Posts by Reibradi

    Ist mir bei denen auch schon passiert. Entweder haben die ihren Shop nicht aktuell oder es ist Geschäftsmodell ;). Preislich kann man eigentlich nicht meckern.

    Geschäftsmodell. Der Laden und vor allem was dazugehört, war ja bereits insolvent. Wenn man immer so tut, als ob man alles auf Lager hätte und zwanghaft jeden unterbieten möchte, kann das nur so enden. Erstaunlich genug, dass die anscheinend (!) genau so weiter machen.

    Gruß
    Chris

    Schlecht klang es wirklich nicht. Aber wenn ich den WE-Bonus abziehe und das irgendwo hinstelle, klappt das schon nicht mehr so, wetten?

    Ich habe mir Mittwochs ein Paar WE755 anhören können: das war gespenstisch - gut. Was auch immer alles fehlen mag bzw wirklich fehlt, das was der Treiber kann, ist für meine Ohren unglaublich. Aber gehört auch nicht zum Sato-Thread.

    Grüße
    Chris

    Eieie - Forumsstil in Reinkultur.

    Es gehören allerdings immer mindestens zwei dazu.
    Eine Produktvorstellung hier zu platzieren, nur um praktisch unmittelbar danach das sehr positiv besprochene Gerät zum (unrealistischen) Verkauf anzubieten, muss doch für Irritation sorgen, David. Das wirst du wohl kaum anders sehen. Deine Gründe sind deine Gründe. Ich finde den Vorgang auch bizarr.
    Was ich allerdings auch bizarr finde, ist dass die "mein alter Thrones ist immer noch das Maß aller Dinge-Fraktion" sich hier auf einen Hersteller einschießt, der wie ich finde, einen verdammt guten Job macht. Nehmt doch mal die Hand aus der Hose und stellt selber mal so eine Produktion auf und macht dann alles für jeden richtig. Euch will ich sehen.
    Zum Glück gibt es auch Leute, die etwas mehr Verstand haben und diese Welt etwas besser reflektieren können. Ich finde eine Produktion in China oder Taiwan heutzutage übrigens auch nicht erstrebenswert, aber ich gehe nicht in den Schuhen von Herrn Kürten und bin kein Plattenspielerproduzent.
    Das vielleicht noch: wie oft habe ich gelesen, dass es ziemlich aufwendig und teuer wäre, so ein Laufwerk wie den TD-124 mit seinem Gusschassis heute zu produzieren. Nun macht es einer und - oh je - wirft das Reibrad über Bord und schon geht der Punk ab. Ich finde ihn gelungen und er wird seine Käufer finden. Dass "SME" seine Garrards noch deutlich teuerer aus zusammengestellten Alt- und Neuteilen verkauft, finde ich wesentlich komischer.

    Nun denn, ich finde die neuen Thorens-Dreher spannend, hübsch und auch sinnvoll kalkuliert. Dass mir der Arm optisch und haitisch nicht so zusagt, ist mein Ding, er spielt sehr gut. Dass übrigens das Tonbandgerät nicht aufnehmen kann, ist doch auch klar -es richtet sich an die Käufer sogenannter Masterbandkopien. Alle anderen, die selbst aufnehmen, sind doch davon gar nicht angesprochen. So, genug Lebenszeit....
    Gruß
    Chris

    Den gibt es mit Kupfer oder Silberdraht gewickelt (auch gemischt, wenn gewünscht) und Mu-Metall oder nanokristallinem Kern. Ich kenne verschiedene Versionen und Silber-Mu-Metall spielt gar nicht so viel anders wie Kupfer-Nano (meine Wahl).
    Nach meiner Erfahrung ist die spezielle Wickeltechnik neben manch anderem Detail viel entscheidender. Außerdem habe ich nirgendwo Silber in der Anlage...
    Grüße
    Chris

    Sehr spannend. Für jemanden, der kaum Platten hört, hast du ein irre gutes Setup. Der Consolidated ist mein Lieblingsübertrager, den NAT habe ich noch nicht gehört. Sprich: ich freue mich auf deine Erlebnisse.
    Grüße
    Chris

    Ich finde den 1600er echt hübsch und wenn der Arm nicht wäre, könnte ich schwach werden. Aber der klanglich durchaus gute Arm sieht so müde aus und hat so gar keine Anfassqualität, zumindest keine die mir taugt. Aber ich könnte mir vorstellen, dass sich da auch noch mal etwas tut, so positiv wie sich Thorens entwickelt hat.

