Erfahrungen mit Ballistol & Vinyl ...

  • Eine etwas ungewöhnliche Art sein Vinyl zu pflegen, ist die Beigabe von Ballistol.


    Bei Vinyl Digitalisierung habe ich mir bei besonders schlimmen Monosingels angewöhnt, die Singels vor dem Abspielen mit Ballistol sanft ab zu reiben. Mit einem Microfasertuch oder fusselfreiem Einmaltuch ab zu polieren.

    Nach dem Abspielen mit Fensterreiniger eingesprüht & mit nem Microfasertuch trocken poliert.

    Folge: Weniger bis gar keine Störgeräusche & einen viel besseren Klang.


    Habe einen recht schönen Zugang an Platten bekommen, doch leider etwas viel abgespielt.

    Ich benutze noch die Knosti ...

    Waschgang 1 - Vinylcleaner mit Kunstoffreiniger 1:1 & etwa 1 El Ballistiltol auf 1 Liter

    Waschgang 2 - Vinylcleaner mit Kunstoffreiniger

    Waschgang 3 - Fensterreinger mit einen Spritzer Spülmittel


    Mit einem Microfasertuch abpolieren.

    Die Platten sind weitestgehend sehr schön sauber geworden & haben klanglich dazu gewonnen.

    Einige Scheiben bedürfen noch einige Waschgänge mehr ... Ich hatte mal ne Platte, die hat SIEBEN Waschgänge bekommen & war am Ende wie neu.


    Habt Ihr Erfahrungen beim Vinyl mit Ballistol?


    Sonnigst Nadja

    Klassik

    Nagaoka 30MP / OS300MP Shibata - Goldring G820 SE

    Rock-Pop-Jazz

    Nagaoka OS300MP Shibata - Unitra MF 105 E

    Goldring G820 SE / G800 SE

    Mono - Grado Platinum 2

    Schellack - Tenorel T2001 D

    MM für Rock-Pop-Jazz: Rega Exact

  • Öl ist ein guter Schmutzlöser und auch als Gleitmittel kein Fehler. Normalerweise nutzen Vinylisten aber, wenn sie Öl nutzen, Squalanöl.


    Laut Hersteller ist Ballistol PVC-Safe, Nebeneffekte dürften also keine zu erwarten sein.


    Öl hat aber auch Nachteile. Es ist nur schwer wieder wegzubekommen und es bindet Schmutz. Langfristig kann sich also der gegenteilige Effekt einstellen und die Platten werden eher geschädigt als sauberer.


    Insgesamt dürfte deshalb eine Mehrheit hier darauf verzichten (ich auch). Für eine "finale" Digitalisierung würde ich es als Option für Problemplatten aber durchaus in betracht ziehen.


    Mike

  • Hallo,

    genau , und dieses Squalanöl kauft man am Besten in der Apotheke , medizinisch rein und um ein vielfaches preiswerter als im HiFi Zubehör.


    grss

    juergen

  • "Öl hat aber auch Nachteile. Es ist nur schwer wieder wegzubekommen und es bindet Schmutz. Langfristig kann sich also der gegenteilige Effekt einstellen und die Platten werden eher geschädigt als sauberer."

    Deswegen wasche ich nach der "Ölung" das Vinyl noch einmal.

    Auch sollte nach dem Knostiwaschgang, egeal welche Waschung, die gereinigte Platte auf nem Dreher mit SME Headshell abgespielt werden, um eventuelle Rückstände von der Nadel beseitigen zu können.


    Manchmal gebe ich etwas Ballistol auf ein fusselfreies Tuch & reibe damit die Plate zärtlichst ein.


    Ballistol wird auch bei Ohrenentzündungen in leicht erwärmten Zustande als Heilmittel empfohlen. Für Vnylivetischisten doppeldeutig zu verstehen ...

    Klassik

    Nagaoka 30MP / OS300MP Shibata - Goldring G820 SE

    Rock-Pop-Jazz

    Nagaoka OS300MP Shibata - Unitra MF 105 E

    Goldring G820 SE / G800 SE

    Mono - Grado Platinum 2

    Schellack - Tenorel T2001 D

    MM für Rock-Pop-Jazz: Rega Exact

  • Ein ordentlicher Spritzer Ballistol auf der Nadel ist irgendwie wie Bahnhof Zoo, da bleibt immer was hängen oder ist nicht wegzukriegen.

    Vinyl braucht auch kein Gleitmittel, ansonsten stimmts nicht mehr mit der Nachgiebigkeit. Dr. Goldmark scheint sich posthum in einen Schrottpfennig zu verwandeln.

    Warten wir wir mal auf Resonanz.


    Ach ja, ganz vergessen, Oel stösst Staub und Schmutz ab :-/


    Ich reibe übrigens meine Autoreifen mir Schmierfett ein, dann quitschen die nichts so fest beim bremsen.


    Gruss

    Robert

    Gewerblicher Teilnehmer (Nebenbei)

    Mein Stereo ist zweikanalig! Wenn ich eine LP auflege, kann ich sogar Musik hören.

    Er funktioniert mit Strom. Ist das nich toll?

  • In Härtefällen nehm ich body-peeling AYURVEDA mit Reisextrakt^^^^^^


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Einfach die Platte in die heisse Friteuse tunken, versiegelt zuverlässig Kratzer.

    Aber nicht zu lange sonst verformt sie sich!


    Gruß Lars


    PS: dazu passt gut Currywurst. ;)

    Yamaha PF800 mit Yamaha MC9, Yamaha YP-B4 mit AT120Eb, Yamaha YP-D6 mit AT5V, Thorens TD 145 MKII mit Ortofon FF150 MKII

  • Mit Ballistol reinigt und pflegt man Schallplatten schon seit ewigen Zeiten, wurde auch schon mehrfach im Forum besprochen.

    Jede Wiedergeburt solcher Themen lässt auch die Clowns auferstehen, die ihre Unwissenheit durch dämliche Sprüche herausstellen müssen.

  • Hallo,


    Öl, in welcher Form auch immer, kenne ich nur von eher zwielichtigen Händlern die Ihre Platten aufhübschen um einen besseren Zustand zu suggerieren um mehr Geld zu verdienen. Bei alten Deccas ( SXL zb. ) wird oft versucht mit schwarzer Farbe und Öl die Spiderlegs auf den Labeln zu kaschieren damit das Label unbenutzt und wie neu aussieht.


    Neben diesen kosmetischen Aufhübschungen fällt mir kein Grund ein wieso man eine normale gepflegte Schallplatte einölen sollte.

  • Es wäre wirklich interessant zu wissen warum einige die Reinigungsleistung von Öl nicht zu würdigen wissen.


    Nadja hat ja ausdrücklich geschrieben dass sie das Öl zum Schluss wieder abwäscht (gut das hatte ich auch zuerst überlesen). Was ist also falsch daran das zu tun?


    Mike

  • Hallo,


    Öl ist nach meinem Kenntnisstand ein Schmier- und Schutzmittel ( zb. vor Rost ). Ich wüsste nicht das Öl in irgendeiner Art eine Reinigungswirkung hätte bzw einfach mal konkret nachgefragt was genau denn das Öl auf der Platte reinigt ?


    Ich verstehe auch nicht wirklich wieso man Vinylcleaner und Kunststoffreiniger die ja Fett / Öllöser enthalten mit Öl versetzt. Das Zeugs ist doch zum Fett / Öl entfernen da drinnen.

  • fällt mir kein Grund ein wieso man eine normale gepflegte Schallplatte einölen sollte.

    Mir auch nicht, aber Platten die auch nach mehrmaligen waschen knistern und nach einer Ballistol oder Squalan Behandlung knisterfrei aufspielen, sind für mich ein ausreichender Grund.

    Ich habe in den vergangenen 12 Jahren ca. 80-100 Platten mit nachhaltigem Erfolg behandelt.

    Ist aber sicher kein ausreichendes Argument für unerfahrene Vermuter.

  • Ich wüsste nicht das Öl in irgendeiner Art eine Reinigungswirkung hätte

    Angebranntes in Pfannen geht am einfachsten mit warmem Öl weg, wie jeder weiss der öfter kocht. Wer mal nach Haushaltstipps zum reinigen mit Öl googelt wird feststellen das das prima funktioniert.


    Ich verstehe auch nicht wirklich wieso man Vinylcleaner und Kunststoffreiniger die ja Fett / Öllöser enthalten mit Öl versetzt. Das Zeugs ist doch zum Fett / Öl entfernen da drinnen.

    Das allerdings wäre ein Punkt der Betrachtung verdient. Warscheinlich wäre es besser das Öl alleine arbeiten zu lassen und dann 2* ohne nachzureinigen.


    Generell hier noch ein sehr guter Artikel zum Plattenreinigen


    http://forums.stevehoffman.tv/…rd-cleaning-fluids.58986/


    Mike

  • Ich habe mal einen Test mit dieser leider recht mitgenommenen LP gemacht


    406BF673-EF57-4D89-96BF-3EA9B353C0C9.jpeg


    und mit dem iPhone aufgenommen. Hierfür habe ich bei rotierender Schallplatte Ballistol aufgesprüht und 2 min bei 78 rpm mit einer Bürste eingearbeitet. Danach wurde die Schallplatte

    mit Iso-Propanol/Wasser/Netzmittel 1 min mit einer Bürste gereinigt. Die Reinigungsflüssigkeit habe ich abschließend mit einem Flächensauger entfernt. Hier das Ergebnis:


    Vorher

    und

    Nachher

    Viele Grüße

    Thomas


    „Quod gratis asseritur, gratis negatur.“