PSI AVAA C214 interessanter Test, der erste Verriß seit langem

  • Es ist in der Tat eine Überraschung eine so deutliche Einschätzung zu lesen.


    Ich persönlich habe in meinem Raum eine andere (positivere) Erfahrung gemacht. Ich hatte 2 AAVA C214 für 14 Tage zum Testen gehabt und bin schwer am überlegen sie mir zuzulegen. Allein der Preis für 2 Geräte schreckt mich noch ab.


    Den Nachhall im Raum kann ich bestätigen.

    Wenn die C214 angeschaltet waren und die Anlage noch nicht lief, kam es ab und zu zu Geräuschen aus den Absorbern. Ich war auch erst verwundert, aber die C214 absorbiert aktiv ja nicht nur Musik.


    Ob DSP für mich der bessere Weg ist, habe ich noch nicht ausprobiert.

    Manche Kritikpunkte kommen mir allerdings etwas konstruiert vor, da die Teile aktiv sind benötigen sie natürlich Strom.

    IMG_0475.jpg

    Gruß Kay-Uwe

  • Ich habe den AVAA ausprobiert mit Quad ESl 63 und mit TAD ME 1. Mit den Quad functionierte es gar nicht. Mit den TAD leider zu swach.

    Oracle Delphi VII, Graham 2.2, Benz Ruby 3 Z L / Crystal Micro Diamond phono Kabel / DIY Pass Kloon / Kimber PBJ Kabel / Conrad Johnson 17LS und 11a / Ocos Kabel / Final 12 ESL




  • Es ist in der Tat eine Überraschung eine so deutliche Einschätzung zu lesen.

    Hallo,


    Der Meinung bin ich auch. Zumal Äpfel mit Birnen verglichen werden. Der Absorber soll raumseitig funktionieren und das Nubert System schallgebend. Das ist was völlig anderes.


    Die Maßgabe des Herstellers, die Absorber könne man hinstellen wo man will finde ich allerdings auch irritierend. Das es zu Tönen aus den Absorbern kommt, wenn die Anlage aus ist, aber im Raum Töne gemacht werden, durch Sprechen oder Klopfen oder was weis ich, müßte logisch sein.

    Ich finde das eher spannend. Das sich die Nachhallzeit im Raum durch die Absorber verändert regt zum Nachdenken an, was sich dem Schreibenden anscheinend nicht völlig erschließt. Das wird man mit keinem DSP hinkriegen.


    Die verlinkte Yamahastory ist hingegen für mich lesenswert gewesen.

    Raumakustikprojekt bei Yamaha: Wie aus einem guten ein hervorragend klingender Hörraum wurde - LowBeats
    Bei Yamaha Music Europe GmbH in Rellingen bei Hamburg existiert schon seit Anfang der 2000er-Jahre e
    www.lowbeats.de


    Gruß Uli

    Gruß Uli

  • ich habe die AVAA C20, die funktionieren anscheinend etwas anders, und sind auch nicht mit einer App steuerbar.
    Sie tun ihren Dienst, und ich höre bei manchen Tracks sofort ob ich sie vergessen habe einzuschalten. Ganz weg habe ich die Moden nicht gebracht (mit 2 Stk), aber bei fast +10dB hatte ich das auch nicht erwartet. Ich kann auf jedgliches DSP verzichten und das war für mich das Ziel.

    IMG_20240103_144655.jpg

    Wer mehr über mich wissen will, findet meine private Webseite im Profil :merci: