Warum ist ein Thorens TD 124 sooo...gut

  • Der 1210 hat damals in einigen Clubs den 124 abgelöst, von daher ist der 124DD eine konsequente Weiterentwicklung.

    Der TD 124 DD ist eine teure Kopie des Originals und ob er sich auf Dauer durchsetzen wird , zeigt die Zeit !

  • Ich kann mich an einen Hamburger Club erinnern, wo noch Anfang 80er die TD124 im Disco-Einsatz waren...


    Gruß Björn

    Anfang der 80er hat mann noch nich 2 Platten synchron zu einander laufen lassen , das ging erst mit dem genialen Pitch.

    Davon abgesehen, Scratching oder Backcuing kann man mit einen Reibrad vergessen ^^

  • Zitat

    Der 124 ist als Laufwerk für semiprofessionelle Zwecke entwickelt worden.

    Wurde der TD 124 nicht als KM SDg 1 eingeführt (Kriegsmarine Sonder-Drehgerät 1) und wegen seiner Stabilität und des antimagnetischen Tellers vor allem in der U-Boot-Waffe verwendet?

    Ich erinnere mich an eine Szene in "Das Boot" wo Johann in seiner Koje auf einem TD 124 Lily Marleen spielte

    --------------------------------------------------------

  • Wurde der TD 124 nicht als KM SDg 1 eingeführt (Kriegsmarine Sonder-Drehgerät 1) und wegen seiner Stabilität und des antimagnetischen Tellers vor allem in der U-Boot-Waffe verwendet?

    Ich erinnere mich an eine Szene in "Das Boot" wo Johann in seiner Koje auf einem TD 124 Lily Marleen spielte

    Jo, hat sich aber nie durchgesetzt . Die Mechanik war zu anfällig gegen die hohe Luftfeuchtigkeit im Boot & die 4-CD Schellackplatten waren zu kompleziert in der herstellung.

  • Moin Björn,


    ja - die liefen in Dicotheken, da nahm man alles - Thorens, auch Schwabler, Lenco, etc. - ganz selten auch später EMTs.


    Ach - ich find das interressant, was sich alles im Laufe der Zeit entwickelt hat.

    Jede Generation hat so ihre Spezialitäten.

    Ich mag den 124 MKII auch, hab auch einen, mit RS-309D. Funzt.

    Dieser ist aber nicht der Einzige, finde den EMT 938 super.

    Back Cueing geht mit der Fernbedienung von EMT auch, sehr nützlich.


    Gruß

    Wolfgang

    Einmal editiert, zuletzt von RosWo () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Mein 'Lanz Bulldog' wurde noch von einem erfahrenen deutschen Thorens Techniker revidiert, inklusive Austausch des Blechlagerdeckels gegen was stabileres aus dickerem Material. Hat es gebracht.

    Ob es da schon die Alternativen aus der Schweiz gab, weiss ich nicht mehr.

    Und ja, ich betreibe den mit 200 Volt, machte man so, als der entwickelt wurde.

  • Wolfgang,


    ... nacharbeiten, aufarbeiten - so wie eigentlich bei allen Oldtimern, macht ja auch Spaß!


    Solche Sachen fallen nach einer gewissen Zeit aber wieder von mir ab und das Alte muss dem Neuen weichen

    Mit freundlichen Grüßen, Jo

  • Hi Jo,


    ich werde mich nun von einigen Dingen trennen, wegen Alter und Übersicht.


    Man kann nichts mitnehmen.


    Ich werde dann 'nur' ein rudimentäres Setup aus wenigen Apparaten haben.

    Es gibt viele Dingen, die mich interessieren, weit weg von Audio.


    beste Grüße

    Wolfgang

  • Äußerlich gleicht die Replica mit DD-Antrieb doch dem Original wie ein Ei dem anderen. Das ist m.E. offensichtlich auch so gewollt.

    und vor allem clever von Thorens. Es ist auch für eine andere Zielgruppe als Liebhaber restaurierter TD 124 gedacht. Gut betuchte Vinyl-Wiedereinsteiger, die vielleicht vor 40 Jahren von einem TD 124 geträumt haben, kaufen jetzt einen TD 124 DD. Es gibt ja weltweit genügend mehr oder weniger Reiche. Gegen die Top-Laufwerke von Clearaudio oder Transrotor ist Thorens geradezu ein Schnäppchen. Und ein TW Raven beginnt da noch nichtmal.