Die Wahrheit über DAB+

  • Aus dem Threat: Kein Abschaltdatum für UKW-Radio mehr!

    Wie mir ein ZDF-Mitarbeiter sagte, ist in den nächsten Jahren davon auszugehen, das nicht nur UKW, sondern auch alle DVB-Varianten u. später ev. sogar DAB/DAB+ stark zurückgefahren werden (hauptsächlich aus Kostengründen). Internet-basierendes Radio und Fernsehen steht dann im Vordergrund. Das wird um so eher der Fall sein, je früher flächendeckend - also überall im Land schnelles Internet zur Verfügung stehen wird.

    Wennn das stimmt braucht man sich um dieses Thema dann keine Gedanken mehr machen....

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Meine Generation hat es fantastisch verstanden, alles zu beschreiben, was nicht funktioniert. Wir haben aber vergessen festzuhalten, wo Menschen versuchen, begehbare Wege zu finden. [Ronald D. Laing]

  • zudem sind auch in höherpreisigen Geräten keine anderen Chips verbaut

    so ist es! Die Unterschiede zw. den Marken- und den Nonamegeräten liegt darin, dass beim Markengerät das Gehäuse hochwertiger, und das User Interface zumeist besser und aufwändiger programmiert ist. Lediglich der Maschinencode ist abhängig vom verwendeten Chip, und da gibt es keinen Qualitätsunterschied...


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • K.Dieter

    Stimmt, bis wir in D flächendeckendes schnelles Internet haben wird noch viel Zeit vergehen.

    Rund 300m von hier liegt die Internetgeschwindigkeit bei etwas über 400kBit/s.

    Die Telekom bietet "Hybrid Internet" an, d.h. die langsame DSL-Leitung wird durch eine LTE-Verbindung unterstützt. Leider ist die Basisstation etwas weiter weg und die Funkzelle recht groß, sodass das nicht wirklich schneller wird. Zum Surfen reicht das, Videostreaming besteht aus einer Serie von Standbildern. Ohne Satellitenfernsehen geht da gar nichts.

    Und nein, ich wohne nicht auf dem Land.

    Bei mir bietet die Telekom 50MBit/s (aber bis zu...) an. Da die Strecke zum DSLAM zu weit ist, sinkt die tatsächliche Übertragungsrate aber ziemlich ab. Bis jetzt habe ich mir das gespart.

    Fernsehen kommt bei mir auch über Satellit.

    Meine schwedischen Kollegen können da nur staunen, die haben selbst auf dem Dorf Glasfaser bis ins Haus mit 100MBit/s.

    Gruß,

    Uli

    An hani ne vez ket joä doc'htoñ a-pa arriw, a vez joä doc'hton a-pa y-â kuit.

  • Hallo Uli,


    da habe ich mehr Glück. Zu Hause gibt's eine gute Anbindung. Für Unterwegs nutze ich LTE was mir zumeist auch gute Verbindungen erlaubt so das Videostreams möglich sind - allerdings sind da die Mobilfunk-Lücken in Deutschland auch manchmal sehr groß wenn man nicht gerade in einer Stadt ist....

    Viele Grüße
    Dieter


    AAA Mitglied

    Meine Generation hat es fantastisch verstanden, alles zu beschreiben, was nicht funktioniert. Wir haben aber vergessen festzuhalten, wo Menschen versuchen, begehbare Wege zu finden. [Ronald D. Laing]

  • Ich verstehe richtig, das 'man' hier mit Kofferradios billigster Provenienz im Auto! rumfährt und dann DAB+ vs UKW und anderes beurteilt? Sowas würde auch nen wirklich guten Plattenspieler vermutlich ziemlich alt aussehen lassen..

  • Hallo,

    ein 25 Euro (!!!) Kofferradio mit DAB+ mit wahrscheinlich eher nicht sehr hochpreisigem ;-) eingebautem DA-Wandler als Testgerät, um zu belegen, dass DAB+ grottenschlecht ist?


    Viele Grüße

    Dietmar

  • Hallo,

    ein 25 Euro (!!!) Kofferradio mit DAB+ mit wahrscheinlich eher nicht sehr hochpreisigem ;-) eingebautem DA-Wandler als Testgerät, um zu belegen, dass DAB+ grottenschlecht ist?


    Viele Grüße

    Dietmar

    QED - was zu bewiesen war - und zwar, dass DAB+ kein ernsthafte Konkurrenz zum UKW-Rundfunk darstellt.

    Die meisten Menschen werden sich einen Koffer-, Weck-, Auto-, Badezimmer-, oder Küchenradio in diesem Preisbereich (unter 100Euro) zulegen. Sollen all diejenige mit schlechteren Klang "bestraft" werden? Und nur, weil ein paar Lobbyisten, und Besserwisser meinen sie müssten das Rad neu erfinden. Wie gesagt, für den Straßenverkehr ist DAB+ eine gute Ergänzung. Aber auch für Leute die gerne ihr Lieblingsprogramm in anderen Bundesländern On-Air hören wollen ist das digitale Medium was. Aber ansonsten ist es unnötig, wie ein Kropf...


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Gestern hatte ich übrigens die Gelegenheit einen stationären Test, mit astreinem UKW und DAB+ (Fehlerquote 0) Empfang, (in Bratisalava) zu machen.


