Aqua Acoustic

  • Hallo zusammen,


    kennt jemand von Euch den genannten Hersteller?


    https://www.aquahifi.com/


    Es gibt wohl ein CD-Laufwerk und drei DACs in verschiedenen Qualitätsstufen. Optisch finde ich alle Geräte mehr als sehr ansprechend. Hat die jemand auch schon mal gehört?


    Beste Grüße


    Jo


    PS: Und einen Streamer.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - Pass - Harbeth


    Just Listen

    Edited once, last by JoDeKo ().

  • Hallo Jo,

    Ich habe zufällig den Aqua La Voce DAC letzte Woche ausgiebig hören dürfen und konnte ihn da mit einem Holo Audio Spring 2 DAC vergleichen. Nun weiß ich auch was die Leute an den Ladder-Dacs finden. Das kommt schon ziemlich nah an einen guten Analog-Sound ran und der Sound wirkte bei beiden Geräten in kleinster weiser „technisch-digital“.

    Der La Voce war hier im Vergleich der klare Sieger.

    Gruß

    Hannes

    AAA-Mitglied, Exposure-hörig (XIV+VIII regulated Monos) Ear 324 Phono, Rike Audio "Sabine" Phono, Raven GT, Raven 10.5-Arm, Etsuro Urushi Blue Tonabnehmer, Etsuro Urushi Übertrager, Lignolab TT-100 LS: Harbeth SHL5+ (40th Anniversary)

  • Oh, danke, sehr interessant.


    Ich finde die Geräte auch vom Design sehr hübsch. Ein bekannter Händler im Raum Berlin vertreibt noch vom kleinen Wandler die S2 Version.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - Pass - Harbeth


    Just Listen

  • habe die Aqua DACs ja auch im Programm und habe mir diese entsprechend angehört und habe zusammen mit dem Vertrieb auch den Hersteller in Italien besucht. Macht alles einen prima Eindruck.

    Was mir gefallen hat, ist, dass man in der Entwicklung mit Masterbändern vom Tonband abhört und eine professionelle AD/DA Strecke aufgebaut hat.


    ich durfte der Auswahl einer "besseren" Ausgangsstufe beiwohnen, diese wurde im Formala DAC im Wechsel zur Serien Variante gesteckt und das Ergebnis nicht miteinander sondern mit dem Tonband Master verglichen.

    Es stellte sich heraus, dass die Serien Platine dem Tonband näher kam, insofern wurde die potentiell neue Variante wieder verworfen.


    Eine solche Vorgehensweise würde ich mir bei anderen Herstellern aus wünschen .

    Insofern habe ich von diesen DACs einen guten Eindruck aus Italien mitgenommen.

    Gruss

    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Danke, Jürgen. Sehr interessant. Vielleicht melde ich mich mal bei Dir dazu.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - Pass - Harbeth


    Just Listen

  • Hallo

    Habe seit November einen La Voce S3 mit einem Xodos Stream in gebrauch und Höre kaum noch Analog.

    Tolle Geräte

    Gruß Jürgen

    C.E.C. ST930, Jelco 750D, Shelter 90X,Aqua La Voce, 300b PSE, Odeon Midas S, X-odos Stream

  • Danke für die Info. ja, ein sehr guter DAC könnte mein nächstes Projekt werden. ;)


    PS: Optisch sind die Geräte ja sehr ansprechend.


    Was würde sich eigentlich ändern, wenn ich Klangunterschiede plötzlich messen könnte, obwohl ich sie bisher nie gehört habe?


    LINN - Pass - Harbeth


    Just Listen

    Edited once, last by JoDeKo ().

  • Hallo,
    hab gerade Zeit - also versuch ich mal so als entspannter Laie zu anworten - habe einige Jahre mit dem DAC La Voce S2 verbracht und in dieser Zeit ist mir als DAC nichts Besseres untergekommen und im Haus waren in der Zeit Devialet, Lindemann musicbook , GoldNote, Naim DAC, Wadia 171 und ein Meridian Explorer. Nur ein Jeff Roland konnte da besser sein - allerdings war der auch so schön und so teuer, da traue ich dann meiner eigenen Beurteilung nicht mehr so ganz.


    Ich würde sagen beim Klang war nicht höchste Auflösung das Ziel bei Aqua Acoutic, aber wenn es bei Geräten so etwas wie "musikalischen Fluss" gibt, dann war der hier vorhanden - tja und jetzt nähern wir uns schnell oder sind schon in der "Geschwurbel-Gefahrenzone". 8o

    Ich finde die Geräte auch optisch und haptisch sehr schön, der verwendete "nextel-artige" Lack am Gehäuseblech ist aber auch sehr empfindlich.

  • Ich habe ebenfalls seit längerer Zeit den La Scala MKII Optologic DAC an meinem CEC TL-5 Laufwerk im Einsatz. Viel besser geht es kaum.

    Das Beste in der Musik steht nicht in den Noten.