Mal wieder was mit Breitbändern machen?

  • Hallo Rolf,


    so skelettartig, ganz ohne Baffle kann ich es mir nicht vorstellen. Müsste man dann entzerren und brauchte viel Leistung. Der von mir angestrebte Minimalismus wäre futsch.


    Mit kleiner Schallwand gibt es einige prinzipiell interessante Konstruktionen, wie bspw. die Jamo R909. Geht aber ebenfalls in eine andere Richtung - wie gesagt - nicht das was ich vorhabe.


    https://bcc2479de3c817356f4e-1…product-images/R909_1.jpg

    LG, Jo

  • Wieder ein spannendes Projekt welches Jo hier einbringt :thumbup:

    Auch wenn die meisten OB interessierten die Seite von Rudolf Finke bereits kennen möchte ich noch einmal darauf verweisen.


    Dipolplus - Alles über offene Schallwände


    Es ist mit Sicherheit die umfangreichste Seite mit wissenswerten Tipps zu diesem Thema.

    Besten Gruß

    Berthold

    (geimpft, gechipt, entwurmt)



    "Ich bin froh, einer dieser Menschen zu sein, der problemlos Musik hören kann ohne dabei joggen zu müssen!"

  • Hallo Rolf,


    so skelettartig, ganz ohne Baffle kann ich es mir nicht vorstellen. Müsste man dann entzerren und brauchte viel Leistung.

    Also, ich habe beide Treiber ohne irgendwas am laufen, und es ist sogar Bass da.Endstufe ist eine kleine 2x5 Watt Röhre. Natürlich ist das Geschmacksache. Aber die große Schallwand war lange nicht so gut. Auch die großen Saba Greencones kommen da nicht ran. Aber der Weg ist das Ziel. :thumbup:

  • Hi,

    auch irgendwie imposant...

    ST Gehäuse.JPG

    p.s. dann lässt dich der Schreiner deines Vertrauens aber mal sofort einliefern...

    cu LG Horst

    Miles trinkt einen Schluck Wasser. "Wasser", sagt sein Trainer, "das wird man einfach nicht los. Es gibt mehr Wasser auf der Welt als sonst irgendetwas" "Stimmt nicht" sagt Miles, "es gibt mehr Bullshit als Wasser. Die Welt ist voll von Bullshit."

  • Die wahnsinnigsten Lautsprecher die ich mal gebaut hatte, waren so groß wie eine Telefonzelle bestückt mit Jordan Breitbändern. Das war eine Konstruktion von Nelson Pass gewesen, wie ich dann feststellte leider völlig daneben. Seitdem ist der Name für mich verbrannt.


    test-j-low.jpg

    LG, Jo

  • ... wäre ja schön, wenn man Lautsprecherchassis ohne Gehäuse so mir nichts, dir nichts betreiben könnte. :)

    Das geht. kommt natürlich auch auf die Chassis an. Problematisch werden da eher die notwendigen hohen Trennfrequenzen.


    ach ja und eine R909 hat nun wirklich keine kleine Schallwand. Das ist klein und funktioniert ganz gut, allerdings fand ich eine alte Version mit anderem Breitbandlautsprecher besser. Gehört bei der Rendsburger Hörerlebnis Werkstatt 2018. Beim Dynavoxbattle mit Hochtöner im Waveguide dann noch mal besser... aber das geht nun wirklich vom Thema weit weg... :sorry:


    ich werde demnächst wieder Etwas mit meinen punktgeschweißten alten Blaupunktovalis bauen. Hatte diese auch schon mal auf einer OB, allerdings "falsch" waagerecht und die Wand war zu breit. Diese alten Chassis brauchen aber auch einen Superhochtöner. Ich habe die Blaupunkt auch mit Schwirrkonus, aber das ist nicht erquickend.


    Das nächste openbaffle Topteil baue ich so wie in diesem Video . Ab 11:30 wird es spannend mit den sidewings... das werde ich mal probieren 2" und 12" Sidewings mit meinen Blaupunkt suprakustik.


