Thorens TD 166 spezial

  • Hallo,
    ich habe einen Thorens 166 spezial. den ich längere zeit nicht in Betrieb hatte. Nachdem ich mein altes Hobby wieder enddeckt habe. klang er erbärmlich. der Fehler war eine defekte Nadel am Goldring 1006. Eine neue Nadel war mir vorerst zu kostspielig. Also mußte erstmal ein Ortofon OMB5E her. Nun meim Problem: Meistens ist der linke Kanal sehr leise. Am Verstärker liegt es nicht. Ich habe mal die Seiten getauscht. Alle Kontakte am Tonarm habe ich mit Tonkopfspray gereinigt. Die Kabel vom Tonabnehmer bis zum Armende habe ich durchgemessen. Alles i.O.
    Hat jemamd eine Ahnung woran es liegt?
    mfg

  • Hallo Huckybeer,


    was war denn nach dem Seitentausch? Die alten Thorense haben gern mal einen kalten Kabelbruch auf dem Cinch-Kabel. Löte doch einfach mal zum ein anderes Kabel ein, das kann für den Versuch auch ein recht einfaches sein, und höre, ob der Fehler weiter auftritt. Und ansonsten: Ein OMB5 hat noch nicht einmal ein Project III verdient :thumbup:

  • Hallo,
    ich habe den Fehler gefunden. Es war das Ortofon! Ich habe meine altes Elac gefunden, eingebaut und alles läuft. Welches System kannst du mir denn empfehlen.
    Gruß

  • Hi,


    ein Ortofon VM red ist für den Wiedereinstieg eine feine Sache.


    Gruß


    Andreas

  • Ich habe nen TD166 MK VI und kann dir aus meiner Erfahrung ein Shure M97xE empfehlen. Gibts bei W.Thakker für ca 80 €. Damit wirst du lange Zeit Freude an deinen Platten haben.


    Grüßle


    wing

  • Hallo,
    danke für die Antwort. W. Thakker ist nicht allzu weit von mir. Da wollte ich eh mal hinfahren. Was ist denn mit einem Ortofon 2M Red? Hat ja eine recht hohe Ausgangsspannung.
    Aber mein Problem ist wieder da. Nachdem der Spieler gestern mit dem alten Elac lief, zickt er heute wieder. Aus dem linken Kanal kommt fast nichts. Ich werde also wie von Silberfux beschrieben, den Thorens öffnen und die Kabelverbindungen durchmessen.
    Bis bald
    huckybaer

  • Na gut, durchmessen ist ok. Aber eigentlich hatte ich den profilaktischen Austausch des Originalkabels empfehlen wollen :thumbup: Wenn die Kabelage ok ist, kann man danach den Abstaster austauschen. Richtig fein für Deinen Dreher wäre ein Ortofon 540 II (=VM Silver).
    Gruß von Konrad

  • Hallo Silberfux,
    na klar, hab ich schon verstanden. Messen ist nur der Anfang. Am linken Kanal, gemessen zwischen Platine und Cinchstecker, ist der Widerstand ca. doppelt so hoch wie rechts. Jetzt geh ich erstmal los, mir ein halbwegs gescheites Kabel besorgen und löte es ein. Es muss ja nicht gleich ein Öhlbach sein aber man muss sich die Arbeit auch nicht doppelt machen.


    Adiós

  • Hallo,
    nachdem ich jetzt ein neues Cinchkabel angelötet habe funktioniert erstmal alles bestens. Meine Wahl ist auf ein Black Connect Kabel gefallen. Das Kabel gab es gerade günstig bei Eb.. und war sofort lieferbar. Der Thorens klingt mit dem neuen Kabel selbst mit dem ollen Ortofon schon besser.
    Doch leider zu früh gefreut. Hat der Spieler ein paar Stunden gestanden, fällt ein Kanal wieder aus. Ein mehrmaliges Messen der Kabel ergab an allen vier Kabeln den gleichen Widerstand.
    Also, die Stecker vom Tonabnehmer gelöst, mit Tonkopfreiniger eingesprüht und wieder aufgesteckt. Und schon funktionierts. Deshalb dacht ich auch zuerst, es läg am Ortofon. Bis zur nächsten Pause. Das kann ja wohl keine Dauerlösung sein. Ich kann doch nicht bei jeder zweiten Platte die Kontaktverbindung einsprühen. Durch das viele Sprühen sind sie auf jeden Fall sauber :) . Gibt es kein dauerhaftes Kontaktmittel, oder bleibt mir nur das Anlöten neuer Stecker? Natürlich habe ich die Stecker auch leicht zusammengedrückt, damit sie fest sitzen.


