EAR 834p – V1, V2, V3

  • Die Kathode von V2 ?

    Der Kathoden R ist kapazitiv überbrückt , da kann man keine GK einspeisen , es sei denn Du krempelst die Schaltung völlig um.


    Ich hab aus Neugierde mal die Schaltung simuliert . Die Genauigkeit der RIAA ist ja nicht überwältigend liegt in der Simu bei ca +-1,5dB . Daran ändert sich aber auch nix wenn man eine ECC81 mit µ=60 anstatt µ=100 bei der ECC83 einsteckt. Erst wenn ich eine ECC82 einstecke µ=17 wird die RIAA verbogen , allerdings auch nur im Bass , der Hochtonbereich bleibt im Rahmen. Das ist auch zu erklären , es gibt es keine RIAA Verbiegung , es liegt einfach daran das ein µ von 17 nicht mehr ausreicht um den Bass um 20dB anzuheben.


    gruss

    juergen

  • Ansonsten V1 eine 5751, V2 Telefunken Ripped (oder Mullard, aber alt, alt) und für V3 und thelivingyear eine 12ax7 RCA black long plate, ich nehme hier eine ECC82 von Lorenz, militärisches, haha.

    Danke für den konkreten Tipp. Ich bin für alles offen.


    V1 5751, V2 Telefunken habe ich schon ausprobiert. Das war mir zu "clean". Da spielt die Mullard CV4004 in V2 runder auf. Aber Ich hatte die Telefunken (ECC83 Telefunken longplates NOS COIN BOTTOM) noch nicht in V1 mit der Mullard in V2. Vielleicht ist das ja was. Wir sich zeigen. Ich werde ihr aber vielleicht erst mal ein paar Stunden in V3 geben, zum "Einbrennen". Auch wenn da die Meinungen ja auseinander gehen. Ich habe hier einmal besagte Telefunken, zweimal die Mullard CV4004 NOS (eine als Ersatz gedacht) und mehrfach die RCA5751 NOS.

    Sobald ich Zeit zum rumspielen habe, werde ich da mal munter wechseln.

  • Hallo,


    naja in der HiFi Branche ist es heut so, das das was nix kostet auch nix taugt.

    Achja falsch , nicht heute eigendlich immer schon.

    Ich kann mich noch an ein Gespräch mit einem der beiden Inhaber einer heute noch renommierten Lautsprchermanufaktur aus Duisburg erinnern. Er sagte damals sinngemäß :

    Mist unsere Lautsprecher sind besser als das Produkt von XXX und kosten nicht mal die hälfte , trotzden können wir nix verkaufen. Jetzt hab ich aber die Preise verdoppelt , wir sind immer noch etwas preiswerter als XXX , immer noch besser und nun sind die Auftragsbücher voll.

    Das war ende der 70er Jahre.


    gruss

    juergen

  • na es ist einfach zu billig , nein falsch zu preiswert :)

    Nee, das ist einfach ein Einsteigergerät und so auch von TdP erdacht. Es war damals zum Erscheinungszeitpunkt auch preiswert, da hat rs237 schon recht. Das ist es aber heute nicht mehr. Es hat einfach seine Limitierungen, da helfen auch keine in Weihwasser gebadete Kondensatoren oder euer Tuberolling.

  • Es hat einfach seine Limitierungen, da helfen auch keine in Weihwasser gebadete Kondensatoren oder euer Tuberolling.

    Das kann alles sehr gut sosein. Aber dennoch frage ich mich, woran Du Deine "pauschale" Bewertung fest machst? An der Technik? Oder am Klang? Letzteres halte ich für unwahrscheinlich, da die 834 hier ja zurecht einen sehr guten Ruf genießt.


    Ich gebe zu, mehr als bis 1300,- Euro haben die paar Phonovorstufen, die ich dagegen bisher getestet habe, nicht gekostet, aber sie sahen kein Land. Zumindest nicht in den Bereichen, auf die ich Wert gelegt habe.


