Rillengeräusche: Was ist dafür verantwortlich?

  • Hallo zusammen,


    beim Wechsel meines Tonabnehmersystems (MoFi StudioTracker MM -> Ortofon Rondo Red MC, siehe auch hier) ist mir neben dem besseren Klang vor allem eines aufgefallen: Die Rillen- bzw. Nebengeräusche (auch Knistern) haben deutlich abgenommen, was mich natürlich freut. Jetzt haben aber beide Systeme einen elliptischen Nadelschliff. Nachdem was ich hier sonst so lese, sollte aber doch v.a. ein schärferer Nadelschliff dafür sorgen, dass weniger Nebengeräusche auftreten. Warum läuft das Rondo so viel ruhiger?


    Gruß Dirk

    Wer Fragen stellt, muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt.


    Steckbrief

  • Ich könnte mir vorstellen, daß auch die Compliance was damit zu tun hat - je härter die Nadel aufgehängt ist, desto leiser wird es. Ist aber nur so ne Vermutung...


    Gruß

    Andreas

    Die Natur ist zwar nicht unfehlbar, doch hält sie stets an ihren Fehlern fest. (Saki)


    Optimist: "Geil, schon Mittwoch.",
    Pessimist: "Scheiße, erst Mittwoch.",
    Realist: "Noch 8252 Arbeitstage bis zur Rente."

  • Compliance glaub ich eher nicht, weil auch die bei beiden ungefähr gleich ist.

    Hallo Dirk, vielleicht ist der Diamant besser poliert.

    Ah, das könnte natürlich sein, dann scheint es echt was auszumachen. Ich hatte zunächst befürchtet, es könnte eher noch umgekehrt sein, sprich: ich würde mir durch das leisere MC vielleicht noch Verstärker-Brumm oder ähnliche Nebengeräusche zusätzlich reinholen. Das Gegenteil ist der Fall, sehr erfreulich. 👍

    Wer Fragen stellt, muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt.


    Steckbrief

  • Hallo Stefan, du meinst, dass es bei einer kapazitiven Fehlanpassung deutlicher zu Tage tritt? Es gibt aber auch deutliche Unterschiede bei schliffähnlichen MCs.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Hallo.


    Kann auch sein, daß die Diamantstäbchen verschieden dick sind und unterschiedlich tief eintauchen in die Rille. Dann 'sehen' die unterschiedliche Höhenlinien beim Abtasten.


    Gruss,

    Dieter.

    "Ich liebe den Geruch von Napalm am Morgen... ", Colonel Kilgore alias Robert Duvall, aus "Apocalypse Now", Francis Ford Coppola, USA 1979.


    Da LiTe is out 4ever - please stand by! ;)F.A.T. BESTELLTHREAD

  • naja hauptauschlaggebend ist doch die Pressqualität...iss die Rille oder der Rillengrund nicht sauber gefertigt, macht´s halt Geräusche.....ob der TN dass dann verstärkt oder eher leise weitergibt iss dann doch zweitrangig


    will sagen...egal welchen TN ich nehme (habe einen mit van den Hul Schliff, einen ML, einen Shibata und eine elippse)


    ...ich find die Rillengeräusche bei fast allen TN nahezu gleich.....es liegt an den Platten....z.b. die 45er Roadhouses and Automobiles von Chris Jones, die hat bei allen Systemen Rillengeräusche....


    andere Platten haben halt überhaupt keine Rillengeräusche bzw. sie liegen im unhörbaren Bereich.....

  • Das finde ich nicht. Ein DL103 hat schon bei manchen gewaschenen Platten ein hörbares Grundgespratzel erzeugt, das bei einer scharfen Nadel fast nicht hörbar war. Der Effekt ist natürlich auch von den folgenden Komponenten abhängig (gell Stefan ;)).

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler




  • Hallo Stefan, du meinst, dass es bei einer kapazitiven Fehlanpassung deutlicher zu Tage tritt? Es gibt aber auch deutliche Unterschiede bei schliffähnlichen MCs.

    Also ich glaube nicht, dass es bei meinem MM eine kapazitive Fehlanpassung war. Habe sogar die hauseigene Phonostufe mit 100pF samt dem original Kabel genommen - das dürfte zumindest ungefähr passen. Zudem hätte es dann auch allgemeine klangliche Auswirkungen - sprich: es klingt zu "hell", wenn die Abschlusskapazität zu hoch ist. Das war nicht der Fall.


    Aber der Stefan schrieb doch auch Abschlussimpedanz!


    naja hauptauschlaggebend ist doch die Pressqualität...iss die Rille oder der Rillengrund nicht sauber gefertigt, macht´s halt Geräusche.....ob der TN dass dann verstärkt oder eher leise weitergibt iss dann doch zweitrangig

    Mit "hauptausschlaggebend" gebe ich Dir auf jeden Fall recht: Habe leider ein paar Platten, die in dieser Beziehung ganz übel sind, bspw. zwei Reissues von Tori Amos, die ich mir erst kürzlich gekauft habe ("Under the Pink" und "Little Earthquakes"). Da sind die Rillengeräusche phasenweise lauter als die Musik. Eigentlich hätt ich die zurückgeben sollen, aber die Musik ist so gut. :/


    Dennoch stelle ich auch bei den besseren Platten durchaus einen Unterschied bei den Laufgeräuschen fest; das Rondo Red hat weniger Nebengeräusche - manchmal fehlt's einem fast und glaubt, man hört CD. ^^

    Wer Fragen stellt, muss auch akzeptieren, dass er Antworten bekommt.


    Steckbrief