Ich höre den Knoten

  • Hallo zusammen,


    neulich sah ich mich gezwungen, aufgrund Altersschwäche des Strings der meinen Cello antreibt. einen neuen zu knoten.


    Nach den ersten vier Versuchen klappte es dann auch ganz gut.
    Ich knotete den String mit recht wenig Spannung so das beim Anlaufen der Teller etwas durchrutscht.
    Nun höre ich den Knoten aber bei jeder Umdrehung in leisen Musikpassagen mit einem Pleng am Pulley durchlaufen ?!


    Was zum Geier habe ich falsch gemacht?


    Gruß
    Ralf

  • Hast Du den Finger herausgezogen bevor Du den Knoten zugezogen hast? ;)


    Grüße
    Marco

  • Hab am Cello immer einen einfachen Doppelknoten gemacht, die Fadenenden auf ca. 2mm abgeschnitten und gut. Einige machen noch einen Tropfen Kleber auf den Knoten....hab ich auch probiert, aber dann hab ich den Knoten auch gehört.
    Der Faden sollte "al Dente" gespannt sein. Also weder zu fest noch zu locker.
    Genau das ist ein Geduldspiel und erfordert Übung oder so einige Versuche.
    An einem Premier isses nicht so wild, da man den Motor noch verutschen kann.
    Mich hat das Ganze schon so einige Male angekekst....
    Nu liegt klein Cello erstmal unter der Decke im Gästebett... :rolleyes:

    Bitteschööööön!


    Bis später, Peter

  • Ich habe einen Kreuzknoten gemacht.


    Das mit dem Finger im Knoten war mein erster Fehler - ist mir aber dann nach der zweiten Umdrehung des Plattentellers selbst aufgefallen :D


    Was die Spannung angeht - wie gesagt - der Teller rutscht die ersten Momente durch.


    Gruß
    Ralf

  • Hi,
    mich wundert, dass Du schreibst, der Teller rutscht am Anfang etwas durch. Also bei meinem Scheu (früher Cello, jetzt Premier) rutschte nie der Faden am Teller durch. Wenn, dann rutscht der Faden am Pulley durch, aber am rauhen Tellerrand sollte er schon greifen, sonst ist er wirklich zu locker gespannt.
    Gruss
    Sebastian


    PS: Wenn der Knoten korrekt ist, aber hörbar, evtl. Knoten etwas enger ziehen, dann sollte es gehen ...


  • ... guten Morgen Ralf,


    nachdem ich heute 4. geworden bin, hier mein (gut) gemeinter Rat sozusagen von Solinger zu Solinger ... kauf Dir einen Direkttriebler und alles wird gut ... ;) :D ... bin schon wech und gute Nacht ...

    Beste Grüße
    Hape

  • Hallo!


    Ich bin auch der Meinung, daß dein String zu locker gespannt ist. Durchrutschen am Anlauf habe ich beim 50mm-Teller nicht - und wenn klingt es zu lasch.


    Du hast doch sicher noch ca. 180m String. ;)


    Trau Dich und mache noch mal ein paar straffer gespannte, also kürzere Strings - wenn Du willst mit verschiedenen Knoten.


    Diese Diskussionen über Knoterei hätte mich fast von einem Scheu abgehalten. Und jetzt läuft meiner seit 6 Monaten mit dem selben String völlig unproblematsich. Beim Cello ist es nur - wie Hase schon schreibt - durch den festen Motor schwieriger. Daher mein Rat: probieren!!!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

    2 Mal editiert, zuletzt von Doc No ()

  • Hatte ähnliches auch mal.
    Habe die Nut im Pully sauber gemacht,und es marschierte wieder.
    Den Abrieb kann man mit bloßem Auge sehr schlecht sehen.
    Gruß
    Dierk aus Cuxhaven

  • Habe noch etwas vergessen.
    Ich nehme als String ein dünnes umsponnenes Gummiband,welches in
    Textilien eingenäht wird zur Stabilisierung Ärmeln oder Rollkragen.
    Es hält ca 4 Monate und ict beim Ablängen weniger problematisch.
    Gruß
    Dierk aus Cuxhaven

  • Den von Cable Guy empfohlenen Knoten verwende ich bei meinem Cello auch, habe bisher noch nie den "Knoten hören" können. Ich messe für einen neuen String immer einen "guten Meter" des Stringmaterials (Original Scheu) ab. Thomas Scheu hat mir seinerzeit (2002) beim Abholen meines Cellos 1,03 m als optimale Länge empfohlen. Nachdem der String montiert ist, sollte er sich, ebenfalls nach Thomas Scheus Rat, circa eine Fingerbreite weit eindrücken lassen, dann ist die Spannung richtig.
    Probier's mal aus.
    Noch eine Frage dazu an die anderen Cello-Anwender und Anwenderinnen hier im Forum: Hat schon mal jemand die Clearaudio Rundriemen ausprobiert ?


    Grüße
    Rainer

    hört mit: Scheu Cello/Mythology Pan/Benz Scheu über Röhre et Haute Parleur francais

  • So - habe weitergetestet...


    Nun habe ich den von Cable Guy geknüpft und die Spannung deutlich erhöht.
    Der Knoten ist immer noch zu hören aber bedeutend leiser ?(


    Ich dachte eigentlich durch geringere Spannung - weniger Übertragungen vom Motor?


    Auf jeden Fall lässt es sich so leben.


    Und ich brauche mir keinen Direkttriebler zu kaufen (puhh).
    Leider brauch ich mir auch keinen Premier kaufen (och menno)


    Danke und Gruß
    Ralf

  • Hallo Frank,


    hatte bei meinem alten Dreher ein ähnliches Problem,
    ich dachte immer es wär der Knoten, alles ausprobiert nichts klappte.


    Ergebnis : nix Knoten, Lagerschaden Tellerlager.


    Ich hoffe, Du hast nicht so ein Pech.


    Gruß


    Christoph


    Edit : Wort vergessen

    Einmal editiert, zuletzt von Ornithologe ()

  • Zitat

    Original von jonas@psychedelic
    welchen unterschied macht es denn welche länge der riemen/string hat?




    gruß Jonas :)


    Je länger der String ist, desto weniger häufig kommt die Störung (der Knoten) vorbei!! ;)


    Entschuldigung, das konnte ich nicht verkneifen. :D

    Gruß


    GandRalf


    It`s 106 miles to chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it`s dark and we`re wearin´sunglasses...


    Get it!!!

    Einmal editiert, zuletzt von GandRalf ()