NOS-Röhren für EAR 912

  • Hallo ,

    ich bin seit Mitte März glücklicher Besitzer einer EAR 912-Vorstufe.

    Sie spielt sehr harmonisch in der Kombination mit meinen Ayre-Monoendstufen und den MFE Secundo LS.Aber ich möchte mich mal im Tube rolling ausprobieren .Die verwendeten Röhren sind 5 PCC88 Doppeltrioden.

    Für jeden konstruktiven Tip (natürlich ohne Gewähr) bin ich sehr dankbar.


    KW Jens

  • Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Gerät.

    Bisher habe ich nicht viele Röhren getestet.

    Ich hatte auch mal die 868PL wo ich dann auf Telefunken NOS gekommen bin.

    Bei der 912 habe ich dann auch auf Telefunken gewechselt, aber nicht wirklich getestet was besser ist. Da ich noch einiges anderes an meiner Kette verändert hatte, bzw. noch wollte.

    Werde aber hoffentlich bald mal die Zeit und Muße finden mich darum zu kümmern.

    Bis dahin machen die Telefunken schon ihren Job und vielleicht sind die für mich ja auch bei der 912 die erste Wahl.

    Zum Testen müsste ich noch Philips, Valvo etc. zu Hause haben.


    Grüße

    Frank

  • Die verwendeten Röhren sind 5 PCC88 Doppeltrioden.

    Für jeden konstruktiven Tip (natürlich ohne Gewähr) bin ich sehr dankbar.


    KW Jens

    Wenn Du mal einen "Aha"-Effekt habe möchtest, ob jetzt positiv oder negativ, kann man ohne Kenntnisse der Schaltung nicht sagen, stecke einmal PCC189 hinein. Ein Versuch ist es auf jeden Fall wert.

  • Hallo Carsten,

    wie oben geschrieben PCC 88.

    Siemens , Valvo , Telefunken , No Name ????? Eine PCC88 ist eine PCC88 , in den USA 7DJ8 . Du kannst also nur verschiedene Fabrikate testen , wobei das Aufgestempelte nicht immer der Hersteller sein muss . Gibt hier einen Thread über "Tube Codes " . ECC88 bzw . E88CC/CCa , 6DJ8/6922 haben andere Heizdaten .

    MfG , Alexander .


    Fertigungscodes für Röhren ?

    EMT 927 mit Ortofon und DL 103 / SPU, EMT 948 , EMT 938 , 1 x TD 124 , Transrotor AC , RIAA - VV mit D3a , V 73 , V 81 , V 69 in TFK O 85 , Eintakt mit RE 604 und E406N , VOTT , Eckmiller O 15 , MTA Endstufe nach Frank Blöhbaum , TFK M 12a , R+S EU 6201 mit MSDC , EBU 3137/3 mit TAB USDC und ca . 8000 Röhren zum Basteln...und zum Messen ein UPL von Rohde + Schwarz

    The post was edited 1 time, last by AlexK ().

  • Ich finde kein Schaltbild,es läßt sich nur ein Schaltbild über Google zur EAR -689 finden.

    Kann ich also nicht ohne elementare Vorkenntnisse testen?

    Ich werde mal den Frank fragen welches Fabrikat er ausgetauscht hat.

  • Hallo,

    da ich meine noch nicht aufgeschraubt habe,vermute ich nach einer Konversation mit Frank,daß es entweder Sovtek oder JJ sind.Zumindest soll der Tim gerne die 2 Fabrikate verbauen.

    Ist manchmal auch nicht so einfach festzustellen welche es denn nun sind. Da die Röhren auch oft mit TdP bedruckt sind. Eigene Röhren stellt er jedenfalls nicht her.


    Grüße

    Frank

  • Zitat eines Röhrenfachmann und heimlichen Mitleser hier im Thread welcher das komplette Schaltbild vor sich hat.

    "die PCC 189 ist eine Regelröhre und ist hier weniger gut angebracht..


    Und für ECC88 müssten schon die Vorwiderstände geändert werden .

    Ansonsten sind die 5 Röhren hier in Reihe geschaltet an einer 36 Volt Trafowicklung"

  • erstmal reinklotzen und den Hersteller herausfinden. Durch die Reihenschaltung sollten es übrigens alle die selben Röhren sein und am besten auch mal an jeder einzelnen Röhre die Heizspannung messen ob diese auch überall gleich anliegt.


    Hatte vor Jahren als Neuling mal an meinem Phonomopped eine Telefunken EC86 mit einer originalen Russenröhre pro Kanal gemischt und mich gewundert das die EC 86 so hell glimmte :-) Nach einer Messung lag dann an dieser 8 Volt an und an der Russenröhre nur noch 4 Volt Heizspannung. Und so hat es dann auch geklungen. Am Mopped sind die beiden Röhren pro Kanal auch in Reihe an exakt 12 Volt geheizt (also jede 6 V) und seit dem messe ich jede neue Röhre auch an dieser Stelle genau nach.

  • Durch die Reihenschaltung sollten es übrigens alle die selben Röhren sein und am besten auch mal an jeder einzelnen Röhre die Heizspannung messen ob diese auch überall gleich anliegt.

    Was übrigens analog auch für die EAR 834 gilt. Wer dort wild verschiedene Röhrentypen mixt, sollte spasseshalber mal die Heizspannungen messen und sich überraschen lassen....;)