Posts by Interplay

    Klar, das sind alles bekannte Titel, die auch alle tausendfach vermarktet wurden. Aber trotzdem gut, dass es sie geben wird. Denn AAA-Ausgaben sind ja nur die älteren Pressungen, die aber wieder teurer sind. Insofern ist es doch ein zusätzliches Angebot für diejenigen, die diese Titel noch nicht besitzen, aber auch keine auf Platten gepressten Digitalfiles haben wollen.

    Und der Preis entspricht dann den Speakers Corner Ausgaben, also alles im Rahmen für neuere Qualitätsscheiben.

    Ich finde da auch nichts darunter, was ich "bräuchte", mich freut es aber für jüngere Jazz-Fans. Und viele dieser Titel sind als MM-Produktionen schon lange vergriffen und sehr teuer, z.B. Grant Green, Idle Moments. Die kriegt man noch nicht mal als Japanpressung für einen akzeptablen Kurs.


    Viele Grüße,

    Martin

    Das ist der von mir weiter vor schon beschriebene Trick. Alles ein Grad besser einstufen, damit die Leute kaufen und dann nachträglich etwas am Preis nachlassen. So will man wohl einen gewissen Überbestand "loswerden".

    So läuft es ja oftmals im Platten-Online-Handel, ob bei discogs oder ebay. Bei discogs geht es mir oft so, dass ich bei einer NM-Platte bestenfalls vg+ bekomme. Natürlich gibt es auch Händler, die es sehr genau nehmen, aber meist ist doch der Trick, die Sachen als besser einzustufen und abzuwarten, ob der Kunde sich wegen einer Reklamation meldet.

    Ist natürlich Mist so, aber recordsale ist da leider nicht besser als viele andere Anbieter.


    Viele Grüße,

    Martin

    Hier sind drei Berichte, die ich auf die Schnelle im Netz gefunden habe, die genau den gleichen Defekt beim Schiit Magni 3 beschreiben:


    https://www.reddit.com/r/Schii…itself_and_now_the_whole/


    https://forum.hifiguides.com/t…-jot-are-overheating/8658


    https://www.audiosciencereview…eadphone-amps.4024/page-7


    Beim dritten Link, Beitrag 130, ist sogar ein Foto eingefügt, das den exakt gleichen durchgeschmorten IC zeigt. Da sind sogar beide ICs abgeraucht.


    Leider habe ich auch so ein Teil bei mir in der Anlage...


    Peter, vielleicht kannst Du die Links gebrauchen, um sie an den Vertrieb zu leiten, um auf den generellen Design- oder Produktionsfehler hinzuweisen, der hier anscheinend vorliegt.


    Viele Grüße,


    Martin

    Hallo Peter,


    das sieht wirklich übel aus bei Deinem Magni 3. Und da hast Du echt Glück gehabt, dass nichts schlimmers passiert ist. Gut, dass Du Dein Gerät vom UK-Vetrieb hast, ich habe mit dem holländischen Vertrieb schlechte Service-Erfahrungen gemacht, der amerikanische Vertrieb hatte bei meinem Defekt gar nicht geantwortet. Es gibt im Netz zahlreiche Einträge zur fehlenden Qualitätskontrolle bei Schiit, es wird auch öfter von schlampigen Lötstellen berichtet, sogar ein abgefackeltes Mainboard, so wie bei Dir habe ich auch schon einmal im Netz gesehen.

    Hoffentlich schicken Sie Dir ein anderes Gerät, viel Erfolg!


    Viele Grüße,

    Martin

    Hallo Nadja,


    von 22 bis 150 Euro Warenwert, wozu das Porto mit dazu gerechnet wird, mußt Du nur die Einfuhrumsatzsteuer von zur Zeit 16 % zahlen, vorausgesetzt, Deine Platte wird zur Verzollung herausgezogen. Hier geht's zu den Zollbestimmungen


    Manchmal lassen Sie auch Sendungen einfach durch den Paketdienst weiter befördern ohne extra Abgaben. Dann hat man aber Glück gehabt.

    Die Versanddauer ist zur Zeit noch durch die derzeit eingeschränkten Flugverbindungen wegen Corona verzögert, grundsätzlich sollten aber Waren auch aus den USA ankommen. Kann nur eben etwas länger dauern.

    Wegen der hohen Portokosten lohnt es sich, eventuell noch eine weitere Scheibe beim selben Versender zu finden.



