Technics 1200 G Tonabnehmer Dynavector 20x2Loder Goldring Ethos

  • Moin,

    Bin sehr stark am überlegen mir einen der beiden Tonabnehmer oben anzuschaffen. Hat jemand Erfahrung ob diese Abnehmer für den Technics geeignet ist ? Wie ist es mit dem Headshell , lohnt sich eine Anpassung? Momentan fahre ich den 103 Denon , hier fehlt aber im Vergleich zum Streaming einiges , und ich würde gerne wieder mehr Vinyl hören. Habe übrigens Symphonic Line RG 14 mit interner MC Vorstufe.


    Danke schon mal für eure Tips.



    Jörg

  • Also ein SL mit DV war mir immer ein wenig zu fett und untransparent.

    AT oder Benz ACE würde ich da besser passend sehen.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Moin, ich kann Dir nur zwei Systeme empfehlen. Das Ortofon Valencia oder EMT HSD 006, beide Systeme sind für mich der Hammer für den Tonarm des 1200G. Mehr Dynamik geht fast nicht mehr, es sei denn Du möchtest richtig viel Geld versenken. Ich hatte ebenfalls das Colibri und den Condor von van den Hul installiert, aber diese Systeme spielen in der nächsten Liga und das klingt doch zu sehr nach Analytik. Teste mal das Valencia, der Knaller!

    Gruss Carsten

  • naja, das 103 ist ja sehr leise und in den Höhen durch den Rundschliff auch begrenzt.

    Mit welchem Abschluss hast du es denn abgeschlossen? Mit 100 oder 200 ohm klingt es auch nicht gut und eng.

    Besser 500-1000 ohm im MC Betrieb

  • ich würde am 1200er keine extrem leisen MC Systeme unter 0,5mV verwenden da es sehr schnell zu Störgeräuschen am Übergang des Headshell kommen kann.

    Jeder DJ kennt diese Schwachstelle und das selbst mit lauten MM Systemen

  • ich würde am 1200er keine extrem leisen MC Systeme unter 0,5mV verwenden da es sehr schnell zu Störgeräuschen am Übergang des Headshell kommen kann.

    Jeder DJ kennt diese Schwachstelle und das selbst mit lauten MM Systemen

    Die wenigsten DJs nutzen einen, hier explizit (!) angefragten, 1200 G

    Danke und Gruß
    Drazen

  • der Tonarm ist am Übergang zum Headshell exakt das Selbe wie an einem Mk2 zb. Und genau da streut es minimal ein und im laufe der Jahre, wenn die Kontakte oxidieren, wird es noch schlimmer.


    Ich hatte dies mit meinem AT33 PTG2 auf dem 1210 Mk2 und nix hat geholfen. Immer leichte Störpratzer und Restbrummen welche ich an meinem Linn Axis nicht hatte. Also baute ich den Linn Tonarm auf den 1210 Mk2 und schon war alles wunderbar ruhig ohne Störungen.

    Bei lauteren MC wie einem Cadenza oder ACE M hat man damit viel weniger Probleme.

    Ich würde also auch kein DL103 verwenden schon wegen dem primitiven Rundschliff

  • ist aber so. Mein Mk2 ist von 1996 und ich kenne mehrere DJs welche permanent Probleme an den Pins hatten. Und dies schon mit lauten Concorde oder OM Pro. Sie haben dann manchmal zur Not mit etwas Spucke nachgeholfen :-) um den Kontakt für den Abend noch zu Retten.


    Nimm mal ganz ein leises MC und drehe ohne Musik den Pegel auf ? Ist da nur Rauschen oder auch ein Störteppich? Mein Mk2 war nie ruhig im Vergleich zum Linn Axis obwohl ich schon ein neues Kabel angebracht hatte.


    Welchen Abschluss hat denn nun das DL103 am RG14?

  • Mein Senf dazu noch, an meinem 1210 GAE hängt ein Kiseki Blue NS.

    Für mich die perfekte Kombi für Rock/Blues/Soul Musik.

    Ordentlicher Bass Punch, prima Auflösung und nicht nervend.