Fat Bob Upgrade, Klangbase, Kabel, TA

  • Hallo,


    eigentlich wollte ich zwei Endstufenbasen für meine SET Monos anschaffen und hatte freundlicherweise zwei weitere Testbasen von der Akustik Manufaktur mitbekommen, um einmal die Auswirkungen unter den Quellgeräten oder dem VV auszuprobieren. Zu den Basen schreibe ich an anderer Stelle einmal, wenn die finalen Basen ankommen.


    Eigentlich hatte ich bereits überlegt, mir anstelle des Fat Bob ein anderes LW zuzulegen, da meine Digitalfraktion ggü. Analog-LW trotz neuen Tonarms, geregeltem NT klar die Nase vorn hatte und dies in allen Disziplinen. Vor einigen Jahren war dies klar umgekehrt.


    Vorher:

    F3AA6254-7F39-4060-9D32-15F72393219A.jpeg


    Dann habe ich, mit den äußerst positiven Eindrücken der Endstufenbasen, einmal die Testbasen unter meinen DAC und das LW platziert. Die Verbesserungen unter dem DAC waren eindeutig, aber subtiler, bessere Räumlichkeit und mehr Details im Musikgeschehen auf hohem Niveau. Beim Fat Bob hörte ich eine deutliche Steigerung in allen Disziplinen: Musikalität, Detailabbildung, Räumlichkeit, tiefer, schlackenfreier Bass, machte ggü. der vorher verwendeten Schieferplatte für mich einen deutlichen Unterschied und der Gedanke an ein neues LW war verworfen.


    Nachher (aktuell noch das Testexemplar):

    6F0FBB03-C4B0-4FF4-AA5F-ACB0ECE4F9A6.jpeg


    Der nächste Gedanke, da geht noch etwas mehr um die musikalische Lücke zur Digitalfraktion zu schließen. Phono Pre und ÜT waren gesetzt, hier bin ich mit dem Goldnote PH10 und Silvercore Studio Pro eigentlich sehr zufrieden. Der TA Quintet Black sollte auch erst bleiben. Da ich ein einfacheres Phonokabel am TA-1000 nutzte, wollte ich einmal ein WSS Phonokabel der Premium Line ausprobieren, das KS300 mit Oyaide Steckern und KS300 LE mit Bullet Plugs. Hatte mich hier im Forum etwas orientiert, sowie einige Berichte studiert. Premium Line, da ich eine Referenz haben wollte, wenn das Ergebnis undifferenziert geworden wäre, hätte ich mich etwas breiter orientiert. Bereits die LE Variante brachte eine deutliche Verbesserung in der Detailabbildung, der Räumlichkeit und auch im Bassbereich. Das KS300 mit Oyaide Steckern legte überall noch eine Schippe drauf, mit einem Preisaufschlag. Nur waren die „kleineren“ Serien, gewiss gute Kabel, aus dem Rennen.Bei stärkerer preislicher Orientierung ist sicherlich aktuell das LE ein Tipp.


    Angeregt durch weitere Vorstellungen im Forum und einigen Berichten über interessante TA in dieser Preisklasse, Excalibur, Goldring, Goldnote und Hana, suchte ich nach einem passenden Tonabnehmer zum AS TA-1000. Hier viel die Entscheidung letztendlich auf das Goldnote Donatello Gold, ein wirklich schöner TA, der mit mehr Details, besserem Bassbereich und hoher Musikalität punktet.


    Mein Messequipment:

    Andreas Vollenweiler Caverna Magica

    Hugh Masekela Hope

    Domnerus et. al. Jazz at the Pawnshop

    Malia Convergence

    Gregory Porter Water

    Youn Sun Nah She Moves On


    und viel Zeit zum Musikhören.


    Ich bin jetzt sehr zufrieden mit dem neuen Fat Bob Package, hätte nicht gedacht das da noch soviel aus dem LW herausgeholt werden kann. Die Klangbase der Akustik Manufaktur waren dabei der entscheidende erste Schritt, es lohnt sich also, über die richtige Stellfläche für das LW nachzudenken.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Hallo,


    wie Jörg bemerkt hat, steht dazu etwas in meinem Profil, über den DAC selbst steht mehr im WBF, ich möchte an dieser Stelle keine analog/digital Diskussion starten.


    Hatte mich mit Klangoptimierungen zum Fat Bob bereits beschäftigt, war hier auf das Dr. Fuß NT gestoßen, mit sehr positiven Erfahrungen. Was ich jetzt mit der Klangbase erreicht habe, begeistert mich beim Musikhören/genießen. Kabel machen eine Komponente nicht besser, das Klangbild kann damit aber richtig einrasten oder eben auch nicht. Zu TA denke ich, hat hier jeder viel Erfahrung gesammelt.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Moin,


    wo liegen die Sachen preislich? Kann nix finden... irgendwie ist das nervig, wenn die Hersteller ihre Preise nicht offen kommunizieren.


    Gruß


    Dirk

    Jeder Mensch ist ein Abgrund; es schwindelt einem, wenn man hinabsieht.

  • Googeln hilft: Fairaudio hat einmal über die Basen berichtet oder Email an den Hersteller, ist halt Ausführungsabhängig, Kabel und TA siehe Webshops.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    schöner Bericht, gut nachvollziehbar.

    Der Arm ist schon schick:)

    Als ich das Quintet Black gesehen habe, hätte ich spontan dazu geraten es zu tauschen. Das Donatello Gold habe ich kürzlich bei einem anderen Forianer auf dem Zweitplayer gehört und ja, es macht schon Spaß - hat ausreichend Auflösung und Drive.


    Viel Freude damit!


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Dieter,


    ja, der TA-1000 hat ggü. dem TR2.6 einiges verbessert, ein schöner Arm. Hr. Frohnhöfer hatte die Silberinnenverkabelung empfohlen und problemlos eine entsprechende Hülse für die Basis des Fat Bob gefertigt. Mit der mitgelieferten Schablone ist auch die Montage des Abnehmers schnell erledigt.


    Viele Grüße,

    Andreas

  • Hallo Andreas,


    der TR 2.6 war ein Rega Arm?

    Warum hast Du den TA-1000 nicht durchverkabelt genommen?

    Klanglich wa der TA-1000 zum TR 2.6 wahrscheinlich ein großer Fortschritt.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Hallo Dieter,


    der TR2.6 basiert auf einem RB250 mit besserer Verkabelung und ja, hier war der TA-1000 ein deutlicher Fortschritt. Der TR2.6 war durchverkabelt. Bei der Durchverkabelung vermeidet man die Übergänge, lebt allerdings mit deutlich kleineren Kabelquerschnitten bzw. ist an ein Kabel gebunden, wenn durchverlötet wird. Dies war mein Beweggrund, nach Beratung durch AS, mich gegen eine Durchverkabelung zu entscheiden.

    Die Optimierung jetzt durch das WSS-Phonokabel zeigt, dass ich mit dieser Entscheidung nicht daneben lag.


    VG,

    Andreas