Erfahrungen mit Kondo KSL M7 clone

  • Hi Carsten,

    vll. ist's ja noch aktuell und interessant.
    Vorab: Ein wahnsinnig seidiger transparenter Röhrensound, der für
    meinen Geschmack auch sehr hochwertige PreAmps abhängt. So man
    selbst diesen Röhren Klang mag. Im gegensatz zu Transistor Pres besitzt
    das Teil schon "Eigenklang", was all die achso analytischen Transitor Pres
    nicht tun ...
    Gerade jetzt in freien Tagen habe ich auch die Platine "augegraben".
    Da mir die original Röhren 12AY7 zu teuer sind, ist ja halt ne Menge Holz,
    entschied ich mich dazu, das Teil mit russischen 2N6P-ER/EP aufzubauen.
    Also 6,3V Heizung und Anoden- und Katodenwiderstände neu ermitteln.
    Für die Heizung überbrückte ich dies ominiöse Transistor Stufe ( baute sie wieder aus ) und nutze einen LowDrop Regler mit LT1084 zur Heizungspannungsglättung.
    Für die ( nur auf der Platine sichtbare ) Spule in der Anodenspannungs versorgung baute ich stattdessen eine Gyratorschaltung mit IRF 840 auf.
    Beide Versorgungen sind absolut "glatt".
    Nach dem ersten Versuchen brummte das Teil trotzdem enorm. Das musste untersucht und elemeniert werden. Letztlich:Der Grund ist ein Fehler im Platinenlayout. Das Heizspannungsniveau muss, da die Röhren nur eine max. Spannung vertragen, auf einen Teil der Versorgungsspannung gehoben werden, da es sich ja um eine SRPP ähnliche Schaltung handelt. Leider verbindet die Platine '+' der Heizung mit der NiveauSpannung. Richtig muss ''-' mit '-' verbunden werden. Mag sein, dass die Original Pseudoreglung mit dem 3055 hier gnädiger reagiert. Zudem muss der Überbrückungelko zwischen diesen Minus Niveaus mind. 100 µ haben, Im Layout hat dieser nur 10µ.

    Nach der Korrektur läuft der Amp nu in Höchstform brumm und rauschfrei, wie ich es so nur von wenigen Transistor Pres kenne und wie schon bemerkt, ein wunderbares Klangerlebnis.

    Ich möchte noch anmerken, dass ich selbst Musiker bin, mich im klassischen Orchester der Kammermusik als auch im Bandleben auskenne, sprich eine idee habe wie was klingen sollte. Der Amp bringts !!!

    Ich hoffe Du konntest Deine 77 auch in Funktion bringen - und - kannst hoffentlich Ähnliches berichten

    Viele Grüße aus Berlin

    Uwe

  • Hallo Uwe,


    vielen Dank für Deinen schönen und ausführlichen Bericht!

    Ja mein Clone läuft seit ca. 14 Tagen, absolut rausch und brummfrei, vor einem Pass F5 Clone.

    Ein Problem habe ich nur mit der Kanal–Umschaltung, hier wird nicht sauber getrennt. Es ist ein geringes Signal vom anderen Kanal zu hören, was recht ärgerlich ist!

    Ansonsten bin mit den klanglichen Eigenschaften sehr zufrieden. Da ich die 2 Folien-Kondensatoren getauscht habe, bin ich gespannt, ob da noch etwas kommt.

    Viele Grüße

    Carsten

  • Hallo Carsten genau die gleichen Erfahrungen habe ich vor 1,5 Jahren auch gemacht als ich das Ding (unter anderem ). Ich habe das Ding auf einem Holzbrett aufgebaut und dann zunächst wieder weggeräumt. Ich werde das in den nächsten Monaten auch mal probieren. Meiner brummte nur minimal. Diese 3055 Regelung benutzen die Chinesen in ganz vielen Clones(jeder wohl vom Anderen abgekupfert...).

