Hilfe, mein Plattenspieler stinkt!

  • Hallo allerseits,
    ich habe einen TD 147 "Jubilee" aus seinem langjährigen Keller-Dasein befreit. Nach einer ausgedehnten Putzaktion sieht er wieder aus wie neu und spielen tut er super. Allerdings hält sich der Kellermief hartnäckig, beim Öffnen der Haube haut es mich jedes mal um.
    Hat jemand eine Idee, wie ich den wieder geruchsneutral kriege oder muß ich nun doch wieder CD`s hören ;)?


    Gruß Christian

    Dynavector Karat 17D2 am Hadcock GH228 auf TD 147 Jubilee, über Lundahl LL 1681 ans "Phono-Mopped" MK2 zum Unison Unico mit Quad 22L2

  • Moin auch,


    Stell mal eine flache Schale mit Pulverkaffee für einige Zeit unter die Haube! ;)

    Gruß


    GandRalf


    It`s 106 miles to chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it`s dark and we`re wearin´sunglasses...


    Get it!!!

  • Moin Christian,


    Kaffeepulver ist gut, auch eine Schale mit Essig kann helfen.


    Ich habe sehr gute Erfolge mit Ballistol erzielt, einen Lappen damit (reichlich) tränken und den Player dann damit innen und außen abreiben.


    Natürlich vorsichtig, damit kein Käbelchen zerstört wird - oder der Nadelträger knickt.


    2ct.

  • Wenn Du den alten Limburger aus dem Inneren entfernst, wird es wahrscheinlich besser :tongue:


    Nee im Ernst, da muss ja irgendwas Organisches im Zersetzungsprozess sein. Vielleicht Isoliermaterial. Vielleicht auch der Bodenpappedeckel. Letzteren tauscht man ohnehin besser aus.


    Gruß von Konrad und viel Erfolg beim Kampf gegen den Kellermief

    Edited once, last by silberfux ().

  • Quote

    Original von silberfux
    ...Nee im Ernst, da muss ja irgendwas Organisches im Zersetzungsprozess sein. Vielleicht Isoliermaterial. Vielleicht auch der Bodenpappedeckel. Letzteren tauscht man ohnehin besser aus.
    ..


    Der TD147 hat keinen Pappdeckel! ;)


    Der Tip mit dem Kaffeepulver ist übrigens gut. Den hätte ich auch gebracht. Also unter der geschlossenen Haube über Nacht "einwirken" lassen. Das sollte helfen.


    Gruß,
    Alex

    "... when something slips through your fingers/You know how precious it is/
    Well you reach the point where you know/It's only your second skin.." (Mark Burgess)

  • Gegen Modermief aus dem Keller helfen auch diese neumodischen Geruchskiller, die man z.B. unter dem Handelsnamen "Febreze" käuflich erwerben kann, aber Kaffepulver ist natürlich auch nicht schlecht.
    Wir sollten ein Unterforum für Haushaltstipps einrichten...:D



    frank

  • Moin und erstmal Danke für die praktischen Haushaltstipps :D,


    seit vorgestern steht nun der Kaffee (Tschibo - Feine Milde) auf dem Plattenteller, mittlerweile ist der den Geruch nach alten Büchern etwas überdeckt, jedenfalls kann ich in der Nähe des Plattenspielers atmen, ohne einen Asthma-Anfall zu kriegen.
    Allerdings zweifle ich noch an dem Langzeiterfolg dieser Methode, ich vermute, das da böse kleine Milben in der Zarge sitzen und mir unter die Haube pupsen.
    Kann da vielleicht jemand nochmal seine Mutti fragen, wie man den Biestern zu Leibe rückt? Was ist Febreze- die chemische Keule oder so ein Duftwässerchen? Essigwasser probier ich lieber erst zuletzt, der Geruch erinnert mich eher an frisch geputztes Klo ...


    Gruß Christian

    Dynavector Karat 17D2 am Hadcock GH228 auf TD 147 Jubilee, über Lundahl LL 1681 ans "Phono-Mopped" MK2 zum Unison Unico mit Quad 22L2

  • " Essigwasser probier ich lieber erst zuletzt, der Geruch erinnert mich eher an frisch geputztes Klo ... "


    dann probier es mit Ballistol, das erinnert an verfaulte Socken :D


    Gruß,


    winne2

  • Hallo Christian,
    der Kellermief den Sie da haben, entsteht durch Pilzarten die vor allem in feuchten Kellern sehr gut gedeihen können (ich nehme an, dass ihr Keller schon etwas feucht ist). Solange diese Pilze sich in Ihrem Plattenspieler befinden, bekommen Sie den Geruch nicht mehr weg.
    Es gibt jedoch 2 Möglichkeiten um den Geruch loszuwerden.
    Entweder man lässt den Plattenspieler sehr lange Zeit in einem gut durchlüfteten und trockenen Platz stehen, bis alle Pilze abgestorben sind - oder
    etwas komplizierter -
    Sie reinigen den gesamten Plattenspieler (vor allem Innen) mit einem pilzabtötendem Mittel am besten mit Klorixwasser (DanKlorix blau zu finden in jeder Drogerie). Damit werden alle Pilz- und Schimmelbakterien abgetötet. Der Plattenspieler wird zwar danach etwas nach Chlor riechen - aber dieser Geruch ist nach ein paar Tagen verschwunden.
    Gruss
    Michael