    Grüße

    Chris

    Ich wollte eigentlich nicht noch mehr Lebenszeit verschwenden. Aber das muss sein: diese Aussage Jo, hat den Ausage- und Erkenntnisswert der gegen Null geht. Gerade du solltest das wissen. Warum war das so? Röhre kaputt? Transportschaden? Falsch verkabelt? Falsch aufgestellt? Dein Kommentar klingt in etwa wie: ein Kumpel hatte mal nen BMW, der ist nicht angesprungen. Seither hab ich ne schlechte Meinung von der Firma.

    Ist ehrlich gesagt peinlich und grenzt an Bashing... Dazu fällt mir nur noch Goethe ein und dann hat es sich mit meiner Beteiligung: "Wenn man einmal weiß, worauf alles ankommt, hört man auf, gesprächig zu sein."

    Air Tight ist im noch bezahlbaren Bereich (ändert sich gerade) so ziemlich das Beste, was kommerziell erhältlich ist. Mit Brummen hat der eine oder andere sein Thema, das liegt aber praktisch immer an der verkehrten Aufstellung. Miura setzt teilweise unbeschirmte Kabel ein und da muss man sich genau anschauen, wo der Netztrafo sitzt und muss seine Vorstufe entsprechend ausrichten. Wenn man das berücksichtigt, spielen die Sachen totenstill und wirklich unglaublich gut. Wobei ich nie so ein Fan dieser 211 war.

    Grüße

    Chris

    Es ist ja auch so, dass die meisten, trotz der Meriten dieser Hörner, keinen Kinoklang der Monoära mit den damaligen Mitteln kopieren wollen. Man kann, wie Dietmar das immer wieder beschreibt, die Hörner das tun lassen, was sie am besten können: einen ausgewählten Mittenbereich abbilden und der geht ganz sicher nicht bis 6k...

    Aber da stehen bestimmte Philosophien vor.

    Ich kenne niemanden, der so fantastische Hörner wie Norbert baut und wenn ich den Platz...und das Kleingeld hätte, würde ich ihn auf der Stelle anrufen.

    Viel Freude mit dem System :-)
    Chris

    Ich mag bestimmte wirklich Harbeths gerne (mein Favorit ist die C7ES-3), aber die Spendor Classic 2/3 finde ich richtig klasse. Und wenn noch mal ein Landhaus rumkommt, nehme ich die Classic 200, die mit 20k (und ihrem Gewicht) kein Mitnahmelautsprecher ist. Aber für meinen Geschmack und nach meiner Erfahrung der preisgünstigste Superlautsprecher, den ich kenne.
    Also: eine Lanze für Spendor brechen und die Einschätzung von Jodeko (Mensch, wie heißt du eigentlich) teile ich - Bernd Hömke trägt viel zum Erfolg von Harbeth bei.

    Grüße
    Chris

    Hallo Jo.
    Du begibst dich auf dünnes Eis, denn hinter deiner Idee, die per se ja richtig ist, lauert der Satz:"Es klingt genau so, wie sich das der Aufnahmeingenieur und die Band vorgestellt haben." Spannend, denke ich immer, denn in deren Köpfen steckt niemand, der das behauptet. Also schwierig und nur begrenzt nachvollziehbar, denn man müsste all diese Intentionen kennen. Also sollte sich das in einem bestimmten Rahmen der vermuteten Neutralität abspielen und darin gibt essen Freiheiten.
    Rupert Neve - den darfst du selbst googeln...

    Mein Freund Oli hat übrigens eine frühe(re) Version der 1030 und die klingt zumindest in seiner Anlage sehr ausgewogen, dynamisch und nicht übertrieben "upfront". Die war aber auch teurer ;-)

    Grüße
    Chris

    Ich höre gerade mit alten, aber überholten Naim Amps der sogenannten "Chrome Bumper" Serie und wenn ich das hier so lese, erinnert es mich an deren Performance: upfront sagen die Engländer. Mein Lavardin rückt das Geschehen etwas mehr nach hinten, man sitzt Anfang letztes Drittel, während man mit den Naims praktisch erste Reihe zuhört. Und beides hat seine Reize, ja nach Stimmung. Wie ein spritziger Weißwein versus einem eher schweren, saftigen Rotwein.

    Grüße Chris

    Ich mag die 5/5 gerne, aber das ist mit Abstand der hässlichste Lautsprecher, den ich kenne. WAF = O. Nicht nur unförmig, sondern auch noch klobig, ist er fast so tief (!) wie hoch. Den kannste echt nur im Keller bei Zwielicht aufstellen ;)

    Grüße
    Chris