    Danke für die "hints". Ich denke Du meinst "Heizung hochlegen". Wird übrigens bei vielen handelsüblichen Schaltungen auch nicht gemacht...

    Vielen Dank für die Tipps.


    Grüße


    Peter

  • Hallo Zusammen,


    das Hochlegen einer Heizung ist nur nötig, wenn die Uf/k überschritten wird. Die "normalen" ECC8x haben meistens eine Uf/k von 180V. Es gibt allerdings Vergleichstypen mit geringerer Uf/k. Zum Beispiel die 5751 als ECC83 äquivalent. Diese hat nur eine Uf/k von 100V.


    Ob man die Heizung auf der + oder - Strecke hochlegt ist eigentlich egal. Man kann die Heizung auch symetrieren und hier hochlegen.


    Auch sollte beim Hochlegen unbedingt der Rf/k eingehalten werden. Etwas was oft mißachtet wird.


    Viele Grüße

    Martin

  • Hallo zusammen, ich habe ebenfalls so ein Ding gebaut, und auch bei mir hats gebrummt. Für die Röhrenheizung habe ich jetzt folgendes gemacht:

    - Den 2N3055 durch einen Darlington ersetzen (zB MJ3000, in der bucht gut erhältlich), die sind meist pinkompatibel (und schön wärmeleitpaste nehmen, da jetzt ein bisschen mehr wärme anfällt als vorher)

    - Zenerdiode 14V parallel zum 4700uF Kondensator

    - Trimmer auf maximalen Widerstand stellen


    Ergebnis: Brummen weg, Heizspannung stimmt genau, alles funktioniert prima ;-) . Und, keine gewaltigen Veränderungen an Platine oder Gehäuse nötig.....

  • Hallo Hesener,

    ich habe das mit dem Darlington und den Zener Dioden auch gemacht und siehe da Brumm

    weg. Einwandfreier Betrieb.

    Wo finde ich die Theorie hinter dem Darlington Umbau. Bei mir kann man am Poti drehen wie man will Uheiz immer 12,3Volt . Ich habe 2 Zeners genommen mit 6,2 und 7,Volt so dass 13,8Volt zusammenkommen.......



    Viele Grüße

  • Ich verstehe diesen Hype der "Clone" Nutzer und Begeisterter nicht.
    Entweder ich besitze das Original oder ich lasse es ganz bleiben. Das ist ja so, als ob ich eine nachgemachte Breitling trage, nur damit ich sagen kann, dass ich auch das Gefühl einer Breitling möchte, bzw. um andere zu beeindrucken.

    Schmücken mit "fremden Federn" nennt man so etwas auch.

    Servus, Jürgen

  • Hallo,


    dieses Preamp-Kit hat technisch/klanglich bis auf Ähnlichkeiten wie Schaltplan nichts mit einem Kondo KSL-M7 zu tun. Das meine ich jetzt nicht im negativen Sinne, aber es muss jedem klar sein, das es nur eine Anlehnung an das Original sein kann. Ich persönlich würde den M77 favorisieren, der ist klanglich traumhaft! 8)


    MfG

    Robert Graetke

  • Das Ding klingt auch nicht schlecht. Ist mir dann zunächst mal egal ob M7 oder 77. Ich habe auch handelsübliche Pre's wie Manley z B. Ist auch gut.

    Diese Kondos sind nicht meine Preisklasse-da lese ich noch nicht mal einen Test.

    . Ich wollte einfach nur wissen warum beim Einsatz von einem Darlington plötzlich der Brumm weg ist-funzt wunderbar.


    Liebe Grüße

  • Sicherlich ist das bestimmt kein Vergleich zum Original! (Dazwischen liegen ja auch noch locker 20.000€)


    Ich kann das auch garnicht beurteilen, da ich leider noch keine Original Kondo KSL- M7 hören konnte.


    Dennoch bin ich mit dem preamp sehr zufrieden in meiner Umgebung.


    Den originalen Plan hätte ich gerne 😊

    Gern auch per Konversation….

    Viele Grüße

    Carsten