    Was das "Euer Tuberolling" nun bedeuten soll, verstehe ich auch nicht ganz. Da müsstest Du Dich schon etwas genauer ausdrücken. Der Klang kann dadurch zumindest noch mal spürbar in die bevorzugte Richtung Richtung geändert werden. Aber vielleicht war gar keine differenzierte Aussage beabsichtigt? Wahrscheinlich tust Du damit dem Threadverlauf sogar einen gefallen, weil es hier ja nicht darum ging, welche Schaltung/technische Änderung (Deiner Meinung nach) der EAR fehlt, sondern was Röhren in welchen Steckplätze bewirken.


    Sobald ich zu einem annehmbaren Preis was besseres finde, als die EAR, bin ich der erste, der wechselt. Bis dahin genieße ich sie. Irgendwann mache ich dazu vielleicht wieder einen Thread auf. Wenn jemand bis dahin einen Tipp für mich hat, freue ich mich über eine PN.

  • einfach seine Limitierungen

    Logisch, auch diese Phono-Röhre hat seine Lim. so pauschal (schön wäre es, wenn du das konkretisieren könntest, als Erleuchteter), wie viele andere auch, überall wird nur mit Wasser gekocht und ob die 834 meine Selbstentwickelte schlägt, wird sich später zeigen. Habe mal in die von Rike einen Blick getan, 4 EC90 mein ich, für MM und schöne Caps, Wasserkocherei, sicher nicht schlecht. Es braucht ja nicht viel Aufwand für MM-Phono.

  • Hallo,

    Wie soll man das verstehen?

    Die Schaltung und die verwendeten Röhren limitieren das ganze nun einmal. Nur mit ECC83 kann man nun einmal nicht viel erwarten. Eine für HiFi völlig ungeeignete Röhre ;)


    Eine EAR ist der Einstieg, wie es in der Überschrift des anderen Themas ja auch heißt, in die schöne Welt der Röhrenphonovorstufen.


    Die EAR war vor Jahren mein allererstes Selbstbauprojekt. Es sollte zeigen, ob sich Selbstbau lohnt. Nun, meine originale EAR habe ich danach sofort verkauft. Allerdings klang jedes nachfolgende Projekt besser als die EAR. Bei zugegebenermaßen auch immer größerem Aufwand. Und dieser Aufwand muß bei einem Fertiggerät nun einmal bezahlt werden


    Viele Grüße,

    Martin


  • Martin hat vollkommen recht !!

  • @Martin/Otto: Danke für die klaren Aussagen. Ich denke, das hilft zu verstehen, wo man es einsortieren muss. Aber auf jeden Fall immer wieder interessant, was man im Internet so alles zu lesen bekommt.


    On-Topic: Leider hatte ich bisher noch nicht die Zeit, die Röhren weiter zu tauschen, sprich zu hören. Sobald ich die Zeit hatte, berichte ich.

    Was ich aber schon ziemlich sicher sagen kann, auch wenn die 5751 auf V1 und V3 bei der EAR wirklich einen tollen Sound erzeugt, würde ich aus den oben von Euch angeführten Gründen (Verschleiss) davon abstand nehmen und in V3 auf jeden Fall was anderes einsetzen. Wenn sie in V1 bliebe, wäre ich nicht böse... ich habe bisher nichts gehört, was auch nur ansatzweise den Druck/Bass erzeugt wie die RCA 5751.

  • Wenn sie in V1 bliebe, wäre ich nicht böse... ich habe bisher nichts gehört, was auch nur ansatzweise den Druck/Bass erzeugt wie die RCA 5751.

    Wenn es Dir gefällt, dann lass es doch so, auch wenn's verbogen ist. Die technischen Konsequenzen sind ja dargelegt worden.

  • Hallo Alex,


    ich will es nicht ganz ausschließen. Was meinst Du mit "verbogen"? Die RIAA Kurve? Dazu habe ich Gegensätzliches gelesen, aber das wäre mir eigentlich komplett egal, wenn es wirklich so wäre, solange es so toll klingt.

    Aber der Verschleiß, wie hier thematisiert, ist mir weniger egal. Das hängt dann davon, ab wie sich die anderen Varianten schlagen.