Shakti versucht sich am AMG VIELLA 12, 12J2, TEATRO Plattenspieler.

  • IMG_2964.jpg




    In den letzten Monaten habe ich mich zumeist mit individuellen Laufwerks, Tonarm, Tonabnehmer Kombinationen beschäftigt.
    In der Vergangenheit waren mir komplette Plattenspieler aus einem Hause aber ebenfalls sehr lieb, da diese, wenn intelligent zusammengestellt, häufig in der Summe der Teile besser klingen können, als man den Einzelteilen zutraut.

    Komplette Plattenspieler gibt es zumeist im eher einfachen Bereich,

    aber die deutschen High End Firmen Clearaudio, Transrotor, Brinkmann, AMG usw bieten Laufwerks, Tonarm, Tonabnehmer aus einem Hause an und reklamieren für sich das gute Zusammenspiel der Teile.

    Auf die Art habe ich schon den einen oder anderen gut klingenden Dreher montiert und speziell die verschiedenen Brinkmann Laufwerke sind mir klanglich sehr gut in Erinnerung geblieben.

    Und wenn man die Brinkmann Laufwerke mag, kommt man nicht drumherum, sich auch mit den AMG Laufwerken zu beschäftigen, welche vom technischen Konzept und dem optischen Auftritt so nahe bei den Brinkmann Laufwerken liegen, dass man auf eine ähnliche Unterlieferanten Struktur schliessen könnte.

    AMG bietet mittlerweile 3 Laufwerke, 3 Tonarme und einen eigenen Tonabnehmer an, was viele Kombinationsmöglichkeiten zulässt.

    Entschieden habe ich mich für meine "Annäherung" an die AMG Produkte für die folgende Kombination:

    - AMG Viella 12 Laufwerk (UVP 10.400,- eur)


    http://www.high-fidelity-studi…studio/AMG_Viella_12.html

    - AMG 12J2 Tonarm (UVP 4.150,-eur)

    http://www.high-fidelity-studi…elitystudio/AMG_12J2.html


    - AMG Teatro Tonabnehmer ((UVP 2.400,- eur)

    http://www.high-fidelity-studi…studio/AMG_Teatro_MC.html


    Zum Viella Laufwerk gehört auch noch ein gut nutzbare AMG Plattenklemme, die mit einem Gewinde versehen ist und das platt ziehen der Schallplatte auf dem Laufwerk erlaubt.


    AMG bietet jeh nach Kombination auch Komplettpreise beim Kauf der Komponenten an,
    so dass der von mir aufgebaute und gehörte Dreher als AMG Komplettspieler zwischen 16.000,- und 17.000,- eur erhältlich ist.


    Da aus meiner Erfahrung die Brinkmann Laufwerke am besten auf HRS Basen spielen und Brinkmann entsprechend auch eine Brinkmann gebrandete Laufwerksbasis im Angebot hatte, habe ich mich entschlossen, das bauähnliche AMG Laufwerk ebenfalls auf einer HRS Basis zu betreiben.


    Die bevorzugte HRS Basis ist die M3X, die es in verschiedenen Grössen gibt. Bei einem so grossen Laufwerk, wie zb dem AMG Viella oder einem Brinkmann Balance, wird gerne ein Sondermodell von HRS genommen, welche mit 6 Federfüssen ausgestattet ist.


    Mit eben einer solchen HRS Basis habe ich den Hör"test" absolviert.


    - HRS M3X Laufwerks Basis mit 6 Füßen (UVP ca 6500,- eur)


    https://avisolation.com/m3x2/


    Zum Anhören der Kombination gehört ein passendes Phonoteil, welches ich im


    - RCM Sensor 2 (UVP ca 3500,- eur)


    https://www.fairaudio.de/test/…hono-vorverstaerker-test/


    gefunden habe.


    Als Phonokabel zwischen Tonarm und Phonovorstufe verwende ich ein


    - HMS Sestetto MKII (UVP 1.100,- eur)

    Was mir direkt vom Design sehr gut gefällt, ist, dass der Viella einen Innenliegenden Motor hat, so dass das Geraet nicht ganz so gross baut und leichter auf eine Basis passt. Das 24v DC Netzteil muss allerdings separat stehen, in meinem Fall auf einer in der Grösse passenden Sicomin Basis. Auf einer Sicomin Standard Basis habe ich dann auch das RCM Phonoteil incl Netzteil untergebracht, so dass sich optisch ein gefälliges Bild ergibt.

    Wenn man nicht erst den Riemen mit dem beiliegenden Hilfswerkzeug montiert hätte, könnte man glauben, der Viella ist ein Direkttriebler, Innenliegende Riemen sind heutzutage, in denen gerne grosse Motordosen neben das Laufwerk gestellt werden, ja nicht mehr so üblich.

    Der schwere Metall Teller wird ebenfalls mit einem Hilfswerkzeug montiert, so dass der Teller überraschen schnell sitzt. Ein erstes Probedrehen zeigt, dass der Motor eher schwach ausgelegt ist und den Teller primär beim drehen unterstützt. Das Hochlaufen geht entsprechend etwas langsamer, aber dies dürften viele Nutzer von Massenlaufwerken ja bereits so kennen, da viele Hersteller ihre Motoren so auslegen.

    Der AMG Dreher steht auf 3 Spikes, so dass er schnell in die Waage zu bringen ist, dank integrierter Wasserwaage ist dies recht einfach.


    Was mich dann bei der Montage des AMG 12J2 Tonarmes erfreut hat, ist dass der Tonarm an der Basis eine kleine integrierte Wasserwaage besitzt, so dass die Einstellung des VTA in präzisen nachvollziehbaren Schritte gemacht werden kann.

