Welche Klassik-LP habt Ihr das letzte Mal aufgelegt?

  • Hallo


    Mikel Fraune in Steinfurt hat die Box 2mal in seinem Laden stehen, weigert sich aber seid Jahren standhaft, eine davon zu verkaufen.... ;(


    Gruß von Eugen

    Bei Mikel in Laer habe ich die besten HiFi Messen erlebt ,da sind viele sehr gute Vertriebe und Hersteller aufgeschlagen. Eine Messe über 3 Tage und du bist komplett angefixt.

    Der Mann war besessen. :!: Ich kenne z.Zt.kein Studio mit der Qualität .Gruß Dieter

  • Hallo


    Mikel Fraune ist immer noch besessen!! :thumbup:


    Mit 70 Jahren immer noch voll dabei. Und überall in den Räumen stehen neue und gebrauchte Geräte zum Fingerschnippen!


    Letztens habe ich eine kleine Audioplan Kontrapunkt verpasst, die hätte ich zu dem Kurs sofort mitgenommen.


    Und Klassik- und Jazzplatten hat er überall herumstehen... :love:


    Gruß von Eugen

  • Hallo Eugen , der Laden ist für mich mittlerweile zu weit entfernt ,als ich in Münster gewohnt habe war das kein Problem .Hier habe ich die LS von Audioplan erstmalig gehört,seit dem waren bei mir Kontrast II,Konzert II und jetzt Konzert III,mehr braucht nicht.

    Grüße Dieter

  • Hallo

    Gerne geschehen! Wenn du die deutsche Ausgabe bekommst wäre es nett wenn du sie mit der LSC vergleichen würdest und uns erzählen wie sie klingt.

    Ich tue, was ich kann. Habe heute wegen meines Unfalles Hörgeräte bekommen, aber den feinen Hochton und mein räumliches Hören kann ich in dem Ausmaß nicht wieder bekommen. Alles ist so leicht wie in Watte.

    Die deutsche Ausgabe ist für mich völlig okay.

    Die Classic Records bringt einen größeren Raum, mehr Details, mehr Flair und hat einen stärkeren Punch.

    Die originale LSC 2313 schmeichelt mehr und klingt schön stimmig.

    Auf mein Urteil sollte man keinen großen Wert legen, dafür ist mein Gehör zu sehr eingeschränkt


    Die Rachmaninov Ausgaben , einmal Speakers corner, einmal Golden Imports, einmal englische Universo mache ich demnächst mal, für heute ist mein Hören erschöpft.


    Gruß von Eugen

  • Hallo Eugen,


    danke für die Info. Es tut mir leid das über dein Gehör zu lesen, so ein Hörverlust trifft uns "Audiophilen" besonders stark.


    LG


    Kostas

    Kostas
    früher in Griechenland, inzwischen in Saarland

  • Hallo zusammen, hat jemand vielleicht einen guten Tipp zu den Streichquartetten von Dvorak?


    Es muss keine Gesamtaufnahme sein.


    Danke!

    Diese Aufnahme ist ein guter Anfang: https://www.discogs.com/releas…uartett-Nr-2-D-moll-Op-34

    Die deutsche SXL mit Schwarz-Gold Label wurde mit britischen Pressmatrizen hergestellt, ich würde sie dem teuren Original vorziehen. Ein Freund von mir hält sie für die klangtechnisch beste Aufnahme von Kammermusik überhaupt. Er übertreibt natürlich-aber nicht sehr.

    Dvorak Quartete.jpg

    Kostas
    früher in Griechenland, inzwischen in Saarland

  • SXL 6103 ist ein sehr guter Tipp, auch klanglich. Die englischen Pressmatrizen basieren auf Umschnitten von Stanley Goodall (Kürzel E):


    ZAL 6207-2E, ZAL 6208-2E oder auch 1E statt 2E


    Die deutsche Teldec haben laut Discogs andere Pressmatrizen:


    K ZAL -6207-I X Ln-B, K ZAL -6208-I X Lt-B Manufactured in Germany


    Billiger als die englische 1. Pressung mit "Original Recording by" oben links auf dem Label ist die 2. Pressung mit "Made in England by", noch billiger ist die London CS. (Ich habe die 1. Pressung, aber ich vermute, dass die 2. Pressung und die London CS gleich klingen).


    Ausser dem Janacek Qt. finde ich auch die anderen tschechischen Quartette bei Dvorak musikalisch gut:


    1) bei Supraphon gibt es z.B. Platten mit den Dvorak Qt., dem Vlach Qt. und dem Prague String Qt. mit Dvorak Quartetten + Quintetten (SUA 10528, ST 50463, ST 50684, 104-815)


    2) EMI ASD 2350 mit dem Dvorak Qt. enthält das Amerikanische Streichqt. + das Klavierquintett von Dvorak


    3) Eterna 820 055 mit dem Janacek Qt. enthält auch das Amerikanische (op. 96, in F-dur) (und das Lerchenqt. von Haydn).



