Das Satohorn

  • soll in etwa heissen, das man erst das kleine (Sato) beherrschen sollte, bevor man etwas grösseres (WE?) anfängt..
    War also mehr auf das Zitat von Campoli hinsichtlich 'Trautes Heim, Glück allein' gemünzt


    Naamd Ole,


    Campoli hat so etwas in der Art mit der alten Aussage beschrieben. Die große Anzahl der Posts hat es bestätigt. Besonders Dietmar hat es durch seine Messungen ja belegt.
    Allerdings ist die Historie etwas anders und somit die Aussage die Du in Klammern gesetzt hast somit nicht richtig.
    Wenn das Größere( WE) beherschbar ist, warum sollte man sich auf etwas Kleineres ( Sato) konzentrieren? Nein, hier verdrehst Du einen Weisen Spruch.
    In diesem Thread wird das Kleine noch nicht beherrscht, aber nach dem Großen geschielt. Und hier beginnt die Pahantasie einiger User.
    Ab da beginnen wir dann wieder mit Post 4113.
    Um die" Boshaftigkeit" meines Kommentares zu begreifen, müsste man dieses Post aber auch gelesen und verstanden haben.


    Hör Dir erst einmal ein Sato an. Hier gibt es reichlich Anwender, die diesen hervorragenden Lautsprecher besitzen. Evtl wirst Du dann auch den Sinn dieser Diskussion erahnen können?
    Bis dahin ist aber ein langer, und bei Interesse, mühsamer Weg.
    Du musst Dir nur die Wegbeschreibung ausarbeiten.

  • Ich möchte hier mal einige der Kollegen bitten, darauf zu achten, bitte bei Sachkritik zu bleiben und persönliches aussen vor zu lassen.
    Vielen Dank für Euer Interesse.


    Gruss


    Karlheinz

    Nein, Stil ist nicht das Ende des Besens.

  • 4113 ist doch gar nicht von Dir Kaspie!?!Oder hast du etwa zwei Acounts Oder ist Hans Sohn Dein Alter Ego?


    Swen, auch wenn es nichts zur Sache beiträgt, möchte ich Dir gerne Antworten.
    Nein , (der gerillt Beitrag 123) 4113 ist nicht von mir, sondern von Hans-Jörg.
    Habe ich ein Zweitaccount? Wofür sollte ich diesen benötigen? Ich sitz´ eh schon viel zu viel als Kaspie vor der Kiste :P
    Somit sollte sich der letzte Satz auch erübrigt haben!


    Zu deinem leider gerillten Beitrag hätte ich Dir gerne sachlich geantwortet, da die Frage Allgemeingültigkeit besitzt. Hat aber nichts mit dem Thema zu tun.
    Deine persönliche feste Meinung... da wäre es etwas kritisch geworden :D

  • Hallo Ole,


    ich denke dass die Basswiedergabe generell - bei jedem Lautsprecherkonzept - und speziell bei kleinen Räumen - auch eine Herausforderung bleibt. Bei mir z.B. fällt die Kombination von Wohn- und Hörraum und einem kleinen Raum zusammen.


    Sowohl das Eckhorn, als auch das Kinohorn bei Dietmar sind doch Hornkonzepte? Oder das California Horn? Was für ein Horn würdest Du Dir zum Sato vorstellen? Beliebig klein lässt sich nun - leider -kein Basshorn bauen. Dietmar empfiehlt mir nach wie vor Open Baffle einmal zu versuchen. Otto meint Dipole würden bei mir den Erfolg bringen. Das alles muss man probieren und für seinen Geschmack entscheiden ob es "reicht".


    Wenn Freunde zu mir kommen, die keine Hörner kennen sind diese bisher absolut begeistert gewesen und wenn ich nach meiner besseren Hälfte gehe - sie ist wie ich Amateur-Musikerin - so müsste ich z.B. nichts mehr machen. Daher ist für die einen das Zeil erreicht, die anderen sehen es wiederum immer noch als Weg.


    Ich für mich fand den Weg bisher keinesfalls steinig, aber es ist und bleibt für mich noch ein Weg. Man probiert, man versucht, man stimmt neu ab. Ich für mein kleines Sato möchte im Hochtonbereich z.B. eine weniger starke Bündelung haben, da ich relativ nah an den Hörner sitze. Daher suche ich nach Möglichkeiten, z.B. gleicher Treiber aber angepasste Arschbacke.


