Direktantrieb für Selbstbauprojekt gesucht

  • Hallo,


    ich bin auf der Suche nach einem Motor (möglichst mit Steuerung) für ein Direktantrieb-Selbstbauprojekt. Gibt es da was auf dem Markt? Habe einige Zeit gegoogelt, aber nichts Brauchbares bzw. Bezahlbares gefunden.


    Gruß

    Tolu

  • Hallo Tolu,


    die Frage ist, wie weit soll dein DIY Projekt gehen, sehr gute Motoreinheiten gibt es z.B. von JVC/Victor, Denon und diversen anderen Herstellern.


    Für mein DIY Projekt habe ich auf einen Motor eines Pioneer PL-70 zurück gegriffen, sieh mal hier.

    Gruß Martin


    Sony tts-8000 - Ortofon MC 30 Super II - Silvercore mc25 - Phonomopped MK2B2014
    Pioneer PL-70 - Ortofon MC 30 Super II - Ortofon T-20 - Phonomopped MK2B2014
    Kenwood KD-750 - Ortofon 2M Black - Trigon Vanguard II & Volcano III

  • Moin Tolu,

    das beste preis/Leistung-Verhältnis bekommst Du mit einem Motor aus der Technics

    Reihe, welcher auch in z.B. 1210MKx eingesetzt wurde. So was hat auch (außer mir)

    Calvin verwirklicht:

    https://calvins-audio-page.jim…hono-vinyl/mytechnics-de/

    Das funtzt sehr gut - und hat im gegensatz zur ebenfalls sehr guten Dual-Lösung

    eine Bremse.


    Gruß Björn

  • Hi,


    wie zuvor erwähnt sind die Technics-Antriebe gut und unproblematisch.

    Wobei ich mich da auf die älteren der 80er-90er Jahre beziehe, die den 3-phasigen unverkennbaren dicken Statorpilz mitaufweisen.

    Die sind mit Manuals und vielen Threads gut dokumentiert, sodaß Hilfe im Notfall zur Verfügung steht.

    Die späteren Technics -wie eigentlich alle Japaner- wechselten auf die flachen 2-phasigen eisenlosen Motoren, in Verbindung mit leichteren dünneren Tellern.

    Zur Zeit sind leider durch den Vinyl-Hype die Preise gerade von Technics viel zu hoch, sodaß Alternativen von anderen Japanern interessant werden.

    Hitachi, Pioneer, JVC, Toshiba, Sanyo etc .... überall findet sich etwas ... natürlich auch die auf Quelle und Co umgelabelten OEM-Japaner.

    Denon und Sony halte ich bewusst hier raus, weil beide mit magnetischen Drehzahlsensoren arbeiteten und Denon noch dazu teils mit Wechselstrommotoren.


    jauu

    Calvin


    ps. bezgl. Pioneer ... bei der VinylEngine gibt es die Pioneer Tuning-Forc Artikel im Download. Interessant die Nummern 2 und 5, in denen u.A. die Funktionsweisen der verschiedenen Regelungen und Chipsätze erklärt wird.

  • Danke für die vielen Informationen.

    Calvin : Tolle Seite! Die Definition von Direktantrieb solltest du aber leicht korrigieren. ;)


    Ich hätte vermutlich erwähnen sollen, dass ich etwas Neues suche und kein altes Schätzchen ausschlachten möchte. Ich dachte da eher an einen Hersteller von Elektromotoren. Vermutlich gibt es da aber keinen Markt mehr....

  • Hi,


    "unter einem Direktantrieb versteht man einen Plattenspieler, bei dem der Plattenteller direkt mit dem Plattenteller verbunden ist, oder einen integralen Teil des Motors darstellt. Die Motordrehzal entspricht der Drehzahl des Plattentellers."

    Ist das keine gute Definition??

    Aber Du reibst Dich sicher an: "Der Direktantrieb stellt die Königsklasse der Plattenspielerantriebe dar." ... oder? ;)


    jauu

    Calvin

  • Hi,


    beim ersten drauf schauen sieht es für mich nach einem Matsushita-Motor aus mit einen eingebauten Frequenzgenerator.

    Die relativ hohe Bauform weist auf einen Eisenstator hin, also praktisch das gleiche wie die Technics-Motoren, nur, das der Rotormagnet hier bereits integriert ist, sodaß beliebige Teller verwendet werden können.

    Als Regelungsverfahren kommt ein FG-Servo in Frage, aber auch Quartz-PLL wäre möglich.

    Polruckeln (cogging) kann hier auftreten .... hängt aber entscheidend von der Anzahl und mechanischen Gestaltung der Pole ab.

    Diesbezüglich lässt sich so aus der Ferne nicht beurteilen wie gut der Motor tatsächlich ist und ob er besser oder schlechter als der Technics ist.

    Vermutlich ist es Jacke wie Hose, da beide eh aus dem selben Mutterkonzern stammen ;)


    jauu

    Calvin

  • Hallo,

    ich habe gesehen, daß ich noch keine Foto´s von meinem Technics-Experiment reingestellt hatte.

    Ab jetzt sind ein paar Bilder in meinem Profil - übrigens - ich habe das Experiment nicht bereut. :)

    Björn

  • Den Langer-Motor hatte ich bereits gesehen. Dafür bekomme ich 3 Technics SL-1210!

    Trotzdem danke.


    ebm papst kann solche Motoren nur noch mit Getriebe liefern. Eine halbe Umdrehung pro Sekunde ist ja auch sehr speziell.

  • Hallo Thomas,

    Den Langer-Motor hatte ich bereits gesehen. Dafür bekomme ich 3 Technics SL-1210!


    Für einen Grundig PS-4500 zahlst Du so um 50,- Euro. Darin ist der gleiche Motor verbaut,

    wie im Technics SL-1210. :)

    Der Teller ist sogar hübscher, weil nicht so "verpickelt". 8)


    Gruß Björn

  • Hi,


    die Motorelektronik ist die des SL-Q2.

    Wird mit geringerer Betriebsspannung betrieben als beim 1210 und weist feine Unterschiede in der Dimensionierung der Regelschleife auf.

    Der PS4500 ist ein Q2 mit gutem geradem Tonarm und bruchanfälliger Haube

    ..... klingt dafür aber n.m.A. sogar etwas besser.

    Der Antrieb ist die Grundlage meines TheKiller Projektes.


    jauu

    Calvin