System für TP 50

  • Hallo,
    Nachdem ich einige Zeit hier mitgelesen habe, möchte ich mal gezielt auf Eure Sachkunde zurückgreifen.
    Für meinen Thorens TD 2001 suche ich einen neuen Tonabnehmer. Tonarm ist der TP 50, 14g eff. Masse.
    Vorher hatte ich ein Audio Technica ML140 drauf, mit dem ich eigentlich ziemlich zufrieden war.
    Ich weiß nicht, welche Compliance dieses System hatte, habe den Eindruck, es war vielleicht ein bißchen zu nachgiebig für den Tonarm.
    Würde gerne mal ein MC ausprobieren, was haltet Ihr vom Ortofon MC2? Das könnte doch vielleicht zum Arm passen?
    Oder ist es besser, in dieser Preisklasse lieber ein MM zu nehmen?
    Gruß Dieter

  • hi,
    habe einen mc2 an meinem tp50 arm, und ich muss sagen ich bin begeistert, hatte vorher einen linn k5, danach einen vinyl master red. der mc2 schlägt beide um längen.
    kann ich also nur empfehlen
    sonnige grüsse
    bo

  • Hi Bo,
    das geht ja wie der Blitz hier, danke für Deine Antwort.
    Was sind denn Deine Erfahrungen mit dem TP50 grundsätzlich? Ich hätte eigentlich von Anfang an lieber den "normalen" TP90 gehabt.
    Dieter

  • schwierige frage. habe nur einen 320 mit tp16 zum vergleich, die beiden sind, meiner meinung nach, klanglich nicht zu unterscheiden.
    angeblich ist der tp 90 der bessere tonarm, aber da must du mal weiterfragen.
    es gibt hier ja einige thorens-spezialisten.
    sonnige grüsse,
    bo

  • Mit Ortofon-MCs fährt man an den Thorens-Armen recht gut. Die Arme sehen zwar "leicht" aus, sind in Wirklichkeit aber mittelschwer. Auch mein TP90, wo mein MC30 Super gerade mal 8,5Hz Eigenresonanz bringt, aber noch im grünen Bereich ist. Die meisten alten ATs, die ich so kannte waren ausgesprochene Leichtspieltonabnehmer. SME 3009-III war z.B. dafür ideal...
    Auch die preiswerten MCs von Ortofon sind sehr gut, mir gefiel schon das MC10 damals besser als die meisten MMs. Ein MC2 oder wenns etwas mehr kosten darf ein MC10 Super MkII wären gute Kandidaten für den Arm.


    Gruß
    André


    PS. Hast Du auch einen guten MC-Pre bzw. Eingang? Den bräuchten die Ortofons allerdings...

  • Hi Black Ear,


    mit dem TP 50 auf dem TD2001 hast Du eine eher seltenere Kombi; standardmässig war der TP90 vorgesehen.


    Die "kleinen" Arme von Thorens (bis auf unrühmlichere Emplare auf TD104/5, TD 280/TP28 ) waren qualitativ kaum von den größeren Modellen zu unterscheiden.


    Die Armpär'chen TP90/50 war für spätere Generation, früher der TP16/TP11(21) für die Modelle ab Ende der 60ziger Jahre.


    Zu den Armen s.a. www.thorens-info.de (Moderator Holger hier im Forum).


    Wichtig bei Auswahl ist die passende Nadelnachgiebigkeit. Formeln und Tabellen sind den Threads im Forum zu sehen.


    Der Rest ist "geschmäckle" (Sound, Phonovorstufe, Geldbeutel)


    Gruß


    Analogi67


    Edit: Phonosophie hielt bis zum Schluss am TP50 für den No1 (TD166) fest, nach Hansen's Meinung wurde der Arm gerne unterschätzt.

  • [/QUOTE]

    Quote

    PS. Hast Du auch einen guten MC-Pre bzw. Eingang? Den bräuchten die Ortofons allerdings...


    Hallo Andre,
    habe einen Camtech Vollverstärker mit MC und MM Eingängen. Den MC habe ich noch nicht benutzt, der müßte aber o.k. sein.


    Quote

    mit dem TP 50 auf dem TD2001 hast Du eine eher seltenere Kombi; standardmässig war der TP90 vorgesehen.


    Hallo Analogi67,
    Ich hatte den Plattenspieler damals eigentlich auch so ausgesucht, geliefert worden ist er dann aber mit dem TP50.
    Hatte damals noch nicht so den Durchblick, und wie Du schreibst sind die Meinungen dazu auch geteilt.
    Was ich bei dem Tonarm am meisten vermisse, ist die gegenüber dem TP90 fehlende Einstellmöglichkeit für die Tonarmhöhe.
    Man kann das wohl nur mit Unterlegplättchen und/oder Tellerauflagen machen.
    Auch senkt sich der Lift bei dem Tonarm für meinen Geschmack zu schnell ab.
    Klanglich fehlt mir eine zuverlässige Vergleichsmöglichkeit, war in dieser Hinsicht aber eigentlich nie unzufrieden.