    Klar ist ein Eckhorn für den Bass eine schöne Sache. Ein absolut faszinierendes konzept das den Raum integriert. Es geht aber nur wenn Du zwei freie Ecken hast. Ich habe leider nur eine freie Ecke. Also muss ich andere Wege versuchen, z.b. 4-Wiege und vll. ein Eckhorn das tief angekoppelt ist, so dass es wie auch bei Dietmers jetzigem Konzept (Bass im Rücken) nicht mehr ortbar wird. Dann ist es auch wurst woher der Bass kommt.


    Interessant war für mich bislang die Erfahrung, dass das Thema Verstärker und vorgeschaltete Elektronik eine ganz andere Priorisierung bekommen hat seit ich das Sato habe.


    Eine digitale Weiche und ein Spectrum Analyzer sollen für diesen Weg vorhanden sein. Sie machen das Leben - oder den Weg - hier bedeutend leichter.


    LG Christian

    [align=center]Entdecke die Möglichkeiten! - Hörst Du schon oder misst Du überhaupt?

    Edited once, last by Hobbit66 ().

  • Hallo Hans-Jörg, ich bin nicht der Typ der hier das Forum nach solchen "Zitaten/Beweisen" durchsuchen würde, aber dennoch bin ich überzeugt das es sie hier gibt, die unverbesserlichen die SO denken inclusive ihrer Aussagen.Nichtsdestotrotz kann sicherlich auch ein Mensch der Shindo ,Verdier und WE Stuff mag ein netter, geselliger und objektiver Zeitgenosse sein und somit sollte man Ole's Verallgemeinerung nun nicht allzusehr auf die Goldwage legen.

  • Ole, hatte es dir ja schonmal angeboten das Sato probezuhören.Da du nun gepostet hast das du es viel lieber mal als komplette Hornlösung,sprich auch im Bass mit Horn hören würdest, wiederhole ich mein Angebot gerne,denn hier spielt
    das Sato mit ein Kurzhorn als Basslösung.Also keine Bassreflexgkiste, kein Transmissionline, kein gefaltetes Hörnchen, sondern einfach ein reines Basshorn mit 4 15"lern.Also setzt dich ins Auto und gönn dir den Ausflug um danach von etwas reden zu können was du mit eigenen Ohren gehört hast!

  • Kann mich nur wiederholen , ein Bass ( Open Baffle -Dipol ..worin besteht da eigentlich der Unterschied ;) )
    steht jedem Horn gut zur Seite ...kenne ich doch solch eine Lösung an einem GROSSHORN Konzept. Geschickt designed kann es jedem Horn als Rahmen , sowohl in akustischer , haptischer Hinsicht dienen ..
    Selbstverständlich ist es mit zwei Open Baffle/Dipole nicht getan


    Wirkungsgrad dürfte auch dann kein Thema sein ...was nicht geht UNTER das Horn zustellen

  • Ole, hatte es dir ja schonmal angeboten das Sato probezuhören.Da du nun gepostet hast das du es viel lieber mal als komplette Hornlösung,sprich auch im Bass mit Horn hören würdest, wiederhole ich mein Angebot gerne,denn hier spielt


    Hallo Ole,
    Swen ist zielgerichtet an das Thema Sato heran gegangen und hat sich hier gut informiert. Seine Umsetzung war konsequent. Das optische Ergebnis spricht jedenfalls für sich.
    analog-forum.de/wbboard/gallery/index.php?image/80215/
    Der IKEA Effekt ist hier nicht gegeben, da es sich um ein Einzelstück/ Anfertigung handelt ;)

    Quote

    „Wenn jemand inkompetent ist, dann kann er nicht wissen, dass er inkompetent ist. […] Die Fähigkeiten, die man braucht, um eine richtige Lösung zu finden, [sind] genau jene Fähigkeiten, um zu entscheiden, wann eine Lösung richtig ist.“
    – David Dunning[6]


    Ich interpretiere das mal so:
    Da ich nicht weis, ob ich inkompetent bin, konzentriere ich mich darauf, Fähigkeiten zu entwickeln um eine richtige Lösung zu finden und zu entscheiden , ob die Lösung richtig ist.
    Ich gehe jetzt mal davon aus, dass Swen sein Sato liebt und mit dem Schwert verteidigt, da seine Lösung für ihn richtig ist!?
    Sein Weg dahin war nicht leicht, wie ich mal annehme?
    Aber, um an ein Ziel heranzukommen, muss man dieses auch gesteckt haben und losmarschieren.