    Beste Grüße,

    Martin

    Nettes Zeitdokument.

    Super, vielen Dank für dieses dokumentarische Fundstück! Heute sehen Plattenbörsen, wenn sie denn zur Zeit stattfinden können, eigentlich immer noch so aus (auch frisurentechnisch, sind vermutlich noch die selben Leute ;-). Aber Börsen haben durch Ebay, discogs und Co. mit Sicherheit nicht mehr diesen Stellenwert. Wer ein bestimmtes Exemplar sucht, guckt im Netz, die Börse ist da eher eine Ergänzung, weil die Atmosphäre ja auch zählt und Überraschungsfunde auch Spaß machen.


    Viele Grüße,

    Martin

    Seid ich Platten von MPO kenne habe ich diese Totalausfälle. Alle meckern über CZ Vinyl, aber gegen MPO sind die 'ne Luxuspresse.

    Bei mir hatte leider auch die letzte Bob Dylan, ebenfalls bei MPO gepresst, Dauerknistern. Ausgerechnet auf der Seite, wo das Stück murder most foul über den Mord an Kennedy drauf ist, das am besten und auch am ruhigsten ist. Alle anderen Seiten sind super.


    Es scheint bei MPO die mangelnde Qualitätskontrolle zu sein, denn grundsätzlich können sie ja gut pressen, bloß rutschen viel zuviele schadhafte Exemplare durch. Bei der Dylan hatte ich im Laden gefragt, ob ich mal in ein anderes Exemplar reinhören kann. Da war es genau das gleiche: Knistern nur auf Seite D. Im Laden meinten sie dann, es sei sinnlos, in ein weiteres Exemplar reinzuhören, die anderen seien auch so.


    Ergebnis: ich habe jetzt die Platte, aber höre sie meistens vom beigelegten MP3... So sollte Vinyl natürlich nicht sein.


    Viele Grüße,

    Martin

    Hallo Forum,


    ich hatte auch gerade wieder "Pech" mit Neukäufen. Erst Joe Henderson, State of the Tenor, Vol. 1 aus der Tone Poet Reihe. Phantastische Musik, nur war das erste Exemplar so dermaßen verzogen, dass die Platte nur auf dem Label auflag, der Rest hing mit starkem Höhenschlag in der Luft. Umgetauscht, das zweite Exemplar war dafür plan.

    Dann Suzanne Vega, An Evening of New York Songs and Stories, gerade erschienene Do-LP. Leider bei MPO gepresst, das ist immer ein Garant für Ausfälle. So auch diesmal. Bin schon beim Ersatzexemplar, das ebenfalls durchgängig auf Seite B von Anfang bis Ende knistert. Bei Seite C/D ist eine nicht zentrisch gepresst, ist bei beiden Exemplaren gleich. Wenn so die ganze Pressung ist, wäre es schade, weil wunderschöne Musik und erstklassig aufgenommen.


    Letzter Kauf: Bobby Hutcherson, The Kicker, ebenfalls eine Tone Poet-Ausgabe. Seite 1 übersät mit non-fill, alle paar Umdrehungen ein lautes "Ratsch"-Geräusch. Natürlich ist die Musik hier wieder wundervoll, ein wirklich wahnsinnig tolles Album, aber eben leider mit vielen nervigen Störgeräuschen und das für knapp 40 Euro. Ich werde sie zum Laden zurückbringen und auf ein besseres zweites Exemplar hoffen.

    Andere Tone-Poets, die nicht zentriert waren, z.B. Tina Brooks Minor Move, habe ich beim Mitteloch soweit erweitert, dass ich sie selbst zentrieren konnte. Nicht elegant, aber es funktioniert und erspart die Retoure.


    Viele Grüße,


    Martin

    Hallo zusammen,


    heute hatte ich ein äußerst freundliches Gespräch mit dem Service von JPC, um kurz eine Retoure einer defekten Platte abzuklären. Ich wollte nur kurz auch diese positive Erfahrung hier mitteilen, um auch diesen - für den Service von JPC sprechenden - Aspekt nicht unerwähnt zu lassen. Ich war überrascht, dass ich sofort jemanden an der Leitung hatte, der sich auch prompt gekümmert hat.


    Mit besten Grüßen


    Martin

    Nur lt. meiner Erfahrung funtioniert das auch in 90% der Fälle. Von daher ist es mir nicht Wert sich über die 10% zu ärgern.

