Der Mr. Nixie ++`DIGNA`++Thread

  • Schreibst mir bitte eine PM mit Name, Adresse und E-Mail.
    Dann mache ich mal eine Liste auf.

    Ich muss am Montag gleich die endgültigen Alubleche bestellen; die werden ja dann auch noch naturfarben eloxiert, damit die Kanten auch schön aussehen.

  • Was geht nun und was geht nicht wegen der Umrüstung auf die
    DiGNA Wood Version
    (so nenne ich dieses Gehäuse jetzt einmal)?


    Gleich vorweg, die Umrüstung muss beim Anbieter erfolgen, da auch Bauteile umbestückt bzw. Bauteilwerte angepasst werden müssen.


    DiGNA I (gab es nur mit dem Burson V6) geht ohne die Schalter auf der Oberseite für das Tuberolling, die ja im Originalgehäuse auch nicht vorhanden sind.

    DiGNA II C geht entweder mit dem vorhandenen OP275 oder Nachrüstung auf den Burson V6.

    DiGNA II H geht entweder mit dem vorhandenen OP275 oder Nachrüstung auf den Burson V6.
    DiGNA II M geht und wird umgerüstet auf die "H"-Version, entweder mit dem vorhandenen OP275 oder Nachrüstung auf den Burson V6.

    Die "alte" DiGNA II Gehäuseversion in schwarz / Silbergravur, jetzt aber mit schwarz eloxierten Front- und Rückrahmen, wird es bis auf weiteres aber auch noch geben - aber eine Nachrüstung dieser Gehäusevariante auf den Burson V6 ist mechanisch zu aufwändig, also den Burson V6 gibt es nur mit dem Wood-Gehäuse.

    Zu den Farben: Wie auf den Bildern zu sehen, ist jetzt dunkelrot dominierend und dies will ich auch beibehalten.
    Nichtdestotrotz kann ich auch einen anders leuchtenden vorderen Zwischenrahmen anbieten (gelblich, neongrün, blau oder schwarz) oder eine andere "Auslegefarbe" der Lasergravur.
    Aber diese ganzen "Sonderstricke" leider nur auf Vorbestellung und gegen Extra-Berechnung.

  • und wie siehts mit dem STC II aus, der steht bei mir neben der Digna I...

    Eine sehr gute Kombi 😉.

    Ich habe mich entschlossen komplett auf das Digna Design zu setzen und baue eine optisch passende Vorstufe dazu. Schwarze Front, weißer Einschalter und silberne Drehknöpfe.

    Resizer_16186713597870.jpg


    Dirk

    Jimmy war fair. Wenn ich ihm zehn Trips brachte, nahm er sieben und gab mir drei.

    Lemmy :saint:

    Im übrigen bin ich der Meinung das jeder eine DIGNA haben sollte

    Edited once, last by LowEnd ().

  • ... den habe ich natürlich mit voller Absicht vergessen 8o
    Natürlich nicht. Auch hier habe ich einen Satz Mustergehäuse da.

    Aber ich kann schon soviel verraten: Wenn die DiGNA passt, passt auch der STC II, denn beide haben ja das gleiche Grundgehäuse...
    Wird auch noch umgebaut, aber eines nach dem anderen...

    IMG_20210417_165434.jpg


    Und beide bekommen auch noch einen Alu-Knopf...


    IMG_20210417_165910.jpg


    LG Jürgen

  • Hallo, Gemeinde,


    gerne würde ich noch einmal die Frage von "Jochen74" aufnehmen wollen. Wie wirkt sich der Klang bei Verwendung des Burson OPs aus? In der Betriebsanleitung der Digna II ist zu lesen:


    "Der Einsatz von (noch rauschärmeren) bipolaren Operationsverstärkern wird wegen der Möglichkeit des sog. „Funkelrauschens“ und der klanglicher Einbußen nicht empfohlen.Der Ausschnitt für einen BURSON V5/6-D ist im Oberteil lediglich abgeklebt. Wenn Sie denBURSON einsetzen wollen, drücken Sie einfach die Abdeckung aus der Oberseite heraus.Vor dem Einsetzen entfernen Sie aber unbedingt den 8-pol. IC-Sockel, mit dem der BURSONausgeliefert wird. Dieser Sockel wird nicht benötigt, da bereits auf der Leiterplatte vorhanden."


