AT-VM95ML - Exemplar in Ordnung?

  • Hallo zusammen,


    falls es Euch Spaß macht, ein paar Fotos von meinem neu eingetroffenen AT-VM95ML anzuschauen und zu beurteilen:


    Ich habe für meinen Zweitdreher ein weiteres AT-VM95ML bestellt und bin mir nicht sicher, ob das Exemplar in Ordnung ist.

    Der Nadelträger ist leicht aussermittig/schräg, aber möglicherweise ist das im Toleranzbereich.


    Man sieht es schon unausgepackt, dass die Nadel etwas nach links zeigt:

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/169083/


    Das Hauptbild - ich habe eine Senkrechte eingezeichnet.

    Hier sieht es schon so aus, als ob der Abtastdiamant ziemlich exakt senkrecht steht.

    (Über "Originalgröße anzeigen" und anschließendes Hineinzoomen seht Ihr Strich und Diamant sehr genau)

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/169085/


    Und hier noch von hinten:

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/169084/


    (Ich habe die Nadel bisher nicht mal gereinigt, alles noch im Originalzustand - nur falls jemand bemängelt, dass der Abtaster nicht sauber ist ;) so sieht er ab Werk aus...)


    Was denkt Ihr?

    Alles im Toleranzbereich?

    Oder sollte der Nadelträger wirklich penibel mittig sein ?


    Vielen Dank und schöne Grüße

    Emil

  • Ich finde, der Diamant sieht schief aufgesetzt aus. Ich würde das mit Hilfe der Fotos reklamieren. Ich denke du bekommst einem Austausch. Kann vorkommen, da ich glaube, dass in dem Preissegment nicht penibel selektiert wird.

    Es stört dich jetzt und es wird dich nach der Montage stören und irgendwie immer im Hinterkopf an dir nagen.

    Seits freindlich

    Jan


    Verstärker: Exposure 2510, Plattenspieler Technics SL-Q2 + Ortofon Concorde R30, Streamer: Cambridge Audio MXN10 (Tidal Hi-Fi Plus), CD-Player Philips CD210, Lautsprecher: Grundig M1500

  • Wenn wie mal die Kanten des Gehäuses zur Peilung nehmen, könnten wir auch mutmaßen, dass das System beim Fotografieren gar nicht mittig getroffen wurde. Und dass die blaue Mittellinie, die hier eingezeichnet wurde, gar nicht die Mittellinie ist.


    Ich bleibe bei meiner Meinung: Für das fehlerbehaftete Medium Schallplatte ist dieser Tonabnehmer ausreichend genau fabriziert.


    Tonarm-Spurfehlwinkel, Fehler beim Headshell-Azimut, Schiefstand der Nadel durch Antiskating usw. spielen doch nicht weniger in das Abspielergebnis herein als eine eventuelle kleine Bautoleranz bei der Nadel.


    Image1.jpg

    Viele Grüße, Christian.


    Shibata ist keine Wintersportart.

  • Hier sieht es aber verdreht und schief aus.

    Man muss den Herstellern nicht alles als „Liegt in der Toleranz“ durchgehen lassen.

    Man hat Geld dafür bezahlt und wenn man nachweislich einen Mangel festgestellt hat, darf man das auch reklamieren.

    Dann sollen sie den Tonabnehmer wieder teurer machen und besser aussortieren.

    Gerade beim ML ist mir ein starker Preisverfall aufgefallen. Ich hatte für meines damals ca. 200€ bezahlt. Jetzt liegt es mittlerweile bei 140€.

    Seits freindlich

    Jan


    Verstärker: Exposure 2510, Plattenspieler Technics SL-Q2 + Ortofon Concorde R30, Streamer: Cambridge Audio MXN10 (Tidal Hi-Fi Plus), CD-Player Philips CD210, Lautsprecher: Grundig M1500

  • Hier sieht es aber verdreht und schief aus.

    Man muss den Herstellern nicht alles als „Liegt in der Toleranz“ durchgehen lassen.

    Man hat Geld dafür bezahlt und wenn man nachweislich einen Mangel festgestellt hat, darf man das auch reklamieren.

    Wurde hier tatsächlich der Nachweis eines Mangels erbracht? Aus meiner Sicht ist das Foto leicht schräg von vorne erstellt worden (siehe Beitrag #5). Deshalb taugt es nur eingeschränkt zu einer stichhaltigen Beurteilung des Systems.

    Viele Grüße, Christian.


    Shibata ist keine Wintersportart.

  • Naja, ich weiß nicht.

    Auf den Fotos sieht es eben schon so aus, dass das Röhrchen im Bezug zum Korpus leicht verdreht ist. Und der Stein scheint schief aufgebracht. So täuschen wird die Perspektive nicht.

