Rega Planar 6 Neo aufrüsten ja oder nein?

  • In welcher Größenordnung bewegt sich denn eine neue Innenverkabelung?

    Das ist eine relegiöse Frage, wenn du fest daran glaubst, klingt's besser. Ich konnte einen RB 300 mit Clearaudio Sixstream Verkabelung auf zwei Anlagen nicht von einem Standard verkabelten RB 300 unterscheiden, montiert war ein Benz ACE. Bei einem MM werden zwei verschiedene Kabel schon kapazitativ bedingt etwas anders tönen. Aber Tonarmneuverkabelung bei Rega Tonarmen und fette Granitbasen sind hier heilige Dogmen... ;)

    vriendelijke groeten aan de fatbike rijder :)

    The post was edited 1 time, last by T.U.F.K.A.U. ().

  • Nun ja, wenn du nichts hörst ist das eine Sache, wenn andere was hören die andere. Ganz wertfrei betrachtet.

    Verstehe nur nicht, was das mit Religion oder heiligen Dogmen zu tun hat. :rolleyes::/ Muss ich aber auch nicht...:)


    Liebe Grüße Achim

    Rega p3-2016 SE, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Also ich würde die Verkabelung so lassen, wie sie ist.

    Ich hatte vor meinem aktuellen Plattenspieler (RP10) den RP6.

    Beide Plattenspieler spielen bzw spielten bei mir mit sehr guten Höhen und Bass.

    Ich glaube deshalb nicht, dass es am Kabel liegt.

    Dafür hatte bei meinem RP6 ein Upgrade vom Goldring Eroica LX auf ein Benz ACE L einen riesigen Schritt nach vorne gebracht.

    Deshalb halte ich ein Upgrade des Tonabnehmers für zweckmäßiger.


    Abgesehen davon schreibst du:

    Später wird wohl dann auch mal der Dreher dran glauben müssen mal schauen ob es wieder in Richtung Direkttriebler geht die ich vor dem Rega hatte, vielleicht bleibe ich aber auch bei den schönen Regas.


    Ich finde deshalb, dass du dabei doppelt Verlust machst.

    Erst mal ballerst du 100€ für ein umstrittenes Upgrade heraus und wirst hinterher beim Wechsel auf einen größeren Plattenspieler wieder Geld verlieren, weil du für den Plattenspieler mit dem neu verkabelten Tonarm weniger Geld bekommst.

    Ich finde, den Tonarm kann man neu verkabeln, wenn man sonst alle Möglichkeiten ausgeschöpft hat und weiß, dass der Tonarm für lange Zeit im eigenen Besitz bleibt.

    Deshalb würde ich die 100€ für das Kabel sinnvollerweise eher zum Budget eines neuen Tonabnehmers rechnen.

    Den Hinweis mit der passenden Justage finde ich auch sehr sinnvoll.

    Das sollte auch erst einmal überprüft werden.

  • Hallo in die Runde,

    wie gesagt wir sprechen hier von einem 2m Black,

    sicher nicht des reinen Klanges letzter Schluß,

    dennoch auch nicht gerade Mittelklasse.

    Viele Grüße Tobias.

    Dies ist alles nur mein Senf, ohne Anspruch auf universelle Richtigkeit...

  • Hallo Sören,


    eigentlich ist jetzt Alles gesagt!

    Die Entscheidung wie es jetzt weitergeht liegt bei Dir.


    Viele Grüße

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • ...Geld verlieren, weil du für den Plattenspieler mit dem neu verkabelten Tonarm weniger Geld bekommst...

    Ich glaube nicht, dass ein (professionell) neuverkabelter Rega Tonarm einem stärkeren Wertverlust unterliegt.

    Viele Grüße


    Jørg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler.




