Welche Klassik-LP habt Ihr das letzte Mal aufgelegt?

  • Columbia SAX 2315 - Stereo - 1959

    Bei mir liegt ebenfalls eine Nachpresung des Beethoven Violinkonzerts vor.

    Von dieser Aufnahme habe ich lediglich einen EMI Reissue

    Frage an den Experten für Pressungen, woran erkenne ich denn das es eine Nachpressung ist? Die bei mir lagernde LP ist von Speakers Corner, hier kann man nirgends feststellen, dass es eine RI ist?


    K800_IMG_3717.JPG





    Viele Grüße

    Reinhard

  • Hallo,


    Das Decca Prestigeprojekt Haydn war sehr umfangreich, so gehörten neben den Sinfonien ( in der englischen Orginalausgabe 9 Boxen ),



    sowie eine Doppel LP als Anhang mit einigen alternativen Sätzen,



    auch eine Doppel LP mit den 24 Menuetten,



    ebenfalls eine Gesamtaufnahme der Streichquartette mit dem Aeolion Stringquartet ( in der Orginalausgabe 8 Boxen ),



    und die Pianosonaten gespielt von John McCabe ( 5 Boxen )



    Ich habe mir die Boxen über die Jahre hier und da zusammengekauft, aber um die mal komplett durchzuhören werde ich wahrscheinlich auch aufs Rentnerdasein warten müssen.

  • Hallo Reinhard,


    obwohl ich kein Experte bin, kann ich den vorliegenden Fall aufklären.


    Oft sind die Plattenlabels des Reissues "gut gefälscht", dann muss man im Zweifelsfall die Informationen im Bereich der Auslaufrillen untersuchen.


    In dem vorliegenden Fall geht es aber viel einfacher. In Beitrag #3.897 von vinylia steht auf dem abgebildeten Label der Columbia SAX richtigerweise "Columbia" -- bei Deinem Reissue steht "EMI" an der Stelle von "Columbia".


    -- Joachim

  • Ergänzung: im Übrigen scheint dieser Reissue, mit "EMI" statt "Columbia" auf dem Label, der 2011er RI von Testament zu sein (vertrieben wurde der von Firmen wie Reson und vielleicht auch Speakers Corner).


    Die Original-Columbia SAX 2315 im NM Zustand bietet eine britische Händlerin (mit der ich immer sehr gute Erfahrungen gemacht habe) derzeit für 650 Pfund an. Sorry, ist mir zu teuer.


    -- Joachim

  • Noch ein sehr schönes Album aus der Soria-Serie...


    Brahms, Jascha Heifetz, Gregor Piatigorsky, Alfred Wallenstein Conducting RCA Victor Symphony Orchestra ‎– Brahms Concerto For Violin And Cello

    Label: RCA Victor Red Seal ‎– LDS-2513
    Serie: Soria Series – LDS-2513
    Format: Vinyl, LP, Stereo

    Land: US
    Veröffentlicht: 1961


    8A9B3E23-CD89-4C80-B554-8ACC8A0C5A17.jpeg

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Und gleich noch eine Soria hinterher. Exzellente Aufnahme!


    Denise Duval, Georges Prêtre, Orchestre du Théâtre National de l'Opéra-Comique ‎– Francis Poulenc Et Jean Cocteau: La Voix Humaine


    Label: RCA Victor Red Seal ‎– LDS 2385
    Serie: Soria Series
    Format: Vinyl, LP, Album, Stereo, Box Set, Slipcase

    Land: US
    Veröffentlicht: 1960


    5E6D70BC-B3F8-4F31-A861-C3DE3202DC9C.jpeg

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Fritz Reiner/Chicago Symphony ‎– The Reiner Sound

    Label: RCA Victor ‎– LSC-2183, Classic Records ‎– LSC 2183
    Series: Living Stereo
    Format: Vinyl, LP, Album, Reissue

    Country: US
    Released: 2002

    Original Released 1958.
    Recorded November 3, 1956, March 2 and April 13, 1957 Orchestra Hall, Chicago

    Engineer: Lewis Layton

    Producer: Richard Mohr


    C3CD09FF-83CC-4AB5-A1B7-6E59471F12E8.jpeg


    Rapsodie Espagnole
    Composed By – Ravel
    A1 Prélude À La Nuit
    A2 Malagueña
    A3 Habanera
    A4 Feria
    A5 Pavan For A Dead Princess
    Composed By – Ravel
    B Isle Of The Dead, Op. 29
    Composed By – Rachmaninoff

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Richard Strauss - Pierre Fournier, Berliner Philharmoniker, Herbert von Karajan ‎– Don Quixote

    Label: Deutsche Grammophon ‎– SLPM 139 009

    Year: 1966
    Recorded at Jesus-Christus-Kirche, Berlin, 12/1965

    Engineer: Günter Hermanns

    Producer: Otto Gerdes


    40871915-FCF1-4532-A7E5-0E445FD88B91.jpeg


    Eine der besten Aufnahmen der DGG ever. Wären nur alle so...

