Welchen Plattenspieler verwendet Ihr?

  • Hallo zusammen, wo sich die Diskussion um die Plattenspielerbasen nun abgekühlt hat, möchte ich noch kurz meine Lösung vorstellen, auch wenn sie angefast ist:


    Mein Phonotisch ist eine Konstruktion aus 20 mm Edelstahl Hochdruckrohren mit 2,5 mm Wandstärke.

    Phonotisch.jpg


    Als Auflage dient eine 65 mm dicke polierte Granitplatte (mit angefasten Kanten;)) Das ganze wiegt ca. 50 kg und ist über Spikes auf Edelstahlscheiben am Fussboden angekoppelt. Das Fach mit dem Phonopre und dem Netzteil hat keine Verbindung mit dem Gestell, sondern ist fest mit der Rückwand verbunden.

    Granitplatte.jpg


    Ursprünglich war eine Glasplatte auf den Abstandshaltern des Fachs. Das ganze hat aber seinerzeit unter der Last eines TR ZET1 die horizontale verlassen und war mit dem Gewicht nicht mehr in die Waage zu bekommen. Die über 40 kg des Rondino wären gar nicht mehr gegangen. Daher die Rohrkonstruktion. Als erste Auflage Auflage diente eine 25 mm Schieferplatte, die aus optischen Gründen der Granitplatte gewichen ist. Ganz ehrlich, vom Klang her konnte ich keine Unterschiede feststellen. Mein Input für die ganze Konstruktion war lediglich die Zeichnung, das Gestell hat mir eine Metallbaufirma geschweißt, die Granitplatte kommt vom Steinmetz. Von den Kosten her war's überschaubar und meine Frau hat das Ganze ohne Murren abgenommen. Hätte sie aber auch ohne angefaste Kante.

    Und das steht oben drauf:


    Viele Grüße

    Klaus-Peter

    high but by far not at the end

  • Muß man denn immer übertreiben????

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Muß man denn immer übertreiben????

    ...was heißt übertreiben. Das Ganze hat mir etwas über € 300,- gekostet, es macht das was es soll, hat klanglich keine Nachteile und sieht für meinen Geschmack ordentlich aus.

    Es gibt Leute, die geben z.B. ein Vermögen für Kabel usw. aus, da könnte man evtl. darüber nachdenken, ob es sich dabei um Übertreibung handelt!!!!

    Gruß

    Klaus-Peter

    high but by far not at the end

  • Altes Indianersprichwort:Wer lang hat, läßt lang hängen!:D

    Mir gefällt der Abspieler sehr gut!:thumbup:

    ♫♫♫ ~ Eine Seite hat 1 Rille ,zwei Seiten haben 2 Rillen.

    .....ist das Vinylianerleben nicht einfach ~♫♫♫
    ~ ~ Exclusive Tonträger sind beidseitig abspielbar ~ ~

  • ...was heißt übertreiben. Das Ganze hat mir etwas über € 300,- gekostet, es macht das was es soll, hat klanglich keine Nachteile und sieht für meinen Geschmack ordentlich aus.

    Es gibt Leute, die geben z.B. ein Vermögen für Kabel usw. aus, da könnte man evtl. darüber nachdenken, ob es sich dabei um Übertreibung handelt!!!!

    Gruß

    Klaus-Peter

    Ist ja gut...manchmal denke ich nur, daß es nicht mehr dem Klang gut tut und es nur noch klotzig aussieht. Welchen Tonabnehmer verwendest Du? Van den Hul?

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Ist ja gut...manchmal denke ich nur, daß es nicht mehr dem Klang gut tut und es nur noch klotzig aussieht. Welchen Tonabnehmer verwendest Du? Van den Hul?

    Hallo Herbert, klar akzeptiere ich deine Meinung. Aus Hörabstand sieht's dann gar nicht mehr so klotzig aus. Der Klang war auch nicht der Hintergrund. Ich hatte mir gedacht, dass die TR "Bohrinsel" eine adäquate Basis braucht. Das Ganze ist aber nicht als "Altar" aufgebaut sondern steht in der Ecke des Hörraums (Wohnzimmer)

    Als Tonabnehmer setze ich abwechselnd ein vdH MC Reference ein, das ist eine Sonderanfertigung, die der alte Meister gelegentlich auf Bestellung auflegt. Es soll dem MC One Special nicht ganz unähnlich sein. Da der Tonabnehmer teilweise etwas seziert, muss er die meiste Zeit einem AMG Teatro weichen. Der AMG Tonabnehmer hat für mich vielleicht geringfügig weniger Auflösung aber dafür eine bessere Langzeitqualität. Ist aber wie alles andere auch Geschmackssache und bei mir teilweise von der Tagesform abhängig.


    Viele Grüße

    Klaus-Peter

    vdH MC Reference, hier eine kurze Beschreibung des TA's

    http://hifiaufdemgutshof.de/ep…bf5719726027/Products/562

    high but by far not at the end

    The post was edited 1 time, last by Pile: Ergänzung ().

