Alternative zu UKW

  • Schön dass du aufpasst, Winfried.

    Ich meine aber, dass der Einwand von Franz zum Thema gehört, denn Dietmar hat sich ja einen DOT zugelegt und sollte über mögliche Gefahren informiert werden.

    Wie ich oben schon schrieb, sehe ich keine zusätzlichen Probleme durch Nutzung des DOT, von mir gibt es aber auch keine Kontendaten/Kreditkartennummern im Netz. Und wenn Amazon über unübersichtliche Wege erfährt, dass ich vor drei Wochen bei Bike Components ein Ritzelpaket gekauft habe, können sie gerne weiter recherchieren, bis sie wissen an welchem meiner Räder es verbaut wurde.

    Noch mal zur Bedienung, wenn ich dem DOT sage, er soll Closing Time von

    Tom Waits spielen, ...dann macht er das.

    Ich muss nicht hinsehen, nichts anfassen, ...sehr schön wenn man am basteln ist.

  • kurz vor der Vebannung aller analogen TV/Radio-Sender im Hamburger Raum zum ersten November habe ich Qualitätsvergleiche angestellt.

    Du meinst offenbar den Kabelanschluss Deines Anbieters? Nicht alle Kabelprovider in Hamburg haben übrigens analoges UKW in ihren Netzen abgeschaltet.

    Zwischenzeitlich begnüge ich mich mit einer kleinen aktiven DVBT-Antenne von M...on...

    Die ist für UKW (87,5 - 108 MHz) nicht ideal, da solche Antennen für den Empfang von UHF-Signalen (474 - 786 MHz) ausgelegt sind.

  • keine ganz schlechte Alternative: https://www.restek.de/mtun-dab-tuner/

    Immerhin ehrlich sind sie...

    Quote

    Das RESTEK MTUN+-Digitalradio unterstützt neben den beiden Digitalstandards DAB und DAB+ aber auch den klassischen UKW-Empfang, so dass der Radiofreund alle seine bekannten UKW-Sender in ebenso hochwertiger Qualität empfangen kann, wie die neuen DAB(+)-Sender. Mehr Zukunftssicherheit gibt es nicht. Und zur Zeit ist die Übertragungsqualität von UKW-Sender, solange sie vor Ort gut empfangbar sind, derjenigen von DAB und DAB+ sicherlich überlegen.

  • Kleine Ergänzung; ich höre hier Radio über meinen Kabelanschluss und bin sehr zufrieden.


    Das Setup ist relativ einfach:

    - Kabelreceiver vom Provider (Unitymedia) mit Toslink-Kabel an:

    - DAC (Exogal) per Cinchkabel an

    - Verstärker


    Beispielsweise bei DKultur mit optimaler Qualität. Und deutlich besser als der frühere UKW-Empfang. Deshalb habe ich auch meine Tuner verkauft und bereue es bisher nicht.


    Beste Grüße

    Gerry

    Amps Audionet, LFD + CD-Player Marantz - Dreher Rega - Pre SXono - TA Benz / Denon - PWM PRC4 - Tapedeck Onkyo / Revox / Akai - Speaker SF - KHV was mit Röhren - KH Sennheiser / Denon / + weitere - Hörfutter (teilweise erfasst): MacGerry@Discogs

  • Hi, im Verkaufsbereich kann man sehen, dass sogar ein bisher besonders hartleibiger UKW-Fan die Hoffnung aufgegeben hat und seinen UKW-Tuner zum Verkauf anbietet :). Erneut zeigt sich da sehr deutlich der bekannte Unterschied zwischen Dichtung und Wahrheit.


    Zum DVB-C Empfang: Normaler Kabelreceiver genügt, HDTV ist nicht erforderlich. Solche Geräte kann man gebraucht für 20 € incl. Fernbedienung kaufen. Nachteil ist, dass die meisten derartigen Geräte nur ein Zahlendisplay haben, d.h. man sieht nur eine Nummer und weiß nicht, welcher Sender da gerade läuft. Nähere Infos (welcher Sender, was läuft gerade) bekommt man nur, wenn man das Gerät an den Fernseher anschließt. Da kann man dann auch gleich den DVB-C Receiver vom Fernseher nutzen. Alternative sind DVB-C Receiver, die auf Hörfunk spezialisiert sind und ein alphanumerisches und damit informativeres Display haben. So einen von Technisat (Der Cablestar 100) habe ich mir gerade zu Weihnachten gegönnt. Man bekommt ihn bei einem bekannten Internethändler für 54,90 € incl. FB. In den nächsten Tagen probiere ich ihn aus und kann bei Interesse gern berichten. Ich habe auch bisher schon mit einem anderen Gerät, das nur eine numerische Anzeige hat, gern und häufig DVB-C Hörfunk gehört und war mit der Qualität zufrieden. Von dem neuen Gerät erwarte ich mir mehr Bedienungskomfort.


