12" Tonarm und Tonabnehmer für Nouvelle Platine Verdier

  • Hallo Audiomogul,
    neben den genannten Tonarmen gibt es noch einen Moerch UP4 (als 12-Zoll Variante, in Silber oder Gold) ferner, einen Ortofon 309 oder 309i (in Silber oder Gold), Ikeda 407 (in Silber oder Gold), Grace 660 [etc.], da Vinci, Rossner. Wenn ich mich richtig erinnere, werden die PV oder NPV gern mit einem SME 3012 (silber) oder 3012R (Silber oder special edition) und ortofon 309 kombiniert. Von Ortofon gibt es noch zwei 12-Zollarme, die neu sind (309S + 309D). 12-Zoll Varianten gibt es auch vom Linn Ekos [sehr selten], Manticore Magician [selten]. Grace ist nur antiquarisch erhältlich, manchmal aber auch als NOS.
    Mit audiophilem Gruß
    Prof. van Dusen

  • Hallo.


    Was haltet ihr denn von dem Clearaudio Unify? Gibt es in 9, 10 und 12 und 14 Zoll-Ausführung.


    Kriegt man im Notfall immer repariert, jedes Ersatzteil ist unmittelbar verfügbar.



    Gruß,


    Hagen ?(

  • Hallo!


    Das Phonophono-Statement zu Shelter ist Blödsinn! Haben die Anderen ja auch schon geschrieben.


    Ob 301MkII oder 501MKII oder 901 ist Geschmackssache. Das 301 kann alles dramatisch besser als die Denon 103er, die 501er und 901er sind noch hochauflösender, aber da muss man überlegen ob man das braucht/will? Christian = Schwarzwald ist vom 501 zum 301 zurückgekehrt wegen des ganzheitlichen Klanges des 301 - und ich hätte es ebenso gemacht wenn mir nicht ein zum 501 passender Übertrager "zugelaufen" wäre.


    Ich würde das zur Verfügung stehende Geld zunächst in den Tonarm investieren. TA kann man später leichter noch mal upgraden...


    Also Shelter 301MkII (oder Ortofon Bronze) im SME 3012 klappt gut! Ich mache aber mal einen ganz anderen Tonarmvorschlag: http://www.analog-tools.de/tonarm.html passt sicher optisch und akustisch hervorragend zur NPV. Wurde von Forenmitglied Christian = schris hier im Forum "geboren" lange vor den jetzigen Tonarmprojekten. Mittlerweile zu einem sehr hochwertigen kommerziellen Produkt fortentwickelt welches ganz oben mitspielt.


    Den optischen Beweis zur Harmonie mit der NPV findest Du hier: http://www.analog-tools.de/galerie.html Den akustischen Beweis kannst Du nur selbst erhören...


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Hallo Doc No,


    der Arm sieht schick aus. Was kostet denn sowas?


    Gruss


    Joachim

  • Hab letztes ein VdH Frog Gold mit einer kleinen Platine und RS309D gehört.
    Also, wenn Dich Stimmen wie die Callas antörnen, müsste das eigentlich Deine Kombi sein. Ist aber auch beim Rest nicht zu verachten, dynamisch, souverän, abtastsicher, grosses Kino!

  • Hallo Heko,


    betreibe schon eine ganze Weie die NVP, anfangs mit SME 3012-R und nun mit EMT. Den SME kann ich als toll klingenden Klassiker nur empfehlen. Wenn es Ausgewogenheit und Klangvermögen geht, macht diesem Arm so schnell niemand etwas vor...Ich würde den SME vielem anderen vorziehen...das sage ich so, obwohl im Haushalt auch Schröder, Kuzma, AudioCraft etc. vorhanden sind/waren.


    Seit einer Weile spielt der große EMT, welcher noch mal das entscheidende Stück homogener, mehr aus der Ruhe heraus agiert. Von daher würdeich zu den bewährten Kombinationen greifen und mir wenig Gedanken um andere Sachen machen. Den großen AudioCraft 4000 Arm kann ich auch empfehlen (vorallem für Koetsu, Kiseki Shelter usw.), finde ihn aber irgendwie optisch deplaziert auf der NVP.