    Seits freindlich

    Jan


    Verstärker: Exposure 2510, Plattenspieler Technics SL-Q2 + Ortofon Concorde R30, Streamer: Cambridge Audio MXN10 (Tidal Hi-Fi Plus), CD-Player Philips CD210, Lautsprecher: Grundig M1500

  • meine v.d.H. nadeln waren teilweise schiefer, das ML hier müsste man noch mit Azimuth Justage justiert bekommen, also nicht optisch sondern per Messverfahren z.b. mit einem Fozgometer


    also im vorliegenden Fall, den TA leicht nach links verdrehen um 1-3 grad....


    bis 6 Grad sagt sogar ortofon, dass sei Toleranzbereich

  • Ich bin ja auch nicht pingelig. Einen leichten "Versatz" hatte ich auch schon. Machte sich aber nicht bemerkbar. Ich finde halt hier fehlts in zwei Richtungen. Deshalb würde ich reklamieren. Das auf den Fotos 1000% festzuhalten ist schwierig. Finde ich hier aber gut gemacht. Und dem Threadstarter ist es ja offensichtlich ins Auge gestochen, so dass es beim Einsenden und Prüfen erst recht keine Probleme geben sollte.

    Seits freindlich

    Jan


    Verstärker: Exposure 2510, Plattenspieler Technics SL-Q2 + Ortofon Concorde R30, Streamer: Cambridge Audio MXN10 (Tidal Hi-Fi Plus), CD-Player Philips CD210, Lautsprecher: Grundig M1500

  • Ihr habt natürlich völlig Recht, dass die Fotos nicht taugen, irgendetwas zu "beweisen", und das wollte ich auch nicht.

    Habe versucht, alles so genau wie möglich auszurichten - beides liegt auf der gleichen Ebene (Kamera und TA), den TA exakt mittig vor dem Objektiv zu positionieren, dann alles so einrichten, dass die nadel auch mittig im Bild ist - mehr kann man ohne labormesstechnischdings Sachen ;) nicht machen.


    Und Ihr habt Recht, es geht mir gar nicht mehr um Verdrehung, das wäre wahrscheinlich alles normal.

    Sondern den Zustand des Abtastdiamanten - der ist für ein Neuexemplar in meinen Augen sehr schlecht.

    ich stelle heute noch ein Vergleichsfoto mit meinem anderen AT-VM95ML ein, das ich 2020 gekauft hatte.

    Das ist dann eindeutig....


    Und 14 Tage widerrufsrecht habe ich ja sowieso, also Beweise brauche ich keine ;) ich werde es auf jeden Fall retournieren..


    Wollte ich nur schon mal schreiben, damit wir keine Winkeldiskussionen mehr machen ;)

  • Moin,

    tolle Bilder und für mich eindeutig. Ich würde es auch zurück geben.

    Gruß Kai-Uwe

    :D Selbst die beste Anlage kann schlechte Musik nicht erträglich machen

  • Hallo Florian,


    mit einem Makroobjektiv und einer mFT Kamera (micro Four Thirds).

    Fotografie ist auch ein Hobby von mir.

    Damit kann man Objekte bis zu einer Größe von 17x13mm formatfüllend ablichten.

    Also im Fachjargon bis Maßstab 2:1 gehen (bezogen auf KB).

    Aktuell hat meine Kamera außerdem die Möglichkeit, mit einer Kombination aus mehreren Aufnahmen z.B. ein 50 oder 80 Megapixel Bild aufzunehmen, da sieht man die Nadel dann schon echt gut.


    Viele Grüße

    Emil

  • Guten Abend allerseits,


    heute ist der Austauschtonabnehmer des Händlers gekommen.

    Diamant und Schliff an sich sind einwandfrei.

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/169170/


    Diesmal steht die Nadel allerdings relativ deutlich schräg, nicht genau senkrecht, etwa 3-4 Grad nach rechts geneigt.

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/169169/

    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/169171/


    Es sind wieder keine wissenschaftlich entstandenen Beweisfotos ;-), aber ich habe die Ausrichtung sehr sorgfältig gemacht.

    Danach dann das Bild anhand der oberen roten horizontalen Gehäusekante im "Öffnungs-V" nochmal waagerecht gestellt, dann eine Senkrechte eingezeichnet, und eine weitere Gerade an der linken Außenkante des Diamanten gezeichnet.

    Dann mithilfe eines Online-Winkeltools gemessen - in dem Fall 4 Grad Abweichung.

    Habe noch andere Bilder auf ähnliche Art bearbeitet, und bin mal bei 3 und mal bei 4 Grad gelandet. Also 3-4 Grad Neigung hat er wohl, es ist ja auch relativ augenfällig.


    Es ist schon lustig - das erste Exemplar hatte einen sehr seltsam geratenen Diamanten, sah irgendwie gebraucht aus, aber er stand parallel zur Senkrechten, also schön gerade. Nun ist der Diamant in Ordnung, steht aber schief. Kann ich nicht mal beides gleichzeitig haben ? ;)


    Da sich beim Tonarm meines Dual 502 der Azimuth nicht einstellen lässt, geht er wohl wieder zurück, und ich bleibe wahrscheinlich etwas entnervt bei meinem AT-VM95E... ;)


    Viele Grüße

    Emil

  • Weiß ich nicht, weil ich ihn erst in Betrieb nehme, wenn ich fix entschieden habe, ihn zu behalten. Sonst ist er gebraucht und es wäre nicht fair, ihn dann wieder zurückzugeben.

    Bei einem spärischen Schliff würde ich mir wahrscheinlich nicht so arg viel denken.

    Aber bei so einem scharfen/spitzen Schliff finde ich schon überdurchschnittlich wichtig, dass die Nadel exakt senkrecht steht.

    Ob das jetzt übertrieben penibel ist, weiß ich nicht, aber ich denke/fühle so.