    Der AMG Teatro Tonabnehmer reagiert gut auf das Ändern der Einstellungsparameter, so dass ich das System ebenfalls schnell auf einen gut spielenden Punkt montieren konnte.


    Nun muss sich das ganze Set Up weiter einspielen,
    dann werde ich im nächsten Beitrag etwas zum ersten klanglichen Eindruck schreiben können.


    Gruss

    Juergen

    IMG_2958.jpgIMG_2957.jpgIMG_2959.jpgIMG_2961.jpgIMG_2963.jpgIMG_2965.jpgIMG_2963.jpgIMG_2967.jpg

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Mal eine Frage, die optisch ansprechenden raumakustischen Maßnahmen hinter dem Laufwerk, werden die auch mal abgestaubt und wenn ja, von wem? ;)


    Ansonsten wieder sehr schöne Bilder...:thumbup:


    Ich schaue mir Deine Storys schon alleine wegen der Bilder gerne an.... :meld:

  • Staub ist ein Ärgernis, dem man leider nur temporär entkommen kann, gerade bei schwarzen Gerätschaften. Isser weg, isser auch schon wieder da.

    Und gerade der Fotoapparat bildet das Dilemma oft schlimmer ab, als es in Wirklichkeit ist. Jeder, der schon einmal hochauflösende Fotos seiner Gerätschaften anfertigen wollte, kennt das.


    Unabhängig davon gefällt mir der gezeigte "Plattenspieler" schon rein optisch überhaupt nicht, allein die Proportionen finde ich schrecklich. Aber was solls, hier geht es ja um Klang und nicht um das Aussehen ;)

  • Unabhängig davon gefällt mir der gezeigte "Plattenspieler" schon rein optisch überhaupt nicht, allein die Proportionen finde ich schrecklich.

    Das sehe ich genauso. Allerdings, mit der Holzverkleidung ist das schon wieder eine ganz andere Nummer! Dann sieht er schon wirklich gut aus.


    Gruß

    Michael

  • Danke für den Link :)


    (die Verkleidung macht ihn für mich nicht viel ansehnlicher X/ )

    Für mich auch nicht, in der Version wie er bei Jürgen steht gefällt er mir.

    Schwarz schlicht, schön.

    Die Vintage-Optik überlasse ich lieber den echten Vintage-Laufwerken.

    Ich finde diese Holzummantellung einfach furchtbar... Das ist mit meinen Augen gesehen ein Griff ins Klo....

  • Genau Michael!

    Aber den kann man ja gerne äussern. Nur nicht drüber streiten;)

    Die 1500-2000 Euro für die Zarge würde ich lieber in Platten investieren. Und ob ich einen 10k Dreher auf eine 6k Basis stellen würde? Jürgen, das meine ich ganz allgemein. Anyway!

    In natura find ich das schlichte schwarz gar nicht übel.

    Was auffällt ist die superbe Verarbeitungsqualität und Oberflächengüte!

    Da macht sich die Fertigungstiefe bei AMG bemerkbar.

    Liebe Grüße Achim

    Rega p3 TS, Audiomods S5, Benz Glider SL, Heed Quasar, Audio Research LS7, McCormack DNA125, Dynaudio Contour II, Sennheiser HD600, Isoda, hms, QED, Hannl


    Washburn Dreadnought


    Das Schöne an der Suche nach der Richtigen ist der Spaß mit den Falschen

  • Und ob ich einen 10k Dreher auf eine 6k Basis stellen würde?

    Wenn man 16K einfach so verballern kann, warum nicht? Wenn es dann wider Erwarten doch nicht gefällt, nimmt man halt die nächsten 16K und kauft was anderes;)

  • Nur nicht drüber streiten

    Genau, Achim.

    Mich stört an dem Laufwerk, dass der Teller überhängt und die Füsse seltsam "staksig" aussehen. Mit der Holzummantelung, evtl. auch in schwarz, ist das behoben und der Plattenspieler sieht für mich kompletter aus. So, wie er jetzt ist, fehlt mir was.

    Aber jeder sieht das wohl anders und das ist auch gut so!


    Gruß

    Michael

  • Nein genau so mache ich es auch, nur nicht mit 16K sondern mit vielleicht 1,6K.


    Ich muss zugeben, ein wenig neidisch bin ich schon, wenn sich jemand alle paar Tage für zigtausend Euronen was anderes in die Bude holt und uns das hier präsentiert ;(

    Das ist ganz gemein, dass einem die eigene Armut immer so gnadenlos vorgeführt wird ;(


    Ja, ja, ich weiß: :heul: Mach ich auch, wenn ich alleine bin ;(;(;(


    ;)

  • Mal eine Frage, die optisch ansprechenden raumakustischen Maßnahmen hinter dem Laufwerk, werden die auch mal abgestaubt und wenn ja, von wem?

    wenn der Diffusor verstaubt ist,
    wird es Zeit ihn als "Ex Demo" zu verkaufen und einen neuen anzuschaffen :-)

    Gruss
    Juergen

    gewerblicher & privater Veranstalter musikalischer Events
    Händler für hochwertige audiophile Genussmittel
    mit analogem Schwerpunkt


    AAA- Mitglied

  • Man kann den Preis freundlicher gestalten, wenn man anstatt des AMG Teatro Systems (2400 €) das Audio Technica AT-OC9/III für ca. 500 € wählt. Allerdings bei Verzicht auf das Titangehäuse.


    Gruß

    Mike

    Von den leichten französischen Landweinen ist mir Cognac am liebsten.