    Tonabnehmerseitig hatte ich selber Koetsu Rosewood Sig., Kiseki Goldspot, SPU Synergy, diverse Benz, SPU classic, Denon 103, Shelter 501...geblieben sind SPU classic und das Shelter. Testweise hatte ich auch Audio-Note IO Gold, Roksan Shiraz, Transfiguration etc. hier.



    Das SPU classic spielt einfach rundum ausgewogen und musikalisch, das Shelter ist weniger rund aber auf seine Art extrem ausgewogen...gefiel mir besser als mein Koetsu. Ansonsten wäre auch das Synergy eine dicke Empfehlung, wenns etwas analytischer, hoch auflösender sein soll. Das Synergy spielt dabei auf gleichem Niveau wie das Audio-Note IO Gold.



    Gruß


    Ron

    Edited 2 times, last by xronx ().

  • Der Analog Tools Tonarm ist klanglich wirklich hervorragend. Ich habe seinerzeit einen Prototypen getestet, bei dem das Finish nicht so perfekt wie jetzt war. Das einzige was mich seinerzeit gestört hat war die fummelige Azumutheinstellung. Das montierte Kabel ist richtig gut. Ich hatte dieses als Cinch-Cinch Version zum Test und konnte es deswegen mit anderen Kabeln vergleichen.

    Viele Grüße


    Jörg


    Bin AAA-Mitglied und höre damit. Meine kleine Plattensammlung seht ihr im Musiksammler oder bei DISCOGS.




  • Hallo zusammen,


    wie bereits geschrieben wurde ist die Nouvelle Verdier nicht das klangeinschränkende Element. Mit SME 3012R und Denon oder SPU hat man schon eine Menge Freude und frägt sich, ob man mehr braucht, auch wenn dies von dem einen oder anderen belächelt wird. Ebenso passt ein Ikeda 407 sehr gut auf die NPV. Meine Lieblingskombis sind jedoch Ortofon 309i mit SPU Meister - unglaublich ausgewogen und schön - sowie Condutor SE von Musicalife und Shelter 501. All diese Kombis habe ich in den letzten Jahren darauf betrieben und werden von Zeit zu Zeit - je nach Gusto - gewechselt.


    Viele Grüße vom nebligen Bodensee


    Michael

  • Moin,


    das Ergebnis hängt natürlich sehr stark von der nachgeschalteten Kette ab. Wenn ganz hinten z.B. einer dieser angesagten 'Mitteltöner' hängt, muss der TA schon eine Menge kompensieren.

    Freundlichst
    Karl


  • Da müsstest Du sChris mal direkt fragen, denn ich habe bisher nur den Prototypen gehört und demgegenüber hat sich der getriebene Aufwand in der Konstruktion und Fertigung nochmals sehr stark erhöht! Christian hat seitdem viele Erfahrungen mit dem Arm auf unterschiedlichen Laufwerken und an unterschiedlichen Ketten zusammengetragen um seinen Arm zum jetzigen Stand weiterzuentwickeln.


    Und ich glaube unser XRONX würde sein Statement zu Koetsu und Shelter revidieren wenn er ein Koetsu mal im Arm von sChris auf seiner NPV hören würde. Naja, Leipzig ist ja eine sehr schöne Stadt und vielleicht ergibt sich mal eine Gelegenheit das auszuprobieren... (Damit ist aber keine Kritik am Shelter verbunden - 301 oder 501 spielen in ihren Preisklassen supergut).


    Grüße von Doc No

    "Das Volk hasst die Geniessenden wie ein Eunuch die Männer." Georg Büchner

  • Und ich glaube unser XRONX würde sein Statement zu Koetsu und Shelter revidieren wenn er ein Koetsu mal im Arm von sChris auf seiner NPV hören würde. Naja, Leipzig ist ja eine sehr schöne Stadt und vielleicht ergibt sich mal eine Gelegenheit das auszuprobieren... (Damit ist aber keine Kritik am Shelter verbunden - 301 oder 501 spielen in ihren Preisklassen supergut).


    Grüße von Doc No


    Shelter und Koetsu (ebenso Kiseki) liefen u.A. im großen Audiocraft als auch im Schröder...ich fand das Shelter in beiden einfach etwas ausgewogener und lebendiger als das Koetsu. Denke, dass die Arme gut zu beiden Systemern pass(t)en u dort nicht unbedingt als Ursache für mein Urteil pro Shelter zu sehen sind.

