Posts by lawnmower

    Nur leises Sirren... schon in 60cm Entfernung nicht mehr zu hören... da ist der Kühlschrank im Nebenzimmer lauter... :-)

    Vielleicht tauche ich eines späten Tages ein in die Eingeweide des Verstärkers....

    Elkos sehen noch gut aus... aber nach 44 Jahren Betrieb...?

    Danke für die Infos...

    Den 8600 gibts für 300€... und nicht um die Ecke... :-)


    Ich bin erstmal sehr vom Klang begeistert, welcher dieser Verstärker von sich gibt... ein sehr angenehmer voller Gesamtklang... vielleicht eröffnet sich hierdurch ein stärkeres Interesse an Vintage Gear...

    Wie habe ich immer darauf geachtet, daß ich diese kleinen Nebengeräusche der Musiker und ihrer Instrumente auch mitkriege... :-)

    Bei diesem Klang des Technics erübrigt sich diese eigentlich unwichtigen Informationen... :-)

    Und trotzdem bietet er musikalisch Relevantes souvereign dar...

    Er ist etwas zurückhaltender mit analytischen Details...

    Straffer Bass und seidige Höhen... jaaaaaa.....

    Insgesammt sehr gelungen... finde ich...


    Direkt an den LS höre ich ein Sirren... :-)


    Ansonsten macht er was er soll... und das ziemlich gut!

    Meine Petite Onken und 15" Coax Beymas haben jetzt endlich einen ebenbürtigen Spielpartner gefunden...

    Ich hatte immer den Verdacht, daß der Darling und der el84se etwas feineres zum Spielen brauchen...

    Hatte ich aber nicht... :-)

    Klar kommt auch mit 0,7W da was raus...

    Aber der Vergleich jetzt zeigt es mir deutlich...

    Der Technics SU-8080 ist ein kräftiger, detailreicher, natürlich warmklingender Spielfreund...

    Er macht eine große Bühne und vorhin habe ich erst gemerkt, daß die Zsofia Boros (Konzertgitarre) auf ihrer Scheibe On Otre Parte in einem großen virtuellen Raum sitzt bei der Aufnahme...

    Da wurde mir ein wenig Bange bei der Vorstellung... :-) Großartig!

    Der Amp ist von 1977... Heute Nachmittag in Wolgast abgeholt für 120€...

    Lediglich der Lautstärkepoti hat gekratzt... Zu Hause mit Liebe beseitigt... :-)

    Good Old Gear...

    Und jetzt gefällt mir mein Beyma Petite Onken noch besser...

    Ich habe ihn aufgemacht und die Chassis mit doppelwandigem Stoff verkleidet... :-)

    Jetzt ist der Klang noch sauberer und durchsichtiger geworden!

    Ich liebe es ... eh... mein Hobby... :-)

    Hallo, vor einigen paar Jahren habe ich ein Petite Onken mit knapp 200l gebaut...

    Die Größe hatte ich gewählt, da sonst alles andere im Wohnzimmer nicht reingepasst hätte... :-)

    Ich habe damals einen einzigen Treiber, den Coax Beyma 15XA38Nd, gewählt...

    Da sind die 200l vielleicht etwas knapp bemessen, jedoch klingt alles sehr musikalisch und homogen... :-)

    Ja, warum dann diesen Thread?

    Ich möchte halt mal was anderes... kennt doch jeder, fast jeder :-)


    Wer kann mir Anregungen zu einer Mittenbass-Horn-Kombi geben?

    Betreibt vielleicht einer eine solche Kombi und kann es wärmstens empfehlen?


    Ach ja, ich habe zwei Röhrenverstärker... einen 2W el84se und einen Darling mit 0,7W... :-)

    Files

    • DSC02950.JPG

      (504.29 kB, downloaded 22 times, last: )

    Hallo, ich habe seit einiger Zeit einen gebrauchten Electrocompaniet ECI-2 Verstärker.

    Seit einer Woche setzt manchmal beim Wechseln der Kanäle ein Kanal aus.

    Dieser Zustand wurde zuerst durch hin und her Schalten aufgehoben.

    Dann dachte ich mir, das kann doch so nicht weitergehen...

    Also, überlegte ich mir was zu tuen sei...

    Offensichtlich sind die Kontakte korodiert...

    Ein neuer Schalter bedeutet den Alten ausbauen und dazu hatte ich keine Lust...

    Doch wie kommt man an die Mechanik ohne den Schalter aufzumachen?

    Und da hatte ich die Idee ein kleines vorsichtig gebohrtes Loch in die obige Seitenwand des Schalters zu tätigen... sie in nämlich aus Plastik und mit einem scharfen Metallbohrer kommen einem die Spanwürste entgegen... :-)

    Gesagt getan... Mit einem kleinen und einem größeren Bohrer tastete ich mich sehr behutsam vor ins Innere wohlwissend, daß man irgendwann zwei Metallringe mit Kugeln oder wie auch immer durch das Loch zu sehen sein werden...

    Es hat funktioniert... und so hatte ich am Schluß ein 2,4mm großes Loch für die Düsen des Kontaktsprays und des Balistols...

    Unter dem Schalter stopfte ich behutsam ein Tuch zum Aufnehmen der überschüßigen Flüßigkeiten...

    Zur Platine hin scheint der Schalter offen zu sein, da dort die Flüßigkeiten auch rausflossen...

    Beim Spülen habe ich den Schalter gedreht...

    Nach der Kontaktsprayspülung wartete ich eine halbe Stunde ...

    Dann ein wenig Balistol und wieder drehte ich den Schalter...

    Ich merkte sofort , daß das Schaltgefühl jetzt sehr geschmeidig sich anfasste und anhörte :-)

    Das Loch habe ich dann mit einem Stück leichtem Gewebeband verschloßen...

    Der Test war erstmal ein Erfolg und werde berichten, ob es eine langanhaltende gute Idee war... :-)

    DSC02864.JPGDSC02872.JPGDSC02871.JPGDSC02867.JPGDSC02873.JPG