Wo hat meine Hifi Kette Schwächen?

  • Danke für Eure ganzen Antworten

    nun ja, ob die Antworten/Vorschläge Ziehlführend sind ist meineserachtens gut gemeint aber eher ins Blaue geraten


    Wie schon mal erwähnt hast du im Gegensatz zu den meisten mit deiner angegebenen Giebelhöhe einen Speziellen Raum, (davon ist auszugehen), und Raumakustik ist ein wichtiger Punkt


    Ohne dir nahe zu treten, aber wär es wirklich so schwer ein paar Fotos zukommen zu lassen, oder Skizze?


    Sonst ist das ganze hier dann eher Rate mal mit Rosenthal


    Gruß Mike

  • Lass alles andere wie es ist, und kauf Dir die besten Lautprecher, die Du Dir räumlich und finanziell leisten kannst!

    Klar, es wird anders, vielleicht sogar besser, aber solange die Aufstellung nicht optimal ist, bleiben auch diese unter ihren Möglichkeiten.

  • Klar, es wird anders, vielleicht sogar besser, aber solange die Aufstellung nicht optimal ist, bleiben auch diese unter ihren Möglichkeiten.

    Hallo Jörg,

    da hast Du natürlich recht. Die Optimierung des Hörraums ist immer zu empfehlen, ist aber oft nicht einfach umzusetzen - will sagen: Wohnzimmer mit Musikhören oder Hörraum mit eingeschränkter Wohnfunktion?


    Grundsätzlich halte ich es jedoch für unverantwortlich, Verbesserung aller anderen Komponenten vorzuschlagen, bevor die Lautsprecher qualitativ maximiert sind.

    Zumal diese sog. Verbesserungen meist nur teure Fetische sind - je exotischer, technisch unsinniger und teurer, desto besser müssen sie einfach sein.


    LG aus München, wo Wohnraum Luxus ist (nicht die HiEnd Anlage!)...


    (Sorry für Tippfehler!)

  • Die deulichsten Veränderungen kannst du in deinem Setup (denke ich) an zwei Stellen erreichen:


    1) Beim Tonabnehmer

    2) Beim Lautsprecher + "Antrieb" (Endstufe / Vollverstärker)


    Normalerweise würde ich den Raum auf Platz 1 setzen ich würde aber vermuten, dass solange du bei kompakten 2 Wege-Boxen bleibst der Raum nicht ganz so kritisch ist bei dir.


    Du hast aktuell eine Kette die im großen und ganzen in sich ganz gut abgestimmt ist, keine Komponenten hat die deutlich schwächer sind als andere und von daher musst du imho um weiterzukommen eigentlich (fast) alles umkrempeln. Ob das glücklich macht? Wage ich zu bezweifeln!


    Wenn du halt am Lautsprecher drehst wirst du sehr wahrscheinlich auch am Verstärker drehen müssen.


    Wenn du wirklich nur schrittweise Veränderungen willst, dann ist der Verstärker aber tatsächlich ein guter Ansatzpunkt. Allerdings wirst du bei Neuware schon etwas in die Tasche greifen müssen um wirklich weiterzukommen.


    Extrembeispiel: Ein Audionet SAM G2.

    Hier wurden aber schon eine Reihe guter Komponeten genannt. Ich persönlich finde z.b. den Symphonic Line Tipp ziemlich gut. Audiolab, Cambridge Audio und Musical Fidelity sind auch gut, auch größere NADs. Imho hat NAD aber ein schlechteres P/L Verhältniss als die anderen.


    EMT TSD-15 SFL ist auch kein Fehler, allerdings vielleicht untenrum dem einen oder anderen zu viel des guten (mir nicht!). Imho würde dann aber dein Black Cube etwas begrenzen.


    Zum Lautsprecher zu beraten ist aber irre schwer... Da musst du selbst wesentlich mehr details liefern und hoffen dass du jemand findest der auf der Basis sich ein Urteil zutraut.


    Mike

  • MKoerner hat geschrieben:


    EMT TSD-15 SFL ist auch kein Fehler, allerdings vielleicht untenrum dem einen oder anderen zu viel des guten (mir nicht!). Imho würde dann aber dein Black Cube etwas begrenzen.


    TSD 15 gefällt mir absolut (gerade der "Rums"), ich habe die viele Jahre mit Lehmann Black Cube SE betrieben, die beiden machen sich schon recht gut zusammen. Hatte das auch in einem TD 124 / II aber mit SME 3009 (alt) und dann als XSD 15.

    ...Irgendwann lief mir dann ein Silver Cube über den Weg... wie das so geht .... und dann ein EMT 938 ;) .....


    Aber wir sollten den Kollegen erst mal langsam machen lassen..... die Spulen Tonbandelei hat ihn auch schon gepackt, er hat sich ja gerade eine A 700 "geschossen"...


    Der Virus hat bei ihm auch schon zugeschlagen .... eine Revox bleibt selten allein.... ;)


    Gruss, Udo

  • Jepp ich meinte den Preis. Ansonsten finde ich den einfach genial. Hätt ich nicht Boxen die so viel Strom saufen (und ich höre gerne extrem laut) dann stände der schon längst bei mir. Aber ne 803d in Full Flight schafft er nicht ganz.