    keren

  • So,
    nach einem Besuch bei Schlecker habe ich mich für die chemische Keule mit einem didecyldimethylammoniumchloridhaltigen Flächendesinfektionsmittel mit Breitbandwirkung (Bakterien, Pilze, Milben und anderem Geschmeiß) entschieden und damit den PS innen und außen eingesprüht und abgewischt. Die MDF-Zarge saugt das Zeug auf wie ein Schwamm, ich hoffe, daß die nicht aufquillt. Die Platine habe ich verschont.
    Unter den Geruch von frischem Kaffee und feucht eingepacktem Zelt mischt sich jetzt eine feine Chlor-Note ... :rolleyes:


    Gruß Christian

    Dynavector Karat 17D2 am Hadcock GH228 auf TD 147 Jubilee, über Lundahl LL 1681 ans "Phono-Mopped" MK2 zum Unison Unico mit Quad 22L2

  • Na dann:


    Abwarten und Tee trinken! (den Kaffee würde ich nicht mehr empfehlen) :D

    Gruß


    GandRalf


    It`s 106 miles to chicago, we got a full tank of gas, half a pack of cigarettes, it`s dark and we`re wearin´sunglasses...


    Get it!!!

  • Kannst ja solange eine Duftkerze anzünden bis dein Vinyldreher sich das Stinken abgewöhnt hat.:D


    Uwe

  • Quote

    Original von Chefkoch
    Unter den Geruch von frischem Kaffee und feucht eingepacktem Zelt mischt sich jetzt eine feine Chlor-Note ... :rolleyes:
    Gruß Christian


    Also jetzt noch das Ballistol...










    ... und dann zu Eba... ;)


    Grüße von Doc No


    P.S. Viel Erfolg!

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Du kannst auch mal den Innenraum mit Sagrotanspray einnebeln ... negative Wirkungen auf die Mechanik sind mir nicht bekannt, dafür vertreibt es Deine pupsenden Milben über Nacht.

    Immer locker bleiben ...


    Grüsse
    Frank


    ssnɯ uǝɹöɥ ʞısnɯ ulǝƃöʌ ʇıɯ ɯıǝq ʇɥɔıu ɥɔı ssɐp 'ɥoɹɟ ɥɔı uıq sɐʍ

  • Hallo Chef....


    ein guter Tip von Frank. Du kannst Sagrotan nehmen, aber schmier nicht mit irgendwelchen Mitteln -außer Glasreiniger- auf dem Dreher rum.
    Wenn Sagrotan: Den Dreher in eine sehr große , dichte Tüte stecken und das Sagrotan an die Tütenwand sprühen oder damit getränkte Lappen(Socken....) in die Tüte legen. Nach drei -fünf Tagen , die völlig dicht verschlossene Tüte öffnen , den Dreher nochmals gründlich mit Glasreiniger putzen und lange, ca. zwei Wochen, an einen sehr trocknen , warmen Ort stellen. Dann soltte es gehen, wenn Du es dann immer noch genauso riechst weiß ich auch nicht weiter, außer alle offenen Holzflächen (Spanplatte) irgendwie zu versiegeln, eventuell mit Leim oder Silikon ..... Und überhaupt: ..was hat ein Plattenspieler im Keller zu verstauben ????????
    Viel Erfolg bei dieser Aktion.....dieser Geruch ist wirklich sehr fies!
    Gruß , Tobias

  • "Hilfe, mein Plattenspieler stinkt!"


    Hallo Christian,
    ersteinmal ein ganz herzliches "Dankeschön" für deinen "Fred" !
    Habe mich zuerst absolut weggeworfen vor Lachen. Sorry :D


    Hatte mal ein ähnliches Problem mit einem alten Dual. Gottogottogottogott... der hat gemöffelt. Habe dieses Problem erst in den Griff bekommen, nachdem ich ihm eine neue Zarge verpasst hatte.
    Ist aber schon einige Jahre her.
    Die Vorschläge von Ralf, Michael und Tobias hören sich gut an.


    Und jetzt mein Vorschlag: Schaff Dir einen oder zwei Hunde an, gehe mit ihnen bei dem dicksten Dreckswetter raus und Du wirst feststellen, dass Dein Plattendreher wie Parfum duftet! :D


    Gruß Niels