Überraschung beim Netzteil meines Plattenspielers....

  • Ich hatte solche Autos immer für eine Potenzstütze und nicht für eine Cerebralprothese gehalten :D


    In jedem Fall hilft Geld eher nicht:)

    Gruß


    Jan


    Hifi ist zu 40% Klang und 40% Optik. Der Rest sind Vorlieben.


    plattenspieler-forum.de


    Zur Zeit im aktiven Einsatz:

    JVC QL-Y55F, PE 2020L, Saba: PSP910, PSP250


    ToDos:

    Dual: 1019, 1219, 1226, 1239, Golden 11, Uher PS950, Luxman PD-284

  • Eigentlich ging es mir bei meiner Anekdote um ein Luxus-Kabel (Netzleiste) und den vielsagenden Dialog des Kunden mit dem Händler.


    Mein Frau fuhr früher selber mal einen 911er (nichts dagegen zu sagen)

  • Ich hatte solche Autos immer für eine Potenzstütze und nicht für eine Cerebralprothese gehalten :D


    In jedem Fall hilft Geld eher nicht:)

    Eigentlich ging es mir bei meiner Anekdote um ein Luxus-Kabel (Netzleiste) und den vielsagenden Dialog des Kunden mit dem Händler.


    Mein Frau fuhr früher selber mal einen 911er (nichts dagegen zu sagen)

    Ich habe auch einen Porsche - und auch einen alten Volvo. Ich fahre beide gern.

    Hat weder etwas mit Neid oder Potenz zu tun.

    Dr. Feickert Volare

    Thorens TD-150, Mk II

    SPU Royal N, Mk II
    AT-33 PTG, MK II

    Übertrager - M. van der Veen
    Vorstufe - AVM
    Endstufe - Quad Elite QSP

  • Hallo Frank .

    Genauso einfach könnte es sein !!!
    Ich werde mich natürlich nicht aufdrängen .
    Kann nur wiederholen , daß ich ernst meine , was ich zuvor geschrieben habe .

    Ok machen wir:)

    Netzkabel können wir nicht vergleichen, weil ich alle meine Teile ohne Buchsen angeschlossen habe. Wir können aber die Verbindung zwischen Phonostufe und Vorverstärker für einen " Kabeltest" benutzen.

    Du kommst zu mir , bringst dein Kabel mit und wir machen einen Test. Die Bedingungen bestimme ich! Ich verspreche offen und ehrlich hier im Forum zu berichten. Meine Kette ist sehr analytisch und zeigt alle Unterschiede sehr deutlich.:) Ich wohne in der Nähe von Hannover und freue mich auf deinen Besuch.

    Nun mal Butter bei die Fische:)

    Gruß und schönen Abend Stefan

  • Hallo Stefan .


    Schön .

    Ich freue mich , daß mal etwas Resonanz kommt !

    Hannover ist mir aber definitiv zu weit .

    Ich wohne in Heinsberg.
    Da bietet sich der Raum Düsseldorf , Köln , Aachen an .
    Wenn Dir der Weg nicht zu weit sein sollte , kannst Du gerne zu mir kommen . Hier gibt es auch mehr zu stecken.


    Beste Grüße,

    Oliver

  • Hi Oliver

    Heinsberg ist wirklich zu weit.;( Mache ich dann mit Jürgen:). Ich glaube allen, die Unterschiede hören, wenn sie ein Kabel wechseln, aber wie relevant ist das? Ich hatte mir vorgestellt, dass wir 2 Plattenseiten hören, dann etwas essen eine Flasche Bier trinken, das Kabel wechseln und wieder hören. Ich bin der Meinung, dass es dann quasi keine Unterschiede gibt. Bei Netzkabeln an Plattenspielernetzteilen (das hätten wir testen können , ich habe einen DSP ) höre ich absolut keinen Unterschied. Es müsste sich ja der Gleichlauf ändern um etwas zu hören. Glaubt da wirklich jemand dran? Bei Verstärkern kann das vielleicht anders sein. Aber die Eigenschaften, die den Verstärker ausmachen, werden auch hier durch das Netzkabel nicht beeinflusst . Mag sein, dass man im ersten Augenblick denkt, dass es besser oder schlechter ist, aber nach kurzer Zeit hat man sich daran gewöhnt, und alles ist so wie vorher. Kabel sind nicht so wichtig . ( Tonarm mal ausgenommen)

    Tonale Abstimmung und nur darum geht es ja, kann man auf andere Art und Weise einfacher und genauer vornehmen.

    Aber ich möchte mit meinem Beitrag niemanden auf den Schlipps :)

    Gruß Stefan

  • Aber ich möchte mit meinem Beitrag niemanden auf den Schlipps

    Sei unbesorgt, das machst du nicht.

    Ich denke das ich für die meisten spreche, die z. B. Unterschiede hören, wenn ich sage das die deine Meinung oder Erfahrung auch akzeptieren. Man kann anderer Meinung sein, sich darüber austauschen und eigentlich noch besser: Sich treffen und gemeinsam Hören ob man vor Ort Unterschiede hört.

    Andere zu missionieren, deren Geräte als technischen Müll zu bezeichnen der entsorgt werden müsse, oder dergleichen, das möchte man hier wohl eher nicht lesen.

    Aber ein freundlicher Austausch von Meinungen und Erfahrungen, davon lebt doch das Forum.

    Ich habe hier schon einiges von anderen mitgenommen, was mich auch weiter brachte.

    Auch von Leuten die meist anderer Meinung sind als ich.

    Und bei allen Unterschieden die man hört, kommt immer noch dazu wie hoch man die bewertet.