    Mike

  • Danke für die vielen Antworten, sobald ich wieder mehr Luft habe gibt es Bilder.

    Thorens 124 / II mit Ortofon MC 3 Turbo

    Lehmann Black Cube SE II

    NAD M3

    Rowen PT 2000

    NAD Tuner C 425

    NAD CD Player 542

    Violectric V 800 digital

    Dynaudio Exite X 18

    PWM Nessie Vinylmaster

    Violectric HPA V 280

    Sennheiser D 800 Kopfhörer



  • So es steht jetzt ein NAD M3 bei mir.

    Thorens 124 / II mit Ortofon MC 3 Turbo

    Lehmann Black Cube SE II

    NAD M3

    Rowen PT 2000

    NAD Tuner C 425

    NAD CD Player 542

    Violectric V 800 digital

    Dynaudio Exite X 18

    PWM Nessie Vinylmaster

    Violectric HPA V 280

    Sennheiser D 800 Kopfhörer



  • Wie hast Du gemäß Threadtitel die Schwachstelle in Deiner Anlage gefunden, als die wichtigste verifiziert und wie kamst Du darauf einen DAC-Vollverstärker (und nichts anderes) zu brauchen um die Schwachstelle auszumerzen?


    Verwirrte Grüße,

    Winfried


    PS: Was für ein sonderbarer Thread...

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Wieso sonderbar? Man kennt die Raumsituation nicht, man kennt die Hörgewohnheiten des fragenden nicht also gibt man halt seine Meinung und Erfahrung zum besten. Der Fragenden liest sich das durch matcht die Antworten mit seiner Erwartungshaltung und dem "Vertrauensgrad" den er diesen zumisst und kommt dann zu einem Entschluss. Die Mehrheitsmeinung war 1) Raum 2) Verstärker. Da man wie üblich (ich auch) 1) nicht angeht bleibt 2). Und da der Poster erkennbar einen Hang zu NAD hat, ist das Upgrade vorhersehbar gewesen. Imho gibt es gleichgut klingendes preiswerter, aber wenn man mal bei einer Marke ist bleibt man dabei. Kann ich nachvollziehen.


    Ganz normaler Thread, ganz normal beendet und vermutlich sogar von Erfolg gekrönt.


    Es wäre jetzt natürlich für uns spannend zu hören was sich verändert hat, was der M3 gebracht hat. Auf Basis solchen Inputs kann man andere auch besser beraten.


    Mike

  •  

    Es wäre jetzt natürlich für uns spannend zu hören was sich verändert hat, was der M3 gebracht hat. Auf Basis solchen Inputs kann man andere auch besser beraten.


    Mike

    Genau das hat sich ja der verwirrte Winfried hintenrum mit dem "PS" gefragt;)


    gruß

    volkmar

    AAA Mitglied


    Röhren Endstufen- Röhren Vorvorstärker - Röhren Kopfhörerverstärker- Röhren Phonovorstufen -Laufwerke Thorens TD-2001 RDC + DIY- Masterbandmaschine Teac X-2000M- Systeme Audio Technica AT-160ML + AT-ML180


  • Hi, das ist eine recht typische Situation.Man erwartet Bestätigung für die eigenen Planungen Die kann jedoch niemand geben, weil man die konkreten Bedingungen nicht genau genug kennt.Und selbst wenn man die Bedingungen kennen würde, fehlt die konkrete Hörerfahrung vor Ort. Zusätzliche Informationen wären deswegen sehr hilfreich, könnten aber auch den Erfolg nicht garantieren. Wenn der TE solche Infos nicht geben will, dann muss er eben auf Tipps, die konkret auf seine Situation ausgerichtet sind, verzichten. BG Konrad

  • Ja Konrad,


    darum finde ich diesen Thread auch recht "seltsam":

    Warum fragt jemand nach den Schwächen seiner Anlage, ohne zu sagen (oder ohne wissen?) warum er das will oder was ihn stört... wenn er im Endeffekt den Verstärker zu seiner (scheinbaren) Lieblingsmarke wechselt, sich darüber freut und immernoch nicht sagt (oder weis?) wie er darauf kam und was es bringt...


    Seltsam halt...


    Grüße,

    Winfried

    Einer Behauptung ohne Beleg darf man auch mit einem Widerspruch ohne Beleg entgegnen. (Volksweisheit)

    Ich habe zwei Monoendstufen Vincent SP-996 zu verkaufen

  • Man erwartet Bestätigung für die eigenen Planungen .

    Das könnte sein. Stelle ich eigentlich häufiger fest. Ist so wie die Ptienten, die solange zu Ärzten rennen, bis sie einen finden, der ihre Meinung bestätigt. Eigentlich brauch dan keinenRat (Arzt), aber man fühlt sich besser. Winfried hat immer so eine sachliche Herangehensweise (ich vielleicht auch). das wollen die garnicht.



    Grüsse


    Gerd