  • Ja vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich denke der Umstieg auf ein MC System ist der erste Schritt, das wurde mir schon immer in meinem Umfeld empfohlen. Parallel dazu werde ich auch mal den Arm neu verkabeln, danach sehen wir weiter. Der neue Planar 8 sieht ja auch ganz schick aus dafür muss aber erst wieder Budget frei werden, ach was für ein schönes Hobby :-)

    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an

    Tom Evans Micro Groove Plus X

  • Schritt für Schritt

    Keine zwei Maßnahmen gleichzeitig oder zeitlich nahe. Die Einschätzung was was bringt ist dann nicht nachvollziehbar


    Oft reicht ein TA Wechsel um ein besseres Ergebniss zu erzielen,eine Neuverkabelung würde ich eher als letzten Schritt in Erwägung ziehen


    Lg

    AM

  • Hallo Sören,


    ich würde sagen: Richtige Ebtscheidung.

    Wenn Du neu Verkabelt hast, klemm noch mal das 2M Black drunter und höre die Unterschiede raus. Erst danach das System wechseln.

    Als letztes kannst Du dich irgendwann noch um die Motorsteuerung kümmern.


    Bin gespannt, wie die Eindrücke sein werden.


    VG

    Dieter

    LW mit luftgelagerter Tellerachse sowie Teller mit Outer Ring und VTA- Lifter, diy

    Dr. Fuss Steuerung

    Kabelkonfektion diy

  • Jörg!


    Du hast recht!!

    Wie ich bereits oben erwähnte ist bei allen "REGA- Armen " der Kabelverhau gleich!

    Ich erinnere nur noch einmal an die Blechstreifen aus Kupfer, die als Stecker für´s TA- System herhalten sollen ------Brrrrrrrrrrrrr



    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Wie schreitet das Projekt denn voran?

    Mich würde interessieren, ob du tatsächlich einen Unterschied zwischen der alten Verkabelung und der neuen hören kannst.

  • So das Projekt hat sich folgendermaßen entwickelt:


    1. Austausch des MM Ortofon 2M Black gegen ein MC Audio Technica OC 9 III

    - Ergebniss smoothere Höhenwiedergabe alles feinzeichnender und homogener aber im Bass nicht so antrittstark wie das Black. Gefällt mir bei meiner Musik sehr gut, für Rock oder Metal würde ich wohl das "spektakulärere" Black nehmen.

    2. Austausch der Innenverkabelung gegen SOUND IMPROVEMENTS BLACKLINE CARDAS & OFC COPPER

    - Ergebniss ist nicht so ganz einfach zu vergleichen da der Direktvergleich nicht möglich aber ich würde sagen das Klangbild wirkt nach der Verkabelung etwas ruhiger und stabiler. Nicht unbedingt ein klanglich großer Sprung wie ich finde wobei allerdings die Rega Standardverkabelung alles andere als hochwertig ist und die Massezusammenführung am linken Kanal auch nicht unbedingt der Weißheit letzter Schluß (irgendwie habe ich auch den Eindruck das wirkt sich auf die Kanalgleichheit aus?). Für den eingesetzten Geldbetrag von ca. 70€ + 1h Arbeit aber für mich sinnvoll und vergleichsweise günstig zu den restlichen Optimierungen.


    Als nächstes werde ich wohl mal mit Phono Vorstufen experimentieren.

    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an

    Tom Evans Micro Groove Plus X

  • Sören !

    Hast du bei der Gelegenheit auch das Rohr bedämpft und die Feder !????

    Das macht noch mal schubs !

    Ahoi


    Jürgen

    Alles was Spaß macht ist entweder "unmoralisch","macht dick" oder ist "zu teuer!!!"

    (War da etwa Haschisch in dem Schokoladenei)

  • Hallo Jürgen,


    das Rohr habe ich mit Silikon etwas bedämpft die Antiskating Feder allerdings nicht. Lasse das auch ersteinmal so, denn es klingt sehr gut, klingeln oder so etwas kann ich nicht wahrnehmen außer es ist an der Haustür :-) Einzig Räumlichkeit könnte im Vergleich zu meinem digitalen Setup noch etwas höher sein aber das liegt vmtl. am Tonabnehmer oder am PhonoPre.

    Viele Grüße!


    Sören


    ----------------------------------------------------------------------------------------
    Rega Planar 6 Neo mit Rega RB2000 (Audio Technica AT-OC 9 III) an

    Tom Evans Micro Groove Plus X