Thorens 124 Mk2 Restauration

  • Hallo Thorens-Profis,


    von einem netten Forumkollegen habe ich einen sehr gut erhaltenen Thorens 124 Mk2 bekommen.


    Es wurden zwar schon ein paar Kleinigkeiten gemacht (Lagerspiegel Motor und Tellerlager erneuert, neuer Riemen), aber ich würde gerne auch ein paar andere Baustellen angehen. Für fast alle Dinge habe ich bereits Hilfestellung und Tips gefunden und die meisten Ersatzteile sind bereits geordert.


    Ein paar Sachen sind mir aber noch aufgefallen und da kommen die Profis hier in's Spiel :-)


    Die Tellerachse sitzt ohne Spiel im Lager. Wenn ich sie ohne Teller einführe, dauert es über 30 Sekunden bis sie bis unten gerutscht ist. Da scheint soweit alles in Ordnung, oder? Allerdings dreht sie nicht so richtig frei und es ist ein Widerstand zu spüren und wenn ich sie "anwerfe" bleibt sie nach einer halben Umdrehung stehen. Ist das ok so?

    (gerade mal bei meinem Garrard 401 geschaut, da ist das auch so, könnte also normal sein)


    Gleiche Frage zum Stufenrad. Wie frei muss das laufen? Dieses bleibt auch nach einer Umdrehung stehen. Macht es Sinn, da die Lagerbuchsen zu erneuern?


    Erstmal letzte Frage: die Geschwindigkeitseinstellung scheint mir etwas schwer zu gehen. Man muss im Vergleich zum Garrard schon ein wenig mehr Kraft anwenden. Ist das normal? Oder woran könnte das liegen? Das Metallband sitzt etwas locker, aber daran wird es nicht liegen, oder? Was sollte ich mir für dieses Problem noch ansehen?


    Danke vorab für Eure Hilfe :thumbup:

    Gruß,

    Dietmar

  • Der Teller sollte 30 bis 90 Sekunden nachdrehen, das Stufenrad auch mindestens einige Sekunden... Welches Tellerlager hast Du denn? Die ersten paar Tausend TD-124 hatten Lagerbüchsen aus Kunststoff, die können quellen... Welche Seriennummer hat er denn?


    Der Garrard 401 hat eine Tellerbremse, deshalb dreht der Teller beim Ausschalten nur sehr kurz nach...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Hallo Michael,

    ich meinte ohne aufgesetzten Teller, also nur der Lagerschaft samt Befestigungsflansch.

    Seriennummer ist 64xxx, also erste paar Tausend passt da nicht ganz ;-)


    Dem Stufenrad werde ich dann auf jeden Fall mal neue Lagerbuchsen gönnen, sind ja preislich auch noch einigermassen im Rahmen. Das dreht sich wie gesagt nicht so richtig frei. Nach einer Umdrehung ist nach Schwung geben Schluss.


    Gruß,

    Dietmar

  • Ah, okay, ich hatte mich schon gewundert... Das sollte dann mit aufgesetztem Teller passen...


    Von der Seriennummer her ist das dann ja auch ein MK II mit den gängigen Sinterlagerbuchsen...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Dass das Stufenrad nicht frei ausdreht ist durchaus gewollt.

    Der Knopf für die Geschwindigkeitsregulierung verstellt das unter dem Stufenrad befindliche Stahlblech der Wirbelstrombremse und dämpft die Bewegung.

    Es muss nicht unbedingt ein Indiz für defekte Lagerbuchsen sein!


    Gruß Jan

  • Hey,


    ohne Teller sitzt die Achse mit der Telleraufnahme (mit den 3 Schraublöchern) recht fest im Lager...wenn sie gedreht wird dreht sie recht "zäh" vielleicht ne halbe-dreiviertel Drehung nach.

    Umso erstaunlicher ist es dann, wie butterweich und frei sich das Ganze mit Teller dreht...die Lagerkonstruktion/Tellerauflage ist auf das Gewicht des Tellers angewiesen...erst dann wird`s geschmeidig - das gehört so!

    Ähnlich das Stufenrad...dreht sich angeschubst etwas nach und stockt dann, auch durch die Bremse (wie schon erwähnt)...da wird über das Reibrad wiederum die gesamte Tellermasse angedockt...dann dreht es frei.


    Auch hier ist die Reinigung/Überholung nach dem Link empfehlenswert!


    Über Reinigung und Neu-Befüllung sämtlicher Lager gibt`s einiges im Netz.


    Gruß,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Guten Morgen,


    danke mal für Eure Hinweise, dann bin ich beruhigt, was die beiden Lager angeht. Beim ersten Test lief der Plattenteller auch einige Zeit nach, habe die Zeit aber nicht gestoppt bzw. mit der Hand angehalten.


    Werde mir dennoch mal das Lager vom Stufenrad anschauen wie im obigen Link beschrieben - kann ja auf jeden Fall nicht Schaden, sich den Lagerspiegel mal anzuschauen.


