DIY nach Rigid Float

  • Ich glaube Josef jedes Wort, wenn er schreibt, das sein Arm der beste ist, den er bisher gehabt hat.

    Nicht glauben tue ich jedoch seine Behauptung, das sein Arm den RF toppt, ohne einen direkten Vergleich gehört zu haben, das finde ich schon anmaßend. Eigentlich wollte ich das nicht schreiben, aber mit der Penetranz wie er hier den Thread für seine "Bühne" kapert, finde ich langsam lästig.

    Also lieber Josef, mache ein Thema im DIY auf und preise Deinen Arm dort, hier möchte ich gern über den RF im Orignal lesen und auch keine dauernd wiederholten Selbstbeweihräucherungen, den besten aller Arme der Welt gebaut zu haben.

  • Da ist kein Spielraum !

    da ist jede menge spielraum. und meistens kämpfen die bands mit denselben problemen wie wir zu hause. meist haben die anwesenden tontechniker erstmal gut zu tun. in den meisten fällen braucht es eine ganze weile bis das klanggefüge halbwegs steht. und so richtig optimal ist es eher selten. auf meiner skala war von gottenschlecht bis sehr gut schon alles dabei. ich stehe auch nicht umsonst immer direkt vor dem mischpult ;-).

    da habe ich es zuhause schon ein wenig besser. und auch meine frau findet fast immer das es bei uns doch oftmals 'sauberer' klingt. da ich bei mir aber niemals die pegel eines konzertes ausfahren könnte, bleibt es eben auch immer etwas einfacher. das sollte man vllt. bei konzerten (indoor) mal überdenken....


    du darfst natürlich für dich weiterhin daran festhalten, dass es keinen spielraum gibt. hast du mal an einem sehr guten tag vs. sehr schlechten tag deiner anlage gelauscht? ich vermute aber, die hat es bei dir nicht. bei mir schon. und an sehr schlechten setze ich mich auch nicht mehr davor ...


    sorry für ot. hat mit dem rf nicht wirklich etwas gemein. aus repekt dem thema und themenersteller gegenüber belasse ich es dabei!

    Gruss
    Carsten



    lieber ungefehr richtik, als haargenau falsch!

  • hallo zusammen :-)


    hallo Carsten.


    was die Band einstellt ist doch wurscht.


    Die Band spielt die Kurve A


    Ich höre mit meinen Ohren Live die Band dabei in Kurve B


    Ich möchte die Band zuhause genauso hören wie ich sie mit Kurve B vernahm,

    weil das dem Original für mich entspricht.


    Du hörst die Band neben mir stehend mit deinen Ohren in Kurve C.


    Bei dir zuhause möchtest du auch wieder die Kurve C vernehmen, weil du

    die Band live zuvor auch so in Kurve C erlebtest und als Original ansehen musst..


    verstehst du ?


    Wir hören natürlich alle Unterschiedlich, doch empfinden wir es jeder für sich zwangsläufig

    dann als Natürlich, wenn es dem zuvor persönlich gehörten Original entspricht.


    Deshalb gibt es trotz unterschiedlichen Kurven eines jeden Hörers keinen Spielraum.


    musikalische Grüße


    Josef


    Natürlich habe ich auch schonmal schlechte Tage wie jeder hier sie mal hat.

  • Ich wollte ja auch mal so etwas ähnliches nachbauen, aber als ich die erste Begegnung mit den Ferrofluid hatte habe ich das Projekt gestoppt.


    Mit dem Ferrofluid kann man sich seine ganze Wohnung versauen.


    Ich glaube nicht, dass dieses Projekt bei mir nochmal in Angriff genommen wird.


    Aber es wäre schön wenn Ihr es mal versucht.

    ☺👍


    Gruß

    Henry

  • hallo Henry.


    Es ist nicht nur eine Sauerei, damit zu experimentieren.


    Das Zeug ist auch noch recht teuer und wenig ergiebig.


    Seine dämpfenden Eigenschaften sind jedoch excellent, genau

    wie die Möglichkeit, damit richtig wirksam zu entkoppeln und

    zugleich Arm mit Tonabnehmer ausreichend fest zu führen.


    viele Grüße


    Josef


    wer hören mag.... :-)

  • Deshalb gibt es trotz unterschiedlichen Kurven eines jeden Hörers keinen Spielraum.

    das magst du so sehen, äh hören. ich gönne auch jedem seine meinung/auffassung. wir kommen da nicht zusammen, sorry!

    Gruss
    Carsten



    lieber ungefehr richtik, als haargenau falsch!

  • Hallo.


    Die Fixierung bzw. Stabilisierung des Tonarmlagers treibt mich um. Die kann in einem Ölbad nach meinem Verständnis doch nur mit Magneten erfolgen, egal, ob es sich jetzt um Ferrofluid wie beim Rigid Float handelt oder um ein "normales" Öl einer bestimmten Viskosität!? Oder bin ich da jetzt komplett auf dem Holzweg?


    Was passiert denn, wenn ich einen Magneten in Ferrofluid halte oder installiere?


    Oder welches Öl hast Du, Josef, in deinem Lager verbaut? Ich hoffe, die Frage ist nicht zu indiskret 😯.



    Gruß

    Dietmar

    "Notwendigkeit ist keine Tatsache, sondern eine Interpretation!" (F. N.)

    The post was edited 1 time, last by Junior: Fehlas weckgemachd. ().

  • Hallo Dietmar


    natürlich braucht man magnetismus,

    um das ferrufluid dorthin zu bewegen,

    wo es ein Ölpolster bilden soll.


    problem ist die sauerei beim probieren... lachend....

    das öl sollte man erst ganz zum schluss hinzugeben.


    am besten rufst du mich mal an ...


    vg


    Josef