SME 3012R oder Groovemaster ii?

  • Jetzt die unsterbliche 'Caverna Magica'. Scheiße, hört sich das arschgeil an. Sorry, ich mäßige mich wieder, aber nicht sofort...

    Glückwunsch!

    Die Arme sind ja spottbillig, gemessen an dem was (und vor allem wie) daran gemacht wurde.


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo Matej,


    So sehe ich das auch. Der Arm macht richtig Musik und kostet keine Unsummen. Preis-Leistung also absolut top.


    Ich werde die klangliche Performance des Bokrand-Arms, der aktuell in folgender Kombination aufgebaut ist,


    - AB-309 mit Yamamoto HS-1As und DL103 (Shibata & Ebenholzbody) an Silvercore MC/ A23


    in der kommenden Zeit mit meinen anderen Tonarmen, die hierfür in Frage kommen (den GH228 mit dem Decca klammere ich mal aus), vergleichen.


    Als da wären:

    - SME 3012 II early version (split weight und bereits schwererem ATA Bronzegewicht) mit SPU Classic GM/E mk II an MCT-SPU/ FR XF-1 L

    - SME 3009R (ATA "verbasteltbessert") mit LH-9000 und Adidas Black Heart an Cinemag 3440A


    Im Zulauf:

    - Morch UP4 (9" gelb), dann entweder mit Grado Sonata 3 HO oder P77/ Jico SAS 1


    So gesehen fehlt noch ein Groovemaster (inzwischen III)...

    Von Audio Creative habe ich bislang erst das große Upgrade-Paket dem L78 implantiert. Habe gestern gesehen, dass Sie auch ein Ebenholzheadshell fabrizieren. Nach Aussage von Marco wiegt es etwa 16gr. Zusammen mit dem DL103 in seinem Body würde es knapp 29gr auf die Waage bringen und damit in etwa gleich ziehen mit dem SPU Classic (30gr). Das kann der Bokrand-Arm problemlos ausbalanciert.


    Als nächstes werde ich aber noch das SPU am Bokrand-Arm ausprobieren, damit der 3012 zu Robert Grätke kann. Zum verbessern, wohlgemerkt.


    Glück auf

    Steffen

    And if you tolerate this

    then your children will be next

    Edited once, last by baltaman ().