Welche Lautsprecher nutzt ihr?

  • Hallo ocean,


    könntest Du evtl. noch ein paar Infos zu diesen Lautsprechern geben? Woher stammen sie? Gab es Schwestermodelle? usw. usf.

    Viele Grüße
    Eberhard

    ----------------

    Die Menschen verhalten sich heutzutage auf der Erde wie in einem Spiel, in dem sie die Spielanleitung verloren haben.

    ( Christina von Dreien )

  • Firma ELIPSON France

    machen immer noch runde Teile.

    Waren früher gerne von Rundfunk Studios in Frankreich genommen

    bestückt sind meine mit Audax 28,5 Alnicos für den Bass,

    Siare 21 xxx Breitband (bicone) Mitten und Audax TW8 Tweeter


    werden in Frankreich gerne von Audiophilen genutzt, sind sehr gut mit Röhren oder Class A Amps, ich nutze Kebschulls 35/70

    ein Freund ne Jadis DA5 oder ein Pioneer M-25.


    http://www.elipson.com/fr/content/4-notre-histoire


    hier n Auszug mit Google übersetzt:


    Unsere geschichte


    1938 - 1960: Rundumforschung


    Elipsons Geschichte ist untrennbar mit seinem General Manager Joseph Léon verbunden. Der gebürtige Bordeauxer, ausgebildet in Kunst und Kunsthandwerk, ist leidenschaftlich an der Wiedergabe von Ton interessiert. 1930 beteiligte er sich an der Bearbeitung und Entwicklung der Tonwiedergabegeräte von Kinosälen der Compagnie Radio Cinéma CSF-Gruppe. Zur gleichen Zeit bauten er und sein Bruder Jean ein tragbares Aufnahmesystem auf, den Monobloc VV3. Joseph Léon, beständig mit dem Croix de Guerre dekoriert, trat nach seiner Demobilisierung in die Multi-Engine Company ein. Multimoteur ist ein kleines Unternehmen, das sich auf die Herstellung von Motoren für elektrisches Spielzeug spezialisiert hat. Seine Produktion besteht hauptsächlich aus Lokomotiven und Eisenbahnen für Kinder. Das Unternehmen stellt auch elektrische Kleinanlagen zum Bau von Transformatoren, Dynamos und Generatoren her. Speziell Lernspielzeug, um sich selbst die Grundlagen der industriellen Elektrizität anzueignen.


    Multimotor in Elipson

    Von Multimotor zu Elipson In einem schwierigen Marktumfeld begann Multimoteur zu diversifizieren und seine Forschung auf den Bau von Lautsprechern zu konzentrieren. Im Jahr 1940 begannen dessen Direktor Henry Bazin und sein Ingenieur Maurice Latour eine sorgfältige Recherche, die einige Jahre später dem legendären Redner BS50 Chambord zur Verfügung stehen wird. 1948 wurde Joseph Léon General Manager von Multimoteur. Seine Ankunft gibt dem Unternehmen einen außergewöhnlichen Impuls, der sich radikaler mit der Herstellung von Lautsprechern befasst, die die Conques in Bezug auf ihre elliptische Form nennt. Im Jahr 1951 wird Multimoteur zu Elipson, wobei dieser Nachname die Kontraktion der Wörter Ellipse und Klang ist. So beginnt das Elipson-Abenteuer. Die sphärischen Lautsprecher schmieden schnell ihren Erfolg und ihr Image. Mit ihren kühnen Linien laden sich die Lautsprecher, entworfen und entworfen von Joseph Léon, durch das Fernsehen in den Alltag der Franzosen ein, da sie viele Studios und Tabletts ausrüsten. Claude François machte seine ersten Schritte von Elipson-Sprechern umgeben, während die Eröffnungsrede von General de Gaulle im Maison de la Radio von den berühmten Elipson BS50-Sprechern übertragen wurde.




    Die Verwendung des Personals

    Dank des Reflektorsystems kann Elipson große Räume mit Präzision und Qualität anhören. Joseph Léon erforscht die vom Reflektor erzeugte akustische Energie und erfindet neue Lautsprecher mit nie zuvor gesehenem Stil und Design. Die elliptische Form von Elipson-Lautsprechern erfordert die Verwendung eines leicht geformten Materials. Joseph Léon ist derzeit nicht in der Lage, Tischler zu machen. Dieses Material, das aus dem 19. Jahrhundert stammt, hat die idealen Eigenschaften für die Gestaltung kugelförmiger Gehäuse. Zum ersten Mal wird faserverstärkter Gips für die Gestaltung von Lautsprechern verwendet. Aufgrund der Schwierigkeiten bei der Umsetzung und trotz hervorragender akustischer Leistung wird das Personal nur von Elipson nachhaltig bedient. 1953 wurde der BS50-Lautsprecher anlässlich der ersten Ton- und Lichtshow im Château de Chambord präsentiert. Es ist gleichzeitig effektiv und ästhetisch und ermöglicht es, den Klang präzise zu verbreiten und gleichzeitig ein reines und besonders erkennbares Design zu bieten. Die Kugel, die den Lautsprecher beherbergt, wird ohne jegliche Fixierung auf einem Metallstativ angebracht. An der Spitze wird der Reflektor - das Ohr - zu einem unverwechselbaren Zeichen und verleiht dem Lautsprecher seine einzigartige Silhouette und technische Besonderheit. Joseph Léon wird geschätzt und erbeten. Marcel Dassault nutzt ihn, um parasitäre Geräusche in den Cockpits seiner Kampfflugzeuge zu lösen, während er ausgeklügelte Systeme zur Geräuschreduzierung moderner Reaktoren vorschlägt. 1962 wurde er vom Order of Merit für Forschung und Erfindung zum Ritter geschlagen.





