JC Verdier im Interview

  • Hi!


    Ich wollte alte Artikel von l Audiophile über die Platine Verdier übersetzen.
    Der Autor (Herr Verdier) hat es aber abgelehnt.
    Dagegen darf ich ihn interviewen.
    Ich fliege im Frühling nach Frankreich und werde ihn definitiv besuchen.


    Ich habe dann viel Zeit, dass gespräch vorzubereiten.
    Ich sammle gerne Eure fragen unter


    mariandess@hotmail.com


    Alles wird interessant sein, Technik, Biographie...


    Ich warte auf Eure Mails!

  • Es gab mal eine Homestory von J. C. Verdier in der Image-Hifi. Der Mann hat ein recht beachtliches Arsenal von alten Röhrengeräten . . .
    Auch ansonsten sahen die Bilder aus, wie der letzte Flohmarkt vor der Autobahn. :D


    Trotzdem eine - wie ich finde - beeindruckende Persönlichkeit.


    Schade, dass er der Übersetzung nicht zugestimmt hat. Ich hätte mir gerne eine Platine gebaut . . .

    Jazzman hört mit:
    BRINKMANN LaGrange + BRINKMANN 10.5 + JAN ALLAERTS MC1 Boron
    AUDIONET ART G2 CD
    BRINKMANN Vorverstärker / Stereo-Endstufe
    SONUS FABER Guaneri Homage
    VELODYNE DD10+ Subwoofer
    SONORAN-Kabel
    VIBEX-Netzverteiler
    FELDMANN-Netzsymetrierer

  • Hallo zusammen,


    Quote

    Warum schrieb er die Artikel, wenn er nicht will daß man Sie ließt in welcher Sprache auch immer.


    Vielleicht ist der Mann einfach nur einsam und möchte mal besucht werden. :D;)


    Gruß
    Roman

  • naja übersetzungen haben es so in sich, sinngemäss interpretiert. das kann ich nachvollziehen.


    nimm dir nicht zu viele fragen vor. lass ihn einfach reden und versuch das gespräch etwas zu lenken. dann störst du ihn weniger in den gedankengängen und er erzählt dir im endeffekt mehr und vorallem aus seiner sicht wichtiges


    viel spass


    gruss visi

  • Hallo Marian,


    was ist denn eigentlich aus der Geschichte geworden??


    Gruß,
    Michael


    PS Irgendwer hier wollte doch mal die von mir geschickten L'Audiophile Texte übersetzen - Helft mir mal auf die Sprünge...



    cu,
    Micha

  • hallo marian!


    das ist ja sehr interessant!
    gratuliere!


    drücke ihm meine hochachtung für seine produkte aus!
    das wäre ein portrait ,das ich gerne fotografieren würde.


    lg, günther

  • Schon dreist, dass man von einem gewerblich tätigen Laufwerkshersteller die Originalanleitung übersetzt haben möchte, am besten mit aktuellen Tweaks und Bezugsquellen von erforderlichen Teilen.
    Leben und Leben lassen !!

  • Klar heiß ich KickersKult; rot und weiß ein Leben lang !
    Aber zum Thema: zum gewissen Teil ist Selbstbau ok, gleichzeitig wird aber die Arbeit von kommerziell tätigen Firmen entwertet, die eine Menge Geld in die Entwicklung stecken und dann einen Arschtritt von der Szene erhalten. China macht es übrigens auch nicht anders, und damit haben wir Deutsche ja auch unser Problem, und das berechtigerweise !
    Aber Moral spielt leider eine untergeordnete Rolle.

  • Hi KK
    Nein, so war das nicht. Die Platine war zuerst Selbstbau und dann kommerzielles Produkt.
    Die Anleitung war dazu gedacht, die Leute zum Selbstbau anzuregen. Meines Wissens ist der einzige, der überhaupt noch mit der PvVGeld verdient ein Mensch in Frankfurt.
    Selbst die in England und USA verkauften PVs - von den NPVs zu schweigen - die ist ein Produkt von A 23 - kommen aus Deutschland.
    Verdier selbst beschreibt immer noch die Probleme, die Selbsbauer mit dem Eigenbau der PV haben auf seiner Homepage. Sehr liebevoll: to my pirates - auf Englisch.


    Er selbst stellt noch die Urversion sowie die Platine Magnum her - jedoch eher in homöopathischen Stückzahlen.


    Mit Gruß
    sascha

  • Hallo Sascha,


    mag dieser Mensch in Frankfurt, wie Du schreibst, Geld mit den Platine Verdiers oder Nouvelle Verdiers
    verdienen - egal - ich würde meine Nouvelle Verdier nicht mehr hergeben wollen. Ich habe in meiner homogenen Kette viele Laufwerke vergleichen können und im Langzeitbetrieb konnte gerade mal der Wilson Benesch Turntable in voller Ausstattung mithalten. Der H & P Ullysses konnte durch ein sattes Fundament überzeugen, war in der Summe seiner Eigenschaften der Nouvelle jedoch nicht ganz gewachsen; der besonders in diesem Forum unantastbare TW Acoustic Raven - laut Hersteller das bestes Laufwerk der Welt - auch nicht. Der Raven geht zwar ab wie die Feuerwehr, das tat er übrigens bei jeder LP - egal welche -, den gewissen Charme einer Verdier versprühte er zu keiner Sekunde. Angenehmer Nebeneffekt: ich habe bei der Nouvelle Verdier nie das Gefühl, ich müsse was ändern oder muß mich mit dem Wettlauf mit der Technik arangieren und alle Jahre ergänzend einen neuen Tonarm oder einen teuren TA kaufen, um das letzte verprochene Quentchen aus dem Superlaufwerk herauszuholen.


    Viele Grüße


    Michael

  • Hallo Michael!


    Die Verdier ist ein feines Laufwerk - keine Frage.
    Ich finde aber, dass es bessere gibt - unter anderem auch den Raven, der mir einfach besser gefällt.
    Die Verdiers haben Schwächen und Stärken wie andere Laufwerke auch und in dieser Kategorie ist das eh' geschmacksache.
    Mein von Frank Schröder konstruiertes LW auf Scheu-Basis gefällt mir übrigens auch besser ebenso wie meine Garrad-Kombi - das geht mehr ab und macht mir mehr Spaß.
    Aber ich finde ja auch Shindo überschätzt und Salaberts verfärbend ;)


    Gruß
    Sascha

  • Hallo Sascha,


    ups, da hab' ich wohl ins Schwarze getroffen. Sicherlich gibt es besser Laufwerke - vor allem in Abhängigkeit des Persönlichen Geschmacks - wie
    die Nouvelle Verdier. Hast Du übrigens den Raven im AB-Vergleich zur Nouvelle Verdier in Deiner Kette gerhört? Und wenn ja, auch über einen längeren Zeitraum? Ein Scheu-Laufwerk hatte ich ein halbes Jahr zur Verfügung. Im Preisleistungsverhältnis ist
    dieses Laufwerk eine sehr gute Wahl. Übrigens, ein Garrard 401in bestem Zustand wartet gegenwärtig auf eine neue Zarge. Vermutlich spende ich dem guten Stück einen Ortofon 309. Mal sehen.


    Viele Grüße


    Michael