    Das ist Deine Erfahrung, wie Du ja betonst, aber es gibt eben auch Kunden, die eine schlechtere Erfahrung gemacht haben. Du schreibst so, als seist Du hier im Besitz von objektiven Informationen, die Du dann als Maßstab zur Beurteilung der anderen Beiträge heranziehst. Wie kann ich denn als Kunde "häufig" so definieren, dass es Deiner Meinung nach auch richtig verwendet ist? Ich kann ja nur auf der Basis der für mich verfügbaren Rezensionen anderer und meiner eigenen Erfahrung eine Einschätzung abgeben, und "häufig" verwende ich so, wie ich es eben im Alltagssprachgebrauch benutzte.

    Und wenn man so argumentiert wie Du, könnte man einen Großteil der Erfahrunsgberichte hier im Forum aber auch gleich sein lassen. Denn wir stehen hier mit unseren Meinungen nur für einen Bruchteil der Plattenbenutzer in Deutschland. Wenn hier jemand schreibt, das neue Remaster der Band Soundso klingt fürchterlich, ist das ja auch sehr subjektiv. Vielleicht schädigt so eine Meinung aber die Band, den Vertrieb, die Plattenfirma? Vielleicht finden Tausende andere Hörer genau diese Ausagbe aber toll, bloß haben die im Forum nichts darüber geschrieben. Im Internet findet man dann aber eine Rezension hier im Forum, die sagt, alles fürchterlich, Platte hatte Kratzer, ist verwellt, Mittelloch zu eng usw.

    Muß ein Forumsuser dann erst eine statistische Erhebung veranlassen, um eine Einschätzung abgeben zu dürfen?


    Beste Grüße,

    Martin

    also mir ist wichtig festzuhalten: es ist eine Unterstellung hier gewerbsmäßige Absicht zu unterstellen, das Internet vergißt nie und so ein unbewiesener Vorwurf steht dann für immer unkommentiert auf unserer Seite

    Hallo Tobias,



    Du hast Recht, ich kann JPC insofern nicht unterstellen, sie würden absichtlich Platten als lieferbar anbieten, die sie tatsächlich aber gar nicht auf Lager haben. Denn es ist nur eine Vermutung von mir, da ich keine andere Erklärung dafür hatte und es mir plausibel erschien.


    De facto ist es so, aus welchen Grund auch immer, dass Platten häufig als auf Lager angeboten werden, die es dann erwiesenermaßen nicht sind. Google einfach mal die entsprechenden Bewertungen im Internet, die Beschwerden diesbezüglich sind so zahlreich, dass es nicht als Einzelfall erklärt werden kann.

    Ich bin einfach davon ausgegangen, dass man im Zeitalter der EDV seine Warenbestände entsprechend aktuell halten kann. Bei Amazon, bei denen ich wegen der Steuervermeidungstaktik und der Arbeitsbedigungen nur noch ungern bestelle, habe ich noch nie solche Probleme gehabt.


    Für mich als Kunden ist es letztlich auch egal, warum JPC Waren häufig erst bestellen muß, die sie laut eigener Darstellung eigentlich auf Lager haben. Ich möchte gerne vorher wissen, ob ein Artikel verfügbar ist oder eben nicht. Dann kann ich selbst entscheiden. Ich bestelle auch gerne im Laden, wo es manchmal ewig dauert, bis die Platte eintrudelt. Das weiß ich dann vorher und dann ist es auch ok.




    Beste Grüße,


    Martin

    Zusammengefasst: viel Lärm um nichts.

    weil du wg. längerer Lieferfrist doch ein Faß aufmachst.


    Also, ob das jetzt hier weiterführt? Es ist ja ein Thread, wo es um Probleme beim Bestellen bei JPC geht. Es sollte also nicht ungewöhnlich sein, hier genau darüber zu berichten oder?



    Ich hab kein Problem, wenn von 50 Alben, mal 2 oder 3 länger dauern (so ist das in der Praxis), als angekündigt, schließlich hängt JPC auch vom Vorlieferanten ab.

    Es ging ja ausdrücklich um eine Platte, die als "auf Lager" angeboten wird. Da dürfte ja der Vorlieferant erstmal keine Rolle spielen.



