Acoustic Solid Thread

  • Wenn das ein häufig auftretendes Problem ist, sollte sich eigentlich der Hersteller darum kümmern. Voraussetzung ist natürlich, dass er es auch weiß. Falls sich das im Promillebereich abspielt sind das Einzelschicksale in Abhängigkeit der Umgebungsbedingungen.

    Bei meinem ersten Solution mit Metalllagern gab es tatsächlich eine kleine Buchse am Lagerboden und ein passendes Kabel lag auch bei. Das gibt‘s bei meinem aktuellen mit Keramikachse nicht, ich hatte da allerdings auch noch kein Problem.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Ich frage mich gerade, ob man nicht das komplette Chassis irgendwo mit einem Kabel für Masse beaufschlagen kann???

    Vielleicht hilft das am ehesten..????


    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Bei Jens zeigen sich sehr ähnliche Phänomene, wie bei mir. Ich möchte Niemanden ein Problem einreden .

    So lange alles läuft , braucht man sich keine Gedanken machen.


    ...mag Musik

  • Klar, geht das .

    Wurde ja auch schon mehrfach geschrieben.

    Nur bringt das nicht immer die gewünschte Abhilfe.


    Meine provisorische Lösung zur Masseanbindung des Tellers ,zeigt sich weiterhin vorteilhaft . Dieses elektrostatische Geknister vermisse ich definitiv nicht.

    Werde die Tage einen breiten Kohlefaserpinsel bekommen, den ich in Hinsicht auf eine dauerhafte Lösung ausprobieren werde .

    ...mag Musik

  • Hallöchen an Alle


    Gestern habe ich dann noch etwas gebastelt. Und zwar habe ich am Tellerlager einen kleinen Servo Stelldraht befestigt und ihn so gebogen, dass er sanft an den metallischen Plattendorn anliegt. Und sofort war das Problem beseitigt. Auf Dauer geht diese Herangehensweise natürlich nicht, da Metall auf Metall.


    LG

    Jens

  • Hallo Jens.

    Das hört sich ja schon mal vielversprechend an. 👍

    Die Achse ist aus harten Edelstahl gefertigt.

    Eine Messingfeder könnte schon eine endgültige Lösung sein.

    Lagerbuchsen sind auch häufig aus Messing.

    Messing ist weicher als das Edelstahl der Achse und kann keinen Schaden anrichten.

    Die punktuelle Auflagefläche einer Messingfeder auf der Achse, wird in kurzer Zeit sehr glatt werden , was den Reibungswiderstand und eventuelle Laufgeräusche sogar nochmals reduzieren wird.

    ...mag Musik

  • Bei Jens zeigen sich sehr ähnliche Phänomene, wie bei mir. Ich möchte Niemanden ein Problem einreden .

    So lange alles läuft , braucht man sich keine Gedanken machen.

    Zum Glück habe ich diese Probleme beim meinem 311 nicht. Mein Rega P6 war da wesentlich schlimmer. Die Platten haben sich trotz waschen sehr stark aufgeladen. Die Filzmatte klebte oft an den Platten. Besonders im Winter bei trockener Luft.

  • Hallöchen an Alle


    Gestern Abend habe ich eine kleine Messingfeder, aus dem Modellbahn Zubehör, so zurecht gebogen, dass ich sie an einer der drei Tellerlager Schrauben befestigt habe und das Ende am Plattendorn anliegt. Sofort war das Problem behoben und es sind auch keinerlei Schleifgeräusche zu vernehmen. Nun werde ich mal die ganze Sache beobachten und berichten.


    LG

    Jens

  • Hallöchen


    Ich werde es fotografieren und dann mal einstellen. Wird vermutlich aber erst am Wochenende werden. Ich höre heute schon seit 4 Stunden Musik und mein Lächeln wird immer breiter. Kleiner Aufwand mit großem Effekt :)


    LG

    Jens

  • Hallöchen und guten Tag an Alle


    Hier nun mal zwei Bilder von meiner kleinen Bastelarbeit. Diese Lösung bereitet bisher keinerlei Probleme und das Knacksen ist komplett weg. Meine Bastelei ist als eine Art Prototyp zu verstehen. Ich werde es noch fein und edel gestalten.

    Die kleinen Messingfedern gibt es für wenig Geld. Auch ein Messingdraht geht natürlich :)

    20211231_122601.jpg20211231_122543.jpg


    Die Feder habe ich mit der Schraube geklemmt und die Rundung der Feder drückt dabei sanft an den Plattendorn. Beim aufsetzen des Plattentellers muss man lediglich darauf achten, dass die Feder auch am Dorn anliegt.


    LG

    Jens