  • Danke Kaspie, ja ich liebe mein Sato in seiner Gesamtheit incl der Basslösung und das ich in Sachen Frequenztrennung, Gehäusebau etc. kein Genie bin hab ich offen gesagt.Das Hundert mich aber nicht daran ein Ziel(in dem Fall sieht man es oben) konsequent zu verfolgen.Wenn man etwas nicht selber kann muss man halt andere Fragen wie es geht und bereit sein dazuzulernen.Wenn es darum geht ein Ziel zu erreichen dann ist es bei mir persöhnlich so das mir der Weg nicht zu lang oder steinig sein kann, solange ich weiß was ich will und immer daran glaube das ich es am Ende bekomme.
    Insofern kann ich Kaspie und auch Hobbit nur recht geben.
    Auch heute gehe ich übrigens wieder ein Stück dieses Weges.Sollte dann allerdings auch vorerst das letzte sein;)

  • Ole, ...Also setzt dich ins Auto und gönn dir den Ausflug um danach von etwas reden zu können was du mit eigenen Ohren gehört hast!


    Das schöne daran ist, du kommst direkt bei uns am Haus vorbei, kannst Dich warm hören :D und danach fahren wir zusammen zum Swen weiter.

    Gruß
    Linus
    Bäume sind Gedichte, die die Erde in den Himmel schreibt.
    Khalil Gibran (1883 - 1931)

  • Aber, um an ein Ziel heranzukommen, muss man dieses auch gesteckt haben und losmarschieren.

    Das Ziel erreichen die allermeisten niemals, sie verirren sich im Wald. Sie versuchen durch try and error weiterzukommen oder durch messen.
    Nur leider lassen sich nicht alle Musikparameter messen. Und die Musik ensteht schon vor dem Sato (Lautsprecher), es hängt nämlich eine Kette davor. Wie also vergleichen, wenn bei jedem andere Ketten stehen und schon ein Austausch einer Komponente gar keine Vergleiche mehr zulässt?
    So enden sie im Wald und vergleichen Gesamtergebnisse der Lautsprecher oder Messwerte miteinander. Nachvollziehbar und objektiv ist dabei meistens nichts bis wenig. Es geht nur um subjektives gefällt besser oder schlechter und die vage Erinnerung an gehörte Ketten. Jeder hat da seinen eigenen Referenzlevel, nichts ist damit vergleichbar. Es ist leider so, aber bei komplexen Problematiken kommt man mit Trivial- und Subjektivlösungen nicht viel weiter. Ergo: viel geschreibsel um wenig Fakten und Inhalte.
    Gruß , Berndt

  • So, jetzt kommt mal bitte wieder runter, sonst muß ich den Thread in die Weihnachstferien schicken. Das Thema ist Sato und anverwandtes, aber weder die Diskussion über die Diskussion und auch kein OT. Das man mal das eine oder andere etwas humorhafter betrachtet ist ja ok, aber hier im Technikthread ist das Thema die Musik, nicht die Nebengeräusche. Ich habe einfach mal quer über den Tisch gewischt, manches war nicht leicht zu trennen und mußte daher mitgehen. Wollt Ihr das vermeiden, bleibt bitte einfach am Thema.

    Gruß André


    Gewerblicher Teilnehmer
    (Reparaturen, Service, Modifikationen)
    Keine Emails mehr, nur PN. Emailfunktion ist deaktiviert.


  • servus,


    die letzten Beiträge haben mit dem ursprünglichen Thema "Satohorn" nicht wirklich was zu tun.


    Hab jetzt doch die meisten Beiträge gelesen und hab da noch eine Frage bezüglich Treiberwahl für das Satohorn.


    In meinen Besitz befinden sich zwei JBL 2441 Treiber und da ein Horn mit einer Ankopplung um die 160HZ mir sehr gelegen kommen würde,


    aber ich mir nicht vorstellen kann, dass ein 1" bis 2" Treiber mit so einer tiefen Trennfrequenz klarkommt, möchte ich die Meinung einzelner


    hier erfragen, ob eben diese JBL Treiber für das Satohorn verwendet werden können.