    Danke für Eure Beiträge
    Dieter


  • Hi Dieter,
    klar ist der TP50 mit weniger Einstellmöglichkeiten wie der TP90 ausgestattet;


    folgende Überlegung würde ich mir -abhängig vom Budget- durch den Kopf gehen lassen:


    a) Tausch TP 50 gegen TP90


    a1) von dann und wann tauchen einzelne TP 90 im Internepp auf; ich vermute sogar das die Bohrung identisch ist (kann ich aber nicht beschwören, sieh mal bei der o.a. Website nach, da ich die neueren Arme kaum kenne, bei der Komib TP16/TP11(21) war es möglich)


    a2) notfalls auch Rolf Kelch, Lahr anfragen (der hat die Ersatzteile des untergegangenen alten Thorens-Vertriebes /Produktion). Steht im Telefonbuch


    Vielleicht dort einen gebrauchten TP 90 oder notfalls -falls wirklich nicht passend- auch eine zugehörige Bohrung beschaffen. Bohrungen liegen m.W. so um die 70 EUR +/- EUR ? Da einige Zeitgenossen sich von Kelch (s.a. auch http://www.theanalogdept.com/thorens_dept_.htm) Ihre Laufwerke aufrüsten lassen, stehen vielleicht die Chancen nicht schlecht einen günstigen TP 90 zu erwerben


    b) Tausch TP 50 gegen einen anderen nicht Thorensarm


    Bevorzugte Spielkameraden sind z.B. SME (vielleicht der IIIer oder auch ein 309 etc) oder auch Linn..


    Wird allerdings eine teuere Lösung.


    Bei der Lösung kommt Du ggf. mit der Endabschaltung ins Gehege, da sollte ein versierterer Fachmann dran, oder die Endabschaltung herausoperieren (meine Meinung: Überflüssig) . Die Komfortvariante, wonach z.B. ein SME auch mit der Endabschaltung zusammenarbeitet, geht prinzipiell.


    Gruß


    Analogi67

  • Hi Analogi67,
    Das mit dem Tonarmwechsel hatte ich mir auch schon überlegt, bin aber dann zu dem Schluß gekommen, mir lieber noch einen älteren Thorens mit Tuningpotential zusätzlich zuzulegen.
    Habe für meinen Sohn z.b. vor Weihnachten einen 318er bei Ebay gekauft, der auch schon richtig Spaß macht.
    Fahre heute nachmittag erst mal nach Dormagen zur "Nadel", um ein neues System zu kaufen, ohne funktionsfähigen Plattenspieler habe ich wirklich Entzugserscheinungen.
    Gruß Dieter

  • 'habe einen Camtech Vollverstärker mit MC und MM Eingängen. Den MC habe ich noch nicht benutzt, der müßte aber o.k. sein.'


    Der ist sogar schwer ok!! Kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen.


    Gruß


    Ole


  • Hi Dieter,
    ja ist vom Grundsatz nachvollziehbar (/1/). Gerade aber DER TD 2001 bietet eine optimale Basis für Tuningmaßnahmen. Sieh mal bei www.thorens-info.de nach, da findet sich ein Sonderdruck mit den RDC Aufrüsteilen, die es immer noch von Clearlight Audio gibt.


    Wäre das Gerätewerk 1999/2000 nicht in Konkurs gegangen, stünde bei mir ein NEUER (!!) TD 2001 BC mit SME Arm und diversen RDC Teilen; stattdessen habe ich mir später einen TD 160 Super an Land gezogen.


    Zum 318 (/2/): Großartig "tunen" würde ich den nicht (auch nicht das Mknix / MKIII Modell). PhonoPhono emphielt u.a. einen Glasplattenteller von Project. Dem stimme ich zu (an meinen ausgemusterten 320 MKnix ausprobiert) Kostenpunkt ca 35 EURm, ein AT 95E reicht für den völlig aus.


    Kelch bietet u.a. eine RDC Bodenwanne statt der Blechwanne an; das ist mit leider einer der Schwachpukte der Serie 300 (meine Meinung). Leider was teuer, so dass sich ggf ein TPN Netzeil / Phonosophienetzteil anbietet; auch nutzbar am TD 2001, oder mal im Wechsel.



    Viel Spass bei "Der Nadel"


    Gruß


    analogi67