Der MICRO - TONARM Thread

  • Nein, nicht im Gleichgewicht, dann würde er ja schweben ...


    Der Diamant des Systems liegt mit seiner empfohlenen Auflagekraft

    von 2 gr. auf einem planen feld der mit 33 173 rotierenden Messschallplatte.


    Wenn alles korrekt ist, sollte der Tonarm ungefähr dort verbleiben, wo er aufgesetzt wurde,

    zieht aber eben doch zur Tellermitte = Antiskatingkraft etwas zu schwach, bei Maximaleinstellung.

    - Ästhet - Familienvater - KomfortFreak - Philosoph - Purist - Pragmatiker - Ex-Berliner -

  • auf einem planen feld

    So stellt man ein korrektes Antiskating aber nicht ein.

    Solange das Antiskating in der Lage ist, bei Auflagekraft Null (dh. in der Schwebe) den Arm zurück in die Liftbank zu ziehen, scheint es grundsätzlich zu funktionieren. Möglicherweise hat die AS Einheit etwas an Kraft verloren über die Jahre.

  • Um welchen Arm geht es? Bei ZB. SME 3XX war das Antiskating zu 90 % schlecht vorgespannt und deswegen viel zu schwach. Ich habe es selbst repariert, oder Transrotor macht den Service.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(