    Die Testkandidaten waren Radio Slovensko 136 kbps DAB+/LC-AAC Stereo

    und ANTENA ROCK 104 kbps DAB+/LC-AAC Stereo (Quelle: ukwtv.de )


    Antená Rock hatte beim Empfang über UKW die Nase eindeutig vorn.

    Bei Radio Slovensko war der Klang bei beiden Empfangsoptionen in etwa gleich. Zumindest was bei der Wiedergabe über die eingebauten Brüllwürfelchen zu vernehmen war.


    Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • die gerne ihr Lieblingsprogramm in anderen Bundesländern On-Air hören wollen

    Btw., wer hätte dies jemals für möglich gehalten: Im CityMUX Wien II wird seit neuesten ROCK ANTENNE 72 kbps DAB+/HE-AAC v1 Stereo eingespielt! (Quelle: ukwtv.de )


    (O_O)


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Mein vorheriges Posting (#292) verleitet mich zu einem weiteren Vergleichstest...


    ...und zwar ROCK ANTENNE 72 kbps DAB+ vs. einem 64 kbps AAC Internetstream über ein Notebook. Beides angeschlossen über das Line-in einer Stereoanlage.


    Vom Klang her hat da (oh Wunder) das Notebook die Nase vorn. Das lässt darauf schließen, dass der D/A-Wandler des Stand-Alone-Empfängers tatsächlich nicht das gelbe vom Ei ist.


    Zum Glück werkelt beim mir ein dazwischen geschalteter MB Quart Vitalizer, ansonsten wäre der Klang, besonders der vom Renkforce, eine glatte Zumutung! :cursing:


    Um beim Thema zu bleiben... Schuld daran ist die Industrie, die solche All-in-one-Chips herstellt - hochwertige D/A-Wandler sind, aufwändiger in der Produktion, und deswegen auch teurer. Über eine solche Problemstellung braucht sich der Käufer eines UKW-Empfängers hingegen keine Gedanken machen.


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Hallo,

    ein 25 Euro (!!!) Kofferradio mit DAB+ mit wahrscheinlich eher nicht sehr hochpreisigem ;-) eingebautem DA-Wandler als Testgerät, um zu belegen, dass DAB+ grottenschlecht ist?


    Viele Grüße

    Dietmar

    Hallo Dietmar,


    so viel dazu:

    Zitat

    Auch der Preis des Radiomodells sagt überhaupt nichts über die Empfangsqualität des eingebauten Chips aus. Es kann möglich sein, dass ein Digitalradio, das nur 25 Euro kostet, weit mehr Sender empfängt als ein Modell, das es für über 600 Euro im Handel gibt.
    Hilfreich wäre in jedem Fall eine größere Transparenz der Hersteller. Denn das kleine Detail des verwendeten Chips kann entscheidend dabei sein, ob man mit seinem neu erworbenen Digitalradio viel Freude oder nur ein Frusterlebnis hat

    Quelle: https://www.teltarif.de/digita…s-empfang/news/70296.html


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Hallo Walter,

    ich meinte vor allem den eventuell minderwertigen DA-Wandler eines 25-Euro-Gerätes, welcher dann

    DAB+ grottig klingen läßt.


    Dass bei der Empfangsqualität der DAB-Chips kein großer Unterschied sein wird, glaube ich auch.

    Ich hatte auch mal einen 10-Euro DAB+ USB-Stick am Computer hängen, der funtionierte einwandfrei...


    Ich habe im Bad dieses Gerät stehen: Technisat Digiradio 361

    Ich muß hier immer DAB+ den Vorzug vor UKW geben, ganz einfach weil die UKW-Sender über Antenne hier in der Gegend leider generell supoptimal reinkommen (ich höre nur öffentlich-rechtliche Sender).



    Viele Grüße

    Dietmar

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von dietmar18 ()

  • Hallo Walter,

    für den Preis (ich habe 200 Euro bezahlt) klingt der Technisat wirklich ok und sieht auch schick aus...


    Es ist eine kleine eierlegende Wollmilchsau (UKW, Bluetooth, CD, USB, DAB+, Internetradio, UpNP).

    Ein kleiner Nachteil ist, dass er über keine Klangregler verfügt, man kann aber zwischen fünf Klangeinstellungen wählen...Fürs Bad reicht das ;-)


    Viele Grüße

    Dietmar

  • ich meinte vor allem den eventuell minderwertigen DA-Wandler eines 25-Euro-Gerätes, welcher dann

    DAB+ grottig klingen läßt.

    Wie gesagt, die D/A-Wandlung findet im Chip statt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die oben genannten Tischgeräte dazu separate D/A-Wandler eingebaut haben. Das ist selbst bei HIFI-Bausteinen eher selten der Fall.

    Dass bei der Empfangsqualität der DAB-Chips kein großer Unterschied sein wird, glaube ich auch.

    Doch, da gibt es je nach Chip deutliche Unterschiede.

    Ein kleiner Nachteil ist...

    Den wirklich großen Nachteil wirst Du erst in ein paar Monaten erkennen. Geräte dieser Firma halten leider nicht sehr lange. Bis dahin wünsche ich Dir viel Freude mit dem Gerät.