Vorstufe ohne Klangregler zuviel Bass

  • Schonmal was von "Familienklang" gehört? :D:D:D

    jaaaa Hartmut, hab ich :D


    Wenn man die alten V 1-3 mal zuhause hätte, Zeitgleich sogar dann merkt man, wie schon erwähnt, das die V1 zuminderst für mich abfällt


    Vom Gedächtniss aus find ich die erste, "Die Vorstufe" besser als die V1

    Die hatte eine hervorragende MM Sektion On Board, für damalige Verhältnisse, und das dürfte schon 30 Jahre her sein


    Bin ein altes AVM Kind:)

    Was hat man mich ausgelacht damals mit den ersten Schuhschachteln, als Bausätze oder Fertiggerät damals, das warn noch Zeiten....


    Grüße

    Mike

  • Ich weiß nicht, ob's die Anmerkung schon mal gab - In der Anleitung der AVM Evolution V1 steht ein Frequenzgang von 30Hz - 20kHz für Phono. Vielleicht fehlt hier einfach der Tiefbass, der bei CD die Boxen oder den Raum anregt?

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.




  • Leider habe ich keine Messungen zur V1 auf der Platte.

    In der BDA wird ein Amplitudenfrequenzgang von 30Hz bis 20KHz genannt. Diese Angabe wird aber erst mit dem ebenfalls angegebenen Toleranzbereich aussagekräftig, und der ist hier mit

    +/- 0,2 dB angegeben.

    30 Hz werden also aufgrund von Linearitätsabweichungen maximal 0,2 dB lauter oder leiser wiedergegeben. Also praktisch ohne Amplitudenfehler. Durch AC-Kopplung und Bauteiltoleranzen würde ich aus dem Bauch heraus behaupten, dass der Fehler bei 20 Hz (das ist dann wirklich tief genug) einen Fehler von +/- 1 dB nicht überschreiten wird.


    Und das wäre dann ebenfalls ohne Belang, denn Raummoden erreichen dagegen "über den Daumen" 12 ...15 , oder auch mehr dB, was dann auch ausreicht ;) , um unangenehm aufzufallen.

  • Das wäre möglich, aber er würde 30 Hz nicht antasten, was bereits extrem tief ist. Selbst mit einem solchen Filter wären es bei 25 Hz dann vielleicht -2 dB, was in Bezug auf das eigentliche Problem immer noch uninteressant wäre.

    Ich gehe auch davon aus, dass sich die Störende Überbetonung nicht unterhalb von 30 Hz abspielt, denn da ist bei einem Großteil normaler Musik sogut wie nichts mehr los.

  • Moin,


    die NuBox 383 agiert -20db bei 30Hz laut Frequenzschrieb, da muß man schon jenseits

    der 90 Deziebel abhören oder ein Raummode ordentlich nachhelfen.

    Nur zur Info 70db Pegel bei 30Hz ist die Hörschwelle,denke eher es geht um den 40-60Hz.


    Gruß

    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Steel


    Bin mal gespannt auf deine Erfahrung.

    Hallo Slowhand


    Nur meine Meinung, also mein Empfinden, leider muss man das scheinbar hier schreiben

    Unterschied V1 zur V3 Vorstufe was den Bass betrifft


    Die V3 schwimmt im Bass nicht so auf, hab die Lautsprecher extra wieder von den Basen runtergespielt um gleiche Bedingungen zu haben


    Vielleicht hilft es dir ja ein wenig


    Ich krieg mein Problem langsam wie schon erwähnt in den Griff, Raum und anderes stellen der LS auf Schiefer mit Spikes drunter, werd aber ganz unten noch ( zum Probieren ) Steinplatten legen und darauf dann die Schiefer Basen.......


    Grüße

    Mike

  • Juten Tach :),


    ich wollte mich nochmal zu dem Thema zurück Melden.

    Ich hatte ja in einem anderen Thema erzählt das ich jetzt einen Kenwood KA-4004 gekauft habe der ist leider nicht bei mir geblieben. Habe ihn bei dem Händler für Vintage Hifi zurück gegeben.

    Da ist mir eine NAD C160 Vorstufe über den Fuss gefallen, habe dann mal kurz gegooglet und mir gedacht die NAD würde bestimmt gut zu meiner Quad 405 Endstufe passen. Somit habe ich mit dem Händler nen Dial gehabt und habe diese Vorstufe im tausch mitgenommen sehr net. Als wir die Vorstufe im Laden getestet und Probe gehört haben, hatte er diese an eine Meridian 555 endstufe angeschlossen die hat sich toll angehört in der Kombi. :love: Die hätte er mir auch für 400€ verkauft wenn ich sie direkt mitgenommen hätte.


    Ich kenne Meridian nicht, ist die was, im vergleich zu meiner Quad 405? :/


    Jetzt schweife ich gerade ab, also diese NAD habe ich dann mitgenommen und gegen die AVM ausgewechselt und siehe da Raummodenproblem Ade. Jetzt habe ich den Bass etwas abgedreht und was komisch ist der CD Player spielt auch nicht mehr so fett auf. :?:

    Das heist ich habe nicht mehr so extreme unterschiede zwischen Vinyl und CD und was mir noch aufgefallen ist das die NAD viel mehr Raum auflöst und noch feiner die Musik wieder gibt. ich bin schon begeistert von der NAD.


    Vielen Dank nochmal für eure Tipps die haben zum Nachdenken angeregt und habe mir geholfen die Sachen etwas klarer zu sehen und mich nicht von den Raummoden ins Boxhorn jagen zu lassen. Der Raum ist halt klein kann man nix machen.


    Gruß Basti

    Preamp: NAD C160, AVM Evolution

    Amps: Linn LK-85, Quad 405

    Phono Pre: ProJect Phono Box S + Musical Fidelity V90-LPS
    Phono: Hitachi PS-48, Lenco L75(Ortofon AS-212)
    Tonabnehmer: Nagaoka MP110, Grado Prestige Black 1

    Spe: NuBox383

  • :thumbup:

    ...kann ich mir gut vorstellen-ich kenne diese Vorstufe nicht, aber so manchen älteren grossen NAD Amp-die waren untenrum immer eher trocken, schlank und sehr aufgeräumt...logisch dass das schon reichen kann....

    Musikmaschinen:Thorens TD 124/2,SME 3012/2,Ortofon Rondo Bronze,Aikido MC Preamp,Musical Fidelity M5si,Visaton AtlantisMKII/Weichen von "Kalle Mk II"+viel/ lautes Gitarrenzeugs,Studiogerümpel (ua):QuintAudio HAVOFAST-Dauertinnitus wegen Rock`n Roll^^