    Edited 2 times, last by xronx ().

  • Hallo,
    es wurde nach 12" Armen gefragt, deswegen fange ich gar nicht mit kürzeren an, obwohl es durchaus auch eine Alternative wäre.


    Ich habe mal den NPV mit 12" VPI und großem Allaerts sehr sehr gut gehört, ist halt eine ganz andere Schiene als die "alten Lösungen", und viele wäre so was wohl recht erschreckend (gut) :D
    Der Inhaber wechselte aber zu EMT Banane mit Shindo-SPU, den ich deutlich eingeschränkter fand (obwohl auch andere Veränderungen in der Kette vorgenommen wurden, die ich nicht so einschätzen konnte).


    Generell denke ich, dass die NPV an sich für sehr vielseitige Lösungen eine gute Basis bildet, und man das LW in diverse Richtungen je nach Gusto trimmen kann. Ich würde eher eine modernere Lösung favorisieren, sei es ein VPI mit Allaerts oder Dynavector, oder ein Ikeda mit Ikeda System, evtl. auch ein Brinkmann/Breuer mit Allaerts oder VdH oder Brinkmann-EMT, wenn es etwas "schöner" sein soll, Schick mit DL103R in Holzgehäuse oder SPU.
    Einige loben den SME M2-12 über den 3012, wie der neue 3012-Reissue M2-12R sein wird, wird die Zeit zeigen....


    Also viele klangliche Richtungen, viele verschiedene Preisklassen. Ja nach Budget und je nach Hörvorlieben und Musikverständnis für jeden was dabei.

    Schöne Grüße
    Balázs

  • zu thema phonophono und shelter:


    sorry to say, aber phonophono ist der größte schwätzer-laden, den ich kenne. da wird einem jede woche was anderes erzählt.


    ich war mal auf einer (einzel-)vorführung, da hatte der TA 4 gramm zu wenig gewicht und hörte sich auch dementsprechend komisch an - der vorführer war nur mit guten worten zur gewichtskontrolle bereit.


    lest euch mal durch, was dort über den LP12 steht; es ist hanbüchen... für mich ist phonophono so ein flavor-of-the-month laden :thumbdown:


    das shelter 301 ist - ein (mittel-)schwerer arm vorausgesetzt - ein absolutes supersystem mit charme, das schon eine menge kann. ich verweise auch auf kolbennase/elmar, der ebenfalls bei seinem zweiten exemplar ist.


    hier gibt es noch einige wenige (mark i) für 500 dollar:


    http://cgi.ebay.com/Shelter-30…m414a9966aa#ht_500wt_1182


    grüße


    +schwarzwald

  • Wow, ich find's wirklich beeindruckend, wieviele Gedanken sich hier gemacht werden, um mir weiter zu helfen - TOLL!!! :thumbsup:


    Ich habe auch schon andere Foren erlebt, wo eine solche Frage regelrecht abgeschmettert würde, frei nach dem Motto: "Bleib' bei Deinem Technics, so toll wie wir wirst Du eh nicht!"
    Das ist hier ganz anders und es macht Spaß, nicht nur den eigenen, sodern eben auch andere Threads zu verfolgen.


    Ich werde nun schon mal ein wenig zusammenzufassen und nochmals die eine oder andere Beschreibung meiner "Ansprüche" darlegen:


    Viele Arme wurden genannt und dabei bin ich auch immer wieder auf meine bisherigen Favoriten (EMT und SME 3012R) gestoßen. doch auch andere
    interessante Geschichten sind mit von der Partie - z.B. Analog Tools, Schick, VPI, Ikeda und Audiocraft.
    Der VPI ist mit Sicherheit ein guter Arm und eine interessante Alternative. Ich würde ihn gerne mal auf der NPV hören, aber auch sehen - geht das, rein optisch, überhaupt?
    Ein Ikeda gefällt mir optisch rein gar nicht - da hätte der gute Ikeda San lieber das FR-Design beibehalten sollen...
    Einen Audiocraft hingegen finde ich sehr gelungen. Ich stehe einfach auf, wie soll ich sagen..., sichtbare Ingenieurskunst, die gleichzeitig chic (in meinen Augen) ist, aber auch puristisch-industriell daherkommt... Vielleicht versteht Ihr, was ich meine. Daher empfinde ich auch die NPV als eine solch perfekte Symbiose.


