Posts by Balazs

    Manfred,

    Schön wieder was von Dir zu lesen! Tolle LS hast Du da, die durchaus in meine Beuteschema passen würden, die ich aktuell suche. Kannte ich bisher nicht. Koax, korrigiert, SET-geeignet, Spaßfaktor, trotzdem sauber genug für Klassik, das ist genau was ich suche.


    Ansonsten wollte ich eigentlich nur fragen, ob hier jemand aktuelle größere Trenner & Friedl LS betreibt, evtl. sogar eine RA? Dies habe ich bisher noch nie gehört. Die ISIS fand ich dagegen super.

    Hallo,

    Gibt es hier weitere Trenner und Friedl Kenner, die die oben geschilderte Meinung zwischen der alten 10“ und neueren 12“ RA teilen?

    Hat jemand eigene Erfahrungen mit der RA an SE Trioden um 8-9W? Wie gut geht es wirklich? Bleibt die Lockerheit, Mühelosigkeit, Feinheit, aber auch Dynamik tatsächlich voll erhalten, oder lediglich „es geht“?

    Sorry, aber das mit dem 100 Ohm verstehe ich auch und immer noch nicht. Ich sehe es ähnlich wie mäckel-Micha.


    Und wenn wir schon dabei sind: was ist bei Silvercore der Unterschied zwischen den 25 Ohm / 1:20 Übertragern und den speziell für SPU gemachten mit ebenfalls 1:20?

    Also gibt es doch eine andere Anpassung als das Übersetzungsverhältnis? Wie wird der Übertrager kapazitiv angepasst hergestellt???

    Hallo,

    Wie findet Ihr die Iron and Wine LPs bzw. die Kooperationen? Entbehrlich, gut, sehr gut?


    In diesem Zusammenhang kann ich die LP Tucson von Giant Giant Sand sehr empfehlen, v.a. Dort auch ein Lied von Gabriel Sullivan: The sun belongs to you. Grandios! Ebenso wie auf dem „Tucson“ compilation mit dem obergeilen Stück Me and the dog.

    Hallo,

    Die Unterschiede sind wirklich nur die Farbe und Partikel des Urushi Lackes, NICHTS anderes (bis auf beim Vermillion). Ob aus dieser Lackierung ein wirklich relevanter klanglicher Unterschied ergibt, wage ich zu bezweifeln. Ich denke die Einstellung von wenigen Grad-Minuten in Azimuth, SRA, Unterschiede bei Headshell, Kabel, etc., und letzten Endes Fertigungstoleranzen machen die Unterschiede mehr aus, als dass man valide und reproduzierbar auf den Lack schließen könnte.

    Man kann die Linn Streamer von dem Linn-Experten Dr. Gert Volk (siehe aktives-hören Forum) tunen lassen.

    Er macht neben anderem Tuning z.B. für Sonos Streamer eine hervorragende und fundierte Arbeit für Linn Geräte.

    Ich habe seit dem Erscheinen einen Akurate DS/2 von ihm, der hervorragend spielt. Sein getunter DS/2 ist etwa auf 3er Katalyst Niveau.

    Dies wäre durchaus eine Alternative, die ich bedenkenlos empfehlen kann.

    Hallo,

    Der oben genannter Urushi Black spielt jetzt seit einigen Monaten in einem Kuzma 4Point an einem Jeff Rowland Cadence. Alternativ zu einem großen Lyra macht er wirklich sehr geschmeidig Musik, ohne aber weich zu sein, wie ich vorher etwas befürchtet habe. Es spielt sehr erwachsen, dynamisch und groß auf, zeigt eine sehr farbige, lebendige Spielweise, ist auch für Rock sehr gut. Kein Weichspüler, auch wenn er nicht es schonungslos-demonstrativ knackig und druckvoll, wie Lyra, aber wirklich weit weg von den teilweise doch recht negativen Beschreibungen von Koetsus. Ohne einen direkten Vergleich zu haben, kann ich mir vorstellen, dass es in der Hinsicht besser aufspielt als die kleineren Black und Rosewood Varianten.

    Ein wirklich schönes System, evtl. werde ich die auch mal in den langen Armen auf den Verdiers und mit Übertragern an Röhrenphonos/-Vorstufen versuchen.

    Hallo,

    Hat jemand hier im Norden, bevorzugt Niedersachsen, Bremen, Hamburg, eine WE 22A Installation laufen, und wäre als Gastgeber für ein Probehören bereit?

    Leider habe ich die Teile bisher nur 2x gehört, kann aber die Räume nur wenig einschätzen.

    Danke und

    René, wenn du aber schon mit einem Groovemaster liebäugelst, könntest du doch damit deinen Wunsch nach einem SPU A tauglichem Arm erfüllen und den in der A-Version kaufen. Ich habe den in schwarz hier, wirklich schick. Nein, kein Schick, sondern schicker als Schick!! 😮🤭🤣

    ...wäre es doch mal wieder an der zeit in die runde zu fragen ob der aktuelle stand der Digitalen Technik Analoges nun endlich überholt hat oder nicht, zumindest einige stimmen hier behaupten das ja...

    Ich denke, die großen Player, die auch SACD spielen, sind schon phänomenal gut. Ob es ein Esoteric K-01X, Playback Design, T+A PDP oder MP 3000, dCS, EMM Labs, Naim CD 555, etc, die sind schon verdammt gut. Und immer noch günstiger als viele analoge Großbaustellen, v.a. wenn man noch die Phonostufen, Rack, Netzkabel, LP-Reinigung, etc, etc. dazurechnet.


    Dennoch habe ich wieder seit einem guten Jahr keine CD-Abspielmöglichkeit mehr, sondern nur einen getunten Linn Streamer für Tidal und geripptes, aber 4 Analoglaufwerke...

    Wobei Tidal fast mehr läuft als LP.

    In wiefern jetzt ein top Streamer (ob als dezidierte PC oder fertig-Hifi-Streamer) gegen die direkte, altmodische SACD/CD-Abspielung auf dem wirklichen top Niveau anstinken kann, würde ich gerne wissen. Ich zumindest habe mein top CD-Laufwerk abgegeben und vermisse nichts... Wie die aktuelle Technik mit aktueller Wandlertechnologie und sogar SACD spielt, keine Ahnung.