  • und noch was zu ELIPSON


    http://hifi-vintage-audiophile.fr/ELIPSON.html


    ein Bekannter hat Ditton 66 Monitore und MC60 / Marantz 7t

    UND WAR LANGE ZUFRIEDEN

    jetzt sucht er nach alten Kugeln von Elipson.

    Sie sehen sehr geil aus und geben guten sound!

    stube.jpeg

    auf dem Bild habe ich noch 2x Philips 6416 Monos stehen, sehr gute Stimmwiedergabe (Kino-Amps) jetzt mit den Kebschulls ist es auch unten rum nicht mehr schmuddelig ;-)

    Ich suche noch einen VV der meinen C7 Clon ersetzen soll. Vorher hatte ich schon E.A.R. 864 (zu Farbig für mich), MC C28, Threshold FET9, aber das funzt nicht so richtig, vielleicht weil ich noch nicht die 4040 hatte sondern JMR RECITAL

    ( https://www.hifiengine.com/manual_library/jmr/recital.shtml ). Sehr hübsch aber nix gut.

  • Selbstgefriemelte aktive Zweiweger auf Basis Manger Schallwandler.


    Zweiteilige Gehäuse:

    - oben wohnt der Manger und hinter ihm

    die zweikanalige Hifiakademie-Aktivelektronik mit DSP-Weiche

    - unten ein Ripol bestückt mit 4 Stück 12" Peerless-Bässen


    Das trötet hier nun seit ca. 2009 mit nur geringen Änderungen.

    Davor gabs verschiedene DIY-Kisten, meist auf Basis von Audax-Chassis


    image.jpeg

  • Seit nunmehr 8 Jahren nutze ich die DALI MENTOR 5.

    Durch ihren hohen Wirkungsgrad harmonieren sie sehr gut mit meinem Röhren-Amp (MAGNAT RV1).

    Ich bin ein Jazzer und höre daher oft kleine, feine Combos, und genau hier spielen die filigranen MENTOR 5 ihre wahre Stärke aus.

    Rock und Metal sind definitiv nicht so ihr Ding, auch mit einer breiten Bühne wie bei einer Big Band sind sie dezent limitiert, Klassik geht gerade noch so........aber beim Jazz sind die Mentoren in ihrem Element!

    Oh......Pop geht auch ;-)



    Gruß

    Peter


    Bitte weitergehen, es ist nichts passiert. Der Sack Reis wird in Kürze wieder aufgestellt werden!


  • Hallo Peter,

    ist der Plattenspieler ein Musik Hall MMF 11.1? Welcher Tonabnehmer spielt bei dir?

    LG Herbert

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Moinsen,


    Quote

    Auch sehr interessant! Wie spielen denn die? Was bewirkt die symmetrische Weiche? Wo wird getrennt?

    Ich empfinde den klang als sehr angenehm. Ich hatte ja schon einige BB/FAST Boxen gebaut in meiner DIY Zeit, aber Mann sucht nicht nach irgendwelchen" Fehlern"(Mehr Auflösung usw.) sondern hört einfach nur Musik. Erstaunlich ist, was die beiden Monacor an Bass raus hauen, natürlich keinen Tiefst Bass aber was zu hören ist klingt schon prima. Die Monacor haben je eine Luftspule und der Fostex je 2 Glatte Elkos sowie 3 Widerstände. Getrennt wohl bei 200 Hz.

    Spassfaktor ist sehr hoch.

    Die Menschen die diese Welt ruinieren, tragen Krawatten und keine Tattoos.

  • Die kannst in der Image Hifi vorstellen! Hab kein Schimmer, aber sehen wie 22000 EUR LS aus. Echt gut gelungen. Jetzt noch reinhöre und glücklich sein! Das Gehäuse hat was. Stilvoll. Ohne Scherz.

  • Moin, aktuell und zum Gedenken an Andreas Mönkediek (damals in den Foren als "4343B", "Pappenheimer" und "der Fischhändler" unterwegs), der heute Geburtstag hätte...




    lausche ich mit alten ovalen RFT Chassis in biopappkarton u frame open baffle. Bassunterstützung kommt von den Basschassis meiner 10" Eigenbau-Koax OB / Trennung 150 Hz per DSP, perfekt ohne weitere Korrektur


    Schönes Wochenende, Hartmut

    Die schönste Musik ist der Klang der Natur.