    Ich weiß das hier der ein oder andere auch mal ein einzelnes Kabel von vielleicht 1000€ oder mehr in seiner Anlage hat, oder mehrere?

    Hört sich nach sehr viel an und ist es ja auch. Aber wenn die Geräte auf einem sehr hohen Niveau sind, kommt man oft mit einem Kabel für vielleicht 1000€ weiter, als mit dem nächst größeren Gerät. Oder es ist einfach viel günstiger ein im Verhältnis zum größeren Gerät, das dann gleich einen 5stelligen Mehrpreis hat, "nur" ein Kabel für 1000€ zu kaufen,

    Für manche ist deswegen ein Kabel für 1000€ sogar relativ "günstig".


    Grüße

    Frank

  • Hi Oliver

    Heinsberg ist wirklich zu weit.;( Mache ich dann mit Jürgen:). Ich glaube allen, die Unterschiede hören, wenn sie ein Kabel wechseln, aber wie relevant ist das? Ich hatte mir vorgestellt, dass wir 2 Plattenseiten hören, dann etwas essen eine Flasche Bier trinken, das Kabel wechseln und wieder hören. Ich bin der Meinung, dass es dann quasi keine Unterschiede gibt. Bei Netzkabeln an Plattenspielernetzteilen (das hätten wir testen können , ich habe einen DSP ) höre ich absolut keinen Unterschied. Es müsste sich ja der Gleichlauf ändern um etwas zu hören. Glaubt da wirklich jemand dran? Bei Verstärkern kann das vielleicht anders sein. Aber die Eigenschaften, die den Verstärker ausmachen, werden auch hier durch das Netzkabel nicht beeinflusst . Mag sein, dass man im ersten Augenblick denkt, dass es besser oder schlechter ist, aber nach kurzer Zeit hat man sich daran gewöhnt, und alles ist so wie vorher. Kabel sind nicht so wichtig . ( Tonarm mal ausgenommen)

    Tonale Abstimmung und nur darum geht es ja, kann man auf andere Art und Weise einfacher und genauer ete.

    Aber ich möchte mit meinem Beitrag niemanden auf den Schlipps :)

    Gruß Stefan

    Hallo Stefan.


    Ja , schade !

    Aber der Weg ist einfach zu weit.

    Ich fühle mir übrigens auch nicht auf den Schlips getreten.

    Warum denn ?

    Viele deiner Denkansätze waren auch mal meine.

    Daher kann ich gut nachvollziehen, was du schreibst.

    Ich finde es schwehr in Worte zu fassen , was ein Kabel ausmacht .

    Das kann tatsächlich viel sein.

    Egal , ob Netz-, Cinch-,Digital-, oder DC Kabel .

    Das muss man einfach ausprobieren , meiner Meinung nach .


    Beste Grüße ,

    Oliver

  • Hi,


    wo beginnen? Mit einer Frage.


    Wenn es mit dem Verändern der Zuleitung eine Veränderung im Klang gibt, ist dann nicht etwas im Netzteil und/ oder der Anbindung der elektrischen Energiezuführung selber defekt?


    Normalerweise muss ja bei fast allen Geräten erst einmal eine Gleichspannung erzeugt werden. Ich habe gesehen und sehe ab und an immer noch, welche Kabel in unserem Haus verlegt wurden und sind.

    Natürlich kann eine defekte Steckdosenleiste auch Auswirkungen auf den Energiehaushalt dann daran angeschlossener Gerätschaften haben.


    Aber hier geht es ja um an sich funktionierende Kabel, die dann nach dem Umspannen und Glätten eine deutlich wahrnehmbare Änderung hervorrufen. Wenn dem so ist, würde ich mich auf an eine Fehlersuche machen. Wie ich es bei einem Brummen bei der Plattenwiedergabe mache.


    Sollte sich dann etwas als auffällig herausstellen, muss es repariert oder seitens des Herstellers in eine sichere Funktion gebracht werden.


    Ich hatte auch schon den Fall, dass eine Steckdosenleiste selber Geräusche gemacht hat, je nach Leistung, die darüber geflossen ist. Aber einer deutlichen Veränderung, wodurch auch immer, der muss nachgegangen werden. Ist es das Netzteil selber, ist es eine Fehlkonstruktion.


    Das gilt aus meiner Sicht auch für Phonovorstufen. Wenn da ein Akkubetrieb notwendig ist, ist das Netzteil nicht passend ausgelegt.


    Ist kein Defekt gegeben, nun, dann bleibt bei mir immer übrig:


    ich finde es schön,

    es passt zur Tapete, den Sockelleisten, etc.

    es leuchtet im Dunklen,

    was auch immer, nur der Klang darf sich nicht (!) ändern.


    Netterweise ist da bei meiner Finanzministerin dann immer eher ein positiver Bescheid erreichbar, als das anführen klangliche Aspekte. Nicht, dass wir das Klanggeschehen bei Konserven nicht auch erörtern, aber HiFi-Brocken, kann ich so nicht kaufen und selbst wenn ich es offen nur selten eingestehe, fast immer wenn sich wirklich etwas „getan“ hatte, war das Altteil dann doch defekt, oder fehlangepasst.


    Hatte mal kurz einen Onkyo AVR mit Phono MM versucht in Betrieb zu nehmen, erst mit den Vanguard war dann Musik im Wohnzimmer, aber hier war der MM Eingang, wie sich erst letztens herausgestellt hatte mit gut 1000pF selbst für das Grado Prestige zuviel des Guten. Da kam dann auch direkt ein: “Aha, geht doch!“


    Bei Steckdosenleisten und Steckernetzteilen, hatte ich das noch nie, außer eben beim Auswechseln von defekter Ware.

    Meine 5ct dazu.