Well Tempered anyone?

  • hallo, schönen abend.


    niemand, der sich für well tempered simplex, versalex oder den neuen amadeus interessiert, ihn gehört oder gar gekauft hat?

    man liest ja wunderdinge über den erstmal ganz schön schrullig wirkenden spieler (v.a.: sein arm!).


    ich habe in einem älteren thread gesehen, daß balazs einmal einen reference mit dazugehörigem arm hatte – das war es dann aber schon fast mit meinen forumsergebnissen.


    freue mich über einen erfahrungsaustausch, sollte es denn erfahrungen geben.


    Versalex.jpg

    ps.

    ... 15 jahre raven one – irgendwie juckt es mich, mal was anderes auszuprobieren.

  • ... danke thomas, hatte ich gelesen. vielleicht meldet sie sich ja hier.

    ich werde demnächst mal bei phonophono zumindest den simplex 2 hören – mich interessieren aber eigentlich die größeren modelle – die bedienung ist mir für mich (aber vor allem auflegegäste) echt ein bißchen zu fummelig vom normalen arm mit dieser komischen armstütze (und womöglich ohne lift – gibt es wohl gegen aufpreis. aber die stütze ist echt ein dealbreaker).


  • 10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • Kleiner Tip: In der Suche den Zeitraum anpassen...


    10,000 years from now, when they're diggin' the shit out of our lost civilization and they find a CD, they're going to say: What the fuck is that?
    But if they find a record, they're gonna be able to play it back with a damn pine needle.


  • danke, das kenn ich schon. zu den neuen modellen scheint es hier nix zu geben. außer dem thread von caecilie. ich berichte mal nach dem probehören bei phonophono – wobei mich da auch schon wieder misstrauisch gemacht, daß die ölbad-dämpung ziemlich merkwürdig eingestellt war (der arm müßte sich absenken, wenn man ihn losläßt – nicht einfach runterdatschen).

  • Ich durfte mal eine Zeit lang mit dem Well Tempered Amadeus GT herumspielen.


    Well Tempered Amadeus GT.jpg


    Wie man sieht, war damals ein (Decca) London Reference Cartridge eingebaut, das auffällig gut mit dem Plattenspieler und dem Tonarm harmonierte.


    Trotz des wirklich tollen Klangs wäre dieser Plattenspieler wegen seines Tonarms für mich keine Dauerlösung. Dazu wechsel ich zu gerne mal den Tonabnehmer, was bei einem Well Tempered aber in eine elendige Fummelei ausartet.

  • ... danke thomas, hatte ich gelesen. vielleicht meldet sie sich ja hier.

    ich werde demnächst mal bei phonophono zumindest den simplex 2 hören – mich interessieren aber eigentlich die größeren modelle – die bedienung ist mir für mich (aber vor allem auflegegäste) echt ein bißchen zu fummelig vom normalen arm mit dieser komischen armstütze (und womöglich ohne lift – gibt es wohl gegen aufpreis. aber die stütze ist echt ein dealbreaker).

    Im Regelfall reicht die Stütze allerdings völlig aus, auch konnte ich bei meinem Kumpel nicht im geringsten eine schnelle Absenkung des Arms beobachten, im Gegenteil befand ich sie als unglaublich träge.


    Da muß dann schon grundlegend in der Einstellung beziehungsweise in der Abfüllung des Beckens was schief gelaufen sein....👀


    Allerdings möchte ich an diesem Arm auch keinen Tonabnehmer-Wechselorgie durchziehen, is schon fummelig das Teilchen😜



    Anbei: Schon mal den Tonarm eines VPI eingestellt?


    Muha, was für ein Gefummel....

  • Kumilein

    ja eben - wenn das bei der vorführung dann auch so ist, dann kann ich den händler gleich abhaken. phph haben so viele unterschiedliche marken (jetzt auch noch audio note und kondo; bin mir nicht zu jedem zeitpunkt sicher, daß sie sich mit allen produkten top auskennen. versalex ist gar nicht in der vorführung leider.


    empfohlen wird immer musik im raum in essen - seit vielen jahren.

  • Hallo,

    Ich hatte nicht die WT Reference, sondern den Signature. Dieser war deutlich aufwendiger und sehr sehr selten.

    Mich hat der Wackelarm mit sich ständig veränderndem Azimuth leider zur Weißglut gebracht….

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Nicht der Armrest und Lift war das Problem, sondern die Veränderung des Azimuth im Betrieb.

    Aber ich bin ein Freund von rigiden Konstruktionen, kein Faden oder Einpunkter mehr…

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Ich finde den schon recht reizvoll, allerdings mehr so als Zweit oder Drittplayer.


    Wie gesagt mit dem Grado meines Kumpels und seiner Einstellung des Armes, klingt das ganze schon recht gut.


    Ich war ja auch schonmal kurz davor mir einen zuzulegen...., aber wie oft im Leben wurde es dann doch etwas anderes.... :saint:

  • Guten Abend Schwarzwald,

    wir haben unseren WT in Essen bei Musik im Raum gekauft. Die zwei Herren sind super kompetent, wissen was Sie tun. Vielleicht solltest Du Dich mal an Sie wenden. Unseren haben Sie eingestellt, wir haben ihn in den Kofferraum 3h nach Hause gefahren, aufgestellt und los ging es.

    Da wir als Erstplattenspieler den Transrotor Quintessenz mit einem Schrödertonarm (auch nicht unkompliziert) haben, wollten wir nur den „kleinen wt“. Ich finde den Arm übrigens nicht fummelig und es gibt auch einige YouTube Videos zu wt.