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

    The post was edited 1 time, last by Deep Groove ().

  • Bartók, Reiner / Chicago Symphony ‎– Music For Strings, Percussion And Celesta / Hungarian Sketches

    Label: Classic Records ‎– LSC-2374, RCA Victor Red Seal ‎– LSC-2374
    Series: Living Stereo
    Format: Vinyl, LP, Reissue, Remastered, Stereo, 180g

    Country: US

    Recorded 28 and 29/12/1958 Orchestra Hall, Chicago

    Engineer: Lewis Layton

    Producer: Richard Mohr


    D0CB7CEA-12F0-4057-913A-4A58CA0775E8.jpeg

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Reiner / Chicago Symphony ‎– Festival

    Label: Classic Records ‎– LSC 2423, RCA Victor Red Seal ‎– LSC 2423
    Series: Living Stereo
    Format: Vinyl, LP, Numbered, Reissue, Remastered, 180g

    Country: US
    Released: 1994

    Recorded 13 - 14 March 1959 in Orchestra Hall, Chicago

    Engineer: Lewis Layton

    Producer: Richard Mohr

    Producer [Reissue]: Michael Hobson, Ying Tan

    Remastered By [Laquer Mastering]: Bernie Grundman


    8C6F98D0-45F0-4798-ADC5-DD197559DE78.jpeg


    Ein herrlich spektakuläres Vergnügen!

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“

  • Tafelmusik

    Werke von Bach, Händel, Pachelbel, Purcell, Telemann und Vivaldi

    Canada's Original Instrument Baroque Orchestra


    Image511.jpg

    Reference Recordings RR-13 US 1983


    "The recording, in short, is a wonder, and worth twice the price of admission. As always, Keith Johnson provides a deep, wide image, with all instruments in focus, and with a tonal purity and warmth that makes even the most intensely critical listening sessions a soul-delighting pleasure."

    Edward Mendelson. TAS 33, page 142.

  • Nachdem MDR Kultur gestern abend ein Live-Konzert des Gewandhaus Orchesters mit u.a. dem 1. Klavierkonzert von Bela Bartok übertragen hat (siehe Thread mit Radio-Tipps) habe ich danach noch das 3. Klavierkonzert mit Dieter Zechlin und dem RSO Leipzig unter Herbert Kegel aufgelegt (in der frühen Stereo-Pressung, Eterna 825 065).


    -- Joachim


    zechlin.jpg

  • Nachpressung? Kann ich auf dem Bild des Covers nicht genau erkennen: die Schrift des roten Stereoaufklebers scheint schwarz zu sein, wie bei einem meiner beiden Exemplare (Pressung vom März 1962, Aufnahmedatum war Januar 1960).


    Na ja, egal ob frühere Pressung von 1961 oder minimal spätere von z.B. 1965 ... Der Klang ist sehr gut.


    -- Joachim

  • Hallo Chris,


    die rote "Stereo-Box" auf dem Cover hat manchmal einen schwarzen und manchmal einen goldenen/sibrigen Schriftzug (schwarz kam -- glaube ich -- etwas später, ab ca. 1961/62?). Bei einer Aufnahme von 1960 würde ich Pressungen aus dem Zeitraum 1961-5 nicht unbedingt als "Repress" bezeichnen (so wie das manche Autoren bei Discogs tun). Bei den Archiv-LPs wird wohl nicht so genau unterschieden, wie etwa bei den WB Decca SXL in ED1, ED2, ED3.


    Viele Grüße


    Joachim

  • Hier ist eine späte "englische" RCA, d.h., von Decca für RCA in England aufgenommen, jedoch nicht mehr von Decca sondern von RCA selbst in England gepresst -- das ist klanglich eine meiner Lieblingsaufnahmen mit Orchestermusik französischer Komponisten, obwohl sie nicht selten oder teuer ist (RCA RL 25094).


    -- Joachim


    gerh1.jpggerh2.jpg