  • Hallo Klaus-Peter, mir gefällt deine Lösung. Das Referenz habe ich noch nicht gehört, wenn ich deiner Beschreibung folge, deckt sich das aber nicht mit meinen Erfahrungen zum MC-One. Dieses spielte bei mir eher zurückhaltend, jedenfalls ohne Schärfe.

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.

    Bei DISCOGS ist die Sammlung in Arbeit.




  • Ich hatte ein DDT 2 Special, welches von mir ein Benz Holzgehäuse verpasst bekam. Danach war es dann auch erträglich. Die ersten 250 Stunden nach der Revision bei Van den Hul war es aber auch extrem frisch.

    LG Herbert



    Das Knistern der Platte wird durch Filterwirkung im Ohr des Analoghörers durch die Psyche nicht verarbeitet! Im Umkehrschluß...das fehlende Knistern der Digitaltechnik wird als Negativsignal wahrgenommen.X(

  • Muß man denn immer übertreiben????

    Nein

    Man könnte einer liebevollen Zusammenstellung eine gewisse Wertschätzung geben.

    Dabei

    Ist es völlig Wurscht ob Bohrturm oder Brett , Altar oder Sideboard etc.


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • Fasen und Radien unterbinden auch Bündelungen von Resonanzen und deren Reflektionen in maximierter Form.

    Auch rein optisch gehört eine, wie auch immer geartete, Kantenbearbeitung zum "guten Ton" dazu.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Volker hat seinen Plattenspieler gezeigt, ich habe das Setup vor Ort gehört, die fehlende Fase wirkt sich in keinster Weise negativ auf den guten Sound aus... Optisch ist ihr Fehlen in natura auch kaum wahrzunehmen...


    Ich weiß jetzt auch wieder, warum ich mir immer ein bisschen schwer tue, hier Bilder eines Plattenspielers oder Hörraums einzustellen...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • Ich weiß jetzt auch wieder, warum ich mir immer ein bisschen schwer tue, hier Bilder eines Plattenspielers oder Hörraums einzustellen...

    Ach was, gemeckert und gejammert wird immer

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • Volker hat seinen Plattenspieler gezeigt, ich habe das Setup vor Ort gehört, die fehlende Fase wirkt sich in keinster Weise negativ auf den guten Sound aus...

    Also wenn jemand zweifelsfrei zwei Basen oder Plattenspielergehäuse anhand Fase oder nicht Fase akustisch unterscheiden kann, stifte ich die Golden Fledermaus als Auszeichnung. :thumbup:

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

  • Ach was, gemeckert und gejammert wird immer

    Nein, in Lenco Heaven kenne ich das in keinster Weise, auch aus den amerikanischen Kaffeeforen nicht, in denen ich mich früher herumgetrieben habe...


    Dieses Kritisieren an kleinsten Details, die mit dem eigentlichen Gegenstand nur peripher zu tun haben bis hin zu strengen, wiederholten Hinweisen auf eine korrekte Ortographie kenne ich nur aus den zwei, drei deutschen Foren, in denen ich unterwegs war, insbesondere Lenco Heaven ist da viel wohlwollender, man fördert und unterstützt sich gegenseitig, es wird auch akzeptiert, das nicht jeder eines perfekten Schriftenglisch mächtig ist...


    Das scheint also eher ein spezifisch deutsches Problem zu sein...


    Auch wenn es vorgeblich schon immer so gemacht wird: Lasst uns doch mal mit dem Gemeckere und Gejammere aufhören...


    Freundlich


    Michael

    „Doubt everything...“

  • @ Michael,


    Ja.


    Die Kunst ist zu selektieren. Es gibt auch genügend brauchbares hier.

    Vieles kann man unter Geschmacksache tolerieren.


    Ich weiß doch nicht ob es euch gefällt. Wenn nicht, ist auch nicht schlimm.

    Aber, ich weiß das es mir gefällt und Spaß macht.

    Ok, der Spaß scheint bei manchen auf der Strecke zu bleiben. Wie im ganzen Leben

    halt.


    Ludwig

    NPV*3012R*T100*SPU*.*LP12.Akurate*AT*.*DynaControl*.*DynaWatt*.

    *Phonomaster*.*Quad ESL57 Qa*

  • Quote

    Dieses Kritisieren an kleinsten Details, die mit dem eigentlichen Gegenstand nur peripher zu tun haben

    Um ein legendäres Zitat vom Onkel Herbert "Der Herr badet gern lau" zu variieren "Der Herr kackt gern Korinthe".

    -------------------------------------------------------------

  • Hi Marty,

    falls deine B+W auf Holzboden stehen, kannst du eine Granit Platte drunter stellen. Beruhigt auch den Bass.

    Sorry für etwas:off:

    Aber schöner Dreher.

    LG Hubert

  • Fasen und Radien unterbinden auch Bündelungen von Resonanzen und deren Reflektionen in maximierter Form.

    Auch rein optisch gehört eine, wie auch immer geartete, Kantenbearbeitung zum "guten Ton" dazu.


    VG

    Dieter

    Mein Steinmetz verkauft Schieferplatten möglichst mit Fase. Kostet kaum mehr.

    Das brüchige Material Schiefer ist dann weniger anfällig vor Abbrüchen als bei dünn zulaufenden Kanten.

    LG Hubert