    Schon alles leicht verwirrend... Und was ist eigentlich "Funkelrauschen"?


    Beste Grüße

    Zappa


    "watch out where the huskys go and don't you eat their yellow snow..."

    Edited once, last by Zappa42 ().

  • Man kann den Burson einsetzen, die Aussparung ist nachwievor vorhanden. Jedoch haben Versuche im Vorfeld gezeigt, dass der Klang in der DiGNA II ohne Modifikation der Schaltung nicht zufriedenstellend und zu hell ist. Das ist aber auch richtig so, da ich den klangbeeinflussenden Part nun in Richtung Röhre wegen des einfachen Tuberollings verschoben habe; was man ja wollte.

    Funkelrauschen findest Du mit Google ;-)
    Noch rauschärmere OP's sind bipolar aufgebaut, und diese mögen einen hochohmigen DC-Eingangswiderstand nicht. Es kann dann sein, dass sie dann ein tiefenfrequentes "Pratzeln" entwickeln. Dies ist aber sogar von Exemplar zu Exemplar unterschiedlich.


    Nähkästchen auf:
    Dieses Funkelrauschen muss nicht zwangsläufig nur bei reinen "guten" OP's und nur bei hohem DC-Eingangswiderstand auftreten. "Guten" deshalb, weil es ja einige rauschende OP'S gibt, z.B. TL072, bei denen geht sowas - wenn vorhanden - schon im Grundrauschen unter.
    Der damalige LM3886P (im vollisolierten Keramikgehäuse und neu auf dem Markt) war so ein Kandidat. Den habe ich in den beiden Endstufen vom O104 bei Klein+Hummel vorgesehen, und die erste Serie mussten wir "richtig" nacharbeiten (die Teile austauschen), da etwa 50% von ihnen genau dieses Funkelrauschen hatte. Dieses war kaum messbar mit den normalen Einstellungen des Oszis aber hörbar als besagtes tieffrequentes Pratzeln, wenn man das Ohr an den Tieftöner gehalten hat.
    Und so "angespitzt" waren auch 50% der Hochtonendstufen nicht besser, und die ICs wurden ausgetauscht.

    Edited once, last by Mr.Nixie ().

  • Die Nachteile des Burson ( zu hell) gilt ja nur für die Digna C 2,ich denke mit dem neuen V6 und der Umrüstung wird es anders aussehen,oder hab ich da was nicht richtig kapiert?


    Jochen

  • Jein.

    Den Burson kann man aus klanglichen Gründen nicht einfach "nur so" einstöpseln. Da müssen Bauteilewerte angepasst werden, was aber dann auch bedeutet, dass diese Schaltung mit dem OP275 nicht mehr klingt. Also in dieser Beziehung gibt es nur ein "Ent- oder Weder".

    Ist ja letztendlich auch eine Geldfrage.
    Erschwerend kommt noch hinzu, dass in der Zwischenzeit Burson das Gehäuse der Operatiosverstärker in den Abmaßen geändert hat, d.h. ohne Feilen passt der "neue" V6 nicht in die bisherige DiGNA rein. Das ist jetzt bei der "Wood"-Variante bereits berücksichtigt.

    Sagen wir mal so:
    "Schwarze DiGNA" wie auf dem Bild nur mit OP275

    "Wood DiGNA" mit OP275 oder Burson V6.

  • Okay, verstanden. Wenn wir schon bei OPs sind: Es gibt einige, von den Daten her bessere OPs. Kann man die, wie tube rolling, auch stecken, oder ist die Schaltung da empfindlich. Ich habe weiter oben im Thread von Funkelrauschen gelesen.