    Dann habe ich nur noch das Problem mit der schwergängigen Geschwindigkeitsumschaltung. Evtl. muss ich doch mal die komplette Mechanik auseinanderbauen, reinigen und neu schmieren. An dem etwas locker sitzenden Stahlband wird es nicht liegen, oder?


    Danke & Gruß,

    Dietmar

  • So, den Lagerspiegel vom Stufenrad habe ich gerade mal gedreht, auf der bisherigen Lauffläche war wirklich eine minimale Mulde. Und siehe da, das Rad dreht jetzt sehr viel leichter - der Tip war auf jeden Fall schonmal super :thumbup:


    Eine Frage ist mir noch eingefallen: die Mushrooms muss ich ja auch noch ersetzen. Habe die letzten Tage viel über die Federn von Hanze gelesen. AudioSilente bietet als Alternative Silicon-Mushrooms an. Jetzt frage ich mich natürlich, welches die bessere Alternative wäre.

    Hat da schon jemand Erfahrungen gemacht?

  • Leute, ich dreh noch durch. Ich bekomme den Motor einfach nicht ruhig gestellt. Egal, wie ich das Gehäuse verschiebe und wie ich die 4 Schrauben festdrehe, es bleibt immer ein deutlich vernehmbares Surren, welches trotz Federaufhängung sogar auf das Chassis übertragen wird.

    Das Gehäuse wurde gereinigt, die Bronzesinterbuchsen getauscht, neuer Lagerspiegel und neue Kugel sowie neue Filzscheiben. Alle Neuteile sind von Audiosilente.

    Ich habe jetzt insgesamt bestimmt 2 Stunden rumprobiert. Erst ohne Strom, gestern Abend dann mit Stromversorgung. Alles probiert, Schrauben gelöst, die Deckel verschoben, es hat alles nichts geholfen. Das Surren bekomme ich nicht weg.


    Hat jemand noch Tips und Hinweise, wie ich den Motor ruhig bekomme? Kommt jemand evtl. aus dem Raum Stuttgart, der mir dabei helfen könnte? Das wäre prima.


    Danke schonmal.


    Gruß, Dietmar

  • Moin Dietmar,


    wenn du selbst nicht weiterkommst und hier nichts mehr fruchtet melde dich mal bei dem user edeka (Ralf).

    Er hat seinerzeit meinen Motor revidiert und dies auch mit Fotos dokumentiert.

    Leider ist Ralf hier schon seit Jahren nicht mehr aktiv aber viell. liest er ja hin und wieder mit.

    Wenn du ihn über das Forum nicht erreichst melde dich per PN bei mir.

    Besten Gruß

    Berthold

    (geimpft, gechipt, entwurmt)



    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"


  • Das wäre dann auch noch ne Alternative. Email müsste ich von ihm haben, er hat mir vor einiger Zeit mal einen revidierten TD125 verkauft. Danke für den Tip.

  • Hey,


    ...den Motor hab ich damals ruhig bekommen (meine Restgeräusche kamen vom Reibrad-lager)...allerdings habe ich auch ne Weile gebraucht. Das lag aber mit daran, dass ich erst nen Keramik Lagerspiegel einsetzte...damit ging`s einfach nicht!

    Mit ner verbesserten Legierung ähnlich dem Originalspiegel war dann Ruhe. Der ruhige Lagerspiegel war so`n mittelgraues, leicht metallic wirkendes "Plastikteil", ich glaube ich habe es damals von "Joel" bekommen.


    Insgesamt habe ich aber auch damit nach Komplettreinigung noch gut 6/7-10 Versuche gebraucht um alles genau auszurichten...mein Motor war dann allerdings sicherlich sehr nahe am Wunschtraum jedes 124er Besitzers...


    Schlecht wäre allerdings wenn deine Motorspindel beschädigt wäre (zB. durch total durchbohrtes Originallager)...das kommt aber wohl nur selten vor...soviel ich weiß nur bei Exemplaren die jahrelang bei Luftverschmutzung (zb. mineralischer Staub)...also bei ner Werkstatt oder sonst was liefen...


    Gruß,

    Bernie

    Musikmaschinen: Pro-Ject Xtension 10 / Benz ACE SL, Aikido MC Preamp, Sony CDP-XA555ES+Breeze Audio DAC, Musical, Fidelity M5si, Visaton Atlantis MKII mit Weichen von "Kalle MKII" - Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^

  • Guten Abend,


    der Tip mit Ralf war wirklich Gold wert, danke nochmal an Berthold für den Hinweis. Der Motor war letzte Woche auf Kur im Westen und seit gestern ist er wieder da und ist nun wirklich flüsterleise. Ralf meinte zwar, er hätte auch schon noch leisere Exemplare auf der Werkbank gehabt, aber meiner wäre absolut ok und würde auf jeden Fall die Thorens Spezifikationen erfüllen. Somit schonmal wieder ein großes Problem weniger.


    Gruß,

    Dietmar