    ALLEM voran steht jedoch (und natürlich) der Klang!
    Wenn der passt, kann man selbstverständlich auch Kompromisse eingehen - aber ich würde mich eher als "Gesamtästheten" sehen, der sich eben nicht nur am Klang, sondern auch an der Optik und sauberen Aufstellung seiner Anlage erfreut. Daher ist es für mich ein absoluter Hochgenuss, eine Platte aufzulegen und dazu einen toll gemachten, optisch ansprechenden Arm zu bedienen.
    Während des Hörens schaue ich gerne auch mal zur Seite und schmunzele still vergnügt vor mich hin, wenn ich sehe, wie die Verstärker-Kolben glühen, sich geräuschlos der schwere Plattenteller dreht und eben ein toller Arm + winziger Nadel seinen Dienst verrichtet...
    Wenn ich sodann wieder nach vorne blicke und dort meine Görlichs (also nicht unbedingt "angesagt", oder?) "arbeiten" sehe, kann ich einfach wieder zufrieden die Augen schließen, mich voll und ganz der Musik widmen, in dem wunderbaren Gefühl, dass "alles passt".


    Ja... Bevor ich mich nun zu sehr in Schwelgereien verliere, möchte ich nochmal kurz ganz nüchtern auf den Klang eingehen - und da ich immer mehr zum EMT tendiere, wäre ich daher für weitere Systemvroschläge sehr dankbar! Der Ron hat ja, dankenswerterweise, schon einiges aufgezählt und dies würde ich gern noch etwas vertiefen.
    Es geht mir, wie bereits erwähnt, darum, dass mich der Klang regelrecht wegfegt.
    Wenn ich ein "Shine on you crazy diamond" höre und mir nicht beim ersten Saitenanschlag vor lauter Gänsehaut sämtliche Haare zu Berge stehen, bei einem "Rudy" die Triangel nicht glasklar und akzentuiert herauskommt, da sie sonst komplett untergeht, ein "San Agustin" nicht vor lauter Dynamik strotzt oder eben die Callas weit hinter ihren Möglichkeiten bleibt - dann stimmt etwas nicht!


    Somit kann ich hier natürlich nur Vorschläge entgegennehmen und schlussendlich muss ich diese selbst hören und vergleichen, aber vielleicht hat ja jemand mit den 2-3 Armen, die ich favorisiere (plus entsprechendem Abnehmer), schon die Erfahrung gemacht, dass eben alles stimmt und leitet diese Kombination an mich weiter - vielleicht wird ja genau diese auch "meine" Kombination, mit der ich sehr lange sehr glücklich sein kann... Auch ist mir das Budget erstmal relativ gleich, aussieben kann ich ja immer noch. ;)
    Es geht zudem auch darum, welche Arme und Systeme mechanisch zusammen passen, also bzgl. Gewicht, Nadelnachgiebigkeit usw.


    Vielen Dank für's Lesen und ggf. weitere Anregungen!


    VG
    Heiko

    Edited 3 times, last by Audiomogul ().

  • Moin Heiko,


    Ich würde dir den SME 3012 II empfehlen ist gerad einer im Biete-Bereich zu einem Guten Preis...
    Unschlagbar zum günstigen Preis mit DL 103 lässt ganz gut rocken die Kombi, oder mir einem SPU-Meister ist musikalische Geschlossenheit sehr fein man denkt nicht mehr über Einzelkriterien nach und lässt die Musik fließen.
    Von alten Systemen funktioniert das FR 1-MK3 sehr gut ,läßt doch viele von neuen im Regen stehen.
    Wenn du mehr Aüflösung mochtest ist ein Zyx RS 30,50 oder R 100 Yatra je nach Geldbeutel bestimmt keine schlechte Wahl,man wird belohnt mit schönen Klangfarben.
    Aber bitte dann mit Holzheadshell (Ortofon LH 8000 oder Kirschner)ausstatten ,und dann mal Hans Theessink hören,dann gibt es Entenpelle de Luxe garantiert....