    Falls du Fragen hast, können wir das ja auch privat klären.

    LG

    Gisela

  • Musik im Raum kann ich auch nur wärmstens empfehlen. Die sind dort erfreulich unaufgeregt, was das Thema Hifi angeht.


    (Nicht verwandt, verschwägert, verpartnert, versonstwas, ...)

    Aber ich bin ein Freund von rigiden Konstruktionen, kein Faden oder Einpunkter mehr…

    Yepp!


    Bei mir kommt noch dazu: Nur ein Tonarm mit abnehmbarer Headshell nach SME-Standard ist ein guter Arm. :saint:

  • Hallo,


    alle WT Spieler verlangen vom Eigner / Bediener schon ein gewisses Maß an Kenntnis, Geduld und Fummelkunst, also nix mit plug and play.


    Es gibt kein Umschalter der Geschwindigkeit.

    Das bedeutet, dass man den "Riemen" als Neylonfaden am Pully des Motor händisch in die entsprechende Rille umlegen muss.

    Da das Tellerlager eigentlich kein "festes" allseitig einspannendes Lager ist, sondern ein Teil der "Einspannung" der Riemen selbst ist, ist das schon mal etwas fummelig.

    Sollte der Faden mal unbrauchbar werden, siehe Video

    Externer Inhalt www.youtube.com
    Inhalte von externen Seiten werden ohne Ihre Zustimmung nicht automatisch geladen und angezeigt.
    Durch die Aktivierung der externen Inhalte erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr Informationen dazu haben wir in unserer Datenschutzerklärung zur Verfügung gestellt.

    Von der Nutzung von schweren Plattenpucks rate ich auch ab, da das Lager meines Wissens dafür nicht ausgelegt ist.

    Der Motor selbst ist leider etwas schwach. Die

    DPS Power Supply » Well Tempered Lab

    ist nach meiner Ansicht eine Bereicherung für den Motor.

    Die Dreher haben je nach Modell verschiedene Tellermatten. Von Kork bis zu Schaumstoff.

    Mit der Schaumstoffmatte hat sich für mich die Kombi mit der "Wundermatte" von Rainer Horstmann als bestes Resultat ergeben.


    Auf den aktuellen Modellen sind 2 Armtypen verbaut. Bei den kleinen Drehern ist eine "einfache" Version des Urarmes verbaut. Auf den größeren der LTD, der als Nachfolger des "ursprünglichen" Arm zu sehen ist.

    Die Konstruktion mutet im ersten Augenblick als sehr einfach und unkompliziert an.


    Die Handhabung ist nach meinem Geschmack nicht fummelig. Das Ablegen des Armes in die Ruhegabel erforderet etwas Augenmaß, ist aber kein Gefummel. Bei den älteren Modellen - siehe


    Ich war so frei und hab dein Bild ausgeliehen, gab es diesen Zylinderklotz, der das Ablegen für mein Empfinden leichter gemacht hatte.


    Justage, Wahl des System und Systemwechsel.

    Hier kann ich mich den Vorrednern nur anschließen. In Essen wird der WT lange Zeit mit einem Decca vorgeführt. Ich weiß nicht ob das heute noch so ist.

    Herr Barske hatte vor Jahren mal einen Bericht dazu geschrieben. Er war seiner Zeit schwer begeistert von dieser Kombi.


    Die Justage, egal welches System an dem Arm ist eine Wissenschaft für sich und erfordert Wissen, Geduld und man sollte genau wissen was man macht, sonst wird das nix.

    Daher - auch hier schließe ich mich den Vorrednern an - ist dieser Arm nicht die Wahl für jemanden der gern das System wechselt.


    Ist alles passend eingestellt kann dieser Dreher wirklich überzeugen.


    Gruß Uli

    Gruß Uli

  • MiR ist sicherlich zu empfehlen.

    Wenn man aber in Berlin wohnt nicht so ganz praktisch.


    Vor kurzem hatte ich die Gelegenheit einen Amadeus 254 Gt (oder so) an einer Überanlage ( 400-450 K€) von Kondo und Living Voice zu hören.

    War erst etwas verwundert, warum man son "Spielzeug" vor diese Kette hängt.

    Ups........

    Der Player war sicherlich kein limitierender Faktor. Mir ist nichts negatives aufgefallen, das ich dem Laufwerk zuschreiben würde.

    Andererseits weiß ich natürlich nicht, wie sich ein Raven dazu verhält.

    Rein vom Bauch würde ich den Raven vorziehen. Da habe ich einfach mehr Vertrauen in die Langlebigkeit und Zuverlässigkeit im täglichen Umgang.

    Ob begründet oder nicht.

    "Wer nicht genießt, ist ungenießbar" (Konstantin Wecker)

    Liebe Grüße

    Petti

    Einmal editiert, zuletzt von Petti ()

  • Nachtrag: Der Well Tempered war der einzige Plattenspieler, für den sich meine Katze

    jemals interessiert hatte. Alle anderen hat sie dagegen nur mit der für Katzen typischen Schnöseligkeit und mit Missachtung gestraft.


    110227_Lilli_At_Work (1).jpg110227_Lilli_At_Work (2).jpg110227_Lilli_At_Work (3).jpg110227_Lilli_At_Work (4).jpg


    Bilder von 2011. Bei mir sieht mittlerweil ganz anders aus. Und "Lilly" musste uns 2019 in die Ewigen Jagdgründe gehen.