Technics SU-8080

  • Meine Petite Onken und 15" Coax Beymas haben jetzt endlich einen ebenbürtigen Spielpartner gefunden...

    Ich hatte immer den Verdacht, daß der Darling und der el84se etwas feineres zum Spielen brauchen...

    Hatte ich aber nicht... :-)

    Klar kommt auch mit 0,7W da was raus...

    Aber der Vergleich jetzt zeigt es mir deutlich...

    Der Technics SU-8080 ist ein kräftiger, detailreicher, natürlich warmklingender Spielfreund...

    Er macht eine große Bühne und vorhin habe ich erst gemerkt, daß die Zsofia Boros (Konzertgitarre) auf ihrer Scheibe On Otre Parte in einem großen virtuellen Raum sitzt bei der Aufnahme...

    Da wurde mir ein wenig Bange bei der Vorstellung... :-) Großartig!

    Der Amp ist von 1977... Heute Nachmittag in Wolgast abgeholt für 120€...

    Lediglich der Lautstärkepoti hat gekratzt... Zu Hause mit Liebe beseitigt... :-)

    Good Old Gear...

  • Dieses Modell - siehe

    https://audiokarma.org/forums/…a-thing-of-beauty.431989/

    hatte ich vor etwas über 30 Jahren zusammen mit dem unter

    https://www.hifi-wiki.de/index.php/Technics_SU-8600

    und

    http://www.classic-audio.com/technics/SU-8600.html

    zur Reparatur und konnte dadurch beide vergleichen.

    Der SU8600 hatte die etwas besseren Klangeigenschaften (hauptsächlich mehr Präzision in den unteren Frequenzbereichen) trotz dem fehlenden Doppelmono-Aufbau betr. Netzteil.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • Den 8600 gibts für 300€... und nicht um die Ecke... :-)


    Ich bin erstmal sehr vom Klang begeistert, welcher dieser Verstärker von sich gibt... ein sehr angenehmer voller Gesamtklang... vielleicht eröffnet sich hierdurch ein stärkeres Interesse an Vintage Gear...

    Wie habe ich immer darauf geachtet, daß ich diese kleinen Nebengeräusche der Musiker und ihrer Instrumente auch mitkriege... :-)

    Bei diesem Klang des Technics erübrigt sich diese eigentlich unwichtigen Informationen... :-)

    Und trotzdem bietet er musikalisch Relevantes souvereign dar...

    Er ist etwas zurückhaltender mit analytischen Details...

    Straffer Bass und seidige Höhen... jaaaaaa.....

    Insgesammt sehr gelungen... finde ich...


    Direkt an den LS höre ich ein Sirren... :-)


    Ansonsten macht er was er soll... und das ziemlich gut!

  • Wie habe ich immer darauf geachtet, daß ich diese kleinen Nebengeräusche der Musiker und ihrer Instrumente auch mitkriege... :-)

    Dann empfehle ich Dir mal einen richtig guten Kopfhörer an dem Verstärker (oder noch besser an einem passenden KH Verstärker) anzuschließen.

    Da wirst du staunen was dir über Lsp alles an ``Kleinigkeiten`` entgeht.



    Gruß

    Thore

  • Lieber Rasenmäher,


    Gratulation zum Vintageverstärker vom Ende der 70er! 'ne richtige, komfortable Powerzentrale (im Gegensatz zu vielen modernen Geräteausstattungen) und die Schaltung recht aufwendig.


    Für Sirren und Spratzelgeräusche kommen soweit ich weis von Elkos, Schalterkontakte, Potischleifer, Platinensteckkontakte und Relaiskontakte in Frage. Aber solange sie ganz leise sind... Aber Revision könnte eine (lohnende!) Fleißarbeit sein. Das Servicemanual gibt's ja bei Hifiengine.com.


    Viel Spaß mit dem tollen Gerät!

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Nur leises Sirren... schon in 60cm Entfernung nicht mehr zu hören... da ist der Kühlschrank im Nebenzimmer lauter... :-)

    Vielleicht tauche ich eines späten Tages ein in die Eingeweide des Verstärkers....

    Elkos sehen noch gut aus... aber nach 44 Jahren Betrieb...?

    Danke für die Infos...

  • Heute habe ich den -14dB Druckknopf aktiviert... jetzt ist das Geräusch komplett weg!

    So kann ich zufrieden weiterleben... :-)

    Und habe eine effizientere Einstellmöglickeit am Lautstärkepotenziometer... :-)

    Edited once, last by lawnmower ().

  • Schon bei den Lade-Elkos fängt das Problem an... alle 10.000uF 63V, die ich gefunden habe sind Snap in... und haben einen Pinabstand von 10mm...