    Vielleicht ist diese Schallwandform ja auch für Deinen Lii interessant? Ist ja schnell gesägt, soetwas.


    Grüße, Hartmut

  • Vielleicht ist diese Schallwandform ja auch für Deinen Lii interessant? Ist ja schnell gesägt, soetwas.

    Nein, Danke,

    ich sagte ja bereits wo es hingeht.


    Was bisher so im Kontext gezeigt wurde gefällt mir auch alles optisch nicht. Und der grausliche Klang den man über die verlinkten Youtube Videos hört, ist ja zum abgewöhnen. Da habe ich höhere Ansprüche.


    Zunächst baue ich eine hinten offene Kiste wie in einem alten Dampfradio, nur halt groß genug. Im Artikel über den Yamamoto LS nennt man es gefaltete OB. Konstruktiv ist es das Gleiche nur eben von denen sehr schön und massiv ausgeführt.


    Evtl. kommt bei mir eine perforierte Rückplatte dran, so wie das früher bei besagten Dampfradios war.


    Frei nach G.A. Briggs könnte ich so ein Gehäuse dann vornehm 'distributed port cabinet' nennen, denn es hat ja mehrere Löcher. ^^


    Bedämpfung von Hohlraumresonanzen könnte evtl. auch noch erforderlich werden. Hatte ich auch bei meinen früheren Reso-Lautsprechern alles schön abgestimmt.


    Eine klassische Alternative wäre vielleicht später mal ein ordentlich gebautes BR-Gehäuse von entsprechender Größe. So ähnlich wie der Bauvorschlag vom LII Audio den ich bereits weiter oben gepostet hatte. Dazu muss ich erstmal nach meinem Höreindruck gehen und schauen, ob es sich mit diesem Chassis überhaupt lohnen würde.


    Endziel ist in jedem Fall ein Lautsprecher der nicht nur gut klingt, sondern auch noch ansprechend aussieht. Optik und Finish spielt bei mir immer eine große Rolle.

    LG, Jo

  • Da wird nicht viel Hornwirkung im Bass passieren - aber ein cleverer, einfach umzusetzender Bauvorschlag. Danke für den Tipp!


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Moin Hannes,


    ja, witzige Konstruktion, man kann eine OB ja auch nach vorne krümmen sozusagen. Das führt aber auch gern zu Verfärbungen.


    Wenn sowas richtig gemacht ist, als leichte Schalltrichter Andeutung, kann es auch als Waveguide funktionieren und sich günstig auf das Abstrahlverhalten auswirken. Gelingt aber nicht so leicht - ist alles sehr kritisch!

    LG, Jo

  • Moin Hannes,


    ja, witzige Konstruktion, man kann eine OB ja auch nach vorne krümmen sozusagen. Das führt aber auch gern zu Verfärbungen.


    Wenn sowas richtig gemacht ist, als leichte Schalltrichter Andeutung, kann es auch als Waveguide funktionieren und sich günstig auf das Abstrahlverhalten auswirken. Gelingt aber nicht so leicht - ist alles sehr kritisch!

    Hallo Johannes,


    Wolf von Langa hat solche Sachen gebaut.

    Mittlerweile macht er das auch so wie bei Yamamoto ; )


    Grüsse Hannes

  • Ich bewundere ja deine Gedult, ich hätte die Breitbänder schon in irgendein passendes Brett geschraubt und an der Röhre getestet.

    Allein schon um zu wissen wie sich der Treiber im Hochton verhält.


    Grüsse Hannes

  • Ich bewundere ja deine Geduld,

    Ich durchdenke solche Sachen lieber erstmal sehr gründlich und versuche bereits im Vorfeld eine plastische Vorstellung vom Endergebnis zu entwickeln. :)

    Fast immer wird es dann auch genau so, wie ich es mir vorgestellt hatte.


    Außerdem habe ich kein Material hier herumliegen und keine Werkstatt.


    Wolf von Langa hat solche Sachen gebaut.

    Mittlerweile macht er das auch so wie bei Yamamoto ; )

    Gibt es davon Bilder im Netz? Ich hatte das Thema schon länger nicht mehr verfolgt.