Umbau Project Debut 3

  • Hallo,

    nachdem ich meinen Debut 3 mit knallig roter Zarge gegen was optisch ruhigeres getauscht habe, habe ich mir die Frage gestellt, ob ich dem Project nicht auch ein neues Kleid verpassen könnte. Im Prinzip hätte ich daran gedacht die Zarge durch eine Buchen MPX Konstruktion zu ersetzen. Es bestünde dann auch noch die Möglichkeit da ein wenig z.B. Sand mit einzubringen. Mir ist wohl bewußt, dass es sich um einen Einsteiger Spieler handelt aber ich habe ihn ja nun da mit Acrylteller und Fuss Netzteil. In Verbindung mit einer vernünftigen Holzzarge müsste da optisch schon was nettes drin sein womit man durchaus Platten hören kann.

    Hat jemand Tips was man ev. noch beachten könnte in bezug auf die Zarge?


    Dank für jeden Hinweis ^^


    MfG

    Manu

  • Hi,

    Blöde Frage, aber warum kaufst du dir nicht einen wirklich guten Plattenspieler?

    Diese Ziege bleibt eine Ziege, egal was du ihr anziehst.
    Sry ist nicht böse gemeint.

    LG

    Alex

  • Hallo Manu,


    möchtest Du nur Optik oder auch Technik?

    Dr.Fuss Steuerung ist schon mal gut, hoffentlich die zweiphasige Variante.

    Buche Multiplex klingt gut, BamBus soll auch gut sein.

    Technisch bringt noch die TA-Innenverkabelung sehr viel.

    Ich habe dann noch am Tonarm selbst etwas verändert damit es stabiler und funktioneller wird.


    [Blocked Image: https://plattenspielerluftlagerdiy.files.wordpress.com/2016/02/umbau02.jpg]


    [Blocked Image: https://plattenspielerluftlagerdiy.files.wordpress.com/2016/02/umbau01.jpg]


    Damit war der Player schon ziemlich ausgereizt, hat den Serienplayer aber auch weit hinter sich gelassen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Manu,

    habe mal sowas gemacht, wurde ein recht guter Player. Zarge wurde aus Buchenleimholz gemacht, 3-schichtig, ist somit ca. 65mm dick. Dazu neue Füße mit Höhenverstellung und Sylomer, letzteres war ein deutlicher Sprung nach vorn.

    Bezüglich Gleichlauf: die Zarge ist so massiv und schwer genug, das ich versucht habe den Motor direkt zu montieren (ohne diese Gummi-Aufhängung) - hat prima funktioniert, der Motor läuft wesentlich ruhiger, und die Zarge lässt keine Vibrationen zum Tonarmrohr durch. Dazu das Tonarmbrett aus Nussbaum (massiv) - passt alles wunderbar.


    Der Tonarm hat im Vergleich zum 9CC-Evolution die deutlich schlechteren Lager - also auch den Tonarm getauscht. War auch ein sehr deutlicher Sprung.


    Alle möglichen Riemen ausprobiert - Clearaudio, Thorens und einen bei ebay von einem bekannten Händler (Name fällt mir jetzt nicht ein) - der Original Riemen war der beste.


    Demnächst ist das Lager dran. Das Original-Lager hat lediglich Messing-Buchsen, da kommt jetzt Lager-Bronze rein (wird beim Fachmann gemacht).


    Ein gutes Netzteil hast du ja, ich habe eins von "meldano" aus dem Forum "Röhren und Hören". Da bist du also bestens bedient.


    Habe übrigens auch einen Acryl-Teller, benutzte dazu eine Matte von Clearaudio. Ein kleines Schmankerl halt. Demnächst will ich noch einen POM-Teller testen - ist etwa 30% schwerer. Da verspreche ich mir noch einiges von.


    In der Summe schon prima, fährt auch hochwerte Tonabnehmer ohne Probleme, die Qualität wird sehr gut ausgeschöpft.


    Wünsche dir viel Spaß bei dem Projekt


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Das klingt doch schon mal gut. Danke schön.

    Optik ja aber natürlich wäre es nett ihn auch technisch etwas aufzuwerten. Das da kein Spitzenspieler draus wird ist mir klar aber wenn ich z.B. den Mofi anschaue und die Verarbeitung wüsste ich nicht warum man aus dem Project nicht auch was Besseres machen bzw. ihn aufwerten kann.

    Die Netzteilvariante ist die 2 phasige., da ich damals den Kondensator raus haben wollte.

    Buche Leimholz wäre auch eine Möglichkeit. Da würde ich wohl auch auf dreischichtig gehen um da wenigstens eine Sperrschicht rein zu bekommen.Wir haben auch noch einiges an Eiche, Kirsche, Buche rumliegen... müsste ich aber deutlich mehr für tun damit da was draus wird. Das Design des Perpetuum Ebener gefällt mir z.B. auch ganz gut mit dem abgesetzen, zweifarbigen Board.


    MfG

    Manu

  • Zwei meiner Eigenbauten basieren auch nur auf einfacher Rega-Technik.

    Ich habe mit dem CAD-Tool von Schaeffer-Apparatebau Platten aus Alu und Acryl konstruiert, jeweils 1cm dick. Die kommen dann aufeinander und werden mit langen Schrauben oder Gewindestangen verbunden.

    Oberste Platte: Acryl - die trägt das Tellerlager und den Teller und ist etwas kleiner im Durchmesser (ja, alle Platten sind rund); neben dem Loch für das Tellerlager hat sie auch eine Aussparung, durch die der Motor bzw dessen Pulley durchschaut

    Zweite Platte: Alu - die trägt die Tonarme, drei an der Zahl. Die Tonarmbasen haben dabei eine Befestigungsgeometrie, die einer Art hausinternen Norm folgt (die Tonarme nebst Basen sind auf allen drei Eigenbauten austauschbar...).

    Dritte Platte: Acryl - Distanzscheibe

    Vierte Platte: Alu - hier ist der Motor auf Gewindestangen befestigt und an der Unterseite sitzen Spikes und der Anschluß für die Motorversorgung


    Geht natürlich weit über das hinaus, was Du eigentlich vorhattest, aber dann hast Du ein richtig nettes Laufwerk dastehen und die Möglichkeit, drei Tonarme dran zu betrieben...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Hallo Manu,

    alle unsere Vorschläge zeigen das in dem Brett einiges an Potenzial steckt. Das (beinahe) wichtigste hast du ja schon - das Fuss-Netzteil.


    Übrigens: Bambus würde ich gerne mal testen...


    Gruß


    Matej

    Gewerblicher Teilnehmer

  • Hallo zusammen,


    Matej hat in #7 u.a. geschrieben das er den Tonarm getauscht hat. Auch aus meiner Erfahrung ist dieses Bauteil stark limitierend. Beim deutschen Vertrieb gibt es wohl eine Daueraktion dahingehend das man einen Pro-ject Arm günstiger bekommt wenn dafür ein alter in Zahlung gegeben wird.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy