Mal wieder was mit Breitbändern machen?

  • Ja, Michael,


    ich hatte die alten Gehäuse vom Sperrmüll zu Bass-Boxen umgebaut. Sie produzierten einen besonders angenehmen Bass.

    Ich möchte die kleine Exkursion in den Hörnerbereich hier abkürzen, da OT.


    Einfache nach vorne geöffnete Hörner, die mit Breitbänder Bestückung tatsächlich das gesamte Hörspektrum gut abdecken - da kenne ich bis jetzt nur das weiter oben gezeigte mit B200 Bestückung.

    LG, Jo

  • Hallo , ich möchte nochmal auf Lii - Audio zurück kommen. Ich habe mir die Seite mal angeschaut und bin sehr angetan . Gut finde ich vor allem die Bauvorschläge inkl. Zeichnung. Allerdings gibt es jetzt ein Chassis mehr mit dem ich mich anfreunden könnte .


    Auch den B 200 hatte ich in meiner engeren Auswahl. Ich hatte den Bau von Henry's Boxen verfolgt. Leider gibt es sowohl bei Blue Planet noch bei Visaton zur Zeit keine Hörtermine.


    Auch das die Lii Chassis ohne jede Filter betrieben werden sollen/können kommt mir sehr entgegen. Vielleicht werde ich das mal ausprobieren.


    Ich bin gespannt.


    Gruß Michael

    den tigern entrann ich,die wanzen ernährte ich,aufgefressen wurde ich von den mittelmäßigkeiten. b.brecht

  • Zur Illustration meines Posts von #45 fand ich gerade noch ein Foto:

    (War auf einem früheren Frickelfest oder ETF)


    Es ging um die besonders schön gestaltete weiße Schallwand von Wolf von Langa die konstruktiv etwa dem klassischen Muster von G.A. Briggs entspricht.


    blickfang1280 (1).jpg


    Dann fand ich noch eins, wo meine eigenen Reso-Beta Lautsprecher zu sehen sind, mit Philips 9710 Breitbändern bestückt. Und ganz rechts im Bild einen meiner kleinen Verstärker mit der EL84 dazu.


    setup1-1280.jpg

    LG, Jo

    Edited 2 times, last by schnupperabo ().

  • Moin!


    Einerseits nervt es mich, wenn ich mit einem Projekt nicht zügig vorankomme, andererseits soll es ja auch dem Zeitvertreib dienen und ich stehe ja privat nicht unter so einem Druck wie es manchmal im Berufsleben war.


    Bei meinen Röhren-Verstärkerprojekten letzthin war das gut, denn mir der Zeit kamen Ideen auf, oder es fanden sich Detaillösungen, die am Anfang noch nicht absehbar waren.

    Die Ergebnisse wurde dadurch noch besser als ich es mir ausgemalt hatte...


    So soll es auch mit dem Breitbänder-Projekt werden, wo die handwerkliche Umsetzung noch wie eine Hürde vor mir steht.

    LG, Jo

  • Plan A:


    Hab jetzt mal vorsichtig angefangen beim Tischler zu fragen.

    Solange Corona noch nicht gebändigt ist (Impfung und so) muss ich versuchen, das Projekt vom Schreibtisch aus zu managen. Zuhause kann ich nur ganz unkomplizierte Holzarbeiten mit Fertigteilen machen.


    Plan B:


    Wenn alle Stricke reißen, d.h. keiner macht mir ein gutes Angebot und ich muss selber ran, ist mir noch eine Möglichkeit eingefallen: In Görlitz gibt es soziokulturelle Zentren unter anderem mit sog. Maker-Spaces, d.h. offen Werkstätten. Ein paar nette Leute von denen aus der hiesigen alternativen Kunstszene kenne ich. Ein schickes Neues Zentrum ist wohl gerade erst fertiggestellt worden in einer alten Fabrik. Aber auch hier noch 'Lockdown'.


    https://www.rabryka.eu/projekt…l/13-Makerspace-Werkstatt

    LG, Jo

  • Muss mich da langsam ranschaffen, an die Riesen-Trümmer.


    Hab' mal versucht Angebote von Tischlern und professionellen Anbietern für ein Testgehäuse zu bekommen.


    Zähes Geschäft! :(


    Der eine reagiert nicht, der andere ist im nächsten Halbjahr ausgebucht, der nächste ruft Preise auf, für die ich mir namhafte Standlautsprecher fertig kaufen könnte. Ist im Grunde alles reell, kein Grund zur Kritik, aber passt mir im Moment nicht so recht in den Kram.


    Egal - fange ich halt erst mal mit einer relativ kleinen Kiste an, hinten perforiert, in der Art eines etwas überdimensionalen Radiogehäuses. Die Teile dafür habe ich online bestellt.


