewicht geht generell zu Lasten des Tellerlagers und verändert auch die Abstimmung des Subchassis, sprich es wird runtergedrückt und ist nicht mehr so effektiv als Filter gegen Trittschall. Schon wegen des empfindlichen Tellerlagers würde ich es nicht machen, auch muß der Motor ja mehr Last bewegen, als eigentlich dafür vorgesehen.

    Also besser keinen Stabilisator (Plattengewicht) verwenden.


    Gruß,

    Martin

    Hallo Claudio,


    sieht gut aus, soweit man es von den Fotos sagen kann. Jedenfalls keine für mich auf den ersten Blick erkennbaren Beschädigungen. Sieht auch so aus, als ob das große Antiskatinggewicht über das kleine gestülpt ist. Netzteil ist auch dabei. Haube kann man polieren, Deckplatte ist schön klassisch, würde ich so lassen. Kannst ja dann Deinen nächsten Thorens (für das Mono-Setup :)) in schwarz kaufen.


    Vor Ort auf Fuktion prüfen: Macht er Geräusche im Betrieb? Hat der Teller einen Höhenschlag? Sind die Lager des Tonarms leichtgängig, aber ohne Spiel? Senkt der Lift gut ab? Federt das Subchassis schön nach? (Falls nicht, mußt Du es zu Hause justieren) Endabschaltung brauchts Du dich nicht mit zu beschäftigen, der 166er hat keine:)


    Viel Spaß und Erfolg!


    Martin

    Dann ich hatte ich es doch erst richtig verstanden, war mir aber nicht ganz sicher. Um Mißverständnissen vorzubeugen, ich muß für mein Geld auch hart arbeiten. Ich hätte die Maschine gleich nach dem Kauf gegen ein anderes Gerät umtauschen können, wo der Schalter richtig war. Da eierte der Teller aber noch etwas mehr, ich hatte sie im Laden ausprobiert. Das Eiern beeinträchtigt nicht die Funktion, sieht aber nicht gerade schön aus. Ob ich den Schalter nun nach oben oder unten drücke, ist letztlich egal. Ich weiß ja, dass man ihn so bedienen muß. Als das Netzkabel kaputt ging, war es das einfachste, mir für ein paar Euro ein neues Kabel zu kaufen. Dafür eine Reklamation anzufangen, hätte mehr Zeit gekostet. Das Klopfen des Motors wurde erst mit der Zeit stärker. Wie das Telefonat mit dem Kundendienst Wittmann ausging, habe ich ja weiter oben geschildert.

    Ich finde es auch sch..., wenn man für rund 430 Ocken so eine Qualität abgeliefert bekommt. Aber in dieser Preisklasse gibt es leider nichts, was wesentlich besser wäre qualitativ.

    Und irgendwo ist die Zeit, sich mit sowas zu beschäftigen, bei mir begrenzt. Die Maschine wäscht sehr gut, den Rest habe ich so hingenommen.

    Sollte mal eine neue WaMa anstehen, werde ich wohl keine Okki Nokki mehr kaufen, auch weil die neue Maschine wohl ebenfalls Qualitätsmängel zu haben scheint.


    Beste Grüße,

    Martin


    Hallo Markus,


    ich weiß nicht, wo Du wohnst, aber im Forum sucht gerade Claudio aus Köln

    Thorens einen Thorens dieser "Gewichtsklasse". Vielleicht kommt ihr ja irgendwie zusammen mit Euren Vorstellungen? Die Reparaturen sind ja machbar, denke ich.


    Nur so als Idee, weil ich Claudios Thread mitverfolgt hatte.


    Einen schönen Abend,


    Martin

    Hallo,



    so etwas ist total ärgerlich. Ich habe selbst auch eine Okki Nokki, allerdings das Vormodell.


    Zur Qualität von Okki Nokki nur kurz folgendes:


    Bei mir war das Netzkabel nach kurzer Zeit kaputt, es war von billigster Qualität, weil sich die Kunststoffummantelung ablöste. Von Beginn an eierte mein Teller etwas. Der Schalter für das Absaugen ist falsch herum montiert, so dass ich eigentlich auf "Aus" drücken muß, um die Pumpe einzuschalten. Von Beginn an fehlte im Karton der Ablaufverschluß des Ablaufschlauchs. Die Flasche mit dem Reinungsmittel war nur zur Hälfte voll. Nach kurzer Zeit machte mein Motor laute Klopfgeräusche. Beim Okki-Nokki-Servicepartner Wittmann in Stuttgart angerufen. Herr Wittmann sagte am Telefon: "Das ist normal, das machen die alle. Da ist wohl irgendwas mit dem Plastikzahnrad im Motor. Ich kenne das, der Motor hält aber trotzdem. Brauchen Sie nicht einschicken, ist völlig normal." Na ja, jetzt bin ich aus der Garantie raus, aber hätte ich sie zu Wittmann geschickt, hätte es wohl nichts gebracht, wenn man das als "normal" ansieht.


    Also: Die Qualität der Okki Nokkis ist gelinde gesagt, eher durchschnittlich. Trotzdem reinigt meine Maschine sehr gut! Man darf aber leider nicht allzuviel an Verarbeitungsqualität erwarten, soviel habe ich jetz auch gelernt. Viele haben Glück, da läuft alles ewig gut. Wir haben dann wohl die Montagsmodelle bekommen, die aber offensichtlich auch an anderen Werktagen vom Band laufen ....:wacko:


    Sofort reklamieren und ein anderes Gerät geben lassen!!!


    Viel Glück und viele Grüße,

    Martin

    Ich habe gerade dem großen Chick Corea zu Ehren seine beiden Piano Interpretations (ECM) gehört. RIP Chick Corea, Du lebst in Deinen Aufnahmen musikalisch weiter!


    Viele Grüße,

    Martin