TechDAS Plattenspieler wieder in Deutschland erhältlich!

  • Nach einem Vertriebswechsel von TechDAS zur High End Messe in Deutschland sind die TechDAS Plattenspieler nun wieder in Deutschland erhältlich, der neue TechDAS AF V macht den Anfang und fand als erster den Weg aus Japan, zeitlich genau passend zur den Stuttgarter Hifi Tagen.

    Der auf der Münchener Messe vorgestellte TechDAS AF III Premium, auf der Messe in München noch als Prototyp zu sehen, ist nun auch als Serienmodell in Deutschland eingetroffen.


    Der aktuell erste TechDAS AF III premium ist direkt zu mir geliefert worden, so dass ich seit dieser Woche mit diesem hören darf!

    In den nächsten Wochen wird aber die nächste Lieferung von TechDAS Plattenspielern in Deutschland erwartet, so dass noch weitere Musikliebhaber in den Genuss kommen werden.

    Die TechDAS Plattenspieler, speziell AF V und AF III Premium sind als direkte Weiterentwicklungen der Micro Seiki Plattenspieler anzusehen, der klangliche Unterschied zu diesen kann als gross angesehen werden, der ehm und aktuelle Chefentwickler Hideaki Nishikawa hat tatsächlich weiter dazugelernt und wusste dieses Wissen umzusetzen. Somit basieren die TechDAS Plattenspieler auf den japanischen Spitzenmodellen der analogen Hochzeit in den späten 80'ern, weiterentwickelt mit den heutigen Fertigungs- und (fast wichtiger) Programmiermöglichkeiten für die Motorsteuerung.

    (Man kann den AF III Premium somit als den direkten Nachfolger des Micro Seiki SX 8000 MK II ansehen,
    welcher unter Liebhabern Immer noch zwischen 20 und 25.000,- eur gehandelt wird)

    Wer also mal einen TechDAS Airforce III Premium (UVP 28.000,-eur) hören mag,

    darf dies bei mir im Kölner Westen gerne tuen.

    (aktuell mit Ikeda, SME und Fidelity Research Armen bestückt)


    Ein TechDAS Airforce V (UVP 12.800,-eur) ist bereits bestellt und sollte im späten November bei mir eintreffen, schaue aktuell gerade, mit welchen Tonarmen ich diesen bestücken mag.


    Wie auf meinen workshops üblich, dürfen auch gerne eigene Plattenspieler mitgebracht werden,

    so dass man den etwaigen Klangunterschied selber im direkten Vergleich hören und einschätzen kann.

    Etwaige vorhandene Laufwerke (am liebsten Micro Seiki :-) nehme ich bei Gefallen auch gerne in Zahlung.

    Für Besitzer von Micro Seiki Plattenspielern der Serien 1000, 1500, 3000, 5000 und 8000 ist vielleicht noch wichtig zu Wissen, dass die vorhandenen Original Micro Seiki Tonarmbasen auch auf die TechDAS Modelle AF V und AF 3 Premium passen. Dies macht einen Wechsel / Aufstieg nochmals einfacher, da man die Tonarme mitsamt der Basis einfach umsetzen kann.


    Meine Räumlichkeiten sind im Kölner Westen zu finden,
    die genaue Adresse gibt es bei Kontaktaufnahme (PM oder E-Mail über das AAA Forum)
    (mag meine Adresse immer noch nicht an jeder Stelle im WEB verteilen...),
    man findet die Adresse aber auch im AAA Verzeichnis der gewerblichen Mitglieder,
    bzw im entsprechenden Verzeichnis des aktuellen AAA Magazins.

    Würde mich freuen, wenn der eine oder andere Analog Liebhaber sein Hobby auf einem endgültigen

    Plattenspieler ohne den mittlerweile in diesem Segment üblichen Acryl- und sonstigem Material "ShiShi" weiterführen mag.

    netten Gruss

    Jürgen


    hier noch mal ein paar optische Eindrücke vom TechDAS AF III Premium:

    IMG_8275.jpgIMG_8276.jpgIMG_8277.jpgIMG_8278.jpgIMG_8279.jpg


    https://techdas.jp

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied

  • jetzt, wo der Riemen eingestellt ist und ich nicht mehr an die Motordose muss, reizt mich der Vergleich zwischen FR64s und FR64fx auf dem TechDAS AF III P.

    Das sieht dann halt nochmal voller aus, zum Vergleich von Arm/System Kombinationen ist das aber einfach toll. So einfach, wie ich das von meinen Micro Seiki Drehern gewoehnt bin. Schon prima, dass Nishikawa bei diesem Konzept geblieben ist.

    An das Bedienfeld kommt man eigentlich ganz prima dran, das sieht auf der Bildperspektive von oben enger aus, als es eigentlich ist.

    Aber letztendlich sind 4 Tonarme halt einfach nur eine Möglichkeit mal etwas rumzuspielen.


    Wie ja schon geschrieben, an meinen Micro Seiki hatte ich ueblicherweise immer 2 Kombinationen laufen, zumeist 1x mono, 1x stereo oder 1x stereo mit ÜT und 1x stereo direkt in MC

    Gruss
    Juergen


    IMG_8282.jpgIMG_8281.jpg

    gewerblicher & privater Veranstalter audiophiler Events

    TechDAS Stützpunkt


    AAA- Mitglied