Posts by Balazs

    Hallo,

    Ich hole den Thread mal wieder aus der Versenkung.

    Ich höre derzeit mit einer sehr guten Phy-Hp-Konzept in einer offenen Schallwand.

    Seit der Erwähnung von Hauke bin ich aber sehr vom Donar angetan, obwohl ich es noch nicht gehört habe, da ist aber schon was gebahnt und ich bin mit Hauke in Kontakt.

    Hat außer Hauke sonst jemand die Donar, oder hat es zumindest länger gehört?

    Ich vermisse die ATC-Bärennase nicht. Habe lang genug damit gelebt.

    Meine Frage kam nur vor dem Hintergrund von Christians Aussage auf. Und dann kamen diverse, teilweise nicht ganz gleichsinnige, insgesamt aber nur ganz kurz gefasste Ausagen zu den mittlerweile 3 erwähnten MT.

    Ich will es ja nur verstehen, was Ihr meint...


    Es geht mir weder um schwarz/weiß, noch um irgendwelche Ängste, denn ich bin durchweg hochzufrieden mit meinen LS.

    OK, und was ist noch mal schlecht an dem von ATC für den K+H O500C verbauten MT, außer dass es mal teuer und später nicht erhältlich war?

    Ist jetzt die Performance schlecht? Zumindest entnehme ich Euren Texten, dass es eher besser ist als die spätere Peerless für den KH420 oder die von Volt.

    Oder wie oder was????

    Ist der Refuge trotz colored vinyl klanglich so gut?


    Mein zündendes Moment mit L.B. war damals meine erste LP von ihm, Tribe mit der wunderbar hingehauchten Song Lebanon. Ich war so ergriffen. Seit dem habe ich einiges von ihm und war auf 2 Konzerten. Lohnt sich!

    Gerade am Samstag habe ich Amsterdam mal über Tidal gehört. Einfach fantastisch.

    Mir hat auch ein Mensch aus dem Masteringbereich berichtet, dass die hier genannten Lautsprecher bei nem Vergleich hochkant aus dem Studio geflogen sind .... (genau, die haben sich keine Messwerte angesehen, die haben hingehört!).

    Sören, evtl. kannst Du ja 3 konkrete Fakten benennen: 1. Welcher K+H / Neumann Monitor, 2. welcher Studio mit welchen Einsatzzweck und 3. wofür haben die sich statt dessen dann entschieden.


    Fakten helfen immer mehr, als die Geschichten mit wenig konkreten Infos mit ... angeblich... hat mal einer gesagt ... und dann aber die Dramatisierung mit „hochkant rausgeflogen“.

    Man versucht zwar etwas zu sagen, aber das einzige, was man sagen kann, sind nur die Emotionen. Die möchte ich Dir natürlich nicht nehmen, das sind nämlich vorerst nur Deine Emotionen.

    Oh, Gott, nörgelnde und meckernde Leute, wenn man nichts mehr wichtiges beitragen kann oder einem die Argumente ausgehen, regt man sich über das Knacken bei Lautsprechern auf, die man eh nicht mag und schon gar NIE kaufen würde.

    Franz und Kollegen, wenn Euch das Thema K+K/Neumann eh nicht interessiert, wieso verschwendet Ihr Eure Energie hier im Thread???


    Ich bin froh, einen ordentlichen, nicht zu kleinen Hummel zu haben, der groß und schwer genug ist, um einfach mal nicht zu knacken.... ;)

    Übrigens, klingen tut es mit Abstand am besten, was ich je besessen habe, immer korrekt, immer selbstverständlich, man setzt sich davor und es klingt einfach richtig.

    Und meine Frau ist mit denen auch im Wohnzimmer hoch zufrieden, weil sie als Chorsängerin ebenfalls sagt, dass es bei uns zu Hause nie so gut geklungen hat.

