Liftausfalls bei Td 320...Hilfe !!!

  • Seit gegrüsst,


    ich habe für 70 Taler einen Thorens TD 320 mit TP 16 ( IV glaub ich, man kann das System von oben verschrauben, Tonarm nicht wechselbar ) bekommen, der einzige Wermutstropfen ist der schlecht bis gar nicht arbeitende Liftmechanismus....will heissen er geht nie tief genug runter und meist rastet er nicht ein.
    Kennt jemand dieses Problem...und vielleicht auch dessen Lösung.


    Achja nocht etwas, kann man diese nervige Endabschaltung irgendwie nachjustieren oder ausschalten...sobald ich den Arm manuell über die Platte zum gewünschten Stück bringe schaltet dieser eigenwillige Kasten einfach ab...


    Seit im vorraus mit Dank überschüttet....

  • Hey Dude,


    die Endabschaltung reagiert auf die Geschwindigkeit, mit der der Tonarm nach innen läuft, damit auch halb bespielte Platten schnell abschalten. Abhilfe: während des Nachinnenführens des Tonarms einfach den Startknopf gedrückt halten, dann läuft der Motor weiter.


    Gruss


    Ole

  • Hallo DuDe,


    wenn ich dich richtig verstehe, dann ist dein Lift zu hoch eingestellt und die Endabschaltung rastet nicht korrekt ein.


    Hat ich auch mal nach einem Umzug - keine Zeit für die Transportsicherung! War bei deinem Gerät bei der Lieferung/ Transport eine drinn????


    Justiere die Federn neu damit der Plattenteller wieder etwas höher liegt. Evtl. wechsle auch mal den Antriebsriemen!


    Gruß


    Martin

  • Danke für das schnelle Feedback...


    @ Martin


    der Riemen ist ok und das Subchassies hängt auch korrekt ..das Problem ist, so denk ich, die Hydraulik am Lift bzw die Federn...die Liftbank geht zwar 2mm runter ( zu wenig ) geht aber gleich wieder hoch nachdem man den Knopf los lässt, es fühlt sich an als ob irgendetwas nicht einrastet...( durch Druck von oben auf die Bank geht er auf normale Tiefe )
    Zum abspielen hab ich die Bank gelöst und zur Seite weggedreht ( der Spieler läuft bis auf das Liftproblem wunderbar)...


    Diese komische Endabachaltung versteh ich übrigens auch nicht... bei zu kurzer Auslaufrille schaltet der Motor erst gar nicht ab ..Schande über den der das erfunden hat...( es gibt natürlich noch die Möglichkeit der Fehlfunktion)

  • Hi DUDE,
    besteht Dein Problem mit der Endabschaltung noch?
    Wenn ja, melde Dich mal, ich habe eine Serviceanleitung für den Dreher. Da steht genau beschrieben wo an welchem Poti was gestellt werden muss damit es wieder läuft. Am besten ne mail hinterlassen dann sende ich Dir ne Kopie.


    Gruss
    Jürgen


    PS: Der Tonarmlift mit Einstellung steht auch dort ist aber etwas banal :P

    DIY-Dreher mit Rega, Scheu + Benz / Musical Fidelity / Yamaha-Kombi / Dali / Phonak :D

  • Hatte mal so ein ähnliches Problem.


    Ich löste es indem ich die Auflagefläche für den Tonarm in der Höhe absenkte. Da war irgendwo eine Schraube dran, um die Auflagefläche abzusenken.


    Liegt es daran?

  • Hallo,


    nun es liegt nicht direkt an der Auflage würd ich sagen, das Problem liegt wie gesagt tiefer in der Mechanik des Dämpfers und dem Zug....


    Dank Jürgen ( Vielen Dank für diese Selbstlosigkeit ) werd ich mich jetzt mal dem Problem mit Hilfe der Serviceanleitung nähern..... schaun wir mal....


    Bis denne