    Mit so einem halb-offenen Gehäuse von einem umgebauten SABA-Freiburg Radio, mit zwei Greencone Bassmitteltönern darin, hatte ich in der Vergangenheit guten Tiefgang erreicht. Mal sehen...



    20210407_131456_resized.jpg

    LG, Jo

  • Danke Hannes,

    erstes Material ist schon geordert. Lieferzeit etwa 4 Wochen.


    BR-Gehäuse müssten ziemlich großvolumig und stabil sein, weil sich darin ein gewisser Innendruck aufbaut. Das würde dann am teuersten.


    Eine OB nach dem Muster von G. A. Briggs hat dagegen den Nachteil, dass es mir zu breit würde.


    Weiter oben hatte ich ja ein Bild gepostet mit der schick und modern gemachten, weißen OB-Front mit Wellenstruktur von Wolf von Langa. Jetzt habe ich gesehen, das es bei Ikea Schranktüren gibt, mit einer ganz ähnlichen schicken Oberflächenstruktur. Daraus könnte man eine große Schallwand zusammensetzen.


    https://www.ikea.com/de/de/p/laxviken-tuer-weiss-90291698/


    Ich baue aber erst mal eine Kiste mit rückseitiger Ventilation in der Art eines Dampfradio-Gehäuses um mir einen ersten Klangeindruck von den Chassis zu verschaffen. Erfahrungsgemäß mögen es solche Lautsprecher, wenn sie völlig frei schwingen können, ohne nennenswerten Gegendruck von hinten. Entscheidend ist die untere Grenzfrequenz die sich durch den akustischen Kurzschluss ergibt. So darf das halb-offene Gehäuse oder die Schallwand nicht zu klein sein.


    Aber wie gesagt, das SABA-Freiburg Gehäuse hat trotz der einfachen Bauart und verhältnismäßig bescheidener Größe sehr gut funktioniert.

  • Die Türen habe ich bei Ikea gesehen. Sind nur auf den ersten Blick ähnlich zu WvL-Schallwänden.

    Ja, Tom, nur so ähnlich.


    Live habe ich diese Platten nicht gesehen und ich gehe auch äußerst ungern zu IKEA, sondern lasse möglichst liefern. Dieses Jahr muss ich aber mal hin, um etwas zurückzubringen bzw. umzutauschen.

    LG, Jo

  • https://www.frischeis.at/shop/…p11369719?category=829399


    Ich denke das WVL so etwas in der Art verwendet hat.

    Kommt dem visuell jedenfalls näher. Er hat mir aber damals erzählt, dass er es wohl selber...


    Ich fand es in dem Moment interessant, weil die üblichen Schallwände sonst meist eher 'formlos' daherkommen.


    Wenn ich einen größeren Raum hätte, wäre eine großflächige OB für meine neuen Chassis sicher die beste Lösung, klanglich.

    LG, Jo

  • Hallo Johannes,


    wirst du dem Breitbänder einen Superhochtöner spendieren?

    Ich hatte den Sp-30Patc von Monacor lange im Einsatz, ein 12 Zoll Breitbänder.

    Ohne Superhochtöner klang das schon grenzwertig, ich bin neugierig wie dein 15er das meistert und werde mir unter Umständen auch ein Paar von den Treibern holen und ergänze sie obenrum mit meinen Bronzehörnern.


    Grüsse Hannes

  • Hallo Johannes,


    wirst du dem Breitbänder einen Superhochtöner spendieren?

    Hallo Hannes.


    Das ist noch nicht absehbar. Erst müssen die Teile fürs Gehäuse eintrudeln. Sollten die Chassis im Hochton versagen, könnte ich sie immer noch mit einem Horn kombinieren - oder halt Tonne. :thumbdown:


    Sehe das Ganze als waghalsiges Experiment. Entweder geht - oder geht nicht.


    Von Monacor habe ich früher auch schon das eine oder andere Chassis probiert, war aber immer enttäuschend.


    Kenne die großen Vintage-Philips in ähnlicher Bauart mit Hochtonkegel. Die klangen recht gut. Wurden bspw. anno dunnemals als Kinolautsprecher eingesetzt.


    Das spielt bei mir ja alles in der Abteilung Klang-Romantik. Vorschusslorbeer oder zu hohe Erwartungen wäre verkehrt, kann durchaus auch ein Schuss in den Ofen werden.


    Irgendwann werde ich sagen können, ob es sich meiner Meinung nach lohnt, welche zu kaufen... also abwarten, es brennt ja nichts an. ;)


    Ich finde es jedenfalls klasse, dass die Chinesen neuerdings diese Wiese bespielen.

    LG, Jo