    Ein Probehören in den eigenen vier Wänden muss sein. Dank Thomann & Co. lässt sich das ja einfach realisieren.

    oh-oh, das ist aber eine in meinen Augen gefährliche, und bei Mißbrauch sehr verwerfliche Sache. An dem Neugier der ganzen Spielkinder geht die ganze Fernabsatzbranche nieder. Die Kids (und hier sind alle Herumprobierer in allen möglichen Bereichen gemeint) probieren alles bequem zu Hause aus und lassen es am 29. oder gar 99. Tag zurückschicken.

    Sorry, ich habe einen gehörigen Haß auf diese Mentalität. Die Kosten, Logistik, Verpackungsmaterialien, Verkehr und Treibstoffe sind nur ein Teil der Geschichte.


    ...es wird aber off-topic...

    Christian, vielen Dank für diese Zusammenfassung mit der Menge an Infos.


    Und wie ist ein Blechtrumm bzw. Audioskulptur in Form einer 16a (sei es WE, sei es Replica) einzuschätzen? Einmal konnte ich es hervorragend, und einmal eher „mau“ hören.

    Ja, der Verfasser ist gut beim Schreiben von emotional überzeugenden Berichten in ausführlichem Umfang. Er ist ein Fan von Studioequipment und nutzt es aber nur für sich.


    Aber was ist denn der genaue Unterschied zwischen O410 und KH420 in der klanglichen Ausrichtung. Würde es wirklich bewusst anders klangdesignt? Kann ich ehrlich gesagt von Herrn Wolff nicht vorstellen.

    Hat es jemand mal direkt a/b verglichen, oder woher kommt diese Aussage?

    Ja, mit Kevin war ich vor vielen Jahren persönlich in Kontakt.

    Dagegen bevorzugen in Deutschland einige Kreise eher den Amorph-Kern, weil angeblich homogener, musikalischer.

    Deswegen interessiert mich, welche Nutzer sich weswegen wofür entschieden haben. Sicherlich haben sich aber die meisten ohne einem absolut exakten a/b-Hör-Vergleich für irgendwas entschieden, sei es aus technischen Gesichtspunkten, oder oder oder...


    Ich konnte die nie im Vergleich hören.

    Hallo,

    Evtl. Könnte jemand, der einen aktuellen Ortofon Übertrager (Verto, ST-70, etc) hat, die genauen Ausmaße der Kapsel und übersetzungsverhältnis durchgeben. Sind bei Ortofon die Materialien und Schirmung angegeben, dann kann man das recht genau eingrenzen.


    Aber nochmal eine meiner oben gestellten Fragen: wie sind die direkten klanglichen Unterschiede zwischen Amorphkernen und nicht-amorphkernen bei Lundahl?


    Und wie verhalten sich eigentlich die neueren Ortofon Übertrager gegenüber den alten T1 und T100? Ich hatte nur mal kurz den T100 gehabt, und den fand ich sehr schön klingend, leuchtend, farbig, strahlend, intensiv, klar und dynamisch.

    Hallo,

    Mal etwas Wiederbelebung des Threads:


    1. von Lundahl gibt es den neuen 1971, Kupfer, Amorphkern, 1:12 bzw. 24.

    Steckt dieser evtl. in einem der aktuellen Ortofon Fertig-Übertragern?


    2. hier ein älterer Shindo Arome Übertrager, oben mit Lundahl Aufkleber, aber kurioser Weise hinten auch noch ein Triad Aufkleber ;)

    Scheinbar Steck da ein L....2 Übertrager drin. Welche war das damals?

    http://yahoo.aleado.com/lot?auctionID=s683287430

    So schöne Threads mit vielen Infos sind immer eine Freude zu lesen.

    Es waren wohl die Anfänge, wo die LM Replicas hier erhältlich waren. Interessanter Weise haben damals einige wirklich sehr schöne Installationen auf die Beine gestellt, bei Hans-Jörg und PPG konnte ich mich auch selbst von dem sehr schönen Ergebnis überzeugen.

    Wer von Euch betreibt noch WE Replicas in Selbstbausystemen außerhalb der hervorragenden A23 Installationen?

    Ich würde ein erneutes Aufleben des Threads begrüßen.