    Mir ist klar, dass die Belastbarkeit nicht sehr hoch sein wird, aber der Treiber hat ja von Haus aus einen sehr hohen Wirungsgrad.


    Robert

  • ob eben diese JBL Treiber für das Satohorn verwendet werden können.


    Hallo Robert.
    Der JBL 2441 ist ein sehr guter Kompressionstreiber und für hohe Pegel oberhalb von 400Hz entwickelt worden.
    Dementsprechend hart und schmal ist seine Sicke, die nur noch wenig Hub zulässt.
    Dadurch sinkt sein Wirkungsgrad stark unterhalb von 400Hz,
    was nur mit einer zu berechnenden elektrischen Korrektur auszugleichen ist.
    Dann sollte er für Heimbetrieb (also kleinere Lautstärken) trotzdem bei ca 200Hz per Weiche abgetrennt werden.
    LG Dietmar

  • Dietmar


    danke, für die Antwort.


    Also ungeeignet, hab noch zwei 1" Fane MD 2151 mit Kunstoffmembranen, sowie zwei RCF N580 im Regal liegen.

    Oder welcher Treiber wäre fürs Erste (Test) als bezahlbar geeignet?


    Hätte auch noch vier Fostex 221 Treiber hier, die sind aber leider alle defekt und Ersatzteile sind meiner Meinung nach für die Teile


    (Phenolicmembran) teuer.


    Elektronische Entzerrung wäre weniger das Problem, entweder mit dbx DriveRack oder mit passiv- Bauteilen vor der Endstufe.


    Meine "Horn Anlagen" sind alle aktiv.


    Robert

  • Oder welcher Treiber wäre fürs Erste (Test) als bezahlbar geeignet?

    ...wenn der "kleine" Vitavox GP1 mal bei 'ebay' auftaucht !!!?
    Da man sich darauf aber nicht verlassen kann habe ich mich mit Klipsch K55 V Umbauten befasst.
    Dazu müsstest Du in früheren, bebilderten Posts stöbern.
    Wenn Du selber umbauen möchtest, kann ich gerne per PN oder telefonisch Tipps geben.
    LG Dietmar
    PS: der BMS 4591 sollte noch "bezahlbar" sein.

    Edited 2 times, last by Dietmar ().

  • Leider nur ein Treiber, aber es wäre ein Anfang :D


    http://www.ebay.de/itm/Vitavox…Musik&hash=item27db661238



    "der BMS 4591 sollte noch "bezahlbar" sein."


    Ohhh da denkt man es gibt keinen 2 Zöller der soweit runter kann und dann bekommt man nebenbei mit dass es doch welche gibt.
    Welche ausser dem gibt es den noch?
    Mein Selenium D405 schafft gearde mal 250hz (aber unter Volllast).

    ELYSIO HORN SPEAKER Gewerblicher Teilnehmer

    Edited once, last by Elysio ().


  • Was soll uns dieser Text sagen?Das sich der Klang schon vor dem Lautsprecher (unterscheidet) entscheidet?Rund 60-70% macht der Raum und wie er bedämft bzw isoliert wird(Nachhallzeit/Raummoden)dann kommt der Lautsprecher mit 20/30% und was bleibt da mathematisch noch für den Rest der Kette?5-10% !?! Darum geht's hier doch genau.Um den Teil der hinter den Quellgeräten bzw Pre (wenn man einen hat) rauszuholen ist.
    Wieviel
    Da geht hab ich heute selber erfahren dürfen.
    THX Frank

  • *unnötigen Massenzitate entfernt, es reicht auf ein Post mit # hinzuweisen.*



    Hi und willkommen im Thema Sato.160 Hz ist schon ein ziemlich hochgestecktes Ziel immer natürlich von den Raumbedingungen abhängig;) Ich kann dir da nur empfehlen n paar Seiten zurück zu blättern und dir mal die Messschriebe der K 55 Mods anzuschauen.Ich hab am Sato den Altec, den JBL, den GP1, den Fostex und den K55 gehört und halte den K 55 für gefühlte
    20% besser als den GP1 der meiner bescheidenen Meinung nach an zweiter Stelle folgt.Immer natürlich abhängig vom Hals und der Gesamtlänge des Horns.