    Harald

  • Besorg dir vom Fachhändler um die Ecke ein paar Ideal-Standard-Headshellkabel und feddich.


    Grüßle


    wing

  • Ja, aber............
    wenn der Tonarm mit festmontiertem Headshell ist? Wie komme ich an die hinteren Kontakte? Ich besorg mir irgendwo die passenden Stecker und löte diese an. Kann doch alles nicht sooo schwer sein.
    Bis denne

  • So, nun läuft er wieder! Jetzt mach ich mich erstmal auf die Suche nach einem neuen System. Hat jemand mal ein preisgünstiges 2M Red mit dem VM Red von Ortofo verglichen?
    Vielen Dank für die Hilfe.
    Bis dann

  • Harald,


    das VM Red hat einen "nackten" Volldiamanten ggue. dem 2M Red mit nur einem "getippten" Diamantsplitter. Allerdings spielt das VM Red auch etwas leiser.


    Ausserdem hast Du beim VM Red auch die Moeglichkeit des Upgrades auf ein VM Silver.


    Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Hallo Hucky,
    wäre noch interessant zu hören, welche Maßnahme denn jetzt zum positiven Durchbruch geführt hat. Damit vielleicht andere Forennutzer mit ähnlichen Problemen davon profitieren...


    Konrad

  • Na sicher,
    ich habe vier neuen Stecker, die am Tonabnehmer, angelötet. Obwohl an den alten nichts zu sehen war, funktioniert der Thorens seit ein paar Tagen einwandfrei. Ich hoffe, es lag daran.
    Harald

  • Harald,


    Du hast die vier Steckbuchsen am Tonabnehmer angeloetet? Risikooo, denn es koennten sich im Korpus die Spulendraehte loesen ... nochmal Glueck gehabt!


    Es haette gereicht, wenn Du die vier Steckbuchsen vorher mit einer Feinmechanikerzange oder Pinzette etwas zusammen gedrueckt haettest.


    Stefan

    Malerei verwandelt den Raum in Zeit,
    Musik die Zeit im Raum :)

  • Hallo Stefan,


    a hab ich mich wohl mißverständlich ausgedrückt. Ich habe natürlich nicht die Kabel an den Tonabnehmer gelötet, sondern vier neue Steckbuchsen (Stecker) an die Kabel. Ich hatte auch die alten zusammengedrückt, mit Tonkopfreiniger gereinigt und mit Kontaktspray versehen. In meiner Verzweiflung habe ich sogar den Tonarm, ohne System, im Ultraschallbad gereinigt um sicherzugehen, daß die Stecker von innen sauber sind. Nach einer halben Stunde fiel aber jedesmal der linke Kanal halb aus. Nun gehts.


    Harald

  • Also wenn Du eh noch ein Goldring 1006 hast, würde ich einfach eine Ersatznadel besorgen, das Gehäuse bei Goldring kann ja mit unterschiedlichen Qualitäten bestückt werden. Ich würde Dir entweder die Ersatznadel des 1022 oder gleich des 1042 empfehlen. Eine Ersatznadel bringt sicherlich mehr als ein Neusystem zum selben Preis.

  • Aus eigener Erfahrung mit einem TD166 spezial und auf Empfehlung von Konrad habe ich mir auch direkt bei William vor Ort das
    Ortofon 540MKII zugelegt, ist schon ein tolles System.

    Gruß Axel


    Clearaudio Concept mit Ortofon SPU 40C, mit MF V90 LPS und Silvercore 1:20 Übertrager. Rega RP6 mit Aikido1+, AT-95VM ML, AT 120E, Ortofon 540MK II.

    Musical Fidelity M3i, Klipsch RP 8000F, Eigenbau PWM