    Headshell Kirschner http://www.holz-und-musik.de/vinyl.html


    Gruß
    Stephan

    "Liebe deine Ecken und Kanten.Denn nur eine Null hat Keine."

  • Eine wirklich gute Kombi ist der Ortofon as 309s mit dem Phasetech P3 und dem Übertrager T3.
    Auch gut an dem Arm geht die SPU Classic E N ohne dem Übertrager. Das P3 hat zur SPU etwas mehr Räumlichkeit, Auflösung sogar Punch im Bass. Als Tip mit dem LH9000 probieren, durch die Masse von 16,8g kommt noch etwas mehr Durchzeichnung im Bass dazu.


  • Viele Arme wurden genannt und dabei bin ich auch immer wieder auf meine bisherigen Favoriten (EMT und SME 3012R) gestoßen. doch auch andere
    interessante Geschichten sind mit von der Partie - z.B. Analog Tools, Schick, VPI, Ikeda und Audiocraft.
    Der VPI ist mit Sicherheit ein guter Arm und eine interessante Alternative. Ich würde ihn gerne mal auf der NPV hören, aber auch sehen - geht das, rein optisch, überhaupt?


    Hallo Heiko,


    SMEs werden v.a. oft erwähnt, weil diese sehr häufig sind. Viele werden wohl irgendwo schon einen SME begegnet haben, fanden es womöglich auch nicht ganz schlecht, und deswegen wird es häufig erwähnt. Ein EMT Banane haben wohl eher wenigere Leute gehört, wird aber oft als "Wiederkauen" von den Testergebnissen erwähnt. Ich glaube kaum, dass wirklich so viele eine NPV/PV mit EMT Banane wirklich schon länger hören konnten.
    Und es werden wohl ganz ganz wenige sein, die die seltene Kombinationen wie mit Naim Aro, Mission Mechanic, Breuer, große Origin Live (alle 9-10"-er) oder gar langen Brinkmann, Pluto, VPI, etc. gehört (oder auch nur vom weiten gesehen) haben. Deswegen ist die statistische Verteilung mMn wenig aussagekräftig, und ich würde eh lieber jemanden trauen, von dem ich weiß, dass er hören kann, dass er auch ZUhören kann, und er gewiisenhaft diverses ausprobiert hat, selbst wenn ein Arm dann nur eben einmal von dieser Person erwähnt wird, im Gegensatz zu zahlreichen Erwähnungen, wobei immer nur flüchtig gehört wurde, oder eben jemand gar nichts verglichen hat, weil ihm nur eine Kombination zur Verfügung stand, und das hat ihm gefallen, womöglich weil er bis dahin eh nur Geräte in deutlich tieferen Kategorien begegnet ist.


    Wie man also sieht, sind die Empfehlungen immer etwas mit Vorsicht zu geniessen. Aber das ist ja immer so.


    Aber fange doch mal irgendwo an, ich denke, mit den Jahren wird man eh noch mal das eine oder andere ändern... Zuerst würde ich mich entscheiden, ob ich eine SPU oder ein anderes "Headshell-System" wie z.B. auch von Ikeda, haben möchte, und dann dazu schon mal die Auswahl etwas einschränken.
    Wenn Du aber eher eine modernere Tonabnehmer-Lösung bevorzugst, würde ich nicht unbedingt eine EMT oder 3012 dazu nehmen.
    In meinen Augen ist zwischen diesen Extremen wirklich eine große Entfernung, aber beides kann faszinieren. Wenn Du aber was von umhauen/wegfegen erzählst, dann hört es sich für mich eher nach was modernerem an, während SPU-ähnliche Kombis eher schön und mit emotionalem Tiefgang spielen (sollen). Schlecht in Worte zu fassen, für manche sind die weniger ausgeprägten Eigenschaften schon zu viel, andere vermissen auch bei irgendwelchen "Weltmeistern" noch einiges (auf welche Klangeigenschaften man sich das auch immer bezieht). Und die Kette beeinflusst ebenfalls vieles.


    Oft verliebt man sich aber bei einer echten Begegnung gleich, oder gefällt einem einiges gar nicht, und dann wird die Liste gleich etwas kürzer...

    Schöne Grüße
    Balázs