    Klanglich kommen alle diese Aufnahmen nicht ganz an Decca SXL 6103 heran, gefallen mir aber trotzdem.


    -- Joachim

  • Hallo Joachim,


    discogs liegt da falsch (ich werde es heute abend noch ergänzen wenn ich die Zeit finde). Es gibt eine weitere deutsche Ausgabe mit englischen Pressmatrizen,die auch auf -2E enden. Ich weiss das hundertprozentig, ich habe sie nämlich. Außerdem,wenn du die Photos der Labels der deutschen Ausgabe in discogs genau ansiehst, sind ziemlich gut die erste Buchstaben einer englischen Matrize zu erkennen.


    Eine weitere Empfehlung für das Amerikanische Quartet wäre die Mono-Aufnahme des Hollywood Quartet. Es gibt zwar eine LP, auf der Kehrseite ist das Quartet von Dohnanyi, aber ich denke am besten kauft man die günstige Box hier https://www.discogs.com/sell/release/6745750?ev=rb


    Gruß


    Kostas

    Kostas
    früher in Griechenland, inzwischen in Saarland

  • "Die Zypressen" ist der Titel einer Sammlung von Gedichten von Gustav Pfleger Moravsky, 18 dieser Gedichte hat Dvorak zu Liedern vertont -- und 12 dieser 18 Lieder hat er dann für Streichquartett arrangiert. Hier eine Aufnahme von 1965 mit dem Dvorak Quartett (Supraphon SUA ST 50684).


    -- Joachim


    cypresses-c.jpgcypresses-l.jpg



    Externer Inhalt youtu.be
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

  • Hallo Joachim,

    mal von der LP u. Dvojak abgesehen, was für ein tolles Foto, das Auge verweilt

    und das Ohr wahrscheinlich sowieso,

    viele Grüße Tobias

    "Ich habe von Jugend an geahnt, daß es mit der Musik noch eine andere Bewandtnis als die nur künstlerische haben müsse... daß sie eine Welt für sich sei... etwas geheimnisvoll Jenseitiges, das mir tief das Herz bewegte" Bruno Walter

  • Aber Zypressen sehe ich leider keine. :)

    Ich wandele auf den Spuren von Karl Breh, Heinz Josef Nisius, Klaus Renner und Franz Schöler. Das sind Brüder im Glauben an eine High Fidelity Wiedergabe, wie sie mir vorschwebt, und die Schallplatte gehört als Weltkulturerbe anerkannt. AAA-Mitglied.

  • Hallo an diesem lieblichen "vor dem Frühling" Tag,

    die Klavierkonzerte von Mozart gehören ja zu meine liebsten, da kann ich kaum etwas stehen lassen

    Klassik1.jpg

    Die KlavierspielerInnen sind ja nun über jeden Zweifel erhaben.

    Leider weißt die Eterna ein Lagerfeuer auf, das macht das Spiel der A.Schmidt

    jedoch kein bißchen schlechter(KV450/467), ich bin noch bestärkter weiterhin

    alles von Ihr mitzunehmen.

    I.Haebler/Davis (KV413/449) einfach großartig und die Klaviersonaten(KV331/310),

    sowie die Fantasien(KV397/475) mit dem großartigen W.Kempff...

    da freue ich mich noch drauf,

    viele Grüße Tobias.

    PS: Was ein Glück, das es die Musik gibt und wir/ ich die hören kann...

    "Ich habe von Jugend an geahnt, daß es mit der Musik noch eine andere Bewandtnis als die nur künstlerische haben müsse... daß sie eine Welt für sich sei... etwas geheimnisvoll Jenseitiges, das mir tief das Herz bewegte" Bruno Walter

  • ... discogs liegt da falsch (ich werde es heute abend noch ergänzen wenn ich die Zeit finde). Es gibt eine weitere deutsche Ausgabe mit englischen Pressmatrizen,die auch auf -2E enden. Ich weiss das hundertprozentig, ich habe sie nämlich. Außerdem,wenn du die Photos der Labels der deutschen Ausgabe in discogs genau ansiehst, sind ziemlich gut die erste Buchstaben einer englischen Matrize zu erkennen.

    ...

    Hier noch zwei Bildchen zu meiner Ausgabe von SXL 21084-B


    image28.jpg


    image29.jpg


    Umseitig: ZAL-6208-1E


    LG,

    Tom

  • Ouvertüren in Stereo, aufgenommen von TELDEC. Ein kleines audiophiles Juwel. Habe die Ouvertüre Lustige Weiber von Windsor mit der Aufnahme von Knappertsbusch in DECCA SXL 2239 verglichen und die Telefunken...klingt besser! Unglaublich...Und auch die Interpretation ist mindestens ebenbürtig.

    PXL_20240302_135509170.MP.jpg

    Kostas
    früher in Griechenland, inzwischen in Saarland