    OK.... WAS wird denn genau gebraucht???


    Hier sind z.B. mal welche mit 4 Anschlüssen:

    click

    click


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Danke Winfried, bei 4 Stück komme ich auf den Kaufpreis des Verstärkers... :-)

    Solange ich keine wirklichen Probleme habe, lasse ich den Verstärker in Originalzustand...

    Habe mal auf diyaudio gelesen: If it aint broken, don't fix it... :-)

    Alles Gute!

    Grüße, Christoph

  • Danke Winfried, bei 4 Stück komme ich auf den Kaufpreis des Verstärkers... :-)

    Solange ich keine wirklichen Probleme habe, lasse ich den Verstärker in Originalzustand...

    Habe mal auf diyaudio gelesen: If it aint broken, don't fix it... :-)

    Alles Gute!

    Grüße, Christoph

    Dann dürfte man einen Verstärker, den ein ahnungsloser Flohmarktverkäufer für 25 € verkaufte (oder einen geschenkten) nicht reparieren, weil es - wie die KFZ-Gutachter argumentieren würden - sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handelt.

    == Gewerblicher Teilnehmer ==

  • You have a point there... :-)

    Na gut, das mit den Lade-Elkos überlege ich mir nochmal... :-)

    Aber det Janze auseinandernehmen mach ich erstmal nicht...

    Höre übrigens gerade mit dem Fonoteil des Verstärkers... Großartiger Klang!

    Christoph

  • Der SU-8080 stammt aus der meiner Meinung nach letzten guten Technics-Zeit.


    Aus der Serie hatte ich über die Jahre schon einige Geräte auf der Arbeitsplatte,

    die Fehler waren zumeist kontaktbasierend, wie Winfried wgh52 schon schrieb. Elkos außerhalb der Toleranz tauchen in der Regel nicht auf.


    Wenn es ein besseres Gefühl gibt, kann man sich die Arbeit machen, ein kompletter Recap ist bei diesen Geräten aber vollkommen unsinnig, das spart

    man sich besser für deutsche Produktionen aus diesem Zeitraum auf grin.png

  • Der SU-8080 stammt aus der meiner Meinung nach letzten guten Technics-Zeit.

    ...wobei ich das Nachfolgemodell 8099 noch besser finde. Richtig Dampf gepaart mit sehr geringen Rauschen und Verzerrungen. Aber es stimmt, fast alle Hersteller hatten zu dieser Zeit das beste HiFi.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • ...wobei ich das Nachfolgemodell 8099 noch besser finde. Richtig Dampf gepaart mit sehr geringen Rauschen und Verzerrungen. Aber es stimmt, fast alle Hersteller hatten zu dieser Zeit das beste HiFi.

    Den zähle ich mit in die Zeit, da gebe ich Dir vollkommen recht.

    Erst Anfang der 80er Jahre beherrschten bei Technics Kunststoff-Gehäuse

    und Single-STK's das Bild.

  • Hi Rasenmäher,


    ich kann mich den Vorrednern hier nur anschließen. Lass den 8080 so, wie er ist. Habe so einen Verstärker samt passendem Tuner mal vor Jahren von unserem Moderator Livingvinyl geschenkt bekommen (damals im Allgäu abgeholt, da ich dort in Skiurlaub war), mild mit etwas Ballistol aufgearbeitet (Kontakte und Potis gereinigt) und dann an einen guten Freund weitergegeben. Das gute Teil tut es heute noch problemlos.


    Ein guter und schöner Verstärker, der eigentlich alles bietet, was man braucht. Und noch dazu mit Klangreglern ausgestattet, die ich persönlich als wichtig erachte.


    Alle meine alten Technics Geräte aus den 70ern (und da habe ich eine Menge von) haben ihre originalen Elkos drin und funktionieren heute noch einwandfrei. Bei einigen Technics Bandmaschinen habe ich mal beobachtet, dass die kleinen Elkos türkisfarbene Beinchen bekommen können, weil sie leicht inkontinent geworden waren. Das führte aber nicht zu bösartigen Ausfällen, wie es die guten deutschen Frakos des öfteren mal haben können. Die verursachen nämlich richtige Kurzschlüsse, die auch andere Bauteile himmeln können.


    Viel Spaß mit dem Teil und Gruß


    Andreas

    AAA Member mit Unmengen an altem Geraffel

  • Hallo Andreas, danke erstmal für Deinen Beitrag.

    Ballistol ist wirklich ein sehr nützliches Werkzeug... ich habe Potis und Kontakte schon bearbeitet... jedoch nicht das Gerät geflutet, wie einer mir bei einem anderen Gerät andichten wollte... :-)

    Alles funktioniert tadelos!