    Schon alleine von "unredlich" zu sprechen und Absicht zu unterstellen, kann ich null nachvollziehen. Oder meinst du daß JPC nicht von der Kundenzufriedenheit lebt? Die sind nicht alleine auf dem Markt, aber dafür schon sehr lange. Das hätten die nicht geschafft, wenn sie absichtlich den Kunden im ungewissen halten würden.

    Es ist Dir ja unbenommen, das anders zu bewerten. Den Hinweis darauf, dass JPC ja auch zufriedene Kunden haben will, greife ich gerne auf. Ich kaufe da schon seit einer Ewigkeit ein und habe auch erst in letzter Zeit festgestellt, dass es nicht mehr so "rund" läuft. Ich hoffe, es wird wieder besser, dann bin ich auch wieder gerne dort Kunde.


    Daher rufe ich an, wenn ich gefrustet bin, bleib aber beim Telefonat höflich...

    Das klingt für mich so, also wolltest Du damit nahelegen, ich sei nicht höflich am Telefon gewesen. Woher willst Du das wissen? Das kann ich jetzt "null nachvollziehen".


    Beste Grüße,

    Martin

    dieses Zitat aus deinem Text unterstellt Absicht seitens JPC, das find ich etwas zuviel des Guten ...

    Hallo Tobias,


    für mich ist das offensichtlich, da es 1) häufig vorkommt und 2) ja auch bei anderen Anbietern, z.B. bei ebay, so praktiziert wird. Der Kunde möchte seine Ware möglichst schnell, also sagt man, es sei auf Lager. Der Kunde bestellt, dann sorgt man seinerseits dafür, dass man die Ware ins Lager bekommt, die man angeblich auf Lager hat.



    Wo liegt das Problem? Vinyl wird doch ohnehin kostenlos versendet. So dramatisch, wenn eine Platte mal etwas später kommt? Es sind ja keine Raritäten, die man dann gar nicht mehr bekommt ...

    Hallo Gernot,


    ist natürlich kein Drama, aber unredlich. Wenn man es nicht auf Lager hat, sollte man es auch so kommunizieren. Was ist mit einer Platte, die man gerne verschenken möchte? Was ist mit Platten, die vielleicht dann doch vergriffen sind? Außerdem: ist es nicht auch legitim, wenn man etwas gerne bald haben möchte, weil es auch so angeboten wird?

    Ich hatte bewußt Platten zusammen bestellt, um auch nur einmal ein Paket zu bekommen. Es passiert häufiger, dass der DHL-Bote es irgendwo in der Nachbarschaft abgibt, aber keinen Namen zum Abholen draufschreibt. Da bin ich dann gerne selbst zu Hause, um das zu vermeiden. Deswegen bin ich kein Fan von mehreren einzelnen Lieferungen.

    Man könnte auch einfach mal bei JPC anrufen und fragen, warum der Lieferstatus hinterherhinkt. Die sind doch dort recht nett und werden es erklären können.

    Warum sollte ich das machen? Ich will nur eine Platte online bestellen, möglichst unkompliziert und stressfrei. Ich habe keine Zeit und Lust, da hinterher zu telefonieren. Nur nebenbei: ich habe mal wegen einer mehrwöchigen Lieferungsverzögerung dort angerufen: Auf der Seite waren die Lieferzeiten für eine Platte weniger als halb so viel angegegen, als es wohl üblicherweise nach Auksunft der Dame am Telefon dauern würde. Ich sagte, da steht auf Ihrer Seite, es dauert zwei Wochen: Die Dame von JPC: sowas dauert mindestens vier Wochen, eher noch länger.


    Kurzum: JPC ist ja keine NGO, sondern immer noch ein Handelsunternehmen. Die wollen Waren verkaufen und ich bin als Kunde frei, mich für einen Händler zu entscheiden, bei dem ich gerne meine Waren kaufen möchte. Wenn JPC es in letzter Zeit nicht mehr hinkriegt, muß ich eben woanders bestellen oder vor Ort kaufen. Ganz einfach.


    Beste Grüße,


    Martin

    Hatte zwei Platten bestellt, die als „auf Lager“ gelistet waren. Heute wurde dann nur eine versandt, bei der anderen heisst es, sie sei beim Lieferanten angefordert. Klickt man auf die Platte, steht dort auch aktuell bei JPC „auf Lager“. Ich habe die Platte daraufhin storniert, weil mir diese Geschäftsmasche zu blöd ist.

    Ich werde demnächst woanders bestellen.

    Grüße,

    Martin