    Übrigens, auch ich habe hier noch einige arbeitslose UKW-Tuner herumstehen :sorry:

    BG Konrad

  • da ich keinen Kabelanschluß habe, bin ich froh, daß mein Revox A76 mit Wurfantenne perfekt funktioniert...

    Viele Grüße von Uli - dem Rheinländer:
    hat von nix 'ne Ahnung - kann aber alles erklären. ^^
    Ist AAA-Mitglied, Realist und plant Wunder
    ;)

  • Moin,


    ist echt doof wenn einem die Möglichkeit für den UKW Empfang genommen wird,

    bin eingefleischter UKWler, habe einen Tandberg TPT 3001 und Kücke T-22.


    Da der Tandberg nicht so möchte wie er sollte habe ich mich nach einem

    anderen Tuner umgesehen und zufällig für wenig Scheine einen ReVox B260-E (RDS)

    ergattert. Bin echt überrascht wie super der ReVox klingt und vom Empfang

    wollen wir gar nicht reden.


    Habe noch einen Stolle 2010 -Rotor(NOS) und eine Kathrein ABH01 5 Element UKW Antenne, brauche nur noch ein wenig Zeit um die Teile an den Mast zu bringen....zur Zeit ist ein Kathrein Kreuzdipol drauf.

    Sorry, gehört eigentlich nicht hier hin....


    Restek gibt es ja auch noch, kostet halt ein wenig.


    Grüße

    Arnold

    ...:meld:es kommt nix besseres nach... :heul:

  • Hallo Konrad,


    es ist so ziemlich offensichtlich, dass Du mit diesen Aussagen:

    Hi, im Verkaufsbereich kann man sehen, dass sogar ein bisher besonders hartleibiger UKW-Fan die Hoffnung aufgegeben hat und seinen UKW-Tuner zum Verkauf anbietet

    mich meinst. Aber Du hättest ja auch zuvor mich fragen können, warum und wieso.


    Nein, die Hoffnung habe ich nicht aufgegeben, ich führe dz nur eine Bereinigung meiner Gerätschaften für den UKW-Empfang durch.


    Warum soll ich weitere Geräte horten, wenn ich von meinem Wunschempfänger genug Reserve habe...

    IMG_1271.JPG


    Der Oberste muss mich leider verlassen :/ dafür habe ich ihm die schönsten Holzleisten, und das schönste Deckblech, all meiner Tuner spendiert. Die anderen drei:

    IMG_1269.JPG


    dürfen bleiben. :)


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Hallo,

    Ich hatte über viele Jahre die besten UKW Tuner hier gehabt, die es gibt. Zunächst die noch recht „normalen“, wie Accuphase T100, Sansui TU-9900, X1, Yamaha CT-7000, Kenwood 917, L-02T, Onix, Naim, etc., und dann später dann wohl mit die besten, K+H FM2002, Restek Metric und Wieschoff 3003, alle von Herrn Wieschoff abgeglichen und „getunt“. Aber auch Marantz 10B, etc. Zuletzt mit großer 11 Elementer Rotor oben auf dem Dach.

    Nachdem DVB-S ins Haus kam, habe ich mich konsequent von der ganzen UKW Technik verabschiedet. Ich bereue die Entwicklung keine Sekunde.

    Mehr Sender, keine Störgeräusche, deutlich bessere Basswiedergabe, saubere und schöne Hochtonwiedergabe. Selbst nach intensivem Vergleich konnteich auch in der räumlichen Abbildung keine signifikanten und reproduzierbaren Unterschiede feststellen. Ob UKW manchmal einen ebenfalls nicht signifikanten angenehmeren Eindruck hinterlassen hat, weiß ich wirklich nicht, insgesamt gibt es für mich aber keinen Weg zurück.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • Nachdem DVB-S ins Haus kam, habe ich mich konsequent von der ganzen UKW Technik verabschiedet. Ich bereue die Entwicklung keine Sekunde.

    Hallo Balazs,


    eine Frage, welchen Digital-Radio-Receiver benutzt Du?

    Gruss
    Frank


    Physik ist wenn es nicht geht, Chemie ist wenn es knallt und stinkt.

  • Mich auch!


    Hallo Konrad, mit dem Schrecken und UKW treibt man keine Scherze! =O^^ Wobei ich beides nicht in Verbindung bringen will!


    Viele Grüße,

    Walter

    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher Albert Einstein

  • Hallo,

    Ja, ich nutze den Restek MSAT+. Aber eigentlich nur den Digitalteil, obwohl der eingebauter DAC inklusive Upsampler wirklich gut ist. Aber mit den Digitalquellen gehe ich direkt in den Digitaleingang des Monitors.

    Einige behaupten sogar, dass der Digitalteil nicht nennenswert besser ist als ein Top Kathrein Gerät, nur die Bedienung des Restek ist natürlich sehr bequem: Schönschriftdisplay, simple Menüführung, etc.

    Interessant finde ich, dass seit Jahren keine vergleichbare oder gar bessere Geräte auf den Markt kommen. Oder ich kenne die